Audi A8 Hybrid: Volle Dynamik als neuer Effizienz-Maßstab

, 10.03.2010

Kräftig wie ein starker V6-Motor, jedoch mit dem niedrigen Verbrauch eines Vierzylinders zeigt sich der neue Audi A8 Hybrid als Technikstudie auf dem Genfer Automobilsalon (04.03.2010 - 14.03.2010). Seine beiden Antriebsquellen - ein 2.0 TFSI und ein Elektro-Motor - geben 245 PS Systemleistung und 480 Nm Drehmoment ab. Damit beschleunigt die als Vollhybrid ausgelegte Luxus-Limousine in 7,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h. Der mittlere Verbrauch beschränkt sich auf nur 6,2 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 144 g/km entspricht.


Design: Seriennahe Studie mit Regenbogen-Effekt

Die seriennahe Studie steht auf 21-Zoll-Felgen in Bi-Color-Optik mit extrem dreidimensional herausgearbeiteten Flächen. Bei der Außenfarbe des Audi A8 Hybrid handelt es sich um „Prismasilber“ mit dem Effektgeber „Spektra Flair“ - ein regenbogenfarbiger Effekt, der sich im Licht an Sicken und Verläufen auf der Karosserie anreichert. Die prominent platzierten Hybrid-Schriftzüge auf den Kotflügeln vorne rechts und links sorgen für klare Verhältnisse.

Für einen optisch soliden Stand auf der Straße sorgen die Betonung der Fahrzeugbreite durch eine auffällige, horizontale Spoilerkante im unteren Bereich sowie die Chrom-Linie. Eine Motorraumabdeckung in Hochglanz-Anmutung oder die gläserne Batterieabdeckung im Kofferraum stellen auch visuell die Verbindung zur Hybrid-Technologie her.


Antrieb: Durchzugsstarke Effizienz

Der als Verbrennungsmotor dienende 2.0 TFSI kombiniert die Benzin-Direkteinspritzung mit der Turbo-Aufladung und dem „Audi Valvelift System“ (AVS). Zusammen mit der verstellbaren Einlassnockenwelle verbessert das AVS den Ladungswechsel und sorgt für einen spontanen, kraftvollen Drehmomentaufbau. Der 2.0 TFSI gibt 155 kW / 211 PS und 350 Nm ab - letztere konstant von 1.500 bis 4.200 1U/min.

Eine hydraulisch betätigte Nasskupplung verbindet den 2.0 TFSI mit dem Elektro-Motor. Der Synchron-Motor dient zugleich als Generator und bringt es auf 33 kW / 45 PS und 211 Nm. Die satte Durchzugskraft steht praktisch aus dem Stand heraus zur Verfügung und erlaubt ein sportlich-kraftvolles Anfahren. Da auch die E-Maschine Wärme entwickelt, sind in ihrem Gehäuse Kühlkanäle integriert.

Zwischen dem Elektro-Motor und dem Radsatz der Achtstufen-Tiptronic, die rein elektronisch geschaltet wird, liegt eine weitere Trennkupplung. Zusammen mit der E-Maschine ersetzt die Trennkupplung den Drehmomentwandler. Die Kräfte der beiden Antriebe werden über die Vorderräder auf die Straße gebracht.

 

Technik-Architektur gibt Ausblick auf neuen Audi Q5 Hybrid

Den Energie-Speicher des Audi A8 Hybrid, eine hochmoderne Lithium-Ionen-Batterie, brachten die Macher im Hinterwagen unter. Ihre Nominal-Energie liegt bei 1,3 kW, die Betriebsspannung beträgt 266 Volt. Ein Belüftungsmodul sorgt dafür, dass die Batterie stets im idealen Temperaturfenster arbeitet. Der Gepäckraum des Audi A8 Hybrid bietet derweil mit 400 Litern dennoch einen hohen Nutzwert.


Die Leistungselektronik regelt das Zusammenspiel der Systeme. Ein Pulswechselrichter dient als Regler zwischen Batterie und Elektro-Motor, der DC/DC-Wandler übernimmt die Versorgung der Verbraucher im Bordnetz. Dabei liefert die Technik-Architektur bereits einen Ausblick auf ein zukünftiges Serienmodell, den Audi Q5 Hybrid, der noch 2010 vorgestellt wird.

Fahrerlebnis: Volle Dynamik bei wenig Verbrauch

Der Audi A8 Hybrid, der 1.885 Kilogramm wiegt, fährt sich, als hätte er einen großen Sechszylinder-Benziner oder TDI unter der Haube. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Fahrzeug in 7,6 Sekunden. Der Vortrieb hält bis 235 km/h an. Jedoch beträgt der Verbrauch durchschnittlich nur 6,2 Liter auf 100 Kilometern, entsprechend 144 Gramm CO2/km. Im Stadtverkehr spart der Hybrid-Antrieb gegenüber einem konventionellen Antrieb etwa 20 Prozent Kraftstoff.


Ein rein elektrisches Fahren ermöglicht der Hybrid-Antrieb bis zu 65 km/h Geschwindigkeit und mehr als zwei Kilometer Reichweite – genug für Stop-and-Go-Verkehr in der City. Wenn es die Bedingungen erlauben, kann der Fahrer den elektrischen Modus auch über eine separate E-Taste im Cockpit aktivieren. Sowohl der Bildschirm im Kombi-Instrument als auch der große Monitor des MMI-Bediensystems in der Instrumententafel präsentieren alle momentanen Kraftflüsse in prägnanten Grafiken.

Wenn der Audi A8 Hybrid anfährt, arbeiten beide Motoren - je nach Leistungsanforderung - unterschiedlich eng zusammen. Ab 65 km/h übernimmt der Verbrennungsmotor die Arbeit alleine. Die E-Maschine liefert jetzt die Energie, um die Verbraucher zu versorgen und die Batterie nachzuladen. Geht der Fahrer vom Gas, wird der Verbrennungsmotor vom Antriebsstrang abgekoppelt und der Audi A8 Hybrid „segelt“. In Brems- und Ausrollphasen arbeitet der E-Motor als Generator - hier gewinnt er Energie zurück und speist sie in die Batterie ein.

Gibt der Fahrer Vollgas, aktiviert die Steuerelektronik vorübergehend die gesamte Systemleistung, so dass der Elektro-Motor „boostet“: 245 PS und 480 Nm schieben die große Limousine mächtig an. Beispielsweise ist der Zwischenspurt von 60 auf 120 km/h im fünften Gang in 7,5 Sekunden erledigt.

6 Kommentare > Kommentar schreiben

10.03.2010

Der Hybridantrieb ist doch im Konzern vorhanden!!! Mit dem V6 Kompressor und E Motor , siehe Touareg II Hybrid

10.03.2010

Wenn wir jetzt schon anfangen mit "gefallen" und Sound dann sind wir doch beim Hybrid ganz falsch, oder nicht? Zweitens ist das Ansichtssache. Dass das T in TFSI für Turbo steht hätte ich jetzt nicht gewusst.

10.03.2010

Burton, wie reden hier von einem Audi A8 ... Da gehört mindestens ne 6 Pötte Maschine rein ... Und wenn du genau gelesen hättest ... Der Motor ist ein 2.0 Tfsi ... Und nun Rat mal , für was das T in TFSI steht ;) Davon ab hat Turbine absolut recht ... 4 Zylinder klingen scheiße ... Warum hat Audi nicht einfach das Hybrid System vom Touareg II genommen??? Der V6 TFSI ist doch nen Audi Motor ...:träller:

10.03.2010

[QUOTE=Burton;85397]Wieso denn nicht? Auf mich wirkt das Konzept glaubwürdig und ich kann es mir gut in Serie vorstellen. Von daher, wieso kein 4 Zylinder? Muss denn alles immer 6 oder 8 haben? Was ist wenn es ein aufgeladener ist?[/QUOTE] Ja, weil 4-Zylinder einfach scheisse klingen! Nur in alten Rennwagen ohne Kat und Mittelschalldämper war das noch zum Niederknien.

10.03.2010

Wieso denn nicht? Auf mich wirkt das Konzept glaubwürdig und ich kann es mir gut in Serie vorstellen. Von daher, wieso kein 4 Zylinder? Muss denn alles immer 6 oder 8 haben? Was ist wenn es ein aufgeladener ist?

10.03.2010

Hybrid ok, aber einen 4 Zylinder in so einem Auto geht ma gar nicht :schäm:


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
ABT Audi R8 GT R – Der  Rennsport-Sieger für die Straße

ABT Audi R8 GT R – Der Rennsport-Sieger für die Straße

Sicher, ein Audi R8 ist wahrlich kein Rentner-Auto und auch optisch ist der R8 näher an der italienischen „Bella Macchina“ als alle anderen deutschen Autohersteller. Dennoch, beim auf 25 Stück limitierten …

Audi RS 5: Mit 450 PS auf geballte Performance getrimmt

Audi RS 5: Mit 450 PS auf geballte Performance getrimmt

Mit mächtiger Performance und geballter Kraft, verpackt in ein elegantes Coupé, kommt der neue Audi RS 5 noch im Frühjahr 2010 zu Preisen ab ca. 77.700 Euro auf den Markt. Der hochdrehende 4.2-Liter-V8 sorgt …

Enco Audi Q7: Das Kleinwagen verschlingende Dickschiff

Enco Audi Q7: Das Kleinwagen verschlingende Dickschiff

Der Audi Q7 stellt ein echtes Dickschiff dar, das durch seine elegante Größe imponiert. Enco Exclusive sah noch weiteres Potential für optische und technische Verbesserungen des Großkaliber-SUVs, um den Audi …

Audi RS 6: Das neue Plus an Sport und Exklusivität

Audi RS 6: Das neue Plus an Sport und Exklusivität

Er ist der Business-Sportwagen schlechthin: Der 580 PS starke Audi RS 6. Jetzt gibt es mit dem RS 6 plus Sport und RS 6 plus Audi exclusive zwei neue Ausstattungspakete in einer auf 500 Stück limitierten …

Audi A1: Der neue Premium-Flitzer im Detail

Audi A1: Der neue Premium-Flitzer im Detail

Audi bringt mit dem neuen A1 im Sommer 2010 einen ganz Großen unter die Kleinwagen. Der kleine Premium-Flitzer soll ab ca. 16.000 Euro erhältlich sein und komprimiert auf weniger als vier Metern kraftvolle, …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo