Ford C-Max Plug-in-Hybrid: Der elektrifizierte Powersplit

, 06.10.2010

Ford zeigt sich elektrifiziert und bringt ab 2013 den C-Max als vollhybride HEV-Variante (Hybrid Electric Vehicle) und Plug-in-Hybriden (PHEV) auf den Markt. Ebenso wie die künftige Hybrid-Generation von Ford, setzen auch der C-Max PHEV und C-Max HEV auf das Powersplit-Konzept. Dabei kommt ein Verbrennungsmotor in Kombination mit einem elektrischen Hochspannungsmotor und -generator sowie einem Lithium-Ionen-Batteriesystem zur Anwendung.


Vorteil des Powersplit-Antriebes: Elektro- und Verbrennungsmotor können je nach aktueller Fahrsituation gemeinsam oder auch getrennt voneinander zum Einsatz kommen, um einen besonders effizienten Wirkungsgrad zu erzielen. Dabei ist es möglich, den Verbrennungsmotor unabhängig von der Fahrzeuggeschwindigkeit ausschließlich zum Laden der Batterien einzusetzen, alternativ hierzu kann er mit seiner Kraft auch direkt die Räder antreiben.

Die gleiche Flexibilität bietet das Elektro-Aggregat: Hier reicht die Bandbreite vom rein elektrischen Antrieb bei langsamerem Tempo und geringer Zuladung bis hin zur zusätzlichen Unterstützung des Verbrennungsmotors bei höheren Geschwindigkeiten. Der aktuelle Ford Fusion Hybrid beispielsweise erreicht im rein elektrischen Modus auf kürzeren Distanzen bis zu 75 km/h.

Verglichen hiermit werden die künftigen Plug-in-Hybrid-Modelle von Ford im reinen Elektrobetrieb deutlich schnellere Tempi erreichen. Durch die Option, die Lithium-Ionen-Batterien an einer gewöhnlichen Steckdose aufzuladen, erzielen diese Fahrzeuge eine nochmals höhere Energie-Effizienz als reine Hybrid-Automobile, da ihre Akkus eine größere Energiemenge zur Verfügung stellen. Dies bedeutet: Sie besitzen auch ohne die Unterstützung durch einen Verbrennungsmotor einen spürbar größeren Aktionsradius.

Käufer von Plug-in-Hybriden, so die Annahme, nutzen die Nachtstunden, um ihr Fahrzeug an einen Stromkreislauf anzuschließen und aufzuladen; denn dann ist die elektrische Energie am preiswertesten. Wenn der Elektromotor seine Energiereserven aufgebraucht hat, übernimmt der Verbrennungsmotor und stellt auf diese Weise die Mobilität sicher.

Nach dem abgeschlossenen Ladevorgang nehmen die Plug-in-Hybrid-Modelle von Ford ihre Fahrt zunächst rein elektrisch auf und zehren dabei vom Energie-Angebot ihrer Batterien. Sind diese entladen oder liegen bestimmte Einsatzbedingungen vor, wechseln die Fahrzeuge in den konventionellen Hybrid-Modus, nutzen also die beispielsweise beim Bremsen zurückgewonnene Energie und stehen dem konventionellen Verbrennungsmotor, der fortan für die primäre Fortbewegung zuständig ist, unterstützend zur Seite. Vorteil: Auch in dieser Situation ist höchstmögliche Kraftstoffeffizienz garantiert.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ford-News
Ford Kuga Individual: Neue Turbo-Power mit sportlichem Styling

Ford Kuga Individual: Neue Turbo-Power mit …

Mit einer neuen, kraftvollen Topmotorisierung und zusätzlichen Design-Optionen präsentiert Ford den Kuga auf dem Pariser Automobilsalon (04.10.2008 - 19.10.2008). Der Crossover steht ab Frühjahr 2009 auch …

Ford Fiesta RS WRC: Die neue Ära des Herausforderers

Ford Fiesta RS WRC: Die neue Ära des Herausforderers

Bei der Rallye-Weltmeisterschaft tritt Ford nächstes Jahr mit einem neuen Wettbewerbsfahrzeug an: dem Fiesta RS WRC. Der von Grund auf von Ford Europa und seinem langjährigen Teampartner M-Sport neu …

Ford Focus ST: Die neue Generation - Mit Schärfe heiß gemacht

Ford Focus ST: Die neue Generation - Mit Schärfe …

Als neue Performance-Version angekündigt, enthüllt Ford eine seriennahe Vorschau des kommenden Focus ST auf Basis der neuen Modellgeneration. Seine Weltpremiere feiert der charaktervolle Kompakt-Sportler auf …

Ford Mustang Boss 302 Laguna Seca: Vom Pony zum Rennpferd

Ford Mustang Boss 302 Laguna Seca: Vom Pony zum Rennpferd

Die Wiederauferstehung des legendären Pony Cars Ford Mustang Boss 302 erfährt jetzt eine weitere Steigerung: Mit dem Boss 302 Laguna Seca avanciert das Pony endgültig zum Rennpferd. Wer den gerade erst …

Ford Racing Mustang GT: Mit 633 PS in neue Welten

Ford Racing Mustang GT: Mit 633 PS in neue Welten

Ein Muscle Car kann nicht stark genug sein, dachte sich Ford Racing, die Motorsportabteilung von Ford, und entwickelte für den Mustang GT des Modelljahres 2011 einen Kompressor-Kit, der die Muskeln richtig …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben bis zu 680 km
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben …
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die Extra-Magie
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die …
VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in Serie
VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Urlaub und Auto: 5 hilfreiche Tipps
Urlaub und Auto: 5 hilfreiche Tipps
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit Mega-Reichweite
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit …
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben bis zu 680 km
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben …
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die Extra-Magie
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die …
Auto-Check: Warum regelmäßige Inspektionen wichtig sind
Auto-Check: Warum regelmäßige Inspektionen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo