Brabus E V12: Die unauffällige Art, 370 km/h schnell zu fahren

, 13.03.2010

Über 370 km/h schnell, aber eine extravagante Optik mit Radhausverkleidungen - das gefiel nicht jedem Autoenthusiasten am Brabus E V12 One of Ten auf Basis der aktuellen Mercedes-Benz E-Klasse. Die auf nur 10 Exemplare limitierte Kleinserie ist ausverkauft, doch das Erlebnis muss weitergehen mit einer nun 800 PS starken, aber optischen dezenter verpackten und ebenso schnellen Variante. Kostenpunkt: 498.000 Euro.


Für eine perfekte Fahrstabilität ist die Aerodynamik von enormer Bedeutung. Im Windkanal entwickelte Brabus neue Karosseriekomponenten aus Carbon und dezent in die Karosserielinie integrierte Verbreiterungen vorne und hinten, welche die Karosserie der E-Klasse um 36 Millimeter verbreitern.

Die Front konzipierten die Macher so, dass sie den Serienstoßfänger komplett ersetzt und sowohl die Kühler als auch die vorderen Bremsen optimal mit Fahrtwind versorgt, aber durch ihre ausgefeilte Formgebung auch einen deutlich reduzierten Abtrieb an der Vorderachse ermöglicht. Durch die seitlichen Luftauslässe wird ein optimaler Wärmeaustausch erzielt.


Hinter den vorderen Radhäusern integrierte die Macher neue Luftauslässe in die verbreiterten Kotflügel, die ebenfalls extrem wichtig für eine gesunde Thermik im Motorraum sind und die Entlüftung der vorderen Radhäuser unterstützen, um die Auftriebskräfte an der Vorderachse zu verringern. Die Seitenschweller führen den Fahrtwind so verwirbelungsfrei wie möglich zu den hinteren, ebenfalls dezent verbreiterten Radhäusern.

Für das Heck des Brabus E V12 kreierten die Macher eine neue Heckschürze mit integriertem Diffusor und zwei Ausschnitten für die insgesamt vier charakteristischen Endrohre der Hochleistungsauspuffanlage. Die Heckspoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel sorgt derweil für eine optimale aerodynamische Balance mit der Vorderachse.

 

Herzstück der High-Performance-Limousine ist die Evolution des „SV12 R Biturbo 800“-Motors, der den Platz im modifizierten Motorraum der E-Klasse optimal ausnutzt. Zuvor wird der Hubraum des Zwölfzylinder-Triebwerkes aus den aktuellen Mercedes 600-Modellen von serienmäßigen 5,5 Liter auf 6,3 Liter Hubraum erweitert. Dazu kommen eine komplette Neuentwicklung der Luftansaugung, des Biturbos, eine Neuprogrammierung der Motorelektronik und zahlreiche weitere Umbaumaßnahmen.


Das Ergebnis: Eine Spitzenleistung von 800 PS bei 5.500 U/min und ein noch eindrucksvolleres maximales Drehmoment von 1.420 Nm, das bereits ab 2.100 Touren verfügbar ist. Im Auto wird das Drehmoment allerdings elektronisch auf 1.100 Nm limitiert.

Aus dem Stand katapultiert sich die 1.980 Kilogramm schwere Limousine in nur 3,7 Sekunden auf Tempo 100. Nach nur 9,9 Sekunden ist der Viertürer bereits 200 km/h schnell. 300 km/h werden nach 23,9 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 370 km/h, ist aber für den Einsatz auf öffentlichen Straßen elektronisch auf 350 km/h begrenzt.


Die Kraftübertragung auf die Hinterräder ist Aufgabe des auf das Leistungspotenzial abgestimmten Fünfgang-Automatikgetriebes und eines neuen Hochleistungsdifferenzials mit 40 Prozent Sperrwirkung. Selbstverständlich statten die Macher den Brabus E V12 serienmäßig mit allen verfügbaren Fahrstabilitätssystemen aus, die sich auf Knopfdruck auch deaktivieren lassen.

Die verbreiterten Kotflügel ermöglichen eine breitere Spur, was sich in einer besseren Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten auswirkt. So montierte der Veredeler rundum „Brabus Monoblock Q“-Räder in 9,5 x 19 Zoll mit Reifen im Format 265/35 vorne und 285/30 hinten.

 

Speziell auf diese Rad/Reifen-Kombination und die Radlastverteilung stimmte Brabus das Gewindesportfahrwerk ab. Das Chassis lässt sich nicht nur in der Höhe individuell auf die Ansprüche des Besitzers einstellen. Auch das Setup der Stoßdämpfer kann man an der Vorder- und der Hinterachse jeweils zehnfach in Zug- und Druckstufe verstellen und somit zwischen komfortabel oder extrem straff für den Einsatz auf der Rennstrecke justieren. Sportstabilisatoren reduzieren die Seitenneigung bei schneller Kurvenfahrt.


Auch bei der Bremsanlage geht der Brabus E V12 keine Kompromisse ein. Diese wird deshalb an der Vorderachse mit 12-Kolben-Aluminium-Festsätteln, innenbelüfteten und genuteten Stahlbremsscheiben im Format 380 x 37 Millimeter ausgerüstet. Hinten kommen 6-Kolben-Aluminium-Festsättel mit 360 x 28 Millimeter großen Scheiben zum Einsatz.

Das Cockpit strahlt Luxus in Reinkultur aus. Die sportlich konturierten Sitze vorne und die beiden Einzelsitze im Fond sind wie das gesamte Interieur mit einer Kombination aus glattem, perforiertem Leder und Alcantara bezogen. Den Fußboden kleidete Brabus komplett mit quadratisch gestepptem Leder aus - allein dafür wurden mehrere Kilometer feinsten Fadens millimetergenau vernäht. Dazu kommt eine Echtcarbon-Ausstattung mit maßgeschneiderten Elementen für das Armaturenbrett, die Mittelkonsole und die Türpaneele.


Als zusätzliche Option kann der Kunde den Brabus E V12 mit einem Handy aus der Limited Edition des Luxusherstellers „Vertu“ ordern. Das exklusive Mobiltelefon aus der auf 1.500 Exemplare limitierten Kollektion „Vertu Ascent Ti Carbon Fibre“ besitzt ein Titangehäuse mit Seitenverkleidungen aus ebenfalls schwarzem Carbon. Selbstverständlich rüstet Brabus die Limousine zusätzlich mit einem kompletten Business- oder Multimedia-Equipment aus.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Mercedes E 300 BlueTec Hybrid: Der Saubermann boostet und segelt

Mercedes E 300 BlueTec Hybrid: Der Saubermann …

Einen Ausblick auf seinen ersten Diesel-Hybrid gibt Mercedes-Benz mit dem E 300 BlueTec Hybrid, der Ende 2011 als Limousine und T-Modell (Kombi) auf den Markt kommen soll. Der sparsame Mercedes kombiniert …

Mercedes S 63 AMG: Neues Kraftpaket - Noch stärker und 25 % sparsamer

Mercedes S 63 AMG: Neues Kraftpaket - Noch stärker …

Kraftvoll und effizient bringt Mercedes-AMG im Sommer 2010 einen völlig neu entwickelten 5.5-Liter-V8-Biturbomotor mit einer Höchstleistung von bis zu 420 kW / 571 PS und einem Drehmoment von bis zu 900 Nm …

Mercedes G 350 BlueTec: Sauber durch den Schlamm wühlen

Mercedes G 350 BlueTec: Sauber durch den Schlamm wühlen

Seit 31 Jahren begeistert die Mercedes-Benz G-Klasse als robuster Offroader mit ihrem seit jeher unverwechselbaren Design ihre Fans. Jetzt rüsten die Macher den Geländewagen-Klassiker mit modernster …

Mansory G-Couture: Mercedes G 55 AMG als bizarres Designer-Stück

Mansory G-Couture: Mercedes G 55 AMG als bizarres …

Seit über 30 Jahren besticht die legendäre Mercedes-Benz G-Klasse durch ihre charakteristische Form. Wer hätte gedacht, dass der kultige Offroader zum 700 PS starken Designer-Stück avanciert? Zusammen mit …

Brabus E V12 Coupé: Ganz großes Reisen mit 800 PS und 370 km/h

Brabus E V12 Coupé: Ganz großes Reisen mit 800 PS …

Mit dem Brabus E V12 Coupé feiert der stärkste und schnellste Gran Tourismo der Welt seine Premiere auf dem Genfer Autosalon (04.03.2010 - 14.03.2010). Auf Basis des neuen Mercedes E-Klasse Coupés entsteht …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo