Buick Invicta Concept: Der Unbesiegbare kehrt zurück

, 29.04.2008

In den USA leidet Buick immer stärker unter einem Rentner-Image. Diesen Ruf möchte die amerikanische Luxusmarke nicht mehr tragen. Grund genug, eine neue Design-Linie zu präsentieren, die das Concept Car „Invicta“ zeigt. Im Jahre 2010 soll das Serienmodell des Invictas den LaCrosse ablösen. Intern ist das Projekt unter der Bezeichnung „GMX353“ bekannt. Für den Vortrieb der Studie sorgt ein 253 PS starker Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung und Benzindirekteinspritzung. Das maximale Drehmoment beträgt 298 Nm, während die Kraftübertragung über eine 6-Gang-Automatik erfolgt.


Der Name „Invicta“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „unbesiegbar“. Nach fast einem halben Jahrhundert kennzeichnet damit erstmals wieder der Name „Invicta“ einen Buick, den die Amerikaner ursprünglich zwischen 1959 und 1963 bauten. Beim Invicta ließen sich die Macher vom Aufsehen erregenden „Riviera Concept“ aus dem Jahre 2007 inspirieren, ein sportlich-muskulöses Coupé, das den Umbruch einläutete.

China ist übrigens neben den USA der größte Absatzmarkt von Buick. Den Buick Invicta entwarfen die Design-Centers von General Motors in Nordamerika und China zusammen, um den Vorlieben der Autofahrer auf den größten Buick-Märkten gerecht zu werden und die chinesische Elite mit amerikanischen Werten zu begeistern. Das dynamische Ergebnis, so Buick, hätte nicht durch ein einziges, isoliert arbeitendes Design-Studio erreicht werden können.


Der Invicta stellt eine Hommage an die Buicks der 1940er- bis 1970er-Jahre dar. Dazu trägt unter anderem der nostalgische „Sweepspear“ bei, eine geschwungene Linie über die Länge des Fahrzeugs. Die Front prägen der für Buick typische verchromte Wasserfall-Kühlergrill und die langgezogenen LED-Frontscheinwerfer. Befinden sich bei Buick die verchromten „Portholes“ (Motorabluftlöcher) üblicherweise an den vorderen Kotflügeln, integrierte man diese nun am Ende der Motorhaube.

 

Kantige Proportionen mit breiter Stellung zur Straße, kurze Überhänge und weit an die Seiten gerückte Räder rufen den Eindruck eines sicheren Stands hervor. 20 Zoll große Leichtmetallfelgen im polierten 9-Speichen-Design betonen diesen Eindruck. Schnittig präsentiert sich die Seitenansicht mit der tiefen Dachlinie, während das kontrastreiche Heck eher durch Kanten besticht. Langgezogene Rückleuchten und zwei in die Heckschürze integrierte Auspuffendrohre unterstreichen das dynamische Heck.


Um die Premium-Attribute hervorzuheben, lackierte Buick den Invicta in einer kostspieligen AluStone-Farbe. Der warme Beige-Ton verfügt über hauchdünne Aluminium-Flocken, bei deren Lichtreflektion ein „flüssiger“ Goldton entsteht. Darüber hinaus besitzt der Buick Invicta Aluminium-Applikationen, wie zum Beispiel an Scheinwerfern und Fenstern.


Der familiär anmutende Innenraum der Limousine besticht durch klare Linien, Chromapplikationen, viel Leder und genröse Platzverhältnisse, dessen Eindruck ein großes Glaspanoramadach verstärkt. Bei Nacht lässt sich der Innenraum in eine großflächige Ambientbeleuchtung tauchen. Die Türverkleidungen fügen sich nahtlos in die Mittelkonsole ein, um den Fahrer und Beifahrer beinahe wie einen Halbkreis zu umgeben.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

25.03.2008

Viel kann man ja noch nicht erkennen. Aber wenns dem Riviera Concept wirklich ähnlich ist, dann wird mir der Invicta auch wohl ganz gut gefallen.

29.04.2008

Ich fügte dem Artikel weitere Informationen und neue Bilder hinzu.

29.04.2008

Und ich habe mit meiner Prognose Recht behalten. Der Buick Invicta gefällt mir wirklich. Schade eigentlich, dass dieses Teil, falls es gebaut wird, wohl nicht nach Europa kommt. Bleibt nur mal wieder der Import.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Invicta-News
Buick Invicta: Amerikanische Luxusmarke mit modernem China-Design

Buick Invicta: Amerikanische Luxusmarke mit modernem …

Buick führt seine zukünftige Design-Richtung fort und will dies mit der neuen Studie „Invicta“ auf der Peking Motor Show (22.04.2008 - 28.04.2008) demonstrieren. Der Name „Invicta“ stammt aus dem …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo