Audi Prologue Allroad: 734 PS - das ist die V8-Power der Zukunft

, 17.04.2015


734 PS und nur 2,5 Liter Benzinverbrauch, ein Ausblick auf die neue Design-Linie und ein neues Anzeige- und Bedienkonzept für die digitale Interaktion zwischen Fahrer und Mitfahrern - mit dem Audi Prologue Allroad lässt es Audi richtig krachen. Damit nicht genug: Das Concept Car stellt bereits einen Vorboten des neuen Audi A9 dar, der oberhalb des A8 positioniert ist und voraussichtlich 2017/2018 debütiert.


Stylisch: Der neue Look und die Änderungen im Detail

Der Audi Prologue Allroad stellt eine Weiterentwicklung des 455 PS starken Audi Prologue Avant dar, der seine Premiere auf dem Genfer Autosalon im März 2015 feierte. Typisch für den großen Allroad: der gegenüber dem Prologue Avant um 7,7 Zentimeter höhergelegte Kombi verbindet den Komfort und die Dynamik der Oberklasse mit höchster Variabilität und Geländetauglichkeit.

Progressiv zeigt sich die Front, die ein flacher und breiter Singleframe-Kühlergrill dominiert. Die Querstege aus gebürstetem Aluminium ergeben mit ihrer geschlossenen Optik eine neue Variante des e-tron-Looks von Audi, während die keilförmigen, scharf gezeichneten Matrix-Laser-Scheinwerfer den angriffslustigen Look unterstreichen. An der oberen und äußeren Kante der Lufteinlässe, die vom Stoßfänger-Blade durchschnitten werden, zeichnen LED-Lichtleiter eine neue e-tron-Lichtsignatur.

Nicht weniger kräftig zeigt sich die Seitenansicht. Der 5,13 Meter lange Audi Prologue Allroad offenbart eine neue, dynamische Interpretation der Allroad-Philosophie von Audi. Ein langer Vorderwagen, eine früh absinkende Dachlinie und extrem flache D-Säulen verleihen dem Kombi ein athletisches Profil. Markante Stoßfänger und die ausgestellten Radhäuser weisen bereits auf den ersten Blick auf die Allround-Talente des Audi Prologue Allroad hin. Die Proportionen betonen das vordere und hintere Rad gleichermaßen. Die weit herausgezogenen Radhäuser fassen 22 Zoll große Räder im 5-Arm-Design.

Bis ins Detail zog Audi die progressive Linie konsequent durch. Die Fensterschachtleisten integrieren Sensorflächen zur Türentriegelung, die Klappen für den Ladeanschluss und den Kraftstofftank öffnen sich ebenfalls elektrisch. Bei der Dachreling, den Spiegelgehäusen, im Bereich um die Fenster sowie an Front und Heck setzt Aluminium Akzente. Eine grau abgesetzte Verbreiterung umläuft derweil die Radhäuser und den ganzen unteren Rand der hoch gelegten Karosserie.


Ebenso stylisch wirkt das Heck: Die seitlich stark eingezogene Heckpartie neigt sich wie bei einer Yacht in Fahrtrichtung. Ein schmales Leuchtenband verbindet derweil die LED-Heckleuchten miteinander, deren Gehäuse aus 3D?Glas besteht, das plastisch-skulpturale Effekte erzielt. Die sportliche Heckschürze birgt darüber hinaus auf beiden Seiten flache, horizontal geteilte Öffnungen, die das Antriebskonzept von Verbrennungs- und Elektromotor präsentieren.

Die Zukunft kann kommen: Wozu 734 PS fähig sind

Bei Audi brauchen Kunden in der Zukunft auf V8-Triebwerke mit mächtig Power nicht zu verzichten - und können dennoch sparsam unterwegs sein. Unter der Motorhaube des Audi Prologue Allroad sitzt ein 4,0 Liter großer V8-Biturbo-Benziner, den die Macher als Plug-in-Hybridantrieb auslegten. Der TFSI-Motor und der in der Achtstufen-Tiptronic (Automatik) integrierte Elektromotor erzielen eine atemberaubende Systemleistung von 540 kW/734 PS und 900 Nm Systemdrehmoment. Der quattro-Allradantrieb setzt dazu die Kraft in jeder Situation ideal um.

In nur 3,5 Sekunden spurtet der höhergelegte Kombi von 0 auf 100 km/h und verbraucht nach der NEFZ-Norm für Plug-in-Hybride im Durchschnitt auf 100 Kilometern nur 2,4 Liter Kraftstoff, was einem CO2-Ausstoß von 56 g/km entspricht. Die im Heck platzierte Lithium-Ionen-Batterie erlaubt mit 14,1 kWh Kapazität im rein elektrischen Betrieb eine Fahrstrecke von 54 Kilometern.

Fahrwerk: Hightech mit einem Trick

Das Fahrwerk bildet den neuesten Stand der Technik ab. Die Vorder- und die Hinterachse baute Audi als leichte Fünflenker-Konstruktionen auf, während die 20 Zoll beziehungsweise 508 Millimeter großen Bremsscheiben aus gewichtssparender Carbon-Keramik bestehen.

Die Dynamik-Allradlenkung löst den klassischen Zielkonflikt zwischen Fahrdynamik und Stabilität. Das System kombiniert eine variabel übersetzte Dynamiklenkung an der Vorderachse mit einer zusätzlichen Lenkung für die Hinterräder, wo ein Elektromotor zwei Spurstangen bewegt.

 

Wenn der Fahrer bei niedrigen und mittleren Geschwindigkeiten lenkt, schlagen die Hinterräder bis zu 5 Grad entgegen den Vorderrädern ein, um die Agilität zu erhöhen und den Wendekreis zu verkleinern. Um schnelle Ausweichmanöver zu ermöglichen, schlagen die Hinterräder bei Bedarf gleichsinnig zu den Vorderrädern ein.


Innenraum: Luxus-Lounge mit neuartigen Materialien

Eleganz und eine hohe Variabilität kennzeichnen den Innenraum des Audi Prologue Allroad, der an eine luxuriöse Lounge erinnert. Den oberen Bereich der Instrumententafel hielten die Macher in „Lifestyleblau“, während die untere Zone, die Sitze und der Bodenteppich den Ton „Sarderbraun“ tragen. Aluminium-Elemente setzen ebenfalls starke Akzente. Die Lenkradspeichen, die Rahmen der Fahrer-Displays, die Einlagen in den Türen und die Beschläge und Schalter der Sitze bestehen aus diesem Material. Kontraste dazu setzen Blenden aus offenporigem, dunklem Eschemaserfurnier.

Diverse Flächen wie die Sitze, die Instrumententafel und die Mitteltunnelkonsole bezogen die Macher mit dem besonders naturnahen Leder „Unikat“. Ein großzügiges Band aus Alcantara verläuft währenddessen von den Türeinsätzen über die Armauflagen bis in den Gepäckraum. Kunstvoll eingesetzte Perforationen in den Sitzmittelbahnen erinnern an die Streben des Singleframe-Grills. Von den Türeinsätzen über die Armauflagen bis in den Gepäckraum verläuft derweil ein großzügiges Band aus Alcantara.

Alle Details des Interieurs stellen den kompromisslosen Anspruch von Audi unter Beweis. So deckt zum Beispiel eine Lochblende das Luftausströmerband ab - wird die Klimatisierung höher gestellt, fährt diese nach unten weg. Den neu gezeichneten, flachen Shift-by-Wire-Wählhebel für die Achtstufen-Tiptronic integrierten die Macher währenddessen fließend in die Mittelkonsole.

So wird es kommen: Das neue Anzeige- und Bedienkonzept

Als wegweisend erweist sich das neue Anzeige- und Bedienkonzept im Audi Prologue Allroad. Die Front der Instrumententafel ist in voller Breite als Anzeigefläche gestaltet und integriert drei Touch-Displays. Der Beifahrer kann auf einem vollständig in die Instrumententafel integrierten Widescreen-Display die Infotainment-Umfänge konfigurieren und diese per Wischbewegung auf das rechte Fahrer-Display oder das „Audi Virtual Cockpit Future“ hinter dem Lenkrad schicken.


Die Mitteltunnelkonsole birgt ein weiteres Fahrer-Display für Klimatisierung, Infotainment und Schrifteingabe. In OLED-Technologie (Organic Light Emitting Diodes, organische Leuchtdioden) mit einer hauchdünnen, biegsamen Folie aufgebaut, zeigt das Display auf der Mittelkonsole brillante, kontrastreiche Bilder. Im Ruhezustand liegt das OLED-Display flach versenkt, beim Fahrzeugstart richtet es sich schräg auf.

Auch beim „Audi Virtual Cockpit Future“, das im Blickfeld des Fahrers liegt, geht Audi neue Wege: Hochauflösende Displays und drei semitransparente Spiegel generieren eine virtuelle optische Bühne mit drei Ebenen. In der Navigationsansicht beispielsweise präsentiert die erste Ebene die wichtigsten Informationen für das Fahren, die Ebenen zwei und drei sorgen für die Tiefenwirkung. Dank dieser gestaffelten Darstellung sind die Informationen besser strukturiert und leichter zu erfassen.

Neue Funktionen im Fond

Die Passagiere im Fond nehmen auf Einzelsitzen Platz und nutzen ein weiteres OLED-Display auf der Mittelkonsole, über das sich die Sitze, die Klimatisierung und das Infotainment für den hinteren Bereich einstellen oder Daten mit dem Fahrer austauschen lassen.

Wenn die Audioanlage aktiviert ist, fährt aus den hinteren Radhausverkleidungen ein Soundspoiler aus, der Musik in Highend-Qualität homogen im Innenraum verteilt. Ein weiteres Infotainment-Feature stellen die beiden Tablets dar, die sich an den Lehnen der Vordersitze montieren lassen und dank OLED-Technologie sehr schlank und leicht gebogen sind. Die Tablets lassen sich ausklinken und außerhalb des Autos weiter betreiben.

Bereits vor Fahrtantritt bietet der Audi Prologue Allroad seinem Fahrer und den Mitfahrern höchsten Komfort. Der „Butler“, eine intelligente Software, identifiziert die Fahrgäste beim Zustieg anhand ihrer Smartphones und stellt Sitze und Klimatisierung nach ihren Vorlieben ein. Bei Musik und Routenplanung macht das System Vorschläge, die sich an den Präferenzen des Besitzers orientieren. Die Handys finden in den beiden „Easy Slot“-Systems Platz, die in der Mitteltunnelkonsole integriert sind, mit dem Bord-Infotainment vernetzt und induktiv geladen werden.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Audi R8 e-tron 2.0 (2015)

Audi R8 e-tron 2.0 (2015): Serienstart mit Hammer-Reichweite

Endlich ist es soweit: Erst auf Eis gelegt, darf der rein elektrisch angetriebene Audi R8 e-tron jetzt richtig durchstarten - und das mit deutlich mehr Power, einer noch besseren Performance und einer …

Abt Sportsline Audi TT 2.0 TFSI quattro 2015

Abt Audi TT 2015: Starkes Geschoss in Gunmetal

An Power und Performance soll es nicht mangeln - und insbesondere der scharfe „Gunmetal“-Look mit einem besonderen Effekt setzt den neuen Audi TT richtig heiß in Szene. Und wie viel Potential im neuen Audi …

Abt Sportsline Audi RS6-R Avant 2015

Abt Audi RS6-R Avant 2015: Extremes Powerlifting mit 730 PS

Ein echtes Biest stellt der Audi RS6 Avant dar. Dieser Performance-Kombi zieht bereits serienmäßig mit 560 PS die Autoenthusiasten weltweit in den Bann. Doch darüber kann Abt Sportsline nur lächeln und …

Audi Q7 e-tron quattro 2016

Audi Q7 e-tron 3.0 TDI (2016): 373 PS mit nur 1,7 …

373 PS, 700 Nm Drehmoment, besonders spurtstark und dazu ein Durchschnittsverbrauch von nur 1,7 Litern Diesel auf 100 Kilometern: Audi präsentiert mit dem Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro seinen ersten …

Audi R8 V10 plus 2015

Audi R8 (2015): Alle Details - Schneller als der …

Extrem bissig, bis zu 610 PS stark und jetzt sogar schneller als der Lamborghini Huracán: Audi legt sich beim neuen Audi R8 mächtig ins Zeug - und der ist der stärkste und schnellste Serien-Audi aller …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo