ADAC GT Masters: Mamerow Racing zeigt spannende Aufholjagd

, 10.06.2012


Das ADAC GT Masters gastierte vom 8. - 10. Juni 2012 am 3. Rennwochenende der Saison auf dem Sachsenring. Das von Speed Heads unterstützte Team Mamerow Racing, das beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring noch den 2. Platz in der Gesamtwertung belegte, zeigte auf dem Sachsenring am Samstag in seinem Audi R8 LMS ultra eine spannende Aufholjagd und war beim Sonntagsrennen der schnellste Audi im Feld der über 40 Starter.


Am Samstag beim 5. Rennen der Saison unfreiwillig als Letzter an den Start gegangen, 24 Positionen nach vorne gekämpft und am Ende Platz 15 erreicht, kann das Team um Peter Mamerow zufrieden sein. Ursache für die schlechte Ausgangsposition war die Entscheidung der Rennleitung, das Zeittraining am Freitag nach einem Unfall abzubrechen und auf Grundlage des aktuellen Tabellenstandes die Startaufstellung für den 5. Lauf festzulegen.

Mamerow Racing wurde in den vorausgegangenen Veranstaltungen nicht gerade vom Glück verfolgt und stand deshalb mit 0 Punkten am Ende der Tabelle. Teamchef Peter Mamerow musste die Entscheidung der Offiziellen unfreiwillig hinnehmen. Dabei hatte man sich nach Platz 3 und Platz 1 in den freien Trainingssitzungen viel für das Qualifying ausgerechnet und ein Ausrufezeichen gesetzt.

Mit der Aufholjagd des Audi R8 LMS ultra von Mamerow Racing hatte im Vorfeld niemand gerechnet. Ein Grund zur Freude waren die Rundenzeiten, die sich identisch mit denen der Spitzengruppe zeigten, obwohl man sich durch das hart umkämpfte Feld arbeiten musste. Zuerst leistete Rene Rast hervorragende Arbeit bei seinem ersten Renneinsatz für Mamerow Racing. Rast ließ Konkurrent für Konkurrent hinter sich und befand sich bereits in den Top 20, als er das Steuer an Christian Mamerow übergab. Christian war in der Lage, weiterhin das Tempo der Spitze zu gehen und konnte weitere Positionen gutmachen.


Beim Sonntags-Rennen kämpfte sich Mamerow Racing von der Startposition 21 aus erneut über die Renndistanz von 60 Minuten nach vorne. Im 6. Lauf zur ADAC GT Masters knüpfte das Team an die gute Leistung aus dem Samstagsrennen an und beendete nach einer beherzten Fahrt das Rennen sogar auf Platz 7. Grundlage für den Erfolg war eine konstant fehlerfreie Fahrt der Startnummer 40 von Mamerow Racing. Als schnellster Audi beim heutigen Sonntagsrennen gelang es dem Fahrerduo, sich Position für Position nach vorne zu kämpfen.

Teamchef Peter Mamerow: „Ich bin stolz auf meine Fahrer, dass sie aus dieser schwierigen Ausgangssituation noch ein solches Ergebnis herausgefahren haben. Zusätzlich konnten wir zum ersten Mal in dieser Saison brauchbare Daten sammeln, die uns für die nächsten Rennen enorm weiterhelfen werden.“ Das Gesamtpaket zeigt, welches Potential in dem Team steckt und was mit einer guten Startposition möglich wäre - wenn das Qualifying regulär stattgefunden hätte.

Gewinner des 5. Saisonrennens am 9. Juni 2012 waren Diego Alessi (40, Italien) und Daniel Keilwitz (22, Deutschland) vom Team Callaway Competition in einer Corvette Z06, die aktuell zugleich die Fahrer- und Teamwertung anführen. Das Sonntagsrennen gewann überraschend das dänische Duo Kristian Poulsen (36) und Christoffer Nygaard (26) vom Team Young Driver AMR in ihrem neuen Aston Martin V12 Vantage.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere AC-News
Auffällig zeigt sich das neue Mini Cooper Coupé im Straßenbild.

AC Schnitzer Mini Cooper Coupé: Für Kurvenorgien …

Auffällig zeigt sich das neue Mini Cooper Coupé im Straßenbild. Optisch macht der dynamische Zweisitzer aus seinen sportlichen Genen keinen Hehl. AC Schnitzer setzte sich zum Ziel, das markentypische …

Straßenkreuzer beeindrucken - und das soll sich in Zukunft nicht ändern.

Honda AC-X: Der Straßenkreuzer der Zukunft

Straßenkreuzer beeindrucken - und das soll sich in Zukunft nicht ändern. Der Unterschied: das Design ist futuristisch und der Verbrauch extrem niedrig. Der Honda AC-X (Advanced Cruiser eXperience) gibt den …

Der Dodge Challenger SRT8 ACR soll sein Können auch auf der Rennstrecke beweisen.

Dodge Challenger SRT8 ACR: Für Höchstleistungen gebaut

ACR - diese drei Buchstaben stehen bei der Dodge Viper für Performance allererster Güte. Der „American Club Racer“ hielt 2008 sogar den begehrten Streckenrekord für straßenzugelassene Fahrzeuge auf der …

Ganz der Performance verpflichtet, nahm AC Schnitzer das BMW 1er M Coupé unter seine Fittiche.

AC Schnitzer ACS1 BMW 1er M Coupé: Das Kraftpaket …

Ganz der Performance verpflichtet, nahm AC Schnitzer das BMW 1er M Coupé unter seine Fittiche. AC Schnitzer zeigt seine eigene Interpretation des Coupés mit Rennsportgenen und schickt ein neues Kraftpaket im …

AC Schnitzer brachte die Vielseitigkeit des aktuellen BMW X3 neu in Form.

AC Schnitzer BMW X3: Vielseitigkeit neu in Form gebracht

Die zweite Generation des BMW X3 steht im Zeichen von Größe und Dynamik - ist der aktuelle X3 immerhin nun so groß ist wie der erste X5. Für noch mehr Einzigartigkeit sorgt jetzt AC Schnitzer mit einem …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo