WTCC Marrakesch: Totaler Triumph für Honda im Qualifying

, 07.05.2016

Rob Huff auf der Pole-Position und alle drei Werksautos vorne: Honda dominiert das Qualifyiyng in Marrakesch - James Thompson in Eröffnungsrennen vorne

Das Qualifying der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Marrakesch wurde zu einem grandiosen Erfolg von Honda. Rob Huff fuhr auf die Pole-Position. In Q3 fuhr der Brite eine Zeit von 1:21.743 Minuten und war damit 0,036 Sekunden schneller als sein Teamkollege Norbert Michelisz. Tiago Monteiro im dritten Werks-Honda komplettierte das starke Mannschaftsergebnis als Dritter.

"Es ist ein paar Jahre her, seit ich diese Wort gehört habe", antwortet Huff auf die Glückwünsche zur Pole-Position. Zuletzt war er in seinem WM-Jahr 2012 auf den besten Startplatz gefahren. "Wir wussten: Wenn wir eine Chance haben, diese verdammten Citroen zu schlagen, dann hier. Wir sind alle fantastisch gefahren."

Honda spielte einerseits den Gewichtsvorteil von 40 Kilogramm gegenüber den Citroens aus, profitierte in Q3 aber auch von einem Fehler von Weltmeister Jose-Maria Lopez. Der Argentinier, der in Q2 noch die Bestzeit vorgelegt hatte, fuhr in seiner schnellen Runde in Q3 in der Schikane zu hart über den Randstein, kam von der Linie ab und landete dadurch auf Rang vier. Fünfter wurde Nick Catsburg (Lada).

Jubel herrschte nach dem Qualifying beim deutschen Münnich-Team, denn James Thompson fuhr in Q2 auf Position zehn und wird damit im Eröffnungsrennen von der Pole-Position starten. "Das ist fantastisch, ich bin aus dem Häuschen. Ich war lange weg vom Fenster, und jetzt auf der Pole zu stehen, ist toll. Hoffentlich können wir den Chevy morgen richtig breit machen."

Yvan Muller (Citroen) verpasste als Sechster ebenso wie Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) als Siebter den Einzug in Q3. Der Niederländer war aber immerhin bester Teilnehmer der Privatfahrerwertung. Auf den Plätzen acht und neun landeten Thed Björk (Volvo) und Hugo Valente (Lada), Tom Chilton (SLR-Citroen) und Gabriele Tarquini (Lada) verpassten als Elfter beziehungsweise Zwölfter die Top 10.

Im ersten Abschnitt des Qualifyings waren Fredrik Ekblom (Volvo), Mehdi Bennani (SLR-Citroen), John Filippi (Campos-Chevrolet), Gregoire Demousiter (SLR-Citroen) und Ferenc Ficza (Zengö-Honda), der aufgrund eines Defekts der Servolenkung seines Civics nicht am Qualifying teilnahm, auf den Positionen 13 bis 17 ausgeschieden.

Vor allem für Lokalmatador Bennani, der vor zwei Wochen in Budapest noch das Eröffnungsrennen gewonnen hatte, ist Startplatz 14 eine große Enttäuschung. "Nach dem Training hatten wir erwartet, dass es schwierig wird, aber nicht so schwierig", sagt der Marokkaner. "Wir haben etwas neues bei der Abstimmung versucht, aber das war nicht gut. Aber so ist der Rennsport."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Jose-Maria Lopez hat die erste Stadtfahrt durch Vila Real für sich entschieden

WTCC in Vila Real: Wenig Action bei Lopez-Triumph

Jose-Maria Lopez (Citroen) hat das erste WTCC-Stadtrennen in Vila Real für sich entschieden und seinen bereits sechsten Sieg in der WTCC-Saison 2015 erzielt. Für den WM-Spitzenreiter aus …

Jose-Maria

"Sensationell!" Wiechers bejubelt Argentinien-Triumph

Er konnte es gar nicht glauben. Doch es war kein Traum: Jose-Maria Lopez hat tatsächlich sein WTCC-Heimrennen gewonnen. Und das an seinem ersten Rennwochenende in der Meisterschaft, an Bord eines ihm …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo