24-Stunden-Rennen: Manthey-Porsche siegt in der Grünen Hölle

, 27.06.2011


Es war eines der schnellsten und dramatischsten 24-Stunden-Rennen aller Zeiten auf der Nürburgring-Nordschleife (25.06.2011 - 26.06.2011), bei dem sich mehrere Teams einen packenden Schlagabtausch lieferten. Am Ende triumphierte knapp der Manthey-Porsche: Vor rund 250.000 Zuschauern entlang der legendären Nordschleife gewannen die Porsche-Werksfahrer Marc Lieb, Timo Bernhard, Romain Dumas sowie Lucas Luhr mit dem Porsche 911 GT3 RSR die 39. Auflage des Langstreckenklassikers in der Eifel und verwiesen dabei die starke Konkurrenz von BMW und Audi auf die Plätze 2 und 3.


Für Porsche und das Porsche-Team Manthey war es bereits der fünfte Sieg bei dem Traditionsrennen in den letzten sechs Jahren - ebenso für Timo Bernhard. Mit dem Porsche 911 GT3 RSR übernahm das Quartett am Samstag um 23.25 Uhr die Führung und gab sie danach bis ins Ziel nicht mehr aus der Hand. Was folgte, waren 16 Stunden und 35 Minuten an der Spitze, 108 konstant schnelle und fehlerfreie Runden unter großem Druck auf einer der selektivsten Rennstrecken der Welt. Der neue Distanzrekord, den sie mit insgesamt 156 Runden und 3.958,968 Kilometern aufstellten, unterstreicht die großartige Leistung der Sieger und ihres Teams.

Ein packender Langstrecken-Krimi

Zuvor erlebten die Fans eine packende Startphase mit vielen Führungswechseln, die nahtlos in einen nächtlichen Hochgeschwindigkeits-Kampf überging. Am Ende lag der Manthey-Porsche nur 4:23 Minuten vor dem zweitplatzierten BMW M3 GT mit den Piloten Augusto Farfus, Jörg Müller Uwe Alzen und Pedro Lamy, die letztes Jahr das prestigereiche Rennen in der „Grünen Hölle“ gewinnen konnten.

Bis auf eine Kollision in der 24. Runde und die damit verbundene dreiminütige „Stop-and-Go“-Strafe absolvierten die Vorjahressieger ein fehlerfreies Rennen und demonstrierten die Leistungsfähigkeit des BMW M3 GT eindrucksvoll, mussten sich am Ende des Langstreckenklassikers in der Eifel aber dennoch knapp geschlagen geben.

Der Traum vom ersten Gesamtsieg von Audi erfüllte sich noch immer nicht. So belegte eine kleine Armada von Audi R8 LMS den dritten, vierten und fünften Platz in der Gesamtwertung. In einem spannenden Finale ging der Audi R8 LMS des Audi Sport Team Phoenix mit der Besatzung Marc Basseng, Marcel Fässler, Frank Stippler 43 Minuten vor Rennende an dem weiter vorne liegenden Mercedes SLS AMG vorbei, als dieser mit einem technischen Problem die Box ansteuern musste.

 

Der am Ende bestplatzierte Audi R8 LMS verlor kurz vor 21 Uhr rund vier Minuten durch einen losen Frontsplitter. Am frühen Sonntagmorgen wurde der Frontsplitter gewechselt, was einen zusätzlichen Zeitverlust von 2.50 Minuten bedeutete. Trotzdem konnten sich Basseng, Fässler, Stippler noch auf Rang 3 nach vorn kämpfen und hatten am Ende eine Runde Rückstand auf den Manthey-Porsche.


Stuck: Abschied vom Lenkrad

Einen emotionalen Abschied als aktiver Fahrer von der Motorsportbühne feiert an diesem Wochenende Hans-Joachim „Striezel“ Stuck. Mit seinem Sieg bei der ersten Auflage des 24-Stunden-Rennens im Jahr 1970 legte der Wahl-Österreicher den Grundstein für eine einmalige Fahrerkarriere, die nun an gleicher Stelle endete: Auf einem Lamborghini LG 600 ging der Publikumsliebling gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Johannes und Ferdinand sowie Dennis Rostek ins Rennen.

Mit dem 15. Platz war der Altmeister höchst zufrieden: „Das Wochenende hat mir super viel Spaß gemacht“, grinste Stuck. „Das Größte für mich war, dass Ferdi von uns die schnellsten Runden gefahren ist. Auch in der Nacht hat er einen tollen Job gemacht. Für mich ist das ein Zeichen, dass ich den Staffelstab jetzt an meine Söhne abgeben kann.“ Dabei ließ es sich Stuck nicht nehmen, während der letzten Runden höchstpersönlich ins Volant zu greifen: „Ich habe mich auf die letzten Runden sehr gefreut und wollte jede einzelne genießen.“


Die Top 10 des diesjährigen Rennens:

1. Lieb/Bernhard/Dumas/Luhr (Porsche 911 GT3 RSR), 156 Runden
2. Müller/Farfus/Alzen/Lamy (BMW M3 GT), +4:23,7 Sekunden
3. Basseng/Fässler/Piccini/Stippler (Audi R8 LMS), 155 Runden
4. Stippler/Hennerici/Haase/Winkelhock (Audi R8 LMS), 155 Runden
5. Ekström/Scheider/Werner/Abt (Audi R8 LMS), 154 Runden
6. Heyer/Jäger/Bleekemolen/Seyffarth (Mercedes SLS AMG GT3), 153 Runden
7. Arnold/Margaritis/Brück/Frankenhout (Mercedes SLS AMG GT3), 153 Runden
8. Farnbacher/Simonsen/Seefried/Melo (Ferrari 458 Italia GT), 152 Runden
9. Abbelen/Schmitz/Kentenich/T. Bergmeister (Porsche 911 GT3 R), 152 Runden
10. Weiss/Kainz/Jacobs/Krumbach (Porsche 911 GT3 R), 151 Runden

4 Kommentare > Kommentar schreiben

27.06.2011

Manthey siegt beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring!!! Eine tolle Leistung eines grandiosen Teams. Was denkt ihr darüber? Habt ihr das Rennen gesehen?

28.06.2011

Das Rennen war der absolute Wahnsinn. 24h voll am Limit mit tollen Bildern von der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt... Schade, dass es keinem der SLS auf das Podium gereicht hat. Das hätten die tollen Fahrzeuge verdient gehabt.

01.07.2011

Jaa ich habs gesehen.Man hätte sich aber vorher bei Manthey denken können, das 2 Autos mit den selben 4 Fahrern nicht klappen kann ... Schade, einen Startplatz für einen Konkurrenten "blockiert"

04.07.2011

Naja, so schlecht war der taktische Zug nicht. Erstmal schauen, welches Auto besser geht und dann eines rausnehmen fand ich ziemlich clever ;)


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
Als Extrem für Straße und Rennstrecke gilt der Porsche 911 GT3.

Magnat Porsche 911 GT3: Der gute Ton macht die Musik

Als Extrem für Straße und Rennstrecke gilt der Porsche 911 GT3. Seine Interpretation einer besonders klangvollen Variante präsentiert nun der Car-Audio-Hersteller Magnat. Vollgepackt mit einem Sound-System …

Wohl kein anderer BMW ist derzeit so omnipräsent wie das neue 1er M Coupé.

TechTec BMW 1er M Coupé: Attacke auf Porsche & Co.

Wohl kein anderer BMW ist derzeit so omnipräsent wie das neue 1er M Coupé. Zwar blieb dem 340 PS starken Sportler die Bezeichnung M1 verwehrt, doch auch so müssen sich Porsche & Co. mit dem kleinen BMW …

Lumma verpasste dem über zwei Tonnen schweren Sport-SUV einen selbstbewussten Karosseriekit.

Lumma Porsche Cayenne CLR 558 GT: Scharf wie weißer Pfeffer

Der Porsche Cayenne II weiß mit seinem noch schärfer herausgearbeiteten Profil zu überzeugen. Wem das nicht bissig genug ist: Lumma verpasste dem über zwei Tonnen schweren Sport-SUV einen selbstbewussten …

Porsche feiert sein 10-jähriges Jubiläum in China mit einem exklusiven Sondermodell.

Porsche 911 Turbo S China 10 Year Anniversary …

Vor 10 Jahren wagte sich Porsche auf den so verlockenden Markt in China, der sich zu einer echten Goldgrube entwickelte, wo ein Porsche „Made in Germany“ als großes Status-Symbol gilt. Grund genug, im Fernen …

G-Power hilft mit 635 PS nach und verwandelt den BMW M3 GTS in einen brachialen Racer.

G-Power BMW M3 GTS: Jetzt wird Porsche das Fürchten gelehrt

Reinrassige Rennsporttechnik verbunden mit überlegener Leistung in Kombination mit einer Straßenzulassung bietet der BMW M3 GTS, der in einer Kleinstserie von nur 150 Exemplaren entstand. Trotz deutlich …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo