Sportliche Formvollendung: Mansory Aston Martin DB9

, 24.12.2006

Der Aston Martin DB9 und DB9 Volante gehören sicherlich zu den schönsten Sportwagen unserer Zeit. Edel-Tuner Mansory glaubt, noch etwas nachlegen zu können und entwickelte einen neuen Bodykit für den Briten und unterstreicht die sportliche Optik durch die bewährte Leistungssteigerung auf satte 630 PS. Das reicht aus, um in 4,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h zu sprinten und den Vortrieb erst bei 330 km/h zu beenden.


Ein modifizierter Frontspoiler ersetzt die Serienfront komplett und verleiht dem Fahrzeug eine neue markante, geradezu bissige Optik. Die elegante Designsymbiose aus integrierten Tagfahrlichtern - wahlweise auch Nebellichtern - mit darunter befindlichen Lufteinlässen sowie das in den Spoiler integrierte fünfstrebige Grillelement stimmte Mansory optimal auf den sechsstrebigen Leichtgewicht-Radiatorgrill ab. Daraus resultieren neben der eleganten Optik auch eine optimierte Luftzufuhr des Motors sowie eine zusätzliche Kühlung der Bremsen.
{ad}
Die Aerodynamik verbessern ebenfalls die neuen Seitenschweller, die außerdem für einen deutlich tieferen sowie massiveren Auftritt des Aston Martins sorgen. Ein typisches Detail stellen an den Schwellern integrierte Seitenflanken aus Carbon mit Luftauslässen dar. Ins Auge fallen auch die eloxierten Aluminium-Luftaustritte auf der Motorhaube.


Das aufwendige Design der Heckpartie interpretierte der Veredeler in seinem eigenen Stil durch eine geänderte Heckschürze mit integriertem Carbon-Difusor und Auspuffblenden in typischer Mansory-Manier. Unterstützt wird die Maßnahme durch den neuen Heckspoiler, der mit einer verchromten Abschlussstrebe die Vollendung des Gesamtpaketes bietet und außerdem für einen besseren Anpressdruck bei hohen Geschwindigkeiten sorgt.

Den optimierten Kontakt zur Straße stellen eine Fahrwerkstieferlegung um 25 Millimeter mittels Sportfedern und vollgeschmiedete Aluminiumfelgen in Leichtbauweise her - vorne in der Dimension 9 x 20 Zoll mit Pneus im Format 255/35 und hinten mit 10,5 x 20 Zoll 285/30er-Bereifung. In den Rädern verbergen sich neu entwickelte Brembo-Bremsen, die an der Vorderachse mit 405 x 32 Millimeter großen Scheiben und 6-Kolben-Kalibern sowie 405 x 28 Millimeter messenden Pendants mit 4-Kolben-Kalibern die Verzögerung des schnellen Briten sicher bewerkstelligen.


Im Innenbereich zeigt sich auf Wunsch ein Look aus hellem Ahornholz, Carbongewebe und Alcantara wieder. Dieser Stil zieht sich in einer Linie vom Lenkrad über die Mittelkonsole bis hin zu den Türverkleidungen durch. Darüber hinaus realisiert Mansory fast jeden individuellen Wunsch, wie z. B. Sportlenkräder oder eine 3-teilige Pedalerie und den Handbremsgriff aus Aluminium.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

24.12.2006

die fotos von mansory sind ssoooooo schlimm! gib denen doch mal meine adresse ;)


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Aston Martin-News
Britischer Sportler geöffnet: Aston Martin V8 Vantage Roadster

Britischer Sportler geöffnet: Aston Martin V8 …

Die britische Nobelschmiede Aston Martin präsentiert mit dem V8 Vantage Roadster erstmalig das neue Cabrio seiner Modellpalette auf der Los Angeles Auto Show (01.12.2006 - 10.12.2006). Der offene Sportwagen …

Titan-Tuning für Aston Martin V8 Vantage

Titan-Tuning für Aston Martin V8 Vantage

Auto-Veredeler Loder1899 verpasst dem Aston Martin V8 Vantage nun eine Leistungssteigerung sowie ein neues Titaniumfahrwerk, das ein komfortables Fahrgefühl wie in einer Luxuslimousine ermöglicht. Das …

Aston Martin Rally GT: Sportwagen auf Abwegen

Aston Martin Rally GT: Sportwagen auf Abwegen

Die britische Nobelmarke kehrte im vergangenen Jahr erfolgreich in den internationalen Motorsport zurück. Doch es soll nicht nur bei den Rennstrecken dieser Welt bleiben; denn ab Ende 2006 wollen die Briten …

Aston Martin V8 Vantage: Rennversion geht in Serie

Aston Martin V8 Vantage: Rennversion geht in Serie

Der Aston Martin V8 Vantage begeisterte die Zuschauer beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen mit dem 24. Platz in der Gesamtwertung und zeigte damit das wahre Potential dieses Sportwagens. Nun findet die …

Die ersten Fotos vom neuen Aston Martin DBS

Die ersten Fotos vom neuen Aston Martin DBS

Der neue Aston Martin DBS wird ein straßenzugelassener Rennwagen. Er stellt eine Mischung zwischen dem eleganten DB9 und dem Aston Martin-Rennwagen DBR9 dar. Sein Debüt gibt der Aston Martin DBS allerdings …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein Stadtauto sein
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein …
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem Elektro-RS
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist dieser Semislick?
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist …
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen eines Defekts
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo