DTM: Spengler fährt zum Sieg, Schneider zum Titel

, 15.10.2006

Jetzt ist Mercedes-Benz-Pilot Bernd Schneider endgültig „Mister DTM“. Ein fünfter Platz im vorletzten DTM-Saisonrennen im französischen Le Mans reichte dem 42-jährigen zum vorzeitigen und mittlerweile fünften Gesamtsieg in der populärsten internationalen Tourenwagenserie nach seinen Erfolgen in den Jahren 1995, 2000, 2001 und 2003. „Mir macht die DTM unheimlich viel Spaß. Ich bin bereit, den Titel zu verteidigen”, wagte Schneider einen Ausblick. Sieger des Rennens wurde Schneiders Teamkollege Bruno Spengler aus Kanada vor dem zweimaligen finnischen Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen (Mercedes) und dem Dänen Tom Kristensen im Audi A4 DTM.


Der neue Champion durchlebte bei der DTM-Premiere auf der Bugatti-Variante des legendären 24-Stunden-Kurses in Le Mans vor rund 34.000 Zuschauern noch einmal ein Wellenbad der Gefühle. Von Platz neun ins Rennen gegangen, landete Schneider bereits in der ersten Runde nach einer Berührung neben der Strecke, konnte sich aber als Letzter wieder hinter dem Fahrerfeld einordnen. Während seiner Aufholjagd kam es zu packenden Duellen, unter anderem mit Pierre Kaffer (Audi) und seinem Markenkollegen Alexandros Margaritis. Der Grieche fuhr nach dem zweiten Tankstopp Millimeter vor Schneider wieder auf die Boxenstraße. Nach zwei Runden zog Schneider an Margaritis, dann am Briten Jamie Green (Mercedes) vorbei und landete auf Platz fünf. Der Mann aus dem deutschen St. Ingbert hielt seine Position, kassierte vier Punkte und ist somit uneinholbar neuer DTM-Champion 2006.

Souverän auch die Leistung vom Gewinner des neunten Saisonrennens in Le Mans. Nach 39 Runden und insgesamt 163,020 absolvierten Kilometern feierte Spengler einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Für den Mercedes-Benz-Fahrer ist es nach zwei ersten Plätzen am Noris- und Nürburgring der dritte Erfolg in dieser Saison. Mika Häkkinen verbuchte mit der AMG-Mercedes C-Klasse als Zweiter sein bestes Saisonergebnis.


Auch wenn es zum DTM-Titel in diesem Jahr nicht reichte, hatte der siebenmalige Rekordchampion der 24-Stunden von Le Mans, Audi-Pilot Tom Kristensen, noch etwas zu feiern. Nach seinem Ausfall beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen erreichte der Däne das Podium in seinem „Wohnzimmer” als Dritter. Sein Teamkollege, der Gewinner in Barcelona, Martin Tomczyk, folgte auf Platz vier. Sechster wurde Jamie Green vor den beiden Jahreswagenpiloten Alexandros Margaritis (Mercedes) und Timo Scheider (Audi). Die beiden ehemaligen Formel-1-Fahrer Heinz-Harald Frentzen (Audi) und Lokalmatador Jean Alesi (Mercedes) beendeten das Rennen als Zehnter und Elfter. Susie Stoddart wurde beste Pilotin eines 2004er Fahrzeugs auf Platz 13.

Das große Saisonfinale der DTM steigt am 29. Oktober 2006 auf dem Hockenheimring, bei dem Spengler und Kristensen noch um den zweiten Platz in der Gesamtwertung kämpfen.
{ad}

Die Plätze 1 bis 10 der DTM in Le Mans (Frankreich):

1. Bruno Spengler (CDN) im Mercedes in 1:03:09,292 Stunden
2. Mika Häkkinen (FIN) im Mercedes + 0,398 Sekunden
3. Tom Kristensen (DK) im Audi + 12,770 Sekunden
4. Martin Tomczyk (D) im Audi + 23,709 Sekunden
5. Bernd Schneider (D) im Mercedes + 24,044 Sekunden
6. Jamie Green (GB) im Mercedes + 24,510 Sekunden
7. Alexandros Margaritis (GR) im Mercedes + 28,702 Sekunden
8. Timo Scheider (D) im Audi + 29,203 Sekunden
9. Christian Abt (D) im Audi + 40,180 Sekunden
10. Heinz-Harald Frentzen (D) im Audi + 42,277 Sekunden


Aktuelle Fahrerwertung nach 9 Rennen:*

1. Bernd Schneider (D) mit 66 Punkten
2. Bruno Spengler (CDN) mit 53 Punkten
3. Tom Kristensen (DK) mit 50 Punkten
4. Martin Tomczyk (D) mit 38 Punkten
5. Mika Häkkinen (FIN) mit 25 Punkten
6. Heinz-Harald Frentzen (D) mit 24 Punkten
7. Jamie Green (GB) mit 23 Punkten
8. Mattias Ekström (S) mit 21 Punkten
9. Jean Alesi (F) mit 14 Punkten
10. Alexandros Margaritis (GR) mit 11 Punkten
11. Timo Scheider (D) mit 9 Punkten
12. Stefan Mücke (D) mit 7 Punkten
13. Christian Abt (D) mit 4 Punkten
14. Frank Stippler (D) mit 3 Punkten
15. Daniel La Rosa (D) mit 2 Punkten
16. Pierre Kaffer (D) mit 1 Punkt

[I]* Bei Punktgleichstand werden die Platzierungen der einzelnen Rennen mit bewertet[/I]

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Sonstige-News
Formel 1: Alonso fast Weltmeister

Formel 1: Alonso fast Weltmeister

Den Grand Prix von Japan in Suzuka führte Michael Schumacher mit seinem Ferrari lange und kontrolliert an, während Fernando Alonso mit seinem Renault immer mit rund 5 Sekunden Abstand hinterherfuhr. Doch …

Formel 1: Schumi holt sich WM-Führung

Formel 1: Schumi holt sich WM-Führung

Die Formel 1 wird noch richtig spannend: Nachdem Michael Schumacher (Ferrari) den Grand Prix von China in Shanghai vor seinem Erzrivalen Fernando Alonso (Renault) gewinnen konnte, liegen die zwei …

Heißes Finale: Toyo Tires Street Eliminator

Heißes Finale: Toyo Tires Street Eliminator

Beschleunigungsrennen der Extraklasse boten sich im Rahmen der „Toyo Tires Street Eliminator“-Rennserie vom 9. bis 10. September 2006 auf dem Flugplatz in Bitburg. Über 2.500 motorsportbegeisterte Anhänger …

Formel 1: Schumi siegt und beendet Karriere

Formel 1: Schumi siegt und beendet Karriere

Den Grand Prix von Italien in der Formel 1 gewann Michael Schumacher mit seinem Ferrari in Monza. Damit verkürzte der Deutsche mit nunmehr 106 Punkten den Rückstand auf seinen stärksten Kontrahenten, …

Formel 1: Spyker kauft MF1 Racing

Formel 1: Spyker kauft MF1 Racing

Der kleine holländische Sportwagenhersteller Spyker gab heute bekannt, das Formel-1-Team von Midland (MF1) zu 100 Prozent dem russischen Milliardär Alexander Schnaider für rund 84 Millionen Euro abgekauft zu …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo