Aston Martin V8 Vantage N24: Die straßenlegale Rennversion

, 31.01.2007

Aston Martin gibt nun Details zum neuen V8 Vantage N24 bekannt, einem im wahrsten Sinne des Wortes straßenzugelassenen Rennwagen. Bereits im letzten Jahr begeisterte der gelbe V8 Vantage die Zuschauer beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Anstatt den Rennwagen auf einen Transporter nach Nürburg zu bringen, fuhren die Mitarbeiter von Aston Martin bereits mit dem Sportler über die Straße zum Start des 24-Stunden-Rennens.


Mit dem 24. Platz in der Gesamtwertung des 24-Stunden-Rennens zeigte Aston Martin das wahre Potential dieses Sportwagens, so dass die Briten beschlossen, eine limitierte Sonderedition dieses Renners auf den Markt zu bringen. Im Dezember 2006 überzeugte der V8 Vantage erneut mit einem achten Platz beim 24-Stunden-Rennen in Bahrain, wo der Bolide während des gesamten Rennens lediglich Sprit, neue Reifen und frische Bremsbeläge benötigte.
{ad}
Für den Vortrieb des handgebauten Aston Martin V8 Vantage N24 sorgt ein unter der Motorhaube umfangreich modifiziertes V8-Aggregat mit 4,3 Litern Hubraum, das man auf puren Renneinsatz trimmte. Nach dem Eingriff generiert das Triebwerk satte 415 PS bei 7.500 U/min. Darüber hinaus optimieren die Briten das Ansprechverhalten, das von einem maximalen Drehmoment von 425 Nm unterstützt wird. Während der Fahrer die Kraft über ein manuelles 6-Gang-Getriebe kontrolliert, sorgt ein überarbeiteter Unterboden für zusätzlichen Anpressdruck.


Wie bei einem echten Rennwagen üblich, profitiert der V8 Vantage N24 von einem geringeren Gewicht als die Serienversion - in diesem Fall sind es ganze 250 kg, so dass der straßenzugelassene Rennwagen nur 1.330 kg wiegt. So ersetzten die Macher u. a. die Türverkleidungen durch Leichtbaukomponenten und die Seitenfenster aus Glas durch Pendants in Polycarbonate, die sich auf der Fahrerseite aufschieben lassen. Zur Einsparung von Gewicht gibt es weder Klimaanlage noch Airbags, dafür aber eine für echte Rennen entwickelte Sicherheitszelle, ein Löschsystem und einen Schalensitz mit 6-Punkt-Gurten - optional steht auch ein Platz für den Beifahrer zur Verfügung.

Für den Renneinsatz versah man den V8 Vantage N24 sogar mit einer integrierten Lufthebeanlage, um den Boxenstopp möglichst schnell absolvieren zu können. Auch die Motorhaube erhielt zu diesem Zweck Schnellverschlüsse. Sollte es der Fahrer nach dem Stopp zu wild angehen lassen, greifen - sofern notwendig - ein dynamisches Stabilitätsprogramm, eine Traktionskontrolle und ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung aktiv ein.


Motorsportbegeisterte Besitzer dieser Rennversion des Aston Martin V8 Vantage kommen in einen ganz besonderen Genuss: aus der heimischen Garage heraus, auf der Fahrt viel Spaß bekommen und dann auf der Rennstrecke in „heimischen“ Gefilden richtig Gas geben. Der Preis für das Vergnügen oder den privaten Renneinsatz liegt ohne Steuern bei rund 120.000 Euro, inklusive der deutschen Mehrwertsteuer bei knapp 143.000 Euro.

5 Kommentare > Kommentar schreiben

13.09.2006

Nice! Aber bitte ohne Lichter im Grill und Aufkleber! ;)

31.01.2007

Aston Martin gibt nun Details zum neuen V8 Vantage N24 bekannt, einem im wahrsten Sinne des Wortes straßenzugelassenen Rennwagen. Nach dem 24. Platz in der Gesamtwertung des 24-Stunden-Rennens überzeugte der V8 Vantage im Dezember 2006 erneut mit einem achten Platz beim 24-Stunden-Rennen in Bahrain, wo der Bolide während des gesamten Rennens lediglich Sprit, neue Reifen und frische Bremsbeläge benötigte.

[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2007/AstonMartinV8VantageN24_1.jpg[/IMG]
Für den Vortrieb des handgebauten Aston Martin V8 Vantage N24 sorgt ein unter der Motorhaube umfangreich modifiziertes V8-Aggregat mit 4,3 Litern Hubraum, das man auf puren Renneinsatz trimmte. Nach dem Eingriff generiert das Triebwerk satte 415 PS bei 7.500 U/min. Darüber hinaus optimieren die Briten das Ansprechverhalten, das von einem maximalen Drehmoment von 425 Nm unterstützt wird. Während der Fahrer die Kraft über ein manuelles 6-Gang-Getriebe kontrolliert, sorgt ein überarbeiteter Unterboden für zusätzlichen Anpressdruck.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2007/AstonMartinV8VantageN24_2.jpg[/IMG]
Wie bei einem echten Rennwagen üblich, profitiert der V8 Vantage N24 von einem geringeren Gewicht als die Serienversion - in diesem Fall sind es ganze 250 kg, so dass der straßenzugelassene Rennwagen nur 1.330 kg wiegt. So ersetzten die Macher u. a. die Türverkleidungen durch Leichtbaukomponenten und die Seitenfenster aus Glas durch Pendants in Polycarbonate, die sich auf der Fahrerseite aufschieben lassen. Zur Einsparung von Gewicht gibt es weder Klimaanlage noch Airbags, dafür aber eine für echte Rennen entwickelte Sicherheitszelle, ein Löschsystem und einen Schalensitz mit 6-Punkt-Gurten - optional steht auch ein Platz für den Beifahrer zur Verfügung. Für den Renneinsatz versah man den V8 Vantage N24 sogar mit einer integrierten Lufthebeanlage, um den Boxenstopp möglichst schnell absolvieren zu können. Auch die Motorhaube erhielt zu diesem Zweck Schnellverschlüsse. Sollte es der Fahrer nach dem Stopp zu wild angehen lassen, greifen - sofern notwendig - ein dynamisches Stabilitätsprogramm, eine Traktionskontrolle und ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung aktiv ein.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2007/AstonMartinV8VantageN24_3.jpg[/IMG]

31.01.2007

@ Likwit: Ich denke mal extra Wünsche wahren für Aston Martin noch nie ein Problem ;) So wolltest du ihn doch oder? Aber ich hätt doch gern ne Klimaanlage... Sonst gefällt er mir auch sehr gut! Passender Lippenstift für die grüne Hölle:D

08.02.2007

Joa, so würd ich mir den wohl fürs Wochenende in die Garage stellen.

26.09.2009

hier ein paar "Live-Fotos" (geschossen beim "Aston Martin On Track auf dem Nürburgring Sep. 2009) [CENTER][IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/n24-1.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/n24-2.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/n24-3.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/n24-4.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/n24-5.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/n24-6.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/n24-7.jpg[/IMG][/CENTER] blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Aston Martin-News
Reinrassiges Kleinod: Mansory Aston Martin Vantage V8

Reinrassiges Kleinod: Mansory Aston Martin Vantage V8

Klein aber fein wäre wirklich untertrieben. Der Vantage V8 stellt zwar die günstigste Variante dar, einen Aston Martin sein Eigen zu nennen, doch mit den Modifikationen von Mansory entstand ein reinrassiges …

Dezent, aber effizient: Prodrive Aston Martin V8 Vantage

Dezent, aber effizient: Prodrive Aston Martin V8 Vantage

Prodrive aus Großbritannien entwickelte für den Aston Martin V8 Vantage eine kräftige Leistungssteigerung als auch die Dynamik steigerndes Zubehör, das Anfang 2007 auf den Markt kommen soll. Dabei handelt es …

Sportliche Formvollendung: Mansory Aston Martin DB9

Sportliche Formvollendung: Mansory Aston Martin DB9

Der Aston Martin DB9 und DB9 Volante gehören sicherlich zu den schönsten Sportwagen unserer Zeit. Edel-Tuner Mansory glaubt, noch etwas nachlegen zu können und entwickelte einen neuen Bodykit für den Briten …

Britischer Sportler geöffnet: Aston Martin V8 Vantage Roadster

Britischer Sportler geöffnet: Aston Martin V8 …

Die britische Nobelschmiede Aston Martin präsentiert mit dem V8 Vantage Roadster erstmalig das neue Cabrio seiner Modellpalette auf der Los Angeles Auto Show (01.12.2006 - 10.12.2006). Der offene Sportwagen …

Titan-Tuning für Aston Martin V8 Vantage

Titan-Tuning für Aston Martin V8 Vantage

Auto-Veredeler Loder1899 verpasst dem Aston Martin V8 Vantage nun eine Leistungssteigerung sowie ein neues Titaniumfahrwerk, das ein komfortables Fahrgefühl wie in einer Luxuslimousine ermöglicht. Das …

AUCH INTERESSANT
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge

AUTO-SPECIAL

BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge

Es ist die beeindruckende Kombination aus großer Reichweite, langer Lebenszeit, geringen Abmessungen und hoher Sicherheit, welche die Blade-Batterie von BYD so einzigartig macht. Die BYD …


TOP ARTIKEL
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den Unterschied
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge
Cupra Formentor Facelift 2024: Der erste Check - das ist neu
Cupra Formentor Facelift 2024: Der erste Check - …
Dacia Duster 2024 Test: Der Neue für unter 20.000 Euro
Dacia Duster 2024 Test: Der Neue für unter …
Mazda2 Hybrid 2024 Test: Der Kleine mit dem Mini-Verbrauch
Mazda2 Hybrid 2024 Test: Der Kleine mit dem …
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • World Car Awards Logo
  • Motorsport Total Logo