Audi A8 L W12 quattro: Die Langversion für Luxus im ganz großen Stil

, 17.04.2010

Mit einer geballten Portion Hightech, langem Radstand und mächtig Power kommt als neues Topmodell der Audi A8 L W12 quattro. Die 500 PS starke Zwölfzylinder-Version soll höchsten Luxusansprüchen gerecht werden und zugleich für dynamischen Vortrieb mit viel Komfort sorgen. Mit einer opulenten Länge von 5,267 Metern dürfen sich insbesondere die Passagiere im Fond über viel Raum zum Entspannen freuen.


Feine optische Details differenzieren den Audi A8 L W12 quattro von den übrigen Modellen der Baureihe. Der Singleframe-Kühlergrill mit integrierter Gitterstruktur, hochglänzend schwarz lackiert, trägt spezielle horizontale Chromstreben. Auch in den Lufteinlässen glänzen neu gestaltete Chromeinleger, während die Macher in den Außenspiegeln verchromte Applikationen integrierten. W12-Badges zieren derweil den Singleframe-Grill und das Heck. Die Abgasanlage mündet in zwei trapezförmigen Endrohrblenden, die Audi aufwändig in den Stoßfänger integrierte.

In Länge und Radstand übertrifft der neue Audi A8 L die Normalversion um jeweils 13 Zentimeter. Die Maße wuchsen auf 5,267 Meter Länge und der Radstand auf 3,122 Meter. Die Breite von 1,949 Meter blieb unverändert, die Höhe nahm um 2 Millimeter auf 1,462 Meter zu. Serienmäßig gibt es darüber hinaus im A8 L W12 quattro LED-Scheinwerfer, die sämtliche Lichtfunktionen mit Leuchtdioden realisieren.


Antrieb: Zwölfzylinder-Souveränität mit Power und Effizienz

Grundlegend überarbeitet, geht der Zwölfzylinder mit vergrößertem Hubraum, einer Benzindirekteinspritzung und noch mehr Power an den Start. Der 6.3 FSI leistet 500 PS und mobilisiert bei 3.250 U/min sein Maximum von 625 Nm Drehmoment. Das Triebwerk beschleunigt den Audi A8 mit langem Radstand wie einen Sportwagen: Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist eine Aufgabe von 4,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit von abgeregelten 250 km/h nur Formsache.

Die Kraftentfaltung fasziniert in jeder Situation mit souveräner Leichtigkeit. Der Verbrauch beträgt bei dieser Power im Mittel nur 12,0 Liter pro 100 Kilometer; beim Vorgängermotor, der aus 6,0 Liter Hubraum 450 PS schöpfte, waren es noch 13,6 Liter pro 100 Kilometer - der Rückgang beträgt 1,6 Liter auf 100 Kilometern, entsprechend 12 Prozent, trotz des Plus’ von 50 PS.

Zur Verbrauchsreduzierung tragen diverse Maßnahmen bei, wie zum Beispiel der auf minimale Reibung optimierte Kurbel- und Kettentrieb sowie ein beim Bremsen Energie zurückgewinnendes Rekuperationssystem. Das Thermomanagement legt den Kühlwasserkreislauf in der Phase nach dem Start still - so wird das Motoröl schneller warm und die Phase der erhöhten Reibungswiderstände verkürzt sich.

 

Das Kürzel W12 bezeichnet die Bauform des Motors, der sich aus vier Reihen von jeweils drei Zylindern zusammensetzt. Jeweils zwei Reihen stehen sich, gegeneinander versetzt, im Winkel von 15 Grad gegenüber und sind zu einer einzigen, breit bauenden Bank zusammengefasst. Die beiden Zylinderbänke bilden einen V-Winkel von 72 Grad. Aufgrund dieses Layouts ist der W12-Motor extrem kompakt.


Kraftübertragung: Sicher und sportlich

An der Effizienz des Audi A8 L hat das Getriebe ebenfalls einen Anteil. Die schnell schaltende Achtstufen-Tiptronic staffelt ihre acht Gänge eng und erzielt zugleich eine große Gesamtspreizung zwischen dem erstem und dem letzten Gang. Ihre Steuerung erfolgt rein elektronisch („shift by wire“) über einen eleganten Wählhebel im Yacht-Design und über Wippen am Lenkrad.

Das Mittendifferenzial, das Hauptbauteil im permanenten Allradantrieb quattro, teilt die Antriebsmomente sportlich-heckbetont auf - im normalen Fahrbetrieb verteilen sich 40 Prozent von ihnen auf die Vorderachse und 60 Prozent auf die Hinterachse. Wenn es die Situation erfordert, können bis zu 60 Prozent nach vorn und 80 Prozent nach hinten strömen. Auf Wunsch verteilt das Sportdifferenzial die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern.


Fahrwerk: Präzise und dynamisch ausgerichtet

Der Audi A8 mit langem Radstand bringt den samtigen Abrollkomfort eines Luxusautomobils mit dem Handling einer sportlichen Limousine zusammen. Die geschwindigkeitsabhängige Lenkung „Servotronic“ werde dabei direkt übersetzt.

Die serienmäßige Luftfederung „Adaptive Air Suspension“ samt geregelter Dämpfung ist in das Fahrdynamiksystem „Audi Drive Select“ eingebunden. Mit ihm kann der Fahrer auch die Arbeitsweise des Motors, der Achtstufen-Tiptronic, der Servotronic, des optionalen Sportdifferenzials und des Sicherheitssystems „Audi Pre Sense Basic“ in vier Stufen festlegen. Als ergänzender Systembaustein steht die Dynamiklenkung zur Wahl, die ihre Übersetzung - je nach Geschwindigkeit - stufenlos variiert.

Der Audi A8 L W12 quattro rollt ab Werk auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen der Dimension 255/45, die Felgen tragen ein spezifisches 15-Speichen-Design. Optional stehen Räder in 20 Zoll zur Wahl. Über die quattro GmbH sind sogar 21 Zöller erhältlich. Hinter den Rädern montierten die Macher beim A8 L W12 quattro eine leistungsstarke Bremsanlage. Alle Scheiben sind innen belüftet; die vorderen haben 400 Millimeter, die hinteren 356 Millimeter Durchmesser. Die Sättel sind mattschwarz lackiert.

 

Interieur: Edle Materialien zum Wohlfühlen

Die Qualität der Verarbeitung im A8 L ist First Class - von der dezenten Ambientebeleuchtung bis zu den spielfrei eingepassten, präzise klickenden Tasten. Das Interieur fasziniert mit einer schlanken, lichten Linienführung und stilvollen Materialien im modernen Look. Sorgsam kombiniert die Design-Selection „Messingbeige“ aufeinander abgestimmte Farbtöne mit individuellen Materialien und komfortorientierte Ausstattungsfeatures. Die Dachhaltegriffe und die Fondkonsole tragen zusätzliche Edelholzblenden.


Die Lederausstattung „Valonea“ wird ausschließlich mit pflanzlichen Extrakten gegerbt und ist besonders weich und atmungsaktiv. Zusätzlich liefert Audi ein Kissen, das ebenso wie die Kopfstützen und der Wählhebel der Achtstufen-Tiptronic mit Hirschnappaleder bezogen ist, das sich als extrem weich, geschmeidig und strapazierfähig zugleich erweist.

Das optionale Panorama-Glasdach bringt mit seinen beiden Glasflächen viel Licht in den Innenraum. Beide Elemente lassen sich anheben, das vordere zusätzlich weit öffnen. Beide Glasflächen lassen sich außerdem mit Jalousien abschatten.

Fond: Rollende Lounge mit opulentem Raumangebot

Das Längenwachstum der Limousine kommt im vollen Umfang den Passagieren im Fond zugute. Die in ihrer Länge vergrößerten hinteren Türen machen den Einstieg besonders bequem, das Platzangebot ist opulent. Der Komfort im Fond lässt sich durch zwei elektrisch einstellbare Einzelsitze noch steigern - sie lassen sich beheizen, belüften und vielseitig einstellen. Auch der Beifahrersitz ist vom Fond aus justierbar.


Zwischen den zum Serienumfang gehörenden Einzelsitzen im Audi A8 L W12 quattro liegt optional eine durchgehende Konsole, die an den Mitteltunnel anschließt und bis zur Hutablage läuft. Diese kann auf Wunsch Komponenten wie einen Klapptisch oder einen Kühlschrank integrieren; ein separates Bedienteil für die Fond-Klimaanlage ist Serie. Die aufwändige Vierzonen-Klimaautomatik steuert nicht weniger als 25 Stellmotoren an.

Die Highend-Lösung im Audi A8 mit langem Radstand ist der Ruhesitz hinter dem Beifahrersitz; hier lässt sich auch die Neigung des Sitzkissens justieren. Der Passagier kann seinen Rücken von 10 Luftkammern in vier Programmen massieren lassen, die er über eine Fernbedienung anwählt. Die Füße ruhen auf einer elektrisch einstellbaren Auflage in der Lehne des Beifahrersitzes. Sitzheizung, Sitzbelüftung und die Komfortkopfstützen sind immer im Ruhesitz integriert.

Ein Klapptisch, zusätzliche Holz- und Lederapplikationen, ein Kühlschrank und das Rear-Seat-Entertainment mit zwei 10,2 Zoll großen Bildschirmen schaffen beste Voraussetzungen für entspanntes Reisen und konzentriertes Arbeiten in der rollenden Lounge.

 

Kommunikation und Assistenz: Intelligente Verknüpfung

Zwei große Monitore - im Instrumenteneinsatz und in der Mittelkonsole - dienen als Bedienzentralen, sie präsentieren ihre Informationen als hochaufgelöste 3D-Grafiken. Im Zusammenspiel mit der optionalen „MMI Navigation plus“, die mit einer großen Festplatte arbeitet, steht ein berührungssensitives Bedienfeld zur Verfügung, das „MMI Touch“. Der Fahrer gibt sein Navigationsziel oder die gewünschte Telefonnummer ein, indem er die Buchstaben und Ziffern mit dem Finger auf das Pad zeichnet - dank einer akustischen Rückmeldung kann sein Blick dabei auf der Straße bleiben.


Das Highend-Navigationssystem arbeitet auf innovative Art mit den Assistenz- und Sicherheitssystemen zusammen, liest den Verlauf der Strecke im Voraus mit und stellt die Daten den Steuergeräten für das Automatikgetriebe, die Scheinwerfer und die Cruise Control mit „Stop & Go“-Funktion zur Verfügung. Dank ihrer gesteigerten Intelligenz können diese Systeme komplexe Szenarien erkennen und den Fahrer vorausschauend unterstützen.

Die adaptive Cruise Control deckt den Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 250 km/h ab und regelt noch flexibler und geschmeidiger. Der „Side Assist“, der den Fahrer beim Spurwechsel unterstützt, und die Spurhaltehilfe „Lane assist“ warten ebenfalls mit neuen Fähigkeiten auf.


Der Nachtsichtassistent nutzt eine Wärmebildkamera und markiert Personen, die er vor dem Fahrzeug erkennt. Wenn das System eine potenziell heikle Situation wahrnimmt, markiert es die Person im Display rot, zugleich erklingt ein Warnton. Das Sicherheitssystem „Pre Sense“ ist ebenfalls eng mit den Assistenzsystemen vernetzt und steht in verschiedenen Stufen zur Wahl; in der Vollversion bremst es selbsttätig, um die Folgen eines Auffahrunfalls zu verringern.

Auf dem Feld Multimedia offeriert Audi ebenfalls viele attraktive Bausteine. Sie reichen vom „Bang & Olufsen Advanced“-Soundsystem, das mit über 1.400 Watt Leistung und 19 Lautsprechern aufspielt, bis zum Rear-Seat-Entertainment.

Die neuen Online-Dienste holen in Zusammenarbeit mit Google über das Fahrzeugtelefon Nachrichten und aktuelle Informationen über das Wetter oder Points of Interest (POI) aus dem Internet. Im Lauf des Jahres steht außerdem ein UMTS-Modul bereit, um als schnelle Datenverbindung Bilder und Informationen von Google Earth auf den Monitor zu bringen und diese mit der Navigationsroute zu vereinen. Der Fahrer kann alle Dienste mit seinem Handyvertrag nutzen.

9 Kommentare > Kommentar schreiben

07.08.2012

Schaut ja richtig schniecke aus :D

01.08.2012

A8 L W12 Quattro @ Wolfsburg [IMG]http://a3.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn1/s720x720/561323_396605053729120_368255011_n.jpg[/IMG] [IMG]http://a7.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/524014_396604667062492_799100584_n.jpg[/IMG] [IMG]http://a1.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/s720x720/375617_396605157062443_1828127092_n.jpg[/IMG] [IMG]http://a7.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/205352_396605277062431_235458756_n.jpg[/IMG]

06.05.2010

In China gibt es vom A4 definitiv eine Langversion. [url=https://www.speedheads.de/auto/news/audi_a4l_die_neue_langversion_exklusiv_fr_china-58683.html]Audi News: Audi A4L: Die neue Langversion exklusiv für China - Auto-Sportwagen - Speed Heads[/url] Die Langversion des A8 ist vom Platz her echt krass geworden und 500 PS reichen locker...ich denke nicht, dass es extrem von Nachteil für Audi ist, dass ein vergleichbarer 760i 44 PS mehr hat. Mercedes hat ein 612 PS Viech schon länger in dieser Klasse und trotzdem hatten sich A8 und 7er gut verkauft.

06.05.2010

ODer er hat sich versprochen?!

06.05.2010

Dann hat der böse Mann im Fernsehen letztens gelogen! :-D Nene, hab ich doch letztens im Fernsehen gesehen, da hat einer davon erzählt ;-)

06.05.2010

Korrektur ... Den 5er, Die MB E-Klasse und den A6 gibt es in ASien als Langversionen ;)

05.05.2010

Finds ja schade dass es auf dem deutschen Markt nicht Modelle wie die Langversionen des 3er BMW's oder der Audi A4 gibt... Auf dem Chinesischen Markt gibt es die nämlich

17.04.2010

Bah, alter Schwede! Was isn das für ne Fond?! Das kann ja (fast) mit nem Maybach mithalten! :applaus:

17.04.2010

nette leistungsdaten. Gegen den 760i sieht das mager aus


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Audi Race Experience: R8 LMS zur Miete für den echten Renneinsatz

Audi Race Experience: R8 LMS zur Miete für den …

Schon mal Interesse daran gehabt, an einem Rennen teilzunehmen, aber kein Auto und Team zur Verfügung gehabt? Mit einem neuen Angebot baut die „Audi Driving Experience“ ihr Portfolio aus: Jetzt können …

Audi Q7: Der Performance-SUV wird stärker und sparsamer

Audi Q7: Der Performance-SUV wird stärker und sparsamer

Der bullige Audi Q7 stellt einen richtigen Performance-SUV dar, der jetzt noch stärker, aber zugleich bis zu 19 Prozent effizienter wird. Die beiden Benziner - zwei V6 von unterschiedlicher Leistung - sind …

Audi A3: Das feine Facelift für den Premium-Charakter

Audi A3: Das feine Facelift für den Premium-Charakter

Es ist nicht das große Facelift, aber dennoch eine feine, kleine Aufwertung für den Audi A3. Mit dem weiter betonten Premium-Charakter und neuen Details am Exterieur sowie im Interieur schickt Audi den …

MTM Audi R8 GT3-2: MTM kastriert den R8 mit Heckantrieb und 560 PS

MTM Audi R8 GT3-2: MTM kastriert den R8 mit …

MTM kastriert und beflügelt den Audi R8 zugleich. So kommt der MTM Audi R8 GT3-2, wobei letztere Zahl für die Anzahl der angetriebenen Räder steht, zukünftig mit 560 PS und Heckantrieb daher. Ein völlig …

Audi TT: Sportliches Facelift mit höchster Effizienz

Audi TT: Sportliches Facelift mit höchster Effizienz

Der Audi TT ist eine Fahrspaß-Maschine mit einem dynamisch anmutenden Auftritt. Jetzt spendiert Audi dem TT Coupé und dem TT Roadster ein im Detail überarbeitetes Design und noch mehr Glanz im Innenraum. …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
Toyota C-HR 2020 Test: So sparsam ist der neue Power-Hybrid
Toyota C-HR 2020 Test: So sparsam ist der neue …
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
Subaru Forester e-Boxer 2020 Test: Was der Hybrid besser kann
Subaru Forester e-Boxer 2020 Test: Was der …
Opel Corsa-e Rally: Das erste elektrische Rallye-Auto
Opel Corsa-e Rally: Das erste elektrische …
Jürgen Klopp und seine besondere Beziehung zu Opel
Jürgen Klopp und seine besondere Beziehung zu Opel


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo