Der neue Smart Fortwo: Größer, stärker und maskuliner

, 10.11.2006

Der neue Smart Fortwo kann alles, was das bisherige Modell auch konnte. Nur - er kann es noch besser. Das veränderte Fahrwerk sowie die leicht gewachsene Karosserie machen den Nachfolger noch komfortabler. Die aktive und passive Sicherheit wurde weiter verbessert und die neue Antriebstechnik sorgt für mehr Agilität sowie Fahrspaß. Ein weiter entwickeltes Design verleiht dem neuen Smart Fortwo ein frisches, maskulineres Aussehen.


Zur Markteinführung im April 2007 geht der Smart Fortwo mit neu entwickelten, leistungsgesteigerten Benzinmotoren an den Start. Der Dreizylinder mit einem Liter Hubraum leistet 45 kW / 61 PS, 52 kW / 71 PS oder 62 kW / 84 PS Die Leistung des Smart Fortwo CDI erhöhte sich um zehn Prozent und liegt nun bei 33 kW / 45 PS. Alle Motoren sind mit einem ebenfalls neu entwickelten, automatisierten Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt für die Benzinvarianten nun bei 145 km/h und damit um 10 km/h mehr als beim Vorgängermodell.
{ad}
Außen und innen immer noch Smart

Die Abmessungen nahmen gegenüber der ersten Generation zu. Der Längenzuwachs um 19,5 Zentimeter kommt sowohl dem Fußgänger-, dem Heckaufprallschutz und insbesondere dem Fahrkomfort zugute. Der Kofferraum fasst mit 220 Liter jetzt 70 Liter mehr, dachhoch beladen sind es bis zu 340 Liter (plus 80 Liter). Weiterhin lässt sich die Heckklappe zweigeteilt öffnen, wobei der untere Teil, wie gehabt, als kleine Pritsche genutzt werden kann und das Be- und Entladen erleichtert.

Nicht nur äußerlich, auch im Innenraum bleibt der Smart Fortwo selbstverständlich ein Smart. Dazu zählen die charakteristischen aufgesetzten Luftdüsen und die zusätzlichen, ebenfalls aufgesetzten Rundinstrumente sowie großzügig mit Stoff bezogene Flächen an Türen und Instrumententafel als auch die Sicherheits-Integralsitze und nicht zuletzt das Zündschloss hinter dem Schalthebel. Sofort fällt auf, dass die Instrumententafel zur Beifahrerseite hin nicht mehr s-förmig geschwungen ist, sondern gerade verläuft, auch aufgrund von US-Crash-Richtlinien.


Die ohnehin schon hohe passive Sicherheit wurde weiter verbessert. Interne Crashtests ergaben, dass der Smart Fortwo nach den Vorgaben von EuroNCAP auf dem Niveau von vier Sternen liegen wird. Weil man den neuen Smart ab 2008 ebenfalls in den USA verkaufen will, erfüllt das Fahrzeug darüber hinaus die strengen amerikanischen Crash-Vorschriften. Ebenso setzte Smart im Frontbereich die neuen Bestimmungen zum Fußgängerschutz um. Optional sind neu entwickelte Head-Thorax-Seitenairbags erhältlich, die beim Seitencrash weitreichenden Schutz für Kopf und Brust bieten.

Verbrauch auf niedrigstem Niveau - Diesel ohne Partikelfilter

Seine Wirtschaftlichkeit unterstreicht der Smart Fortwo mit weiteren Optimierungen. Trotz der höheren Motorleistungen liegt der Normverbrauch der Benzinvarianten bei unter fünf Litern. Ein weiteres Einsparpotenzial von bis zu 13 Prozent im Stadtverkehr verspricht der Smart Fortwo mit Startergenerator, der ab Ende 2007 erhältlich sein und auf der Benzinvariante mit 52 kW / 71 PS basieren wird. Besonders im Stadtverkehr und bei häufigem Stop-and-Go bietet dies Vorteile: Steht der Wagen, zum Beispiel an einer Ampel, schaltet sich automatisch der Motor ab. Sobald der Fahrer das Gaspedal betätigt, startet der Dreizylinder automatisch.

Noch weniger Kraftstoff verbraucht der neue Smart Fortwo CDI. Besaß der Diesel im Vorgänger schon den niedrigsten Verbrauch seiner Klasse, erreicht der neue Smart Fortwo den Dreiliter-Status mit einem angegebenen Normverbrauch von weniger als 3,5 Liter/100 km). Doch einen vollwirksamen Partikelfilter besitzt der neue Smart Fortwo nicht. Um zumindest die derzeitigen Mindestanforderungen von Euro 4 (25 mg PM/km) knapp zu erfüllen, kommt im Abgasstrang ein sogenannter PM-Katalysator als Billiglösung zum Einsatz; die Abkürzung „PM“ steht für Mikrometer. Bei allen anderen Pkw der Mercedes Car Group und auch den Diesel-Neuwagen der übrigen deutschen Autohersteller verbaut man geregelte Partikelfilter, die den Dieselruß zu mehr als 99 Prozent herausfiltern und deren Partikelemissionen bei unter 1 mg PM/km liegen. Sie alle unterschreiten damit locker den zukünftigen Grenzwert der Euro-5-Norm von 5 mg/km, der seit Januar 2005 als so genannte "Pre-Norm" europaweit gültig ist.


Alternative Antriebe wären möglich; denn der neue Smart Fortwo wurde konzeptionell so ausgelegt, dass beispielsweise Erdgas- oder Elektroantriebskonzepte sehr schnell umgesetzt werden können - sobald der Markt dies erfordert und sie wirtschaftlich sinnvoll erscheinen.

Smart Fortwo Cabrio mit elektrischem Verdeck

Einen weiteren Beleg für den gesteigerten Komfort stellt das elektrische Verdeck des Smart Fortwo Cabrios dar. Es lässt sich jetzt vollautomatisch betätigen und stufenlos in jede gewünschte Position bringen. Auch der hintere Teil legt sich auf Knopfdruck in der hinteren Endposition ab und fährt zum Schließen wieder hoch. Der Smart Fortwo braucht dazu nicht stehen, Öffnen und Schließen sind bei jeder Fahrgeschwindigkeit möglich. Darüber hinaus kann man die Dachholme abnehmen und problemlos in einem speziellen Fach in der Heckklappe verstauen. Einen weiteren Komfort- und Sicherheitsgewinn verspricht das Verdeck aufgrund der beheizbaren Heckscheibe aus Glas.

Umfangreiche Serien- und Sonderausstattung

Die Ausstattungsvarianten heißen weiterhin „Pure“, „Pulse“ und „Passion“. Während die Basisversion „Pure“ über ein Dach aus Kunststoff verfügt, kommt bei den Versionen „Pulse“ und „Passion“ ein durchsichtiges, hochfestes Panoramadach aus Polycarbonat zum Einsatz. Die Fans der Brabus-Variante sollen im Herbst 2007 in den Genuss einer leistungsgesteigerten Variante gelangen.


Zu den wichtigsten Serienausstattungen zählen die Tridion-Sicherheitszelle, Frontairbags, Sicherheitsgurte mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer sowie die Sicherheitsintegralsitze. Ebenso serienmäßig und in dieser Fahrzeugklasse einzigartig sind ESP, ABS und ein integrierter Bremsassistent. Weitere Auszüge aus dem Serienumfang: H7-Scheinwerfer in Projektionstechnik, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, per Rasthebel einstellbare und umklappbare Fahrer- und Beifahrersitzlehnen, eine Außentemperaturanzeige, Komfortscheibenwischer mit geschwindigkeitsabhängiger Intervallschaltung und Blinker mit Komfort-Tippschaltung.

Der Kunde kann den Smart Fortwo mit einem umfangreichen Angebot von Extras individualisieren und auf die persönlichen Bedürfnisse abstimmen. Das Angebot umfasst unter anderem Head-Thorax-Seitenairbags, Klimaanlage (Serie im Passion), elektrische Servolenkung, Sitzheizung, Leichtmetallräder (Serie bei Pulse und Passion), Ledersitze, Isofix-Kindersitzbefestigung und eine hochwertige Audio-Anlage mit Sechsfach CD-Wechsler und ein Soundsystem mit Subwoofer und MP3-Schnittstelle.

Ebenso gibt es ein portables Navigationssystem, das ins Auto integriert werden kann. Die Sprachausgabe der Informationen erfolgt direkt über die Lautsprecher der Stereo-Anlage. Weitere Sonderausstattungen, die man oft nur in Fahrzeugen aus höheren Segmenten findet, stellen beispielsweise ein Licht- und ein Regensensor sowie elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel dar.


Preisniveau wie beim bisherigen Modell

Der Basispreis für den neuen Smart Fortwo basiert auf dem Niveau des Vorgängermodells. Auch die Diesel-Variante wird ein preisgünstiges Dreiliter-Auto bleiben, das an den großen Erfolg des Vorgängers anknüpfen soll. Das Smart Fortwo Cabrio ist auch in der Neuauflage das mit Abstand günstigste offene Serienauto der Welt.

4 Kommentare > Kommentar schreiben

12.01.2007

Der neue Smart Fortwo lässt sich ab dem 15. Januar 2007 bestellen. Die Preise liegen auf dem Niveau der bisherigen Modelle. Das neue Smart Fortwo Coupé mit 61 PS ist in der Ausstattungsvariante "pure" zum Preis von 9.490 EUR erhältlich.

28.02.2007

Der neue Smart Fortwo CDI ist umweltfreundlicher als erwartet. Statt wie bisher kommuniziert bei 90 Gramm liegt die CO2-Emission bei nur 88 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer. Der jetzt abgeschlossene Zertifizierungsprozess des Fahrzeugs ergab außerdem einen Normverbrauch von nur 3,3 Litern pro 100 Kilometer. Der vorläufige und bisher genannte Wert lag bei 3,4 l/100 km. Auch die Benzinvarianten des neuen smart fortwo überzeugen mit einem Normverbrauch von lediglich 4,7 bzw. 4,9 Litern pro 100 Kilometer. Die CO2-Emission liegt entsprechend bei nur 112 bzw. 116 Gramm pro Kilometer.

14.03.2007

Der neue Smart Fortwo hat vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die besten und damit für den Kunden die günstigsten Versicherungseinstufungen erhalten, die ein neues Fahrzeug momentan erreicht. Die Basisvariante mit 45 kW (61 PS) erreicht sowohl bei Vollkasko mit der Einstufung 11 als auch bei Haftpflicht und Teilkasko mit der Einstufung 12 Werte, die an der Spitze der Bewertungen liegen. Auch die anderen Varianten und Motorisierungen des Smart Fortwo werden vom GDV sehr günstig eingestuft. So ist beispielsweise das Smart Fortwo Coupé mit dem 62 kW (84 PS) starken Turbomotor in Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko jeweils bei 12 eingruppiert. Die Werte im Einzelnen: Smart Fortwo Coupé (45 kW): KH 12 VK 11 TK 12 Smart Fortwo Coupé (52 kW): KH 12 VK 11 TK 12 Smart Fortwo Coupé (62 kW): KH 12 VK 12 TK 12 Smart Fortwo CDI Coupé (33 kW): KH 15 VK 12 TK 14 Smart Fortwo Cabrio (52 kW): KH 12 VK 11 TK 14 Smart Fortwo Cabrio (62 kW): KH 12 VK 12 TK 14 Smart Fortwo CDI Cabrio (33 kW): KH 12 VK 12 TK 14

16.03.2007

Ich finde es sehr unsinnig ein Stadtauto 19 cm länger zu machen. Das ist am Einsatzgebiet vorbei. Dann eher Dinge wie BiXenon Kurven und Abbiegelicht mal integrieren für mehr Fahrsicherheit.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Smart-News
Smart Forfun²: Kleinwagen avanciert zum Monstertruck

Smart Forfun²: Kleinwagen avanciert zum Monstertruck

Der Smart Forfun, ein Smart Forfour mit Monstertruck-Ambitionen, sorgte auf der Motor-Show in Athen im November 2005 für viel Aufsehen. Nach dieser äußerst positiven Resonanz war die Entscheidung, ein …

Finale Sonderauflage: Smart Fortwo Edition Red

Finale Sonderauflage: Smart Fortwo Edition Red

Bevor ab Frühjahr 2007 das Nachfolgemodell des Smart Fortwo erhältlich ist, wird zum Auslauf des aktuellen Fahrzeugs die „Edition Red“ als finales Sondermodell angeboten. Die sportliche Sonderauflage hält, …

Smart Fortwo EV: Elektrifizierter Stadtflitzer

Smart Fortwo EV: Elektrifizierter Stadtflitzer

Ab November 2006 wird der Smart Fortwo auch mit Elektroantrieb erhältlich sein. Im Rahmen eines Pilotprojekts in Großbritannien bietet man rund 100 smart Fortwo EV (Electric Vehicle) ausgewählten britischen …

Finale Kleinserie: Smart Roadster Collector’s Edition

Finale Kleinserie: Smart Roadster Collector’s Edition

Mit einem letzten Paukenschlag verabschiedet sich der Smart Roadster als „Collector’s Edition“, eine finale Kleinserie, die für Sammler und Liebhaber aus der Taufe gehoben wird. Die letzte Edition basiert …

Renn-Smart Forfour Brabus SBR geht in Serie

Renn-Smart Forfour Brabus SBR geht in Serie

Der Smart Forfour Brabus SBR stellt den ersten Smart mit über 200 PS dar und wurde von vielen als Concept Car auf der Essen Motor Show im letzten Jahr bewundert. Nun soll es das schnelle Modell in einer …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo