Cadillac ELR: Luxus-Coupé elektrisiert die Oberklasse

, 23.01.2013


Cadillac bewegt sich in neuen Sphären und präsentiert mit der Serienversion des ELR ein Luxus-Coupé, das nicht nur richtig gut aussieht und Fahrspaß bieten soll, sondern die Oberklasse elektrisiert. Dank der Range-Extender-Technologie erzielt der Elektro-Caddy Reichweiten von rund 480 Kilometern. Die Markteinführung erfolgt Anfang 2014 in den USA. Auch nach Europa soll der Cadillac ELR kommen.


Design: Die Verkörperung von Kraft

Den Cadillac ELR zeichnet ein angriffslustiges, vorwärts gerichtetes Profil aus, das die progressive Ausrichtung und Proportionen der neuen Cadillac-Designlinie interpretiert. Das Luxus-Coupé sieht der 2009 vielgelobten Converj-Studie zum Verwechseln ähnlich. Die markante Kontur in der Karosserieflanke und die ganz nach außen gerückten 20-Zoll-Räder heben die Kraft und die Dynamik des Wagens hervor.

Mit den vertikal angeordneten Frontscheinwerfern und Heckleuchten in LED-Technik erscheint der ELR Tag und Nacht wie ein typischer Cadillac - diese Lichtsignatur ist seit 1948 ein Erkennungszeichen der Marke. Ebenso markant zeigt sich das Tagfahrlicht am Rande der Frontscheinwerfergehäuse, das die Macher mit einem kleinen Cadillac-Logo versahen. Modernes Feature: Während des Ladevorgangs blinken grüne LEDs in den Außenspiegeln und erlöschen bei vollständig geladenen Batterien.

Aerodynamische Belange wirkten sich ebenso maßgeblich auf das ELR-Design aus - schließlich fördert ein niedriger Luftwiderstand die Energieeffizienz eines Elektrofahrzeuges deutlich. Die bündige, leicht fluchtende und außen abgeschrägte Wagenfront sorgt bis hin zu den beweglichen Luftleitelementen im Kühlergrill dafür, dass der Fahrtwind den Wagenkörper sauber umströmen kann.

Als weitere Merkmale erweisen sich die aerodynamisch günstig in Vertiefungen hinter den Türen verborgenen Türgriffe. Das markante Heck samt ausgeklügeltem Spoiler erweist sich ebenfalls als optisch reizvoller Tribut an die Windschlüpfigkeit. Nicht zuletzt dank der Abrisskanten an der Windschutzscheibe und am Heckfenster erreicht der ELR einen Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,30.


Antrieb: Elektrifizierung mit unbeschwertem Fahrspaß

Der ELR ist zuallererst ein Cadillac und daher auf Leistungsfähigkeit ausgerichtet. Das Luxus-Coupé stellt das Bindeglied zwischen Fahrer sowie Straße dar und soll genau den Fahrspaß bieten, den man von einem Cadillac erwarten darf. Der ELR vereint das Beste aus zwei Welten: Zum reinen Elektroantrieb gesellt sich ein effizienter, 209 PS starker 1.4-Liter-Benzinmotor als Generator zur Reichweitenverlängerung.

Die T-förmige Lithium-Ionen-Batterie mit einem Speichervermögen von 16,5 kWh ist zur optimalen Gewichtsverteilung im Mitteltunnel zwischen Vorder- und Hinterrädern untergebracht. Das 1,6 Meter lange und 198 Kilogramm schwere Akkusystem versorgt die elektrische Antriebseinheit mit Energie und beschleunigt den ELR vom Stand weg mit 400 Nm Drehmoment (rund 12 Prozent mehr als beim 3.6-Liter-V6-Motor des SRX). Beschleunigen, Überholen oder das Einfädeln in den fließenden Verkehr stellt mit dem ELR kein Problem dar. Die Performance-Daten gab Cadillac noch nicht bekannt.

Der Cadillac ELR würde sich ideal für die täglichen Fahrgewohnheiten der meisten europäischen Kunden eignen. So sind beispielsweise 80 Prozent der deutschen Fahrer weniger als 50 Kilometer pro Tag unterwegs, die der ELR rein elektrisch erreichen dürfte. Auf längeren Strecken erfolgt der Antrieb ebenfalls per Elektromotor, der jedoch von einem kleinen Benzin-Generator mit Strom gespeist wird, um die Reichweite zu vergrößern.

Das Optimierungsprogramm des Antriebssystems analysiert permanent die aktuelle Fahrsituation und wechselt je nach Bedarf nahtlos zwischen Ein- und Zwei-E-Motor-Betrieb. Auf diese Weise bleibt die maximale Energieeffizienz gewahrt, um gleichzeitig die Leistungsanforderungen des Fahrers zu erfüllen.


Anders als bei konventionellen batterieelektrischen Fahrzeugen gehört mit dem Cadillac ELR die „Reichweitenangst“ der Vergangenheit an. Ein eingebauter Stromgenerator vermittelt dem Fahrer ein Gefühl der Sicherheit, da das Auto nicht aufgrund leerer Batterie liegen bleiben kann. Cadillac gewährt auf das Batteriesystem eine Garantie von 8 Jahren beziehungsweise 160.000 Kilometern.

Auftanken lässt sich der ELR an haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdosen oder speziellen 240-Volt-Ladestationen. Mit Hilfe der 240-Volt-Ladestation ist die Batterie nach etwa 4,5 Stunden (abhängig von der Außentemperatur) erneut gefüllt. Es besteht die Wahl zwischen sofortigem und verzögertem Laden. Auf diese Weise kann der Nutzer den Ladevorgang orientiert am Zeitpunkt der Weiterreise programmieren oder auf günstigen Strom außerhalb der Spitzenzeiten, zum Beispiel nachts, zurückgreifen. Mit Hilfe der OnStar-App „RemoteLink“ vermag der Besitzer den ELR online via Smartphone zu überwachen und mit ihm kommunizieren.

Fahrerlebnis: Glücksgefühle für sportliche Fahrer

Zu den Features des ELR zählt unter anderem der Sport-Modus, der sich jederzeit aktivieren lässt. In dieser Betriebsart werden Gaspedalbefehle noch direkter umgesetzt, der Drehmomenteinsatz bei sportlicher Fahrweise ist spontaner und die Voreinstellungen der Aufhängungs- und Lenkungselemente fallen progressiver aus.

Der Sport-Modus stellt nur eines von vier frei wählbaren Programmen dar, die je nach Fahrstil und vorherrschenden Bedingungen maximalen Fahrspaß bringen. Die weiteren Modi: Der Tour-Modus als Grundeinstellung bietet maximale Effizienz in den meisten Fahrsituationen. Für längere Steigungsstrecken im Gebirge konzipierten die Macher den Berg-Modus, der auch dann genügend Batteriekapazität zur Verfügung stellt, wenn der Benzinmotor bei hohem Leistungsabruf Unterstützung benötigen sollte.

Im Hold-Modus schaltet sich der Generator sofort ein und hält die Batterie auf ihrem aktuellen Ladezustand. So lassen sich Energiereserven anlegen - ideal etwa für Fahrten von der Autobahn oder der Landstraße Richtung Stadt. In der City oder in Umweltzonen steht dann die volle Batterieladung für rein elektrisches Fahren ohne Emissionen zur Verfügung.

 

Für eine exzellente Längs- und Querdynamik soll neben der sauberen Auslegung des mechanischen Fahrwerkes das elektronische Dämpfungssystem CDC sorgen. Alle zwei Millisekunden berechnet ein Steuergerät die notwendigen Ventilregelimpulse und passt die Dämpfer optimal den vorherrschenden Straßenverhältnissen an. Der Cadillac ELR besitzt 20-Zoll-Räder und speziell entwickelte Reifen, die geringen Rollwiderstand zwecks Energieeffizienz mit Kontrollierbarkeit und Kurvenstabilität kombinieren.


Zu den Komfort- und den Handlingeigenschaften des Cadillac ELR tragen außerdem eine große Spurweite von 1,578 Metern vorn und 1,585 Metern hinten sowie ein tiefer Schwerpunkt bei.

Zur Reduzierung der ungefederten Massen setzt Cadillac auf eine HiPerStrut-Vorderrad-Aufhängung mit hohem Aluminium-Anteil. HiPerStrut (High Performance Strut = Hochleistungsfederbein) entkoppelt Dämpfungs- und Lenkfunktionen, die Straßenhaftung nimmt zu und das „Antriebszerren“ verringert sich, das Fahrzeug umrundet Kurven neutraler und bietet ein Höchstmaß an Traktion. Derweil kommt hinten eine gewichtsoptimierte Verbundlenker-Hinterachse mit Wattgestänge zur Senkung der Querkraft-Einflüsse zum Einsatz.

Ein elektrohydraulisches regeneratives Bremssystem mit Energie-Rückgewinnungsfunktion befindet sich ebenso an Bord wie ein ABS-Bremssystem, eine Antischlupfregelung und die elektronische Stabilitätskontrolle StabiliTrak.

Da der Cadillac ELR im elektrischen Fahrmodus extrem leise ist, kann der Fahrer einen Signalton aktivieren, der Fußgänger - insbesondere Sehbehinderte - warnt. Die Alarmfunktion entwickelten die Macher in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Blindengesellschaft (American Federation of the Blind).


Interieur: Edle Materialien und modernste Technologien

Der Innenraum des Cadillac ELR ist im klassischen 2+2-Sitzer-Format gehalten und glänzt fahrerorientiert mit einer modern luxuriösen Anmutung. Dazu kommen zahlreiche Anschlussmöglichkeiten für elektronische Geräte und aufwändig verarbeitete Details. Das Leder-Interieur harmoniert mit den wertigen Chrom- und Holz-Intarsien (Carbon-Look optional) genauso wie mit dem Dachhimmel in gebürsteter Mikrofaser. Das Lenkrad ziert ebenfalls ein Leder/Mikrofaser-Materialmix. Auf Wunsch gibt es Opus-Sitze mit weitgehend naturbelassenem Leder.

Als funktionell erweisen sich die Staufach/Getränkehalter-Einheit in der Mittelkonsole mit einer bequemen Berührimpuls-Funktion und die klappbaren Fondsitzlehnen, die den Transport sperriger Gegenstände wie etwa von Golftaschen oder Ski ermöglichen.

Einen zentralen Bestandteil des ELR steelt das serienmäßige Cadillac CUE (Cadillac User Experience) mit Navigationsfunktion für ein intensives Fahrerlebnis dar. Über die vielfältigen Infotainment-Optionen wie etwa Telefonnummernabfrage und Liedtitel hinaus liefert das intuitiv bedienbare System Informationen zu Energiebilanz und -verbrauch oder Lademöglichkeiten.

CUE verbindet Unterhaltungs- und Informationsmedien von bis zu 10 Bluetooth-fähigen mobilen Endgeräten, Geräten mit USB-Anschluss, SD-Karten und MP3-Playern mit einem Infotainmentsystem. Individuell konfigurierbare Informationen, Sprachbefehle, wenige Bedienknöpfe und große Symbole erleichtern die Bedienung. Das System lässt sich von jedem Benutzer anders gestalten. Das Spektrum reicht vom schlicht eleganten bis hin zum anspruchsvoll technologischen Darstellungsstil.


Die Bedienung des CUE erfolgt über den zentral angeordneten 8-Zoll-Farbbildschirm (20 Zentimeter), der einen Annäherungssensor besitzt: Sobald sich die Hand des Nutzers dem Touchscreen nähert, erscheinen Befehlssymbole (Icons), die sich individuell und je nach Bedarf anordnen lassen. Die Touch-Buttons und Symbole der Bedienfront vibrieren bei Berührung kurz und bestätigen dem Fahrer so die Ausführung des jeweiligen Befehls, ohne dass er den Blick von der Straße wenden muss.

Der Touchscreen akzeptiert darüber hinaus wie bei Smartphones auch Gesten mit mehreren Fingern wie Auf- und Zuziehen, Drehen, Streichen oder Tippen. So ist das Scrollen, das Heranzoomen von Kartenausschnitten und das Suchen von Favoriten besonders leicht. Über Sprachbefehle lassen sich außerdem beispielsweise Inhalte von Speichermedien abrufen oder Navigationsziele aufrufen. CUE kann darüber hinaus empfangene Textnachrichten vorlesen, Sprachnachrichten des Fahrers aufzeichnen und versenden.

Am oberen Rand des LCD-Bildschirms sind die fünf meistgenutzten Funktionen des Fahrers angeordnet, unten lassen sich bis zu 60 Favoriten auswählen - von Musik über Sehenswürdigkeiten, Adressen, Wetter- oder Navigationskarten, Telefonnummern oder Systembefehle wie zum Beispiel „Lied markieren“. Favoriten kann der Nutzer neu anordnen und zum einfachen Aufrufen umbenennen. Wesentliche Funktionen lassen sich vom Fahrer außerdem über das Lenkrad per Fünf-Wege-Einstellung steuern.

Für den passenden Sound sorgt serienmäßig ein 10-Kanal-Premium-Audiosystem von Bose mit adaptiver Störgeräusch-Kompensation. Hinter der elektrisch hochklappbaren Bedienfront verbirgt sich zu guter Letzt ein Staufach samt USB-Anschluss. Hier finden Smartphones und andere elektronische Geräte oder persönliche Gegenstände Platz.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Cadillac-News
Cadillac ATS - Modelljahr 2013

Cadillac ATS: Sportliche Luxus-Begierde für Europa

Temperamentvolle Fahrer dürfen sich in Europa über einen Neuling freuen: Cadillac bringt mit dem ATS eine komplett neue sportliche Kompakt-Limousine der Luxus-Klasse. Das kleine Modell soll ab dem zweiten …

Cadillac stellt mit dem neuen Modell XTS das fortschrittlichste Auto seiner Firmengeschichte vor.

Cadillac XTS: Auch ohne Hybrid-Antrieb ein Trendsetter

Die amerikanische Traditionsmarke Cadillac stellte nach eigenen Aussagen mit dem neuen Modell XTS das „fortschrittlichste Auto“ seiner Firmengeschichte vor. Das mag in mancherlei Hinsicht gelten, jedoch …

Puren Luxus im ganz großen Stil zeigt der neue Cadillac Ciel Concept.

Cadillac Ciel Concept: Der luxuriöse Straßenkreuzer …

Puren Luxus im ganz großen Stil zeigt der neue Cadillac Ciel Concept, bei dem das elegante Reisen unter freiem Himmel einen ganz neuen Stellenwert erreichen soll. Der Name „Ciel“ bedeutet im Französischen …

Zum Modelljahr 2012 verpassen die Amis dem Cadillac CTS einen noch stärkeren V6-Motor.

Cadillac CTS 2012: Mehr Power, mehr Luxus und ein …

Radikalität und Eleganz, Ausdrucksstärke und Schliff stellen die Designmerkmale des Cadillac CTS dar. Zum Modelljahr 2012 verpassen die Amis der Limousine, dem Coupé und dem Sport Wagon (Kombi) einen noch …

Kaum ein Serienauto steht so aggressiv und schnittig auf seinen Rädern wie das Cadillac CTS-V Coupé.

Cadillac CTS-V Black Diamond: Der funkelnde Edel-Bolide

Kaum ein Serienauto steht so aggressiv und schnittig auf seinen Rädern wie das CTS-V Coupé von Cadillac. Kein Grund für die Amis, die Hände zufrieden in den Schoß zu legen, im Gegenteil: Cadillac legt jetzt …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo