BMW Concept 6 Series Coupé: Sportliche Noblesse in neuer Form

, 20.09.2010

Leidenschaft und Dynamik mit fließenden Linien und athletisch ausmodellierte Flächen bestimmt das neue BMW Concept 6 Series Coupé. Ihre Weltpremiere feiert die Studie als Ausblick auf das neue BMW 6er Coupé auf dem Pariser Automobilsalon (02.10.2010 - 17.10.2010). Der 2+2-Sitzer der Oberklasse interpretiert dabei klassische Merkmale eines Coupés von BMW in moderner Form. Zu den innovativen Details zählen Voll-LED-Scheinwerfer und ein neu gestaltetes, freistehendes Control-Display für das Bediensystem iDrive. Angaben zum Motor machte BMW nicht.


Klassische Coupé-Proportionen in besonders sportlicher Ausführung

Das Design des BMW Concept 6 Series Coupé bringt mit kraftvollen Proportionen und sportlich-eleganten Linien seine überlegene Dynamik in einer vollendeten Form zum Ausdruck. Zu den klassischen Merkmalen eines BMW-Coupés gehören die lange Motorhaube, der kurze vordere Überhang, die zurückversetzte Fahrgastzelle und die flache Silhouette, die auf den tiefen Schwerpunkt des Fahrzeugs verweist und die agilen Fahreigenschaften fördert.

Die lange Motorhaube und die zurückversetzte Fahrgastzelle signalisieren spontane Leistungsbereitschaft und dienen so als Symbol für die dynamische Kraftentfaltung und das Spurtvermögen des Coupés. Die vor allem im Bereich der Hinterräder besonders kraftvoll ausmodellierten Flächen lassen die Studie noch athletischer erscheinen. Auf optimierte aerodynamische Eigenschaften weist vor allem die Dachlinie hin, die mit einem eleganten Schwung ins Heck mündet und dort in einer Luftabrisskante ausläuft.


Front: Fokussierung auf die Straße in neuartiger Ausführung

Der sportliche Charakter des BMW Concept 6 Series Coupés wird durch die breite und flache Gestaltung der Front unterstrichen. Vier nach vorn hin aufeinander zulaufende Konturlinien strukturieren die Fläche der Motorhaube. Die BMW-Niere markiert den vordersten Punkt der Karosserie und verleiht durch ihre leicht nach vorn geneigte Position der Front eine sportliche Präsenz. Als hochwertig erweisen sich die Nierenstäbe aus gehärtetem Glas.

Auch die zurückversetzte Anordnung der Scheinwerfer sowie eine unterhalb der Leuchteinheiten in ihrem Abwärtsschwung nach außen ziehende Konturlinie für den Stoßfänger verstärken die dominierende Wirkung. Der untere Lufteinlass nimmt die gesamte Breite der Fahrzeugfront ein und wird von horizontal verlaufenden und wellenförmig konturierten Chromstreben gegliedert. Flach ausgerichtete und weit außen platzierte Nebelscheinwerfer, deren Licht jeweils drei nebeneinander liegende LED-Einheiten erzeugen, unterstreichen die Breite der Studie zusätzlich.

 

Zu den augenfälligen Details der Konzeptstudie gehören neu entwickelte Scheinwerfer in LED-Technik. Ihr Erscheinungsbild entspricht der für BMW typischen Ausführung als Doppelrundscheinwerfer. Die erstmals bei einem BMW eingesetzten Voll-LED-Scheinwerfer erzeugen ein hellweißes Licht und sorgen für eine besonders intensive und präzise Ausleuchtung der Fahrbahn.


Zum Funktionsumfang der LED-Scheinwerfer gehört das adaptive Kurvenlicht, mit dem der Lichtkegel jeweils dem Fahrbahnverlauf entsprechend angepasst wird. Für sämtliche Funktionen vom Abblend- und Fern- über das Positions- und Tagfahrlicht bis zu den Fahrtrichtungsanzeigern werden LED-Einheiten eingesetzt. Die ebenfalls von LED-Einheiten gespeisten Leuchtringe für das Tagfahrlicht leisten einen zusätzlichen Beitrag zum markentypischen Erscheinungsbild der Frontansicht.

Seitenansicht: Athletische Eleganz signalisiert sportliche Souveränität

Das BMW Concept 6 Series Coupé präsentiert sich als Vision eines Premium-Fahrzeuges, das sportliche Höchstleistung mit Stil und Souveränität vollbringt. Die elegant gestreckte Silhouette zeigt typische Eigenschaften eines sportlichen 2+2-Sitzers von BMW. Sie wird durch die Länge von Motorhaube und Radstand, die zurückversetzte Position der Fahrgastzelle und die dynamisch fließende Dachlinie bestimmt.


Strukturiert werden die Flächen der Seitenansicht durch markant ausgeprägte Linien. Die Schulterlinie des Coupés führt in einem harmonischen Schwung von den Scheinwerfern über das vordere Radhaus, die Türbrüstung und die C-Säule bis zum Heckabschluss. Parallel dazu verläuft eine Sickelinie, die zur gestreckten Anmutung der Karosserie beiträgt und im Zusammenspiel mit der Schwellerlinie eine dynamische Keilform bildet.

Auch das Design der speziell für das BMW Concept 6 Series Coupé entworfenen Leichtmetallfelgen unterstreicht den exklusiven Charakter der Studie. Bei den 20 Zoll großen Felgen im Vielspeichendesign handelt es sich um Einzelanfertigungen, die jeweils aus einem massiven Aluminiumblock gefräst wurden. Dabei entstand eine dreidimensionale Gestaltung der einzelnen Speichen mit präzise definierten Konturen und gewichtsoptimierenden, parallel zur Fahrtrichtung eingefrästen Aussparungen.

 

Heck: Tiefer optischer Schwerpunkt und Betonung der Fahrzeugbreite

Die horizontale Ausrichtung der für das Heckdesign maßgeblichen Linien betont im Zusammenspiel mit der breiten Spur und den weit ausgestellten Radhäusern die kraftvolle Statur des BMW Concept 6 Series Coupé. Dabei treten die Schulterflächen in der Heckansicht deutlich hervor, so dass der athletische Charakter des Fahrzeugs auch aus dieser Perspektive klar zu erkennen ist.


Der leicht nach innen gewölbte Abschluss der Kofferraumhaube, der Stoßfänger und die im Stil eines Diffusors ausgeformte Heckschürze sind wie alle weiteren Elemente des Hecks breit und flach ausgeführt. Zusätzlich legt das Design den optischen Schwerpunkt auffallend tief und damit in geringer Distanz zur Fahrbahn. Dies erreichen die Macher vor allem durch eine V-förmige Linienführung, die von den seitlichen Fugen des Gepäckraumdeckels bis hinunter zur tief platzierten Kennzeicheneinfassung reicht.

Die aus den Seitenpartien ins Heck umlaufende Lichtkante am unteren Abschluss der Karosserie mündet in die weit außen positionierten Einfassungen der Abgasendrohre, deren trapezförmige Auslässe matt poliert ausgeführt sind. Auch die flachen, horizontal angeordneten Reflektoren, die in den Stoßfänger ausgelagert sind, unterstreichen die Breite der Heckansicht.


Markentypisch in einer L-Form ausgeführt, reichen die zweigeteilten Rückleuchten bis in die Gepäckraumhaube hinein. Im Inneren der Leuchten erzeugen jeweils zwei LED-gespeiste Lichtbänke das für einen BMW charakteristische Nachtdesign. Auch die Blinker, das Rück- und das Bremslicht werden mithilfe von LED-Einheiten erzeugt.

Interieur: Luxuriös, progressiv und stilvoll

Das BMW Concept 6 Series Coupé verfügt über ein vollflächiges Glasdach, das einen umfangreichen Einfall von Licht in das Interieur ermöglicht. Ausgewählte Materialien und eine von handwerklicher Präzision bestimmte Verarbeitungsqualität untermauern den luxuriösen Charakter der Studie, die neben ihrer Sportlichkeit ein exklusives Fahrerlebnis repräsentieren soll.

Im Interieur bestimmen fließende Linien und harmonische Flächenverläufe das Bild. Durch die Gestaltung von Armaturentafel, Mittelkonsole und Türverkleidungen werden Fahrer und Beifahrer von dynamisch geschwungenen und skulptural miteinander verbundenen Formen umgeben. Im Fond stehen zwei komfortable Einzelsitze für Mitreisende zur Verfügung, die dank üppig bemessener Bein-, Kopf- und Schulterfreiheit auch auf langen Strecken erstklassig untergebracht sind.

 

Intensive Fahrerorientierung mit modernem Luxus

Der mittlere Bereich der Instrumententafel, der das Control-Display des Bediensystems iDrive, die zentralen Lüftungsausströmer sowie die Bedienelemente des Audiosystems und der Klimaautomatik trägt, neigt sich leicht, aber deutlich erkennbar dem Fahrer zu. Der elektronische Gangwahlschalter und die Tasten der Fahrdynamik-Control sind auf der sich zum Fahrer hin öffnenden Dekorfläche der Mittelkonsole angeordnet.


Der ihr gegenüber leicht erhöhte Beifahrerbereich der Mittelkonsole geht in einem sanft drehenden Schwung in den oberen Abschnitt der Armaturentafel auf der Beifahrerseite über. In einer Kontrastfarbe gehaltene, aufgesetzte Doppelkappnähte für die mit hochwertigem Leder bespannte Oberfläche bringen die schwungvolle Verbindung zwischen der Mittelkonsole und der Armaturentafel noch intensiver zur Geltung.

Auf der Fahrerseite des Cockpits fällt der Blick auf eine Instrumentenkombi in Black-Panel-Technologie, die das Erscheinungsbild klassischer Rundinstrumente mit Display-Technik dargestellt. Sämtliche Anzeigen sind im Ruhezustand unsichtbar und werden erst nach dem Einschalten der Zündung beziehungsweise dem Motorstart aktiv. Die Black-Panel-Technologie kommt ebenfalls für die Displays des Audiosystems und der Klimaautomatik auf der Mittelkonsole zum Einsatz.


Control-Display mit Flatscreen-Charakter und Head-Up-Display

Das BMW Concept 6 Series Coupé verfügt über das auch bei den aktuellen Serienmodellen eingesetzte Bediensystem iDrive. Die wegweisende Trennung zwischen der Bedieneinheit und der Anzeige wird bei der Studie allerdings in neuartiger Form umgesetzt: Der auf der Mittelkonsole platzierte Controller ermöglicht in bewährter Weise die intuitive Steuerung der Fahrzeug-, Infotainment-, Navigations- und Telekommunikationsfunktionen.

Als Bordmonitor dient erstmals ein freistehendes, 10,2 Zoll großes und von einem hochwertigen, galvanisierten Chromrahmen eingefasstes Control-Display. Auf ihm werden unter anderem die iDrive Menüs und Bedienungsoptionen, die Statusanzeigen des Audiosystems und die Kartendarstellungen zur Navigation angezeigt. Das hochauflösende Display gewinnt durch seine geringe Tiefe den Charakter eines Flatscreens.

 

Für eine zusätzliche Steigerung des Komforts und der Sicherheit sorgt das im BMW Concept 6 Series Coupé ebenfalls gezeigte Head-Up-Display. Das System bietet die Möglichkeit, fahrrelevante Information direkt im Sichtfeld des Fahrers auf die Windschutzscheibe zu projizieren. So kann der Fahrer neben der aktuellen Fahrgeschwindigkeit unter anderem auch Statusanzeigen und Warnhinweise der Fahrerassistenzsysteme, Check-Control-Meldungen und Navigationshinweise wahrnehmen, ohne den Blick von der Fahrbahn abwenden zu müssen.


Klanggenuss der Extraklasse: Car-HiFi-System von Bang & Olufsen

Neue Maßstäbe für den Musikgenuss in einem Automobil soll die für die Konzeptstudie entwickelte HiFi-Anlage setzen. Der dänische Car-HiFi-Spezialist Bang & Olufsen konzipierte das System speziell für den Innenraum des 2+2-Sitzers. Das High-End-Surround-Sound-System erzeugt sein natürliches Klangbild über 16 im Fahrzeug verbaute Lautsprecher.

Neben hochwertigen Lautsprechern und ihrer modellspezifisch abgestimmten Anordnung im Fahrzeug sorgt vor allem eine innovative Verstärkertechnik für höchste Klangqualität. Durch digitale Signalverarbeitung werden sämtliche Lautsprecher individuell mit Impulsen versorgt. Mithilfe dieser Technologie kompensiert das System die im Fahrzeuginnenraum auftretenden Schallreflexionen durch eine gezielte Modifikation der Signale.


Das Surround-Sound-System nutzt die sogenannte „Dirac Dimensions“-Technologie, um in der Fahrgastzelle die Akustik eines Referenz-Abhörraums darzustellen. Dadurch bleibt auch die in einem Automobil naturgemäß geringe Distanz zu den Lautsprechern ohne Einfluss auf das Sounderlebnis. Außerdem nehmen alle Fahrzeuginsassen - unabhängig von ihrer Sitzposition - das Klangbild in identischer Qualität wahr. Durch die präzise Signalverarbeitung entsteht für sie der Eindruck, dass sich die Klangquellen außerhalb des Fahrzeugs befinden.

Die herausragende Qualität des Soundsystem von Bang & Olufsen wird durch exklusive Designmerkmale unterstrichen. Neben hochwertigen Vollaluminium-Blenden für die Lautsprecher gehört dazu vor allem die Ausführung des Center-Speakers im Bereich der Armaturentafel: Sobald das Audiosystem aktiviert wird, hebt sich die Blende des Mitteltöners automatisch empor. Gleichzeitig fährt die Linse des Hochtöners aus dem Gehäuse und strahlt ihre Soundsignale gleichmäßig in den Innenraum ab.

8 Kommentare > Kommentar schreiben

20.09.2010

Der Innenraum ist genial. Von Außen ist er schön,hat aber nicht das Flair vom alten.

20.09.2010

Der E63 war agressiver vom Design und bulliger. Der F13 wirkt eleganter und edler

20.09.2010

Diese "Bulligkeit" fehlt mir bei den aktuellen Modellen. Fand auch den E65 besser als den F01.

20.09.2010

Innenraum: Genial! Zwar immer noch die einfachen orangenen Ziffern, die ich eigentlich immer ein wenig altbacken finde, aber jetzt schön modern unter schwarze, spiegelnde Flächen gepackt und nicht mehr in schwarzes Plastik eingefasst. Bravo! Und gerade das Design der Türverkleidung...ein Traum! Aussen: Gefällt mir auch. Ist natürlich nicht mehr so bullig, aber das Elegante steht dem 6er auf jeden Fall! Ausserdem sieht das Heck immer noch schön bullig aus, finde ich.

20.09.2010

[QUOTE=Moman;116686]Diese "Bulligkeit" fehlt mir bei den aktuellen Modellen. Fand auch den E65 besser als den F01.[/QUOTE] Ich sehe das genau anders rum, die neue Niere sieht beim F01 viel bulliger aus, als beim E65 ... Aber B2T ;)

20.09.2010

Als ich ihn auf netcarshow.net vor wenigen Tagen gesehen hatte, konnte ich mich kaum wieder einkriegen. Was BMW hier wieder, irgendwie häufen sich die Meisterleistungen in den letzten Monaten/ Jahren, ein Auto konzipiert hat, ist die wahre Bracht. Geniale Optik, genialer Innenraum, einfach ein Auto welches schreit: "Verlieb dich in mich und kauf mich! Fahr mich aus!" Da fehlt dann nur noch eine M-Variante und der 6er von morgen ist perfekt!

20.09.2010

Die ja zum Glück deutlich aggressiver wird. Das wird ein richtig tolles Auto. @Virus Von hinten aber ist der E65 schon bulliger, der F01 wirk filigraner .

07.10.2010

Wow! Scheinbar hat man sich bei BMW endlich mal Gedanken über den Innenraum gemacht. Der sieht wirklich super aus. Von außen finde ich in sehr Gefällig, aber vielleicht etwas zu brav.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Noble-News
Bentley GTZ Zagato: Britische Noblesse im italienischen Design

Bentley GTZ Zagato: Britische Noblesse im …

Die berühmte italienische Karosserieschmiede arbeitet schon seit Jahrzehnten mit der britischen Edel-Marke Bentley zusammen. Die neueste Kreation stellt der Bentley GTZ dar: ein britischer GT mit …

Lancia Musa: Der Neue mit italienischer Noblesse

Lancia Musa: Der Neue mit italienischer Noblesse

Lancia lanciert den neuen Musa. Äußerliche Hauptmerkmale des umfangreich aktualisierten Kompakt-Vans stellen eine veredelte Frontpartie und die neu gestaltete Heckansicht mit LED-Rückleuchten dar. Frische …

Noble M15: Neues Supersportwagen-Konzept geht an den Start

Noble M15: Neues Supersportwagen-Konzept geht an den Start

Die britische Schmiede Noble präsentiert mit dem M15 seinen neuesten Supersportwagen. Der Noble M15 ist schneller, stärker und alltagstauglicher als seine Vorgänger, aber mit 74.950 Britischen Pfund (rund …

Limitierter Edel-SUV: SsangYong Rexton Noblesse

Limitierter Edel-SUV: SsangYong Rexton Noblesse

SsangYong bietet den Rexton jetzt als limitierte Sonderedition unter dem Namen „Noblesse“ an. Der in Metallic Space Black lackierte SUV wurde von keinem Geringeren als Giorgio Giugiaro entworfen und …

Noble greift Porsche und Ferrari an

Besitzer eines Porsche 911 Turbo und Ferrari 360 Modena werden bald Konkurrenz auf der Straße haben: Der britische Sportwagen-Hersteller Noble stellt jetzt mit seinem neuen Modell, dem M14, ein 305 km/h …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo