Ford Kuga 2010: Der Kompakt-SUV gibt sich stärker und sparsamer

, 29.03.2010

Ford rüstet den Kuga weiter auf: Zwei neu entwickelte Duratorq-TDCi-Dieselmotoren und erstmals die Option auf das PowerShift-Automatikgetriebe mit 6-Gang-Doppelkupplungstechnologie machen den Crossover noch attraktiver. Die beiden abgasarmen Turbo-Vierzylinder schöpfen 140 PS und 163 PS aus jeweils 2,0 Liter Hubraum. Zugleich geht diese Mehrleistung mit spürbar reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten einher.


Neuer TDCi-Motor mit 163 PS: Starkes Leistungsplus bei weniger Verbrauch

Der Ford Kuga vereint das charakteristische „Ford Kinetic“-Design mit einer effizienten Antriebstechnologie zu einem attraktiven Gesamtpaket, das im Segment der kompakten Sport Utility Vehicles (SUV) auftrumpft. Der neue, 163 PS starke Duratorq TDCi des Kugas basiert auf dem bewährten Vierzylinder-Turbo mit 2,0 Litern Hubraum, der bislang nur 136 PS generierte. Das ist ein Plus von 27 PS. Über 50 Prozent der Bauteile wurden dazu komplett neu konstruiert.

Auf 100 Kilometern konsumiert der allradangetriebene Ford Kuga mit 163 PS im Durchschnitt nur noch 6,0 Liter Diesel - im Vergleich zum bisherigen, deutlich leistungsschwächeren Kuga TDCi ein bemerkenswerter Fortschritt um 6 Prozent. Analog sanken die CO2-Emissionen von 169 g/km auf 159 g/km. Ein Dieselpartikelfilter gehört übrigens zur Serienausstattung.


Mit einem Plus von 20 Prozent mehr Power verleiht die neue, Euro-5-kompatible Diesel-Topmotorisierung dem Kuga ein sportliches Temperament, das auch von der kraftvollen Drehmoment-Charakteristik geprägt wird. In Zahlen ausgedrückt: Schon bei 1.250 Touren, also knapp über Leerlaufdrehzahl, stehen bereits 250 Nm zur Verfügung. Zwischen 2.000 und 3.250 U/min liegt dann konstant der Maximalwert von 340 Nm an. Damit erreicht das Crossover-Modell eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h.

Neuer Ford Kuga TDCi mit 140 PS: Auf Wunsch nur mit Frontantrieb

Neu im Motorenangebot des Ford Kuga ist ebenfalls der 140 PS starke 2.0-Liter-Duratorq-TDCi, der den identisch großen Turbodiesel mit 136 PS ablöst und profitiert von den gleichen technischen Weiterentwicklungen wie die 163-PS-Version. Dies spiegelt sich auch für diese Maschine in einem kraftvollen Durchzug, einem agilen Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen und in einem geringen Kraftstoffverbrauch wider.

 

Für Kunden, die auf die Traktionsvorteile und die Geländegängigkeit der Allradversion weniger Wert legen, ist dieser Kuga TDCi wahlweise auch mit Frontantrieb erhältlich. In dieser Konfiguration überzeugt das Crossover-Modell mit geradezu vorbildlicher Effizienz, so etwa einem Kohlendioxid-Ausstoß von nur 156 g/km bzw. durchschnittlich 5,9 Liter Diesel pro 100 Kilometern. Auf der anderen Seite steht eine Top-Speed von 186 km/h.


Ford Kuga 2.5 Duratec: Das Topmodell mit 200 PS

Die Rolle der Topmotorisierung innerhalb der Kuga-Baureihe nimmt der 2,5 Liter große Duratec-Benziner ein. Der aufgeladene 5-Zylinder leistet 200 PS und ist wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder einer Durashift-Automatik mit fünf Vorwärtsgängen erhältlich. Das maximale Drehmoment von 320 Nm liegt zwischen 1.600 und 4.000 U/min an. Allradantrieb gehört in Verbindung mit diesem Motor in jedem Fall zur Serienausstattung.

In Kombination mit der manuellen 6-Gang-Schaltung spurtet der Ford Kuga 2.5 Duratec in 8,2 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Vmax von 210 km/h. Dabei verbraucht das Modell durchschnittlich 9,9 Liter auf 100 Kilometern (CO2-Ausstoß 234 g/km). Mit der Automatik sind es 205 km/h und beim Standard-Sprint 8,8 Sekunden, während der kombinierte Verbrauch 10,3 l/100 km beträgt bzw. 244 Gramm CO2 pro Kilometer.


Allradantrieb mit maximaler Traktion

Der Allradantrieb des Ford Kuga überträgt die Motorleistung unter normalen Umständen an die Vorderräder und spart auf diese Weise Kraftstoff. Das hintere Radpaar wird genau dann in die Antriebsarbeit mit einbezogen, sobald rutschige Straßenverhältnisse dies erfordern - eine clevere Arbeitsteilung, die der Umwelt zugute kommt und das Haushaltsbudget schont.

 

Ford PowerShift-Technologie: Doppelkupplung erstmals bei Kompakt-SUV

Als erster Kompakt-SUV auf dem Markt bietet Ford den Kuga mit Doppelkupplungs-Getriebetechnologie an. Das sechsgängige PowerShift-Automatikgetriebe steht für die beiden neu entwickelten 2.0-Liter-Duratorq TDCi mit 140 PS und 163 PS zur Verfügung. Neben großem Schaltkomfort und sportlich-dynamischen Gangwechseln überzeugt das hochmoderne Getriebe vor allem durch seine enorme Effizienz, die sich in dem ausgesprochen günstigen Dieselverbrauch ausdrückt.


Auch in punkto Bedienung verknüpft das PowerShift-Automatikgetriebe das Beste beider Welten. Im Normalbetrieb funktioniert es wie eine herkömmliche Automatik - dies unterstreicht bereits die Ganghebelkulisse mit den typischen Modi P, R, N und D. Aus Stufe D heraus bietet sich aber ferner die Möglichkeit, mit dem Wahlhebel nach rechts in die manuelle Gasse zu gelangen. Hier genügen einfache Impulse, um spontane Gangwechsel zu initiieren.

Zugleich passt sich die PowerShift-Technologie durch mehrere Zusatzfunktionen dem breiten Einsatzspektrum des geländetauglichen Ford Kuga an, etwa durch den eigens angepassten Berganfahrassistenten mit Rückrollvermeidung, der Anfahren auch an starken Steigungen erleichtert. Die elektronische Bergabfahrerkennung hält das Getriebe auf Gefällstrecken im kleinen Gang, um die Bremswirkung des Motors bestmöglich auszunutzen.


Eine spezielle Kurvenfunktion sorgt beim PowerShift-Getriebe dafür, dass die Automatik nicht bei Kurvenfahrt schaltet. Ein Lastsensor registriert darüber hinaus hohe Zuladung oder die Kombination mit einem Anhänger und passt die Schaltzeitpunkte entsprechend an.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ford-News
Ford Focus Turnier: Der neue Kombi mit der großen Klappe

Ford Focus Turnier: Der neue Kombi mit der großen Klappe

Die nächste Generation des Ford Focus Turnier ist enthüllt: Die attraktive Kombivariante im markanten Gewand spielt speziell für den europäischen Markt eine große Bedeutung und soll ein Drittel der Kunden …

Ford Focus RS WRC Edition: Limitierte Rallye-Version für die Straße

Ford Focus RS WRC Edition: Limitierte Rallye-Version …

Ford Schweiz hat es versprochen und hielt Wort: Nach der blanken Premiere des Ford Focus WRC Edition auf der Auto Zürich Car Show im November 2009 fehlte noch der visuelle Sport-Trimm, der nun in einem …

Ford Focus: Die 3. Generation als neuer Maßstab

Ford Focus: Die 3. Generation als neuer Maßstab

Erstmals in das Rampenlicht der Öffentlichkeit tritt die dritte Generation des Ford Focus auf der Detroit Auto Show (11.01.2010 - 24.01.2010). Das von Grund auf neu entwickelte Erfolgsmodell macht sich dank …

Ford Galaxy: Neue Bestform durch gezielte Auffrischungs-Kur

Ford Galaxy: Neue Bestform durch gezielte Auffrischungs-Kur

Mit einer Auffrischungs-Kur startet die jüngste Generation des Ford Galaxy im Frühjahr 2010 durch. Erstmals zu sehen ist der überarbeitete Van auf der European Motor Show Brüssel (13.01.2010 - 24.01.2010). …

Ford S-Max: Der kraftvoll aufgefrischte Sport-Van

Ford S-Max: Der kraftvoll aufgefrischte Sport-Van

Mit einem frischen Design-Update, neuen Motoren, einem aufgewerteten Interieur und einer technischen Innovations-Offensive tritt die jüngste Generation des Ford S-Max auf der European Motor Show Brüssel …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 911/992 (2019): Der erste Check und was noch kommt
Porsche 911/992 (2019): Der erste Check und was …
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der …
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als Gebrauchter taugt
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als …
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo