Fiat 500C Abarth Cabrio Italia: Die sportliche Seite italienischer Designkunst

, 31.08.2011


Das neue Fiat 500C Abarth Cabrio Italia kombiniert Sportlichkeit mit Eleganz und Stil. Die Karosseriefarbe „Blu Abu Dhabi“ stellt dabei ein Tribut an die italienische Designkunst im 150. Jahr des Bestehens des Landes als Republik dar. Auf nur 150 Exemplare limitiert, sorgen 160 PS bei dem kleinen Italiener für reichlich Vortrieb, die sich mit einem exklusiven Auftritt und zahlreichen sportlichen Extras unter freiem Himmel genießen lassen.


Dazu passt, dass das Abarth 500C Cabrio Italia das offizielle Fahrzeug einer Veranstaltung ist, die zum Geburtstag der italienischen Republik in ihrer ursprünglichen Form wiederbelebt wird. Exakt 110 Jahre nach dem ersten Giro d'Italia Automobilistico wird erstmals wieder die traditionelle, rund 1.500 Kilometer lange Strecke gefahren. Der Fiat 500C Cabrio Italia begleitet die fünftägige Tour von Turin nach Rom (26. bis 30. Oktober 2011).

Die Produktionsnummer auf einer speziellen Chrom-Plakette kennzeichnet jedes Exemplar. Zum Serienumfang gehören neben der umfangreichen Sicherheitsausstattung der Basisversion unter anderem das schwarze, elektrisch betätigte Rollverdeck und getönte hintere Scheiben.

Als Antriebsquelle dient der bewährte T-JET-Benziner, der dank eines Turboladers satte 160 PS und ein maximales Drehmoment von 230 Nm aus einem Hubraum von 1.368 cm³ produziert. Damit erzielt das Fiat 500C Abarth Cabrio Italia eine Höchstgeschwindigkeit von 211 km/h und spurtet aus dem Stand auf Tempo 100 km/h in 7,4 Sekunden.

Diesen für einen Kleinstwagen beeindruckenden Leistungsdaten steht ein durchschnittlicher Verbrauch von 6,5 Litern pro 100 Kilometer gegenüber. Ein Sport-Modus reguliert darüber hinaus unter anderem eine Overboost-Funktion des Turboladers (kurzfristig erhöhter Ladedruck) und bietet außerdem eine wesentlich direktere Lenkung.

Im neuen Sondermodell wurde erstmalig das Triebwerk für die Cabriolet-Variante des Abarth 500 mit einem manuellen Fünfganggetriebe kombiniert. Die serienmäßige Traktionskontrolle TTC (Torque Transfer Control) verhindert wirkungsvoll durchdrehende Räder, was sowohl den Fahrspaß als auch die Fahrsicherheit erhöht.

 

Für die optimale Verzögerung sorgt die Bremsanlage des für alle Abarth-Fahrzeuge angebotenen Tuning-Kit esseesse, das gelochte und belüftete Scheibenbremsen am Vorderrad (Durchmesser 284 x 22 Millimeter) und gelochten Scheibenbremsen am Hinterrad (Durchmesser 240 x 11 Millimeter) vorsieht.


Die Gehäuse der Außenspiegel versah man mit magnesiumfarbenen Verkleidungen. Im selben Farbton hielten die Macher die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, hinter deren 10 Speichen an der Vorderachse die gelb lackierten Brembo-Bremszangen zu sehen sind. Zur Serienausstattung gehören ferner Bi-Xenon-Scheinwerfer, die in der Nacht für das Plus an Sicherheit sorgen.

Fahrer und Beifahrer sitzen in speziellen Sitzen, die von Abarth gemeinsam mit dem Rennsitzspezialisten Sabelt entwickelt wurden. Die Sitze „Abarth Corsa by Sabelt" sind mit Leder bezogen und besitzen eine Schale aus Kohlefaser. Das Ergebnis: Der Komfort und die Ergonomie eines hochwertigen Limousinen-Sitzes mit den charakteristischen Eigenschaften eines im Motorsport verwendeten Schalensitzes, der für extremen Seitenhalt, eine tiefe Sitzposition und die deutliche Gewichtsersparnis von rund 10 Kilogramm gegenüber der Serie sorgt.

Das Leder des Lenkrads wurde doppelt vernäht. Aus Alutex, einer Kombination von Aluminium mit Glasfaser, fertigten die Macher die Pedale und den Schaltknauf. Die Armaturentafel ist mit Kohlefaser verkleidet, die im selben Farbton „Blu Abu Dhabi“ wie die Karosserie lackiert ist.

In die Armaturentafel sowie in eine Chrom-Plakette in der Mittelkonsole sind spezifische „Cabrio Italia"-Grafiken eingearbeitet. Die Plakette trägt außerdem die Seriennummer des Sondermodells. Serienmäßig an Bord befindet sich zu guter Letzt das gemeinsam mit Magneti Marelli entwickelte Navigationssystem „Abarth Blue&Me MAP“, das über zusätzliche Funktionen zur Datenaufzeichnung (Telemetrie) verfügt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Fiat-News
Ein reicher Araber möchte es haben: das Scagliarini Fiat 504 Coupé Zagato Elaborata.

Scagliarini Fiat 504 Coupé Zagato Elaborata: Der …

Das pure Dynamik ausstrahlende Fiat 500 Coupé Zagato zog vor einigen Monaten die Besucher des Genfer Automobilsalons 2011 in den Bann. Doch leider handelte es sich nur um eine Studie. Ein reicher Araber fand …

SACS - Abarth 695 Tributo Ferrari: Das Traum-Dinghi für Wassersportler.

SACS - Abarth 695 Tributo Ferrari: Das Traum-Dinghi …

Der kleine Fiat 500 Abarth wirbelt über die Straße und begeistert mit seiner Agilität als 180 PS starker Abarth 695 Tributo Ferrari nebst der Würze von Ferrari. Diese imposanten Charakterzüge wurden nun auf …

Fiat 500 First Edition: Exklusiv für China gebaut und von fünf jungen Designern gestaltet.

Fiat 500 First Edition: Exklusiv für China designt

Exklusiv für den chinesischen Markt gebaut und von fünf jungen chinesischen Designern gestaltet wurde die Fiat 500 First Edition. Es handelt sich dabei um eine limitierte Edition von 100 Exemplaren mit …

Bei CarTech erstarkt der kleine Fiat 500 Abarth auf mächtige 240 PS.

CarTech Fiat 500 Abarth Coppa: Der Giftzwerg mit Suchtgefahr

Was im CarTech Fiat 500 Abarth Coppa der auf mächtige 240 PS erstarkte Turbo-Motor mit dem kleinen Italiener anstellt, ist wirklich suchtgefährdend. Neben der signifikanten Doping-Kur gibt es eine …

Der kleine Zweizylinder ist 85 PS stark und bietet Fahrspaß mit wenig Durst.

Fiat 500 TwinAir Plus: Agil der Sparmotor - groß die …

Mit der TwinAir-Technologie setzt Fiat nicht nur Maßstäbe bei den Emissionswerten, der 85 PS starke Zweizylinder-Turbobenziner mit 875 cm³ Hubraum sorgt vor allem für eine gehörige Portion Fahrspaß mit wenig …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo