BMW-Doppelsieg beim 24-Stunden-Rennen

, 13.06.2004

Die 2004er Auflage des 24-Stunden-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife wird als eine der spektakulärsten in die Geschichte eingehen. Beinahe 24 Stunden lang kämpften die 220 Teams auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt vor rund 220.000 Zuschauern mit ständig wechselnden und zumeist widrigen Witterungsverhältnissen.

Nach 143 Runden gewinnen die BMW-Werksfahrer Jörg und Dirk Müller sowie Renn-Ass Hans-Joachim Stuck im BMW M3 GTR. Das entspricht einer Distanz von 3.483,194 Kilometern. Den BMW-Doppelsieg perfekt machten mit einer Runde Rückstand die Teamkollegen Pedro Lamy, Duncan Huisman und Boris Said. „Es war das psychisch anstrengendste Rennen, bei dem ich je angetreten bin. Die schwierigen Wetterbedingungen machten das Rennen zu einem ständigen Tanz auf der Rasierklinge“, so Stuck im Ziel.


Hinter der bayerischen Werksequipe landete nach einem packenden Finish eine Mannschaft ausgewiesener Nordschleifen-Routiniers: Rang drei ging wie im Vorjahr an den Porsche 911 GT3 MR von Manthey Racing vor der Audi-Werksmannschaft in einem Abt-Audi TT-R. Mit der fünften Position belohnt wurde der allradangetriebene Falken-Nissan Skyline GT R aus Japan.

Unbelohnt blieben beim Eifel-Klassiker zwei Teams, die mit Parforce-Ritten den Fans an der Strecke eine tolle Show boten. Die Pole-Sitter Klaus Ludwig / Uwe Alzen / Jürgen Alzen / Michael Bartels (Porsche 996 Turbo) fielen nach dem Sieg beim Startduell schon in der ersten Rennstunde nach einem Reifenschaden auf Position 136 zurück. Nach einer 19-stündigen Vollgas-Jagd arbeiteten sich die Privatiers im Vitaphone-Team bis auf den sechsten Rang vor. Ein Motorschaden zwei Stunden vor Zieleinlauf beendete den fulminanten Ritt. Auch die Vorjahres-Siegermannschaft blieb ohne zählbaren Erfolg: Beide Opel Astra V8 Coupé in Werksfarben kämpften mit den Tücken der „Grünen Hölle“: Mit der Besetzung Manuel Reuter / Timo Scheider / Volker Strycek / Marcel Tiemann konnte sich das nach mehrfachen Unfallreparaturen zwischenzeitlich bis auf Position 86 zurückgefallene Team schließlich auf den zehnten Platz vorarbeiten.

Der Schlüssel zum Sieg war eine glückliche Hand bei der Wahl der jeweils richtigen Reifensorte, um auf den Streckenverhältnissen, die zwischen Sonnenschein und sintflutartigen Regenfällen oftmals schon in einer Runde wechselten, zu bestehen. Im Gegensatz zu den Fahrzeugen von Audi, Opel und Porsche, waren die beiden BMW M3 GTR mit einer Traktionskontrolle ausgerüstet, die bei den Witterungsbedingungen sich als große Hilfe erwies.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-News

AC Schnitzer: Tuning für neuen BMW 5er Touring

Zum Verkaufsstart des neuen BMW 5er Touring zeigt AC Schnitzer bereits ein sportliches Tuningprogramm für den Edel-Kombi. Besonders passgenaue Aerodynamikteile im sportlich-eleganten Design werten die Optik …

Sonderversion des BMW 330i Cabrio mit 360 PS

BMW-Veredler G-Power präsentiert ein komplettes Veredelungsprogramm und eine mächtige Leistungssteigerung für das BMW 330i Cabrio. Nach der Kompressoraufladung leistet das BMW-Cabrio mit Automatik-Getriebe …

Der neue BMW X5 4.8is: Allraddynamik auf die Spitze …

Nur wenige Monate nach dem Debüt des überarbeiteten BMW X5, kommt ab April das neue Top-Modell des Bestsellers auf den Markt: Der BMW X5 4.8is mit einem Solitär unter der Haube. Der neue Achtzylinder wurde …

Der neue BMW 1er startet

Ab Herbst 2004 bietet BMW erstmals ein Automobil in der Kompaktklasse an: Den BMW 1er, fünftürig und 4,23 Meter lang. Damit ist die neue Modellreihe genau 24 Zentimeter kürzer als eine 3er Limousine. Sein …

Der BMW 760i als Kraftpaket mit 530 PS

Der neue 7er im M-Format von G-Power katapultiert den neuen BMW 760i, der bereits ab Werk mit einem leistungsstarken V12 ausgestattet ist, mit dem G7 7.1 Motor in die höchste Leistungsdimension seiner …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo