BMW Z4: Alle Daten und Fotos der neuen Generation

, 14.12.2008

Leistungsstärker und stilvoller denn je, feiert der neue BMW Z4 seine Weltpremiere auf der Detroit Motor Show (17.01.2009 - 24.01.2009), bevor der sportliche Zweisitzer am 9. Mai 2009 zu Preisen ab 35.900 Euro in den Handel kommt. Beim Offenfahren ermöglicht der neue Z4 einen intensiven Kontakt mit Sonne und Wind, bei geschlossenem Hardtop erreicht der Sportler das Komfort-Niveau eines Coupés im Premium-Segment. Roadster und Coupé gibt es nicht mehr als separate Versionen; denn das Leichtbau-Hardtop vereint beide Varianten.


Design: Das moderne Bild des klassischen Roadsters

Der neue BMW Z4 greift das traditionelle Erscheinungsbild des Roadsters in einer modernen, fließenden Form auf. Die Proportionen bestimmen eine lange Motorhaube, knappe Überhänge, ein langer Radstand, große Räder und eine tiefe Sitzposition nahe der Hinterachse. An der flach gestalteten Front mit der großen, aufrecht stehenden BMW-Niere, dem breiten Lufteinlass und den Doppelrundscheinwerfern mit serienmäßigem Bi-Xenon-Licht zielen sämtliche Flächen und Linien auf einen gemeinsamen imaginären Fluchtpunkt, der vor dem Fahrzeug auf der Straße liegt.

Die Seitenansicht dominiert der dynamische Verlauf der Schulterlinie, welche die athletisch gestreckte Anmutung des Roadsters unterstreicht. Für eine klare Breitenbetonung sorgt die horizontale Ausprägung der Linien und Flächen am Heck. Weitere charakteristische Merkmale stellen die großflächige, weit über die Radhäuser ragende Motorhaube, die schwarzen A-Säulen, seitliche Kiemenelemente mit integrierten LED-Blinkleuchten und die schmalen Heckleuchten mit LED-gespeisten, dreidimensionalen Lichtbänken dar.


Verwandlung in 20 Sekunden: Das vollautomatisch versenkbare Hardtop

Vor Witterungseinflüssen schützt die Insassen ein versenkbares Hardtop. Die zweiteilige Dachkonstruktion in Aluminium-Schalen-Leichtbauweise öffnet und schließt auf Tastendruck elektrohydraulisch angetrieben innerhalb von nur 20 Sekunden. Beide Dachelemente legen sich platzsparend im Verdeckfach ab, um die charakteristisch schlanke Heckgestaltung des Roadsters zu wahren.

In geschlossenem Zustand betont das Hardtop die elegante Erscheinung des neuen BMW Z4. Die aus Glas gefertigte Heckscheibe des Hardtops lässt sich elektrisch beheizen und die vier Seitenfenster individuell absenken. Die Bedienung des versenkbaren Daches erfolgt über einen Schalter in der Mittelkonsole oder mit der Funkfernbedienung der Zentralverriegelung.

Verdeck- und Gepäckraum sind durch eine variable Abdeckung voneinander getrennt. So wächst der Stauraum von 180 Litern bei geöffnetem Dach auf bis zu 310 Liter im geschlossenen Zustand. Mit Hilfe der optionalen Durchladeöffnung zum Fahrgastraum kann man alternativ einen 46 Zoll großen Fullsize-Golfbag verstauen.

 

Ist das Dach geschlossen, besteht die Möglichkeit, bis zu vier Wasserkisten oder - bei Nutzung der Durchladeöffnung - auch zwei 46-Zoll-Golfbags oder zwei Paar Skier mit einer Länge bis zu 170 Zentimetern unterzubringen.


BMW Z4 sDrive35i: Höchstleistung dank Twin-Turbo

Den neuen Z4 bietet BMW zur Markteinführung ausschließlich mit Reihen-Sechszylinder-Motoren an. In modellspezifischer Kombination kommen unter anderem Bremsenergie-Rückgewinnung, Schaltpunktanzeige, eine bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten, eine kennfeldgeregelte Ölpumpe, intelligenter Leichtbau, optimierte Aerodynamik und rollwiderstandsreduzierte Reifen zum Einsatz.

In seiner sportlichsten Variante wird der neue BMW Z4 sDrive 35i vom weltweit ersten Reihen-Sechszylinder-Motor mit Twin-Turbo, der Benzin-Direkteinspritzung „High Precision Injection“ und einem Vollaluminium-Kurbelgehäuse angetrieben. Der Einsatz von zwei Ladern, die jeweils drei Zylinder mit komprimierter Luft versorgen, führt zu einer hohen Spontaneität.


Die Drehmoment-Spitze von 400 Nm wird ohne spürbare Verzögerung aufgebaut und steht über den breiten Drehzahlbereich von 1.300 bis 5.000 U/min hinweg zur Verfügung. Die Höchstleistung von 306 PS erreicht der Motor bei 5.800 U/min. Innerhalb von nur 5,2 Sekunden (Siebengang-Sport-Automatic mit Doppelkupplung 5,1 Sekunden), sprintet der BMW Z4 sDrive35i von 0 auf 100 km/h. Der Vortrieb endet bei 250 km/h (elektronisch abgeregelt).

Die von BMW entwickelte Form einer Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation ermöglicht deutliche Verbrauchsvorteile. Im EU-Testzyklus kommt der BMW Z4 sDrive35i auf einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 9,4 Litern je 100 Kilometer (mit Siebengang-Sport-Automatic und Doppelkupplung sind es 9,0 l/100 km). Den BMW Z4 sDrive 35i gibt es ab 47.450 Euro.

BMW Z4 sDrive23i: Kraftvoller Sechszylinder-Sauger

Mit einem Gewicht von nur 161 Kilogramm ist die Antriebseinheit dank eines Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuses, Zylinderkopfhauben aus Kunststoff und Leichtbau-Nockenwellen mit Vanos-Einheiten aus Aluminium ungewöhnlich leicht. Die Valvetronic regelt den Ventilhub der Einlassventile und das Doppel-Vanos die Spreizung der Einlass- und Auslassventile stufenlos, um die Ladungswechselphasen auf ein Minimum zu reduzieren und eine effiziente Nutzung des Kraftstoffes, einen fülligen Drehmomentverlauf sowie ein optimales Ansprechverhalten des Motors zu ermöglichen.

 

Der Antrieb des BMW Z4 sDrive30i mobilisiert 258 PS aus einem Hubraum von 3,0 Litern. Diese Höchstleistung steht bei einer Motordrehzahl von 6.600 U/min zur Verfügung. Bereits bei 2.750 U/min erreicht der Motor sein maximales Drehmoment von 310 Nm. Für die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h genügen dem BMW Z4 sDrive30i 5,8 Sekunden (mit Sport-Automatic 6,1 Sekunden). Die Kraftentfaltung endet, elektronisch abgeregelt, bei 250 km/h.


Mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,5 Litern im EU-Testzyklus (mit Sport-Automatic 8,3 l/100 km) erreicht der neue BMW Z4 sDrive30i eine günstige Relation zwischen Beschleunigungsvermögen und Kraftstoffkonsum. Sein Preis: 42.900 Euro ohne Sonderausstattung.

BMW Z4 sDrive 23i: Effizienter Einstieg mit Sechszylinder-Sauger

Mit einem Hubraum von 2,5 Litern bei einer ansonsten mit der 3,0-Liter-Variante übereinstimmenden Technologie wartet der 158,5 Kilogramm leichte Motor des BMW Z4 sDrive23i auf. Sportlichkeit und Effizienz stehen auch bei dieser Modellvariante in einem günstigen Verhältnis zueinander. Bei einer Motordrehzahl von 6.200 U/min erreicht dieser Sechszylinder seine Höchstleistung von 204 PS. Das maximale Drehmoment von 250 Nm steht bereits bei 2.950 U/min zur Verfügung.

Der BMW Z4 sDrive23i beschleunigt in 6,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100 (mit Sport-Automatic 7,3 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 242 km/h (mit Sport-Automatic: 239 km/h). Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffkonsum von 8,5 Litern je 100 Kilometern im EU-Testzyklus (mit Sport-Automatic 8,2 l/100 km) bietet der neue BMW Z4 sDrive23i zu einem Preis ab 35.900 Euro einen effizienten Einstieg in die Klasse der BMW-Roadster.


Kraftübertragung: Knackig manuell oder sportlich automatisch

Serienmäßig stattet BMW alle Modellvarianten des neuen Z4 mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe für die Kraftübertragung an die Hinterräder aus. Die für den Roadster entwickelten Getriebe zeichnen sich durch extrem kurze Schaltwege aus, die geringer ausfallen als bei allen anderen aktuellen BMW-Modellen mit manueller Schaltung.

Optional kann der Kunde das Topmodell des neuen Roadsters, den BMW Z4 sDrive35i, mit einer neu entwickelten Sport-Automatic samt Doppelkupplung ausstatten, die nochmals verbesserte Beschleunigungswerte ermöglicht und mit den Komfortmerkmalen einer Automatik kombiniert. Die Sport-Automatic lässt dem Fahrer die Wahl zwischen automatisierten Schaltvorgängen und einer manuellen Gangwahl.

Für die Bedienung der Sport-Automatic steht ein elektronischer Schalthebel auf der Mittelkonsole zur Verfügung. Alternativ dazu kann der Fahrer die manuellen Gangwechsel auch über fest mit dem Lenkrad verbundene Schaltwippen auslösen. Aus dem Programm „D“ heraus besteht die Möglichkeit, jederzeit mit der Betätigung eines der Paddles kurzzeitig direkt in den manuellen Schaltmodus zu wechseln.

 

Über die serienmäßige Fahrdynamikkontrolle wird neben weiteren Parametern der Gesamtabstimmung auch die Schaltcharakteristik der Sport-Automatic beeinflusst. In den Modi „Sport“ und „Sport+“ führt dies zu einem leistungsorientierten Beschleunigungsverhalten mit schnelleren Gangwechseln. Im Modus „Sport+“ aktiviert sich zusätzlich die Funktion DTC (Dynamische Traktionskontrolle) der Fahrstabilitätsregelung, die durch leichten Schlupf an den Antriebsrädern eine Kurvenfahrt im kontrollierten Drift ermöglicht.


Auch die für die Modelle BMW Z4 sDrive30i und BMW Z4 sDrive23i optional verfügbare Sechsgang-Sport-Automatic fördert den Fahrkomfort und den sportlichen Umgang. Mit kurzen Reaktions- und Schaltzeiten wird jede Bewegung des Fahrpedals spontan umgesetzt. Die Steptronic-Funktion des Automatic-Getriebes bietet dem Fahrer die Möglichkeit, Gangwechsel manuell auszulösen. Zur Bedienung stehen neben dem Schalthebel auf der Mittelkonsole auch bei der Sechsgang-Sport-Automatic Paddles am Lenkrad zur Verfügung.

M-Sportfahrwerk mit elektronisch verstellbaren Dämpfern

Optional kann der Kunde die Agilität des Roadsters durch das adaptive M-Sportfahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern weiter steigern. Das adaptive Sportfahrwerk ist mit einer Fahrzeugtieferlegung um 10 Millimeter verbunden und reagiert noch präziser auf Lenkmanöver. Ein zentrales Steuergerät variiert Zug- und Druckstufe der vier Zweirohrgasdruckdämpfer stets optimal. Die Reaktionszeit ist so gering, dass die Rückmeldung über ein vom Vorderrad überfahrenes Schlagloch den hinteren Dämpfer schon neu justiert hat, wenn das Hinterrad die Unebenheit erreicht.


Stabilität und leistungsstarke Leichtbau-Bremsen

Für den Z4 entwickelte BMW neue Hochleistungsbremsanlagen, die sich durch kraftvolle Verzögerung, hohe Standfestigkeit, geringes Gewicht und niedrigen Bremsbelagverschleiß auszeichnen. Der BMW Z4 verfügt als erstes Fahrzeug seines Segments über eine elektrische Parkbremse, die sich über eine Taste auf der Mittelkonsole aktivieren und lösen lässt. Alle Modellvarianten des neuen BMW Z4 sind serienmäßig mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, einer Runflat-Bereifung und einer Reifen-Pannen-Anzeige ausgerüstet.

Das serienmäßige Fahrwerkregelsystem DSC (Dynamische Stabilitäts Control) der jüngsten Generation übernimmt die ABS-Bremsregelung und die Stabilitätssicherung bei mangelnder Haftung per Bremseneingriff bzw. über die Reduzierung der Motorleistung. Darüber hinaus umfasst DSC unter anderem die Funktionen Trockenbremsen, die Bremsbereitschaft und einen Anfahrassistenten. Mit dem per Tastendruck aktivierbaren Traktionsmodus lassen sich die Ansprechschwellen für den Bremseneingriff heraufsetzen. So vermag das Fahrzeug beispielsweise auf lockerem Schnee mit leicht durchdrehenden Antriebsrädern Fahrt aufnehmen. Bei Bedarf kann man DSC vollständig deaktivieren.

 

Innenraum: Stilvoll und hochwertig

Der neue BMW Z4 legte gegenüber dem Vorgängermodell in seinen Außenmaßen geringfügig zu und bietet ein spürbares Plus an Raumkomfort. Der Roadster ist 4,239 Meter lang, 1,790 Meter breit und 1,291 Meter hoch, der Radstand beträgt 2,496 Meter. Im Innenraum wurden neben der Rundumsicht auch die Kopffreiheit (+ 5 Millimeter), die Schulterfreiheit (+ 20 Millimeter) und die Ellenbogenfreiheit (+ 43 Millimeter) gesteigert.


Zur stilvollen Atmosphäre im Innenraum gehört die fahrerorientierte Gestaltung der Instrumententafel und der Mittelkonsole. Die U-förmig konturierte Dekorfläche auf der Fahrerseite ist in den Ausführungen „Satinsilber matt“, „Aluminium Längsschliff fein“ und „Eschemaser Braun“ verfügbar, wobei die jeweilige Farb- und Materialvariante auch für die Blenden der Mittelkonsole und der Türöffner eingesetzt wird. Die Dekorfläche auf der Beifahrerseite ist in „Satinsilber matt“ oder dunklem Kunstleder gehalten.

Die roadsterspezifischen Sitze mit integrierten Kopfstützen bezogen die Macher beim Z4 sDrive35i und Z4 sDrive30i serienmäßig mit hochwertigem Leder. Die optional erweiterte Lederausstattung umfasst zusätzlich den oberen Bereich der Instrumententafel, die Türbrüstungen, die Sonnenblenden in schwarzem Leder und den belederten Türzuziehgriff in Polsterfarbe auf der Beifahrerseite.


Zur Markteinführung offeriert BMW eine Designausstattung mit einer eleganten Note. Das exklusive Design „Pure White“ umfasst Sportsitze mit Nappaleder-/Alcantara-Bezügen im Farbton „Elfenbeinweiß“, eine in identischer Farbgebung gehaltene Nappaleder-Dekorfläche auf der Beifahrerseite, Türspiegel in Alcantara, eine Dekorfläche auf der Fahrerseite sowie auf der Mittelkonsole und in den Türen in der Ausführung „Fineline Holz Anthrazit“. Die erweiterte Lederausstattung ist ebenfalls Bestandteil des Designs „Pure White“. Außerdem steht exklusiv die Außenlackierung in „Havannabraun“ zur Wahl.

Bediensystem iDrive in der neuen Generation

Im neuen BMW Z4 dient das weiterentwickelte Bediensystem iDrive als Bestandteil des optionalen Navigationssystems „Professional“ zur Aktivierung und Steuerung aller Entertainment-, Informations-, Navigations- und Telekommunikationsfunktionen. Das System besteht aus einem Controller auf der Mittelkonsole und einem ausklappbaren, hochauflösenden Control-Display auf der Armaturentafel.

Mit den Direktwahltasten am neu gestalteten Controller lässt sich ein spontaner Wechsel zu den Funktionen „CD“, „Radio“, „Telefon“ und „Navigation“ besonders schnell realisieren. Darüber hinaus kann der Fahrer mit den zentral in der Instrumententafel angeordneten acht Favoritentasten neben Radiosendern, Telefonnummern und Navigationszielen weitere über das iDrive aufrufbare Menüpunkte abspeichern und direkt anwählen.

 

Das 8,8 Zoll große, hochauflösende Control-Display bietet mit einer Auflösung von 1.280 x 480 Pixeln beste Möglichkeiten zur Darstellung von Grafiken oder Internetseiten. Die Full-Screen-Kartendarstellung bietet einen detaillierten Überblick. Alternativ dazu lässt sich ein Assistenzfenster aktivieren, das weitere Darstellungen liefert. Verkürzte Zugriffszeiten ermöglichen die Speicherung der Navigationsdaten auf einer im Fahrzeug installierten 80-GB-Festplatte. Der Datenträger stellt ferner 15-GB-Musikarchiv zur Verfügung.


Klimakomfortfunktionen und Leder mit Sun-Reflective-Technologie

Der neue BMW Z4 besitzt serienmäßig eine Klimaanlage und sieben Gebläsestufen. Die optionale Klimaautomatik ermöglicht eine getrennte Temperaturwahl für die Fahrer- und die Beifahrerseite, eine individuelle Automatik-Regelung in fünf Intensitätsstufen sowie eine manuelle Einstellung der Luftschichtung. Die Klimaautomatik aktiviert bei geöffnetem Dach einen adaptierten Cabrio-Modus.

Analog zu den Cabrio-Modellen von BMW, statten die Bayern auch den neuen Roadster mit einer innovativen Ledervariante für die Sitze, die Innenraumverkleidungen und das Lenkrad aus, welche die Aufheizung durch Sonneneinstrahlung spürbar reduziert. Durch die bei der Behandlung des Leders eingesetzte Sun-Reflective-Technologie werden spezielle Farbpigmente in das Material eingearbeitet, die für eine Reflexion der im Sonnenlicht enthaltenen Infrarotstrahlung sorgen.


Audio- und Kommunikationssysteme der Spitzenklasse

Das serienmäßige CD-Laufwerk ist auch für das Abspielen von Musikdateien im MP3-Format geeignet. Bei den optional erhältlichen Audiosystemen sorgen bis zu 14 Lautsprecher und zwei zusätzliche Zentralbässe für intensiven Klanggenuss bei einer Verstärkerleistung von bis zu 650 Watt. Als Ergänzung zum serienmäßigen AUX-In-Anschluss ist auf Wunsch eine USB-Schnittstelle erhältlich, über die sich verschiedene externe MP3-Player oder andere Datenträger - etwa ein konventioneller USB-Stick - anschließen und in das Audiosystem des Fahrzeugs integrieren. Als weiteres Extra ist ein CD-/DVD-Wechsler im Handschuhfach verfügbar.

Für Sicherheit und Komfort beim Telefonieren während der Fahrt sorgt die in Verbindung mit dem Radio „Professional“ und dem Navigationssystem „Professional“ erhältliche Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle. Zur vollintegrierten Einbindung aktueller Smartphone-Modelle in das Fahrzeug, ist auch für den neuen BMW Z4 ein neuer Snap-In-Adapter erhältlich.

15 Kommentare > Kommentar schreiben

14.12.2008

Da ist er also, der neue Z4. Insgesamt eigentlich ganz schön geworden. Besonders lobenswert ist, dass das Heck trotz Klappdach nicht übertrieben ausladend ist. Ein paar kleine Anmerkungen/Kritikpunkte hätte ich aber schon noch. 1. Die Scheinwerfer erinnern mich zu sehr an die des 3er. 2. Von vorn wirkt das Auto eher "traurig" als aggressiv. 3. Beim Heck scheint das 6er Cabrio Pate gestanden zu haben. 4. Insgesamt sieht der Z4 von der Seite sehr nach 6er aus. Aber auch an diese Punkte kann man sich gewöhnen.

14.12.2008

Schön. Vielleicht hätte man noch ein wenig dezenter zu Werke gehen können, vor allem beim Heck und Scheinwerfer. Wirkt fast wie ein neues Modell. Aber das Auto schaut frisch und sportlich aus. Das Hardtop ist praktisch (aber kein Ersatz für das Coupé), aber die Stoffmütze war schon was tolles. Allerdings: Das Auto wirkt schon fast zu modern für eine Stoffverdeck. Ein optischer Kompromiss: Hardtop, mit Stoff überzogen. (Wie beim Tigra Sondermodell, gefällt nicht jedem, mir tut´s) Auch muss ich zustimmen, dass da durchaus ein 3er oder 6er zu erkennen ist. Das Heck blieb trotz Hardtop schlank, Z4 typische Proportionen; das gesamte Auto ist gelungen.

14.12.2008

Da gebe ich Aston recht, er sieht von der seite und von hinten zu sehr nach 6er aus! Der "alte" Z4 war wenigstens noch kantig und vom Design her eigenständig

14.12.2008

Als erstes einmal vielen Dank an Speedhead für den sehr informativen Artikel. :bigpray: Gegenüber meinen Vorredner muss ich sagen, dass mir das Design des Neuen ganz gut gefällt: Es versucht, die Vorteile des erfolgreichen Z3 mit denen des Z4 zu kombinieren. Außerdem hat der neue Z4 endlich nicht mehr so ein häßliches "Entenschwänzchen" (Danke dafür :bigpray: ) UND -GANZ WICHTIG:- es behält die ursprünglichen Roadster-Dimensionen bei: -> die lange Motorhaube für den Frontmotor -> das kurze Heck für besondes viel Spaß mit dem Heckantrieb -> knappe Überhänge und Open-Air-Feeling und -> eine tiefe, sportliche Sitzposition für 2 Personen ...O.K. ich gebe zu: die häßliche Antenne müsste als erstes weg - aber auch dafür gibt es ja Thirt-Party-Companys ;) und wie lange das "Elfenbeinweiß-Leder" bei einem offenen Roadster noch elfenbeinweiß bleibt, steht auf einem anderen Stern [B]A B E R[/B] Ist das [I]soul-mäßig [/I]tatsächlich noch ein echter Roadster? Folgt dieser Wagen noch dem "Simple-Fun-Konzept" eines echten Roadsters? O.K. das war eine rhetorische Frage: Natürlich nicht, denn das wiederspricht der (derzeitigen) BMW-Philosophie, die mehr "Vorsprung durch Elektronik" einbaut als Audi ;) : - Ein echter Roadster braucht keine Turbos (auch keinen Kompressor), sondern "Hubraum only for fun". - Ein echter Roadster braucht keine "Automatic". Auch nicht mit "Sport" oder "Sport+"Modus, denn die "Simple-Handschaltung" ist von Natur aus Sport-pur! - Ein echter Roadster braucht nicht die ganze iDrive-Elektronik-Gimmiks, denn das wiederspricht dem völlig dem "Simple-Fun-Prinzip" - (da wir schon bei Elektronik sind): Ein echter Roadster braucht auch nicht diese ganzen elektronischen Fahrhilfen, denn es soll ja Spaß machen, [I]selbst [/I]zu [I]arbeiten [/I]und - (für mich) hat auch ein echter Roadster eine traditionelle Stoffmütze. [B]ALLERDINGS[/B] geht diese Kritik weniger an BMW als eher an uns Käufer, denn mir ist schon bewußt, dass wir BMW gar keinen anderen Roadster bauen lassen würden (da jeder traditionelle BMW-Kunde das essenzielle BMW-Assets des (elektronisch)perfekten Fahrmobils fehlen würde). Heutzutage sind oft wir Kunden das Korsett der Autofirmen (denn was sind wir -mich eingeschlossen- beim Porsche Cheyenne am schimpfen, dass es kein "echter Porsche" ist. Was würden wir zu Nissan sagen, wenn diese neben dem "Elektonikschnellboot" GTR noch einen "Puristen" a la Lotus rausbringen würde? Was würden wir zu einem Mercedes sagen, bei dem die ganzen Sicherheitsassistenten fehlen?) Natürlich bin ich auch immer mit dabei, "mehr Mut" von den Autofirmen und deren Kreationen zu fordern (um der normalen Automonotonie entgegenzuwirken), aber auf der anderen Seite möchte ich auch die traditionellen Werte der Marke (Stichwort: Legendenbildung) wieder sofort erkennen können. ....und ehe ich jetzt völlig abdrifte, möchte ich den Kreis wieder schließen: Das was BMW mit dem neuen Z4 rausgebracht hat, ist ein echter BMW - kein Roadster, aber ein BMW, der alle traditionellen BMW-Werte verkörpert und mit dem man sicherlich eine Menge Fahrspaß haben kann. blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

14.12.2008

Ein BMW Z4 zielt auf eine andere Kundengruppe als ein Aston Martin ... Ein Z3/Z4 brauch keinen dicken V8 ...und wird auch keinen haben. Da es nicht der Tradition entspricht bei BMW. Ein V8 ist schwerer, was das Handling nachhaltig beeinflußt ... Und von den Fahrleistungen kommt so ein "kleiner" R6 Bi Turbo mit einem großen V8 Sauger, wie in deinem AM bestimmt gut mit

15.12.2008

[QUOTE=BMW Power;59427]Ein BMW Z4 zielt auf eine andere Kundengruppe als ein Aston Martin ... Ein Z3/Z4 brauch keinen dicken V8 ...und wird auch keinen haben. Da es nicht der Tradition entspricht bei BMW. [/QUOTE] [B]1. ROADSTER[/B] Es ging mir um einen "ROADSTER" - [B]NICHT [/B]um den "AM V8 Roadster" (dann wäre der Beitrag auch in "Autovergleiche" gelandet und mein Ansatzpunkt wäre ein ganz anderer! :hmpf Ein ROADSTER im eigentlichen Sinn, ist für mich z.B. auch ein Mazda MX5 oder ein Honda S2000 (beide ohne V8 :evil: ;) ) [I]Ich hoffe das ist jetzt klarer!!![/I] Es ist also völlig unnötig, dass du in einen "BMW-Verteidigungsmodus" umsteigst

15.12.2008

FUN: Genau, der MX5 ist auch nicht gerade ein Hightech Porsche-Killer was die Papierdaten angeht. Aber das Konzept überzeugt mit [Fahr]spaß.

15.12.2008

ICh gehe nicht, wie du es geschrieben hast, in einen BMW Verteidigungsmodus ... Neue Konzepte? Der R6 Bi Turbo ist ein neues Konzept. Auch Downsizing genannt. Jeder von uns beiden favourisiert nun mal seine Marke die er fährt. Dem entsprechend wird sie auch von uns verteidigt ...

15.12.2008

[QUOTE=BMW Power;59443]ICh gehe nicht, wie du es geschrieben hast, in einen BMW Verteidigungsmodus ... Neue Konzepte? Der R6 Bi Turbo ist ein neues Konzept. Auch Downsizing genannt. Jeder von uns beiden favourisiert nun mal seine Marke die er fährt. Dem entsprechend wird sie auch von uns verteidigt ...[/QUOTE] Er versteht es einfach nicht... :boing::boing::boing: Sorry, aber der Kommentar musste sein. Nun aber auch was sinnvolles: @BeezleBug: Wirklich ein interessanter Beitrag, bei dem du Gedanken äußerst, auf die ich nach dem ersten Lesen nicht gekommen bin... Klasse! :bigpray::applaus::applaus:

15.12.2008

[QUOTE=BMW Power;59443]Jeder von uns beiden favourisiert nun mal seine Marke die er fährt. Dem entsprechend wird sie auch von uns verteidigt ...[/QUOTE] Sorry BMW Power! Der Einzige, der hier von einer "Marke" spricht, bist du! Und ich bin es mittlerweile auch Leid, zu versuchen, dir zu verdeutlichen, von was ich rede. blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

15.12.2008

[QUOTE=BeezleBug;59450]Sorry BMW Power! Der Einzige, der hier von einer "Marke" spricht, bist du! Und ich bin es mittlerweile auch Leid, zu versuchen, dir zu verdeutlichen, von was ich rede[/QUOTE] Nach dem Weg durch die frische Luft nach Hause hat sich mein Gemüt auch etwas beruhigt ;) und ich habe bemerkt, dass meine Formulierungen etwas barsch waren (das lag daran, dass der erste Gedanke nach dem lesen deiner Mail war, ob ich gegen eine Wand gesprochen habe). Wenn also noch Klärungsbedarf bezüglich "Marke versus Konzept" besteht, lass es uns per PN versuchen zu klären (aber wir sollten das hier im Thread beenden, da wir die anderen Leser sonst zu Tode langweilen :evil: ) blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

16.12.2008

Und hier noch ein kleines [B]Video[/B] zum neuen [B]BMW Z4[/B] um die Gemüter zu beruhigen:

16.12.2008

Nettes Video... @ Beezlebug: Mail? oder meinst du meinen Beitrag?

16.12.2008

In diesem Video wirkt der Z4 so furchtbar unstimmig... Mehr wie ein misslungenes Facelift des alten Z4 als wie ein neues Auto. Der "Mittelteil" passt da einfach nicht zum Heck- und Frontdesign...

31.03.2009

Also für mich ist der neue Z4 ein Traum schlechthin! Hut ab, BMW! Absolut stimmig, egal ob von vorne, hinten, seitlich oder innen! Echt genial!


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-News
AC Schnitzer BMW 3er: Facelift mit rasantem Dreier-Sprung

AC Schnitzer BMW 3er: Facelift mit rasantem Dreier-Sprung

Nicht nur BMW bretzelt den neuen 3er nach seinem Facelift auf, auch AC Schnitzer nahm den neuesten Vertreter der sportlichen Mittelklasse unter seine Fittiche, um den Dauerbrenner mit einigen wirkungsvollen …

BMW 3er Performance: Der Neue wie ein Athlet in Top-Form

BMW 3er Performance: Der Neue wie ein Athlet in Top-Form

BMW schärft mit neuen Angeboten aus der Produktlinie „BMW Performance“ die 3er Limousine und den 3er Touring. Die speziell für die neue BMW 3er-Reihe entwickelten Nachrüst-Optionen für Antrieb, Fahrwerk, …

BMW 7er: AUTOSAR weltweit erstmals in Serie

BMW 7er: AUTOSAR weltweit erstmals in Serie

Im neuen BMW 7er kommen weltweit erstmalig Steuergeräte mit AUTOSAR (Automobile offene Systemarchitektur) zum Serieneinsatz. Bei AUTOSAR handelt es sich um eine weltweite Entwicklungspartnerschaft von …

Lumma CLR X 650: Die athletische Seite des BMW X6

Lumma CLR X 650: Die athletische Seite des BMW X6

BMW-Tuner Lumma nahm den neuen X6 bereits direkt nach seiner Markteinführung unter seine Fittiche und gab dem sportlich anmutenden Fahrzeug den Namen CLR X 650. Im Juli 2008 erhielten wir das erste Bild und …

Hamann BMW X6: Das geschärfte Sports Activity Coupé

Hamann BMW X6: Das geschärfte Sports Activity Coupé

Der BMW X6 erfüllt die Eigenschaften eines SUV als auch eines Sport-Coupés. Hamann widmete sich besonders der fahrdynamischen Seite des Crossover-Modells. Dazu feilten die Techniker an der Aerodynamik, dem …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo