Ford Fusion/Mondeo: Mit 850 PS bereit für die Karriere im Rennsport

, 27.01.2012


Ford hat Großes vor: Der neue Ford Fusion, das US-amerikanische Schwestermodell der nächsten Generation des Ford Mondeo, die 2013 bei uns auf den Markt kommt, besticht nicht nur durch sein neues Design. Im gleichen Jahr bringt Ford einen Fusion mit satten 850 PS auf die Rennstrecke. Dann soll der Ford Fusion im in den USA enorm populären „NASCAR Sprint Cup“ Siege einfahren. Die höchste Liga der „National Association for Stock Car Auto Racing“ wird vornehmlich auf Oval-Kursen ausgetragen und umfasste im vergangenen Jahr insgesamt 42 Saisonläufe.


Mit dem NASCAR-Boliden im Look des neuen Fusion (Mondeo) kehrt Ford zur Tradition der „Stock Cars“ (Serienfahrzeuge) zurück. Dies bedeutet: Der Rennwagen besitzt eine unverkennbare Ähnlichkeit mit dem Serienmodell. Dazu verliehen die Designer dem Gitterrohrrahmen-Hecktriebler eine Silhouette, die in puncto Proportionen und Stilelementen auf den ersten Blick als neuer Fusion beziehungsweise Mondeo zu erkennen ist.

Der Fusion ist bereits das dritte Modell von Ford, dessen Rennversion praktisch parallel zur Straßenvariante präsentiert wird, wie zum Beispiel 1968 der berühmte Ford Torino, mit dem die NASCAR-Legende David Pearson zwei aufeinanderfolgende Meistertitel errang. 2006 debütierte die erste Generation des Ford Fusion zeitgleich im Showroom der Händler und auf dem Highspeed-Oval.

Bei der Entwicklung des 2013er-Rennwagens ging Ford einen neuen Weg. Seine Form entstand im vergangenen Jahr unter der Leitung von Garen Nicoghosian und dem Aeordynamiker Bernie Marcus im Design-Center der Marke. Vorteil dieser Herangehensweise: Die Rennteams konnten sich weiterhin voll auf die laufende Saison konzentrieren, die praktisch an jedem Wochenende einen Wertungslauf vorsieht. Der erste Start des neuen Fusion-„Stock Cars“ ist für die berühmten „Daytona 500“ im Februar 2013 geplant.

Im Mittelpunkt der Entwicklung des neuen Ford-Rennwagens standen vor allem drei Merkmale: Die Übernahme der generellen Proportionen des Ford Fusion- und Mondeo-Serienmodells, der Einsatz charakteristischer Marken- und Design-Elemente speziell für die Fahrzeugflanke und eine klar identifizierbare Frontpartie im aufregenden Stil des neuen Ford Fusion und Mondeos.


Die Frontpartie des Ford Fusion entspricht bereits der jüngsten Evolutionsstufe des Ford-Designs, das künftig alle Pkw-Modelle von Ford, vom Kleinwagen bis in die gehobene Mittelklasse, weltweit prägen wird. Das neue Fahrzeuggesicht mit dem höher positionierten, für die Marke typischen Kühlergrill in Trapezform strahlt ein nochmals größeres Selbstbewusstsein aus. Dabei wird das weit aufgerissene Haifisch-Maul von zwei scharf geschnittenen Scheinwerfern flankiert, die den angriffslustigen Auftritt weiter unterstreichen.

Flach und tief geduckt liegt der neue Rennwagen auf dem Asphalt und wartet nur darauf, anzugreifen. Die insbesondere im unteren Bereich für den Renneinsatz modifizierte Frontpartie, die markant gezeichneten Seitenschwellerverkleidungen und das ebenfalls speziell für den Renneinsatz designte Heck mit seinem kantigen Spoiler prägen die Aerodynamik und Optik.

Hintergrund: Der NASCAR Sprint Cup

Die Geschichte der NASCAR (National Association for Stock Car Auto Racing) reicht zurück bis in die Zeit der US-amerikanischen Prohibition, als Schmuggler ihren selbstgebrannten Alkohol während der Nacht durch das Land transportierten und ihre Fahrzeuge extrem „frisierten“, um der Polizei eine Nasenlänge voraus zu sein. Dabei veranstalteten sie auch illegale Rennen, um die Schnelligkeit der Autos zu vergleichen. 1938 folgte am Strand von Daytona die erste Wettfahrt auf abgesperrtem Gelände. Hieraus entwickelte sich eine Rennserie, deren erster offizieller Lauf im Juni 1949 auf dem Charlotte Speedway in North Carolina ausgetragen wurde.

Die bulligen Rennwagen des Sprint Cups sorgen mit vergleichsweise preisgünstiger Technik für ein Höchstmaß an Spektakel und Unterhaltung. Angetrieben werden die inklusive Fahrer 1.545 Kilogramm schweren Gitterrohrrahmen-Konstruktionen von sogenannten Stockblock-Achtzylindern mit 5,9 Litern Hubraum, die mehr als 850 PS entwickeln. Die Kraftübertragung erfolgt über ein handgeschaltetes 4-Gang-Getriebe an die Hinterräder. Diese „Silhouette“-Cars erreichen im Wettbewerb Durchschnittsgeschwindigkeiten jenseits der 300 km/h, während des Qualifyings sind sogar bis zu 340 km/h möglich.

Gefahren wird zumeist auf überhöhten Ovalen mit Streckenlängen zwischen 847 Metern (Martinsville Speedway) und 4,28 Kilometern (Talladega Superspeedway). Traditionell finden zwei Saisonläufe auch auf Straßenkursen statt - dem „Infineon Raceway“ in Sears Point (Kalifornien) sowie auf dem „Watkins Glen International“ im US-Bundesstaat New York.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ford-News
Ford Fusion: Heißer Ausblick auf den neuen Mondeo

Ford Fusion/Mondeo: Heiße Kampfansage mit modernster Technik

Ein ganz großer Wurf kommt in Europa auf uns zu: Ford präsentiert den neuen Fusion auf der North American International Auto Show in Detroit (09.01.2012 - 22.01.2012), der bereits einen sehr nahen Ausblick …

Ford Mustang Shelby GT500 Modelljahr 2013

Ford Mustang Shelby GT500 2013: Jetzt der weltweit …

Für das Modelljahr 2013 nahm sich Ford offenbar jede Menge vor. Highlight: Im Shelby GT500 strampeln jetzt 659 PS um die Wette. Damit und mit gewaltigen 813 Nm Drehmoment ist das legendäre Pony Car von Ford …

Ford Mustang Boss 302 Modelljahr 2013: Facelift mit Muskelaufbau

Ford Mustang Boss 302 Modelljahr 2013: Facelift mit …

Ford lässt im Modelljahr 2013 erneut die Muskeln spielen und verpasst seinem wiederauferstandenen Pony Car Mustang Boss 302 eine dezente Leistungsspritze und eine optische Überarbeitung. Das Pferdchen …

Ford und die UEFA Champions League bringen die Königsklasse des Fußballs auf die Straße.

Ford Champions Edition: Satter Preisvorteil nicht …

Ford und die UEFA Champions League bringen die Königsklasse des Fußballs auf die Straße. Seit 20 Jahren agiert Ford ununterbrochen als Sponsor des großen Fußball-Events und verlängerte nun die Partnerschaft …

Ford Territory: Der neuer Crossover-SUV für Down Under.

Ford Territory: Neuer Crossover für Down Under

Für den australischen Kontinent hat Ford die neue Auflage seines Crossover-SUV Territory vorgestellt. Antriebsstrang, Sicherheit und Fahrverhalten wurden verbessert, unter anderem dank intensiver Befragungen …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo