BMW: Ausblick - das sind die neuen Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge

, 05.01.2015


Nach dem Marktstart der BMW i-Fahrzeuge bereitet sich das Unternehmen auf die Einführung von Plug-in-Hybridfahrzeugen in allen Modellbaureihen vor. Dazu fließen von BMW i die grundsätzlichen Technologien der Batteriezellen und der Elektromotoren sowie die Leistungselektronik in die künftigen, elektrifizierten Modelle ein. Insbesondere setzt BMW im nächsten Schritt mit „Power eDrive“ auf die deutliche Erhöhung der rein elektrisch erzielbaren Reichweite.


Konkreter Ausblick auf den BMW 3er Plug-in-Hybrid

Die Plug-in-Hybride verfügen sowohl über einen hocheffizienten Verbrennungsmotor als auch über einen E-Antrieb mit Hochvoltspeicher (Batterie), der sich an einer herkömmlichen Steckdose laden lässt. Auf kürzeren Stadt- oder Pendel-Strecken ist ein rein elektrischer Betrieb möglich. Auf längeren Strecken fahren die Fahrzeuge in der Regel im „Mischbetrieb“. In den Prototypen des BMW 3er Plug-in-Hybrids gelangen ein Vierzylinder-Benziner mit doppelter Turbo-Aufladung und ein Elektroantrieb zum Einsatz.

Die Systemleistung des Plug-in-Hybrid-Antriebs im BMW 3er-Prototypen beträgt etwa 245 PS und rund 400 Nm. Aufgrund dieser Werte und der bei der Beschleunigung deutlich spürbaren Boost-Funktion des Elektromotors soll sich eine im Alltagsverkehr intensiv erlebbare Fahrdynamik ergeben. Die Durchschnittswerte für den Kraftstoffverbrauch liegen derzeit bei etwa 2 Litern je 100 Kilometer und etwa 50 Gramm CO2 pro Kilometer. Rein elektrisches Fahren ist mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h und einer Reichweite von rund 35 Kilometern möglich.

Der Weg von BMW in die nachhaltige Mobilität von morgen wird mehrspurig erfolgen. Die ohnehin effizienten Verbrennungsmotoren werden noch sparsamer sein. Als zentraler Schwerpunkt erweist sich die Elektrifizierung der Antriebsstränge. Die Plug-in-Technik soll sogar leistungsstarke Fahrzeuge deutlich unter 100 Gramm CO2 pro Kilometer bringen. Parallel dazu wird die reine Elektromobilität ausgebaut. Wasserstoff bleibt langfristig ein wichtiges Thema der Antriebsentwicklung - vor allem im Zusammenspiel mit seiner regenerativen Erzeugung.

Auf Knopfdruck: Starke Performance oder extreme Effizienz

Mit dem Fahrerlebnisschalter auf der Mittelkonsole lässt sich - analog zu aktuellen BMW-Serienmodellen - auch im BMW 3er Plug-in-Hybrid Prototyp die Fahrzeugabstimmung bedarfs- und situationsgerecht anpassen. Per Tastendruck stehen die Modi „Comfort“, „Sport“ und „Eco Pro“ zur Wahl. Neben den Fahrwerksfunktionen und der Schaltcharakteristik des 8-Gang-Steptronic-Getriebes wird dadurch die Betriebsstrategie des Hybrid-Antriebs beeinflusst.


Im Modus „Comfort“, der auf eine ausgewogene Balance zwischen Komfort und Effizienz auf der einen sowie Dynamik auf der anderen Seite ausgerichtet ist, wird der Einsatz des Elektromotors so gesteuert, dass er zum ebenso entspannten wie verbrauchsgünstigen Fahren beiträgt. Bei Bedarf bietet das System im Zusammenwirken mit dem Verbrennungsmotor eine möglichst souveräne Kraftentfaltung. Die maximale Performance unter Ausnutzung der vollständigen, von beiden Motoren erzeugten Systemleistung steht im Modus „Sport“ im Mittelpunkt. In dieser Einstellung sind permanent beide Motoren aktiv. Das Antriebssystem kann so besonders spontan auf jede Bewegung des Fahrpedals reagieren.

Im „Eco Pro“-Modus nutzt das Fahrzeug das Effizienz-Potenzial der Elektrifizierung besonders umfassend, um beim Zusammenwirken von Elektro- und Verbrennungsmotor die größtmögliche Gesamtsystem-Effizienz zu erzielen. Ein besonders effizientes Energie-Management ist das Resultat der gezielten Leistungssteuerung für elektrisch betriebene Komfortfunktionen wie Klimatisierung, Sitz- und Außenspiegelbeheizung. Auch dies hilft, die Reichweite zu maximieren.

Zudem vermag der Fahrer per Knopfdruck die Einstellung „Max eDrive“ aktivieren, um in den rein elektrischen und lokal emissionsfreien Fahrmodus zu wechseln. Ebenso lässt sich der Modus „Save Battery“ auswählen, der die Energiekapazitäten der Batterie bewusst konstant hält bzw. bei einem Ladezustand von weniger als 50 Prozent diesen anhebt. Bei Bedarf ist es möglich, die Energie dann etwa für rein elektrisches Fahren auf einem durch den Stadtverkehr führenden Teilstück zu nutzen.

Im BMW 3er Plug-in-Hybrid Prototyp kann der Fahrer außerdem einen in das Navigationssystem integrierten hybridspezifischen Vorausschau-Assistenten nutzen, der neben den in der Hochvoltbatterie zur Verfügung stehenden Energiekapazitäten das Streckenprofil, eventuelle Geschwindigkeitsbegrenzungen und die Verkehrslage bei der Antriebssteuerung berücksichtigt.


Bei aktiver Zielführung aggregiert das Navigationssystem die Information über die vorausliegende Strecke und versendet diese an die Antriebssteuerung. Hierbei greift das System sowohl auf statische Daten aus der interaktiven Karte, wie Geschwindigkeitsbegrenzungen und Steigungsinformationen, als auch auf Echtzeitinformationen über die aktuelle Verkehrslage zurück. Das vorausschauende Energie-Management identifiziert auf Basis dieser Informationen definierte Fahrabschnitte wie Langsamfahrzonen, Zielzonen und Gefälle und berechnet eine vorausschauende, streckenspezifische E-Fahrstrategie bis zum eingegebenen Zielort.

Power eDrive: BMW legt nochmals kräftig nach

Die wichtigsten E-Antriebstechnologien und -komponenten entwickelt BMW selbst - und produziert diese bereits 2015 in Deutschland. Die konsequente Weiterentwicklung von Hybrid-Antriebssystemen zielt darauf ab, die elektrischen Fahranteile zu steigern, um Dynamik, uneingeschränkten Alltagsnutzen und eine möglichst hohe Langstreckentauglichkeit zu bieten. Dazu setzt BMW auf die sogenannte Hochelektrifizierung. Besondere Merkmale der künftigen „Power eDrive“-Technologie stellen deutlich leistungsstärkere Elektromotoren und eine verdoppelte Energiespeicherkapazität dar.

Die für künftige Hybrid-Systeme entwickelten Antriebskomponenten können dabei eine Systemleistung von mehr als 500 kW erreichen. Die Speicherkapazität der darin eingesetzten Lithium-Ionen-Batterien geht mit bis zu 20 Kilowattstunden (kWh) weit über die Werte aktueller Hybrid-Systeme hinaus. Dadurch sowie mit einer Erhöhung der rein elektrisch erzielbaren Reichweite auf bis zu 100 Kilometer wird es möglich, den Alltagsverkehr nahezu vollständig im lokal emissionsfreien Fahrmodus zu bewältigen.

Bei künftigen Plug-in-Hybrid-Konzepten überträgt der im Alltagsverkehr überwiegend genutzte Elektroantrieb seine Kraft über die Hinterräder auf die Straße. Durch den Einsatz eines zweiten Elektromotors an der Vorderachse realisiert BMW einen rein elektrisch straßenverkoppelten Allradantrieb.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-News
Fostla BMW 550i (F10) powered by PP-Performance

Fostla BMW 550i: Bei der Power verblasst sogar der BMW M5

570 PS und 800 Nm Drehmoment aus einem V8-Triebwerk mit zwei Turboladern - alleine diese Daten sprechen bei einer BMW 550i Limousine (F10) für sich und stellen selbst den BMW M5 in den Schatten. Doch damit …

G-Power verhalf erstmals offiziell einem Mercedes-AMG zu einer extremen Leistungssteigerung.

G-Power Mercedes S 63 Coupé: Geoutet! BMW-Tuner geht …

Wenn G-Power schon fremdgeht, dann lässt es der Tuner dabei richtig krachen: G-Power ist eine Ikone unter den BMW-Tunern und lieferte sich erbitterte Weltrekordjagden mit Mercedes-Tuner Brabus um die Krone …

M&D BMW 650i Coupé PD6XX

M&D BMW 650i Coupé PD6XX: Breitbau-Monster …

Bullig, breit und bärenstark: Es ist nicht leicht, mit einem herkömmlichen BMW 6er Coupé den BMW M6 in den Schatten zu stellen. Doch mit einem Breitbau-Monster wie dem M&D BMW 650i Coupé PD6XX ist das …

G-Power BMW M4

G-Power BMW M4: Jetzt so schnell wie ein Lamborghini

In kürzester Zeit beschleunigt der BMW M4 ans Limit - insbesondere nach einer Leistungskur von G-Power auf satte 520 PS. Dann ist der BMW M4 nicht nur über 325 km/h schnell, sondern befindet sich beim Sprint …

BMW M6 Coupé 2015 (F13)

BMW M6 Facelift 2015: Mit Competition-Paket noch …

560 PS stehen bereit, um alles zu geben. Doch das reichte BMW nicht und verpasste dem M6 des Modelljahres 2015 ein neues „Competition Paket“, das die Power weiter steigert, während eine in vielen Details …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo