Ferrari 275 GTB: So viele Millionen zahlte ein Fan für die Legende

, 26.01.2015


Dieser Ferrari war ein ganz Großer und zieht dazu die Autoenthusiasten mit seinen atemberaubenden Kurven und einem mächtigen V12-Triebwerk in den Bann: der Ferrari 275 GTB. Das Verlangen nach diesem Sportwagen ging bei einem Ferrari-Fan so weit, dass er für den Ferrari 275 GTB/C, der 1967 die 24 Stunden von Le Mans gewann, auf einer Bonhams-Auktion am 15. Januar 2015 im US-amerikanischen Scottsdale nicht weniger als 9,4 Millionen US-Dollar zahlte. Aktuell sind das rund 8,3 Millionen Euro.

Es war das Jahr 1966, als der Ferrari 275 GTB/C, das Kürzel steht für „Grand Turismo Berlinetta Competizione“, als Sieger der GT-Klasse und als Gesamt-Achter die Ziellinie überfuhr. Die erfolgreichen Fahrer waren der Brite Roy Pike und kein Geringerer als der damalige Formel-1-Pilot Piers Courage aus Großbritannien, der von 1966 bis 1970 bis zu seinem tödlichen Unfall beim Grand Prix der Niederlande auch in der Formel 1 fuhr.

Ferrari 275 GTB/C Grand Turismo Berlinetta Competizione 3.3 V12 Auktion Versteigerung Preis Le Mans 1966 Rennwagen Scottsdale Heck Seite

Der Ferrari 275 GTB/C, Baujahr 1966 mit der Chassis-Nummer 09079, war das elfte von insgesamt zwölf gefertigten Exemplaren. Dieser Ferrari holte den Klassensieg nicht nur bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1966, sondern ebenso beim 1.000-Kilometer-Rennen von Spa-Francorchamps 1969 und beim 500-Kilometer-Rennen von Imola 1969.

Ferrari 275 GTB - Für den Einsatz auf der Rennstrecke optimiert

Von Beginn an wurde dieser Ferrari 275 GTB/C für den Einsatz auf der Rennstrecke optimiert. Für den Vortrieb sorgt ein 3,3 Liter großer V12-Motor mit rund 320 PS. Allerdings bauten die Macher das Triebwerk bereits damals tiefer und weiter hinten als in der Serienversion ein, um unter anderem den Schwerpunkt zu senken und das Handling zu optimieren.

Ferrari 275 GTB/C Grand Turismo Berlinetta Competizione 3.3 V12 Auktion Versteigerung Preis Le Mans 1966 Rennwagen Scottsdale Seite

Die Karosserieteile fertigte Ferrari aus besonders dünnem Aluminium, während im hinteren Bereich Fiberglas verbaut wurde. Diese Maßnahmen führten dazu, dass der Rennwagen über 135 Kilogramm leichter war als die Straßenversion - damals ein noch beeindruckender Wert als heute in Zeiten der mit Elektronik und Zusatz-Features vollgestopften Autos.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ferrari-News
Ford GT 2016

Ford GT 2016: Über 600 PS - Ford legt sich mit Ferrari an

Der ist wirklich böse: Ford präsentiert mit dem neuen Ford GT einen rassigen Supersportwagen, der aggressiver nicht sein könnte und feinste Renntechnik an Bord besitzt. Über 600 PS sorgen für einen satten …

Donkervoort D8 GTO Bilster Berg Edition

Donkervoort D8 GTO Bilster Berg Edition: Da …

Da verblassen die Supersportwagen: Der neue Donkervoort D8 GTO Bilster Berg Edition verbläst selbst den 963 PS starken LaFerrari und den 700 PS kräftigen Lamborghini Aventador LP 700-4. Dazu reichen dem …

PP-Performance Ferrari F12 Berlinetta

PP-Performance Ferrari F12 Berlinetta: Wenn 740 PS …

PP-Performance ist erneut auf einen Supersportwagen losgegangen: Diesmal traf es den Ferrari F12 Berlinetta. An einen Ferrari noch Hand anlegen zu wollen, grenzt - aus italienischer Sicht - fast an …

Der Ferrari Sergio ist auf nur sechs Exemplare limitiert.

Ferrari Sergio: Extrem limitiert und extrem radikal

Es sind die extremen Sportwagen wie der neue Ferrari Sergio , die Autoenthusiasten weltweit in den Bann ziehen. Auf nur sechs Exemplare limitiert, richteten die Macher jedes Detail dieses offenen Ferraris …

MTM Audi S8 Talladega

MTM Audi S8 Talladega: Jetzt so schnell wie ein …

Der Audi S8 versteht es, mit maximaler Performance, leidenschaftlicher Fahrdynamik und purem Luxus für echten Fahrspaß zu sorgen. Doch jetzt weiß MTM den Atem richtig zu verschlagen: Der neue MTM Audi S8 …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo