Aston Martin Vanquish (2012): Die Wiedergeburt des Bezwingers

, 21.06.2012


Mächtiger denn je kehrt der Aston Martin Vanquish (zu Deutsch „Bezwinger“) zurück, um den DBS als Topmodell der britischen Sportwagen-Schmiede abzulösen. Von einem 573 PS starken V12-Triebwerk angefeuert, bietet der neue Vanquish eine atemberaubende Kraftentfaltung und besonders durchzugsstarke Beschleunigung. Als „Super Grand Tourer“ ausgelegt, zeigt der neue AM 310 Vanquish darüber hinaus ein weiter geschärftes Aston Martin-Design. Die ersten Auslieferungen des neuen Gentleman-Racers an Kunden sollen Ende 2012 erfolgen. Der Basispreis in Deutschland liegt bei 249.995 Euro.


Design: Eine gemäßigte Aggressivität

Innovativ weiterentwickelt wurde das Design des neuen Vanquish - und bleibt der typischen Formgebung eines Aston Martins unserer Zeit treu. Wesentliche Design-Merkmale wie die elegante, neu geformte Taille, die kraftvolle Schulterlinie und die markanten LED-Rückleuchten leiteten die Macher vom limitierten und ausverkauften Supersportwagen One-77 ab.

Die Linien fließen von der Front bis zum Heck und formen einen muskulösen Sportwagen, der gleichzeitig durch Ecken und Kanten mit Charakter besticht. Bei näherem Hinsehen kennzeichnen den Vanquish neue Details, wie zum Beispiel ein neuer, elegant integrierter „Aero Duc“-Heckspoiler, der den Auftrieb reduziert und das Handling bei hohen Geschwindigkeiten verbessert.

Der Aston Martin Vanquish zeigt ein entschlossenes Design, aber nicht zu aggressiv. Jede Komponente der Karosserie wurde aus leichtem Carbon hergestellt. Sicht-Carbon kommt beim angriffslustig geformten Frontsplitter, den dynamisch gezeichneten Seitenschwellern und dem imposanten Carbon-Diffusor am Heck zum Einsatz, der zugleich die beiden großen Endrohre der Sportabgasanlage integriert.

Luftöffnungen in der Motorhaube sorgen für eine optimierte Effizienz des Triebwerkes und unterstreichen die Optik. An der Seite deuten weitere Luftöffnungen darauf hin, dass der neue Aston Martin Vanquish ein Kraftpaket mit hoher Leistung darstellt.

Der 4,720 Meter lange, 2,067 Meter breite und 1,294 Meter hohe Aston Martin Vanquish mit einem Radstand von 2,740 Metern wiegt dank des Einsatzes von Carbon und Aluminium 1.739 Kilogramm. Im Vergleich zum DBS, weist der neue Vanquish eine um nochmals 25 Prozent erhöhte Steifigkeit auf. Das Kofferraumvolumen des neuen Aston Martin Vanquish beträgt nun 368 Liter und ist damit rund 60 Prozent größer als das des DBS.


Antrieb: Purer Fahrspaß mit V12-Power

Für den Vortrieb des neuen Super-GT aus Großbritannien sorgt ein 6,0 Liter großer V12-Motor, der 573 PS bei 6.750 Touren und ein maximales Drehmoment von 620 Nm bei 5.500 U/min zur Verfügung stellt. Das reicht aus, um den neuen Aston Martin Vanquish in nur 4,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 295 km/h.

Die Kraftübertragung an die Hinterachse erfolgt über ein Differential und das bewährte Touchtronic II-Sechsgang-Automatikgetriebe, das auch ein manuelles Schalten ermöglicht. Den Kontakt zum Asphalt stellen 20 Zoll große Räder her. Vorne kommen die Felgen in 9,0 x 20 Zoll mit „Pirelli P Zero“-Reifen im Format 255/35 zum Einsatz und hinten in 11,5 x 20 Zoll und Gummis im Format 305/30.

Die Dynamik des Aston Martin Vanquish stimmten die Macher auf ein präzises Fahrerlebnis ab, damit der Fahrer die maximale Performance mit Leichtigkeit abzurufen vermag. Das adaptive Dämpfungssystem (ADS) „liest“ die Straße und sorgt für eine optimale Haftung bei unterschiedlichen Straßenverhältnissen. Das System vermag zwischen drei verschiedenen Härteeinstellungen im Normal-, Sport- und Track-Modus für die Rennstrecke zu wählen.

Serienmäßig bietet der Vanquish äußerst wirkungsvolle Carbon-Keramik-Bremsscheiben, die vorne 398 x 36 Millimeter messen und hinten 360 x 32 Millimeter. Die leistungsstarken und abriebfesten Bremsscheiben wiegen weit weniger als konventionelle Bremsscheiben aus Gusseisen. So wird neben einer Reduzierung des Gesamtgewichtes gleichfalls die Last auf die einzelnen Räder verringert, was für eine optimale Balance von Fahrkomfort und Handling sorgt. Dank der geringeren rotierenden Masse sind außerdem höhere Beschleunigungswerte möglich.

Ebenfalls an Bord befinden sich eine dynamische Stabilitätskontrolle (DSC), ein Antiblockiersystem (ABS), eine elektronische Bremskraftverteilung (EBD) und ein Notfall-Bremsassistent (EBA). Darüber hinaus unterstützen den Fahrer eine Traktionskontrolle und eine „Launch Control“ für die maximale Beschleunigung aus dem Stand heraus.



Interieur: Komplett neu entworfen

Außen extrem auf Fahrspaß ausgerichtet und seine Athletik zeigend, lädt der modern gehaltene Innenraum mit Luxus und Komfort ein. Aston Martin unterzog den Innenraum einer neuen Gestaltung, um diesen qualitativ noch hochwertiger und geräumiger auszuführen. Das Angebot reicht von der exklusiven Eleganz des handvernähten „Bridge of Weir“-Leders über Semi-Anilinleder bis hin zu Alcantara.

Die Instrumententafel aus dem Aston Martin One-77 diente ebenfalls als Vorbild, wurde aber für den Vanquish weiter verfeinert und mit einem eleganteren Finish versehen. Das neue „Driver Information Modul“ (DIM) behält den klassischen Stil von Aston Martin bei, besitzt jedoch eine modernere Schriftart. Die digitalen Displays zeigen nun permanent einen Tacho und einen Bordcomputer an, der unter anderem über die verbleibende Reichweite und die gefahrenen Kilometer informiert.

Ebenso in einem neuen Design zeigt sich die Mittelkonsole, deren Instrumente - so Aston Martin - für Fahrer und Beifahrer noch einfacher zugänglich sind und sich noch intuitiver bedienen lassen sollen. Vom Aston Martin One-77 übernahmen die Macher unter anderem die Motor-Starttaste und die Gangwahltasten, während ein neues, benutzerfreundlicheres Infotainment-System mit einem 6,5 Zoll großen Monitor im Vanquish seine Einführung feiert.

Zur serienmäßigen Ausstattung gehören außerdem unter anderem eine Sitzheizung für die Sportsitze, ein Tempomat, das Satellitennavigationssystem und das kraftvolle „Bang & Olufsen BeoSound“-System mit einer Leistung von 1.000 Watt und 15 Lautsprechern.

Im Vergleich zum DBS soll der neue Vanquish 3,7 Zentimeter mehr Beinfreiheit, 2,5 Zentimeter mehr Schulterfreiheit und 5 Zentimeter mehr Kniefreiheit bieten. Darüber hinaus kann der Kunde zwischen der serienmäßigen 2+0- oder einer 2+2-Sitzkonfiguration wählen. Überhaupt fällt der neue Aston Martin Vanquish sehr geräumig aus und bietet 140 Prozent mehr Stauraum im Interieur als der DBS. Das große Ablagefach in der Mittelkonsole fasst zwei Liter Volumen und bietet darüber hinaus mehrere Anschlüsse, wie zum Beispiel USB für mobile Geräte. Weitere Ablagemöglichkeiten sind im ganzen Auto verteilt.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

20.08.2012

Auf der ganzen Linie enttäuschend. Da wird leider wieder die selbe alte Technik in einem etwas geänderten (m. E. übertrieben gezeichneten) Kleid serviert. Immer noch der selbe alte Motor, zwar mit noch mehr Leistung, das spiegelt sich aber nicht in den Fahrlesitungen wieder. Immer noch die selbe alte 6-Gang (!)-Wandlerautomatik. Da hilft die Carbon-aufgepeppte Karosserie auch nichts. Aston Martin braucht dringend einen Partner, der zeitgemäße Technik, wie effiziente Turbo-Motoren und Doppelkupplungsgetriebe oder moderne Wandlerautomaten (siehe BMW), liefert. Schade!

10.07.2012

Was für eine geniale Linenführung! Aston Martin kann einfach schöne Autos bauen und ist zum Glück unabhängig (im Vergleich zu z.B. Porsche).

21.06.2012

[QUOTE]Der Basispreis in Deutschland liegt bei 249.995 Euro.[/QUOTE] Ups, ich glaube meinen kleingeldsocken wird dieses Jahr geschlachtet ;-)


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Aston Martin-News
Anderson Germany Aston Martin DBS Casino Royale

Anderson Aston Martin DBS Casino Royale: Eine …

Pure Performance ohne Kompromisse, aggressiv und zugleich elegant - der Aston Martin DBS ist ein wahrer Gentleman-Sportwagen und ebenso der Dienstwagen von James Bond, dem legendären Geheimagenten mit der …

Auf nur 100 Exemplare limitiert ist der neue Aston Martin DBS Ultimate.

Aston Martin DBS Ultimate: Unübertreffbar bis in die …

Ein Aston Martin DBS ist nicht nur stilvoll und elegant, sondern mit seinem 517 PS starken V12-Triebwerk auch schnell und mit einem grandiosen Sound ausgestattet. Vor dem Modellwechsel bringen die Briten ab …

Aston Martin Virage Volante by Q

Q by Aston Martin: Das neue Individualisierungs-Programm

Nun hat auch der britische Hersteller Aston Martin mit „Q“ eine neue Abteilung, die voll und ganz auf die Individualisierung der edlen Sportwagenschmiede zugeschnitten ist. „Q by Aston Martin“ soll dem …

Aston Martin krönt seine Vantage-Serie mit dem V12 Zagato.

Aston Martin V12 Zagato: Der Straßen-Rennwagen im …

Aston Martin krönt seine Vantage-Serie mit dem V12 Zagato. Zog die Rennversion als Prototyp bereits im Jahr 2011 die Zuschauer des 24-Stunden-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife in ihren Bann, um den …

Aston Martin Kalender 2012 - Titelblatt

Aston Martin Kalender 2012: Eine besondere Art der …

Pure Performance und höchste Eleganz vereinen die legendären Sportwagen von Aston Martin. Genau diese fesselnde Dynamik bringt der neue Aston Martin-Kalender 2012 in die eigenen vier Wände, um sich der …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo