Audi A1 e-tron: Die elektrische Luxus-Sause für die Stadt

, 11.03.2010

Der Audi A1 ist ein kleiner, für den urbanen Einsatz optimierter Premium-Flitzer - trocken auch als Mega City Vehicle (MCV) bezeichnet. Als A1 e-tron hält der Kleine für emissionsfreie Stadtfahrten einen Elektro-Motor bereit. Seine rein elektrische Reichweite im Stadtverkehr beträgt 50 Kilometer. Zusätzlich befindet sich ein Verbrennungsmotor an Bord, der die Batterie im Ausnahmefall nachlädt. Für Agilität ist ebenfalls gesorgt; denn der E-Antrieb sorgt für 102 PS.


Design: Markante Details für die Elektro-Version

Die erstmals auf dem Genfer Automobilsalon (04.03.2010 - 14.03.2010) zu sehende Studie besitzt eine Sonderlackierung im Farbton „Aquamint Perleffekt“, während die Macher den Dachkontrastbogen in der Farbe „High Gloss Steel dunkel“ absetzten. Den technischen Anspruch des Konzeptes vermitteln derweil die 18-Zoll-Räder mit 20 Speichen im Turbinen-Design.

Markant und charaktervoll tritt der Audi A1 e-tron auf. Die ausgeprägte, umlaufende Schulterlinie, der farblich abgesetzte Dachbogen und die ungewöhnlich stark geneigten C-Säulen verleihen dem Dreitürer eine unverwechselbare Silhouette. Die beiden vorderen Kotflügel ziert der Schriftzug „e-tron“. Im Heckdiffusor mit Aluminium-Spange fehlen die Abgasendrohre. Dies betont die Fahrzeugbreite und signalisiert den geringen Schadstoffausstoß.


Antrieb: Die kräftige Elektro-Maschine

Der Audi A1 e-tron ist als viersitziges, zweitüriges Stadtauto speziell für den täglichen Einsatz in Ballungsräumen konzipiert, beispielsweise in Europa, Nordamerika und den stürmisch wachsenden Megacitys Asiens und Südamerikas. Der Audi A1 e-tron fährt immer mit Elektro-Antrieb. Sein Verbrennungsmotor dient lediglich dazu, die Batterie in Einzelfällen nachzuladen. Um die Batterie, den Elektro-Motor und die Leistungselektronik in ihren jeweils idealen Temperaturfenstern zu halten, entwickelte Audi ein eigenes Thermo-Management.

Im Audi A1 e-tron ist die E-Maschine quer im Bug platziert, deren tiefe Einbaulage dem Schwerpunkt zugute kommt. Das Aggregat gibt 45 kW / 61 PS Dauerleistung ab, während die kurzfristig nutzbare Spitzenleistung 75 kW / 102 PS beträgt. Die 150 Nm Drehmoment stehen aus dem Stand zur Verfügung. Der Drehmoment-Topwert liegt bei 240 Nm.

 

Das Mega City Vehicle, das trotz seiner komplexen Antriebstechnik nur 1.190 Kilogramm wiegt, beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 10,2 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 130 km/h. Nach dem Normentwurf ergibt sich aus den beiden unterschiedlichen Betriebsarten ein Kraftstoffverbrauch von gerade einmal 1,9 Litern auf 100 Kilometern, was einer CO2-Emission von 45 g/km entspricht. Im elektrischen Betrieb liegt der unmittelbare CO2-Ausstoß bei Null.


Die Kräfte des Elektro-Motors fließen auf ein einstufiges Getriebe, das sie auf die Vorderräder weiterleitet. Zur Wahl der Fahrstufen „Vor“, „Zurück“ und „Neutral“ dient ein ausfahrbarer Wählhebel auf der Konsole des Mitteltunnels.

Total elektrifiziert und effizient ausgerichtet

Hinter den Ringen im Singleframe-Grill des Audi A1 e-tron liegt die Buchse für den Einheitsladestecker. Bei vollständig entladener Batterie dauert der Ladevorgang am 380-Volt-Netz etwa drei Stunden. Ein Display gleich neben dem Plug-In-Anschluss zeigt den aktuellen Ladezustand und die Restladezeit an.


Die Servolenkung des Audi A1 e-tron arbeitet elektromechanisch und damit besonders energieeffizient. Eine elektromechanische Bremsanlage erlaubt es, das Rekuperationspotenzial der Elektro-Motoren zu nutzen. An der Vorderachse montierten die Macher hydraulische Festsättel und an der Hinterachse zwei neuartige elektrisch betätigte Faustsättel, die ohne mechanische oder hydraulische Übertragungselemente betätigt werden, sondern per Kabel.

Die große E-Maschine, die den A1 e-tron antreibt, kann die Verzögerungsenergie in elektrischen Strom umwandeln und so ins Bordnetz zurückspeisen. Der hohe Rekuperationsgrad kommt der Gesamteffizienz zugute.

Batterie-Pack: Ein kompaktes T in Unterflur-Anordnung

Der Energiespeicher ist unterflur angeordnet - dort, wo es für den Schwerpunkt und die Gewichtsverteilung ideal ist. Der Batterie-Pack besitzt die Form eines T. Der kurze „Längsbalken“ füllt den hinteren Teil des Mitteltunnels und der „Querbalken“ jenen Bereich vor der Hinterachse, der sonst dem Kraftstofftank gehört. Der Lithium-Ionen-Akku, der mit 380 Volt Spannung arbeitet, weist einen Nominal-Energieinhalt von 12 Kilowattstunden auf, besteht aus 96 prismatischen Zellen und wiegt weniger als 150 Kilogramm.

 

Range-Extender: Noch mehr Reichweite

Die Studie A1 e-tron verfügt über einen Wankel-Motor als Range-Extender (Reichweitenverlängerer), wobei auch andere kompakte Konzepte denkbar sind. Der kleine Einscheiben-Wankel weist 254 cm³ Kammervolumen auf und läuft konstant mit 5.000 U/min im Bereich seines besten Wirkungsgrades.


Bei Bedarf schaltet die Elektronik den Range-Extender automatisch zu. Dabei werden auch Navigationsdaten wie Ziel- und Streckenprofil berücksichtigt. Individuell kann der Fahrer den Range-Extender mit einer Taste jederzeit zu- und abschalten, wenn die Gegebenheiten es erfordern. Zur Kraftstoffversorgung dient ein Tank mit 12 Litern Volumen.

Wenn der Range-Extender die Batterie lädt, absolviert der Audi A1 e-tron auch längere Etappen. Die zusätzliche Reichweite, die vor allem für den Überlandverkehr gedacht ist, beträgt 200 Kilometer.


Interieur: Luxuriöse Elektro-Mobilität

Als Premium-Vertreter unter den Kleinwagen besitzt der Audi A1 e-tron einen hochwertig verarbeiteten Innenraum. Im Interieur dominiert der dunkle Farbton „Soul“, während die Macher die Sitze mit felsgrauen Nähten und den Dachhimmel im Ton „Alabasterweiß“ hielten. Die Türfelder und die Mittelkonsole erscheinen in der Außenfarbe „Aquamint Perleffekt“. Der Schalthebel erhielt ein spezielles, lederummanteltes Design, während die Macher den Start-Stop-Knopf im vorderen Bereich der Mittelkonsole platzierten.

Die Batterieabdeckung im Vorderwagen sowie das unter einer Glasscheibe im Kofferraum inszenierte Range-Extender-Aggregat mit Kühlrippen unterstreichen auch optisch die saubere Technologie im Audi A1 e-tron. Da ein neuartiges Antriebskonzept auch ein neues Informations-Management erfordert, setzte man in der Studie ein frei programmierbares Kombiinstrument mit virtueller Anzeigefläche um.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

11.03.2010

Hallo, also ich finde weiß steht dem Audi A1 richtig gut. Ich habe sehr großes Interesse an der "normalen" Ausführung des Audi A1. Wer auf der Suche nach einem schönen Audi A1 Wallpaper in weiß ist, sollte mal im A1talk.de Forum vorbeisehen: [url=http://www.a1talk.de/audi-a1-allgemein/26-audi-a1-wallpaper-verschiedenen-farben.html]Audi A1 Wallpaper in verschiedenen Farben - A1talk.de[/url] Gruß Martin


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Audi A8 Hybrid: Volle Dynamik als neuer Effizienz-Maßstab

Audi A8 Hybrid: Volle Dynamik als neuer Effizienz-Maßstab

Kräftig wie ein starker V6-Motor, jedoch mit dem niedrigen Verbrauch eines Vierzylinders zeigt sich der neue Audi A8 Hybrid als Technikstudie auf dem Genfer Automobilsalon (04.03.2010 - 14.03.2010). Seine …

ABT Audi R8 GT R – Der  Rennsport-Sieger für die Straße

ABT Audi R8 GT R – Der Rennsport-Sieger für die Straße

Sicher, ein Audi R8 ist wahrlich kein Rentner-Auto und auch optisch ist der R8 näher an der italienischen „Bella Macchina“ als alle anderen deutschen Autohersteller. Dennoch, beim auf 25 Stück limitierten …

Audi RS 5: Mit 450 PS auf geballte Performance getrimmt

Audi RS 5: Mit 450 PS auf geballte Performance getrimmt

Mit mächtiger Performance und geballter Kraft, verpackt in ein elegantes Coupé, kommt der neue Audi RS 5 noch im Frühjahr 2010 zu Preisen ab ca. 77.700 Euro auf den Markt. Der hochdrehende 4.2-Liter-V8 sorgt …

Enco Audi Q7: Das Kleinwagen verschlingende Dickschiff

Enco Audi Q7: Das Kleinwagen verschlingende Dickschiff

Der Audi Q7 stellt ein echtes Dickschiff dar, das durch seine elegante Größe imponiert. Enco Exclusive sah noch weiteres Potential für optische und technische Verbesserungen des Großkaliber-SUVs, um den Audi …

Audi RS 6: Das neue Plus an Sport und Exklusivität

Audi RS 6: Das neue Plus an Sport und Exklusivität

Er ist der Business-Sportwagen schlechthin: Der 580 PS starke Audi RS 6. Jetzt gibt es mit dem RS 6 plus Sport und RS 6 plus Audi exclusive zwei neue Ausstattungspakete in einer auf 500 Stück limitierten …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo