Ford Mustang V6: Großes Power-Plus samt Performance-Paket

, 28.12.2009

Es ist schon fast Tradition, dass der Ford Mustang alljährlich mehr Power erhält. Im Modelljahr 2011 besticht das wilde Pferd durch ein komplett neu entwickeltes V6-Triebwerk mit 3,7 Litern Hubraum, das satte 305 hp / 309 PS leistet. Für den in Leichtbauweise entstandenen V6 visieren die Macher außerdem einen für US-Cars geringen Verbrauch von nur noch 30 mpg auf dem Highway an - das entspricht 7,83 Litern auf 100 Kilometern und stellt eine Verbesserung von rund 25 Prozent dar. Darüber hinaus spendiert Ford dem Mustang V6 ab Sommer 2010 ein neues Performance-Paket.


Fast lässt sich behaupten, für den Ford Mustang bricht ein neues Zeitalter an: Alles, was die Autoenthusiasten am Mustang lieben, ist noch vorhanden, während sich unter der Haube ein moderner V6 befindet, der für reichlich Kraft, den typischen Mustang-Sound und zugleich eine neue Effizienz sorgt. Sogar die Intervalle der Ölwechsel konnte Ford in diesem Zug auf 10.000 Meilen erhöhen, was ca. 16.100 Kilometern entspricht und dem zukünftigen Besitzer bares Geld spart.

Neuer V6-Motor mit dickem Kraftzuwachs

Der vollständig aus Aluminium gefertigte Duratec 3.7 Liter DOHC Ti-VCT V6 besticht neben dem geringeren Gewicht durch modernste Technik zur Kraftstoffeinsparung. Die Macher legten das neue Triebwerk so aus, dass es bereits aus dem Drehzahlkeller heraus am laufenden Band ein kräftiges Drehmoment produziert und bis auf 7.000 Touren hochdrehen kann. Auch in puncto Leistung legte das Triebwerk mächtig zu: Die 309 PS liegen bei 6.500 U/min an, das maximale Drehmoment von 380 Nm bei 4.250 Touren. Der 4,0 Liter große V6-Motor des Vorgängers leistete „nur“ 213 PS.


Die Kraftübertragung an die Hinterräder erfolgt ab dem Modelljahr 2011 wahlweise über eine 6-Gang-Handschaltung oder eine 6-Gang-Automatik. Fahrer der manuellen Schaltung werden sich über die knackigen Schaltvorgänge mit kurzen Wegen und das entspannte Cruisen durch den nun 6. Gang freuen. Die Automatik soll hingegen durch ein ruckfreies Schalten ohne Performance-Verluste und eine ebenso hohe Effizienz glänzen.

Darüber hinaus besitzt die Automatik einen „Berg Modus“, der Fahrten in den Bergen unterstützt. Dabei erfasst das System stetig verschiedene Parameter, wie zum Beispiel die Beschleunigung, die Gaspedalstellung, die Geschwindigkeit und den Bremsstatus, um automatisch den bestmöglichen Gang einzulegen. Der 6. Gang wird in den Bergen eliminiert, während bergauf die niedrigeren Gänge zum Zuge kommen und bergab - abhängig vom Fahrstil - die Motorbremse mit einbezogen wird.

 

Optimierte Aerodynamik

Zum niedrigeren Kraftstoffverbrauch tragen beim Ford Mustang V6 des Modelljahres 2011 ebenfalls eine im Detail optimierte Aerodynamik bei. So überarbeite Ford dezent, aber effektiv unter anderem die Frontpartie und die Unterbodenflächen, vergrößerte den Lufteinlass und fügte der Heckklappe eine zusätzliche Dichtung hinzu. Die Optimierungen tragen außerdem zu einem erhöhten Abtrieb bei, damit der Mustang bei hohen Geschwindigkeiten besser auf der Straße liegt.


Verbesserter Straßenlage und optimiertes Handling

Das gewaltige Power-Plus bei der Einstiegs-Version erfordert Modifikationen am Chassis. So passte Ford die Dämpfer und Federn entsprechend an, um ausgeglichene Fahrten auf dem Highway zu ermöglichen, aber gleichzeitig auch ein besseres Handling in Kurven durch neue Querlenker, verbesserte Stabilisatoren und eine erhöhte Steifigkeit.

Neu beim Mustang ist ebenfalls die elektronisch unterstützte Servolenkung (EPAS - Electric Power Assist Steering), welche die Dynamik unterstützt und bereits beim Einparken mit einem geringeren Kraftaufwand einhergeht. Derweil ermöglicht EPAS bei hohen Geschwindigkeiten ein präziseres Lenken und hält den Mustang nun insgesamt ruhiger auf dem Asphalt.


Mit EPAS einher gehen neue Innovationen, wie z. B. dem Entgegenwirken von Seitenwinden. Serienmäßig gibt es nun ein Sperrdifferential, um den Schlupf am Hinterrad mit der geringsten Bodenhaftung zu vermindern. Infolge des Kraftzuwachses verbaut Ford ebenfalls größere Bremsscheiben im Mustang, die im Modelljahr 2011 vorne 293 x 30 Millimeter messen und hinten 300 x 19 Millimeter.

Performance-Paket für den gesteigerten Fahrspaß

Für die wahren Sportwagen-Fans und Trackday-Enthusiasten offeriert Ford für den neuen Mustang V6 ab Spätsommer 2011 ein maßgeschneidertes Performance-Paket mit einer noch sportlicheren Auslegung, auf das spezielle Plaketten optisch hinweisen. Bei gleicher Power bedient sich das straffer ausgelegte Performance-Paket zahlreicher bewährter Anleihen vom noch stärkeren Ford Mustang GT, um für den harten Einsatz auf kurvigen Strecken bestens gewappnet zu sein.

 

So erhält der Ford Mustang V6 mit dem Performance-Paket eine modifizierte Hinterachsübersetzung für eine schnellere Beschleunigung sowie die Stabilisatoren, Federn und Dämpfer des Mustang GT und die hinteren Querlenker vom brachialen Shelby GT500.


Den Kontakt zum Asphalt halten markante 19-Zoll-Felgen mit Performance-Reifen von Pirelli für einen verbesserten Grip. In den Rädern verbaut Ford die Bremssättel vom Mustang GT mit speziellen Bremsbelägen. Eine Domstrebe erhöht derweil die Steifigkeit. Das performance-orientierte Fahren unterstützt darüber hinaus eine spezifische elektronische Stabilitätskontrolle mit einem Sport-Modus.

Sportlicher Charakter im Innenraum

Um den sportlichen Charakter des neuen Ford Mustang V6 zu unterstreichen, erhält das moderne Muscle Car eine neue Intrumenten-Kombi im Innenraum, darunter ein Tacho mit einer Skala bis zu 160 mph (258 km/h) und ein Drehzahlmesser bis zu 8.000 U/min, der die Drehfreude des neuen Triebwerkes hervorheben soll. Schaltschutzmaßnahmen filtern derweil hochfrequentierte Geräusche heraus, während der Fahrer dem Sound der Doppelabgasanlage ungefiltert lauschen kann.


Für den Ford Mustang V6 des Modelljahres 2011 ist ebenfalls „Ford Sync“ erhältlich, ein sprachgesteuertes Kommunikations- und Unterhaltungssystem, das Mobiltelefon, Satelliten-Radio, CD, DVD, andere Medien und das Navigations-System miteinander verbindet und auch eine Fahrzeug-Diagnose bereithält. Für Sicherheit sorgen unter anderem das Antiblockiersystem ABS, die elektronische Stabilitätskontrolle ESC, zweistufige Fahrer- und Beifahrer-Airbags sowie Gurtstraffer.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

28.12.2009

Endlich nen Vernünftiger 6 Zylinder im Mustang... Der Leistungsmäßig nah an den V8 kommt ...


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ford-News
Volvo geht an Geely - Ford verkauft Tochter an die Chinesen

Volvo geht an Geely - Ford verkauft Tochter an die Chinesen

Die chinesischen Auto-Hersteller rüsten sich für den globalen Einstieg. Dazu wird die europäische Technologie zwecks Zeitersparnis kurzerhand gekauft, um auch die eigenen Modellreihen schnellstmöglich …

McChip-DKR Ford Focus RS: Mit 401 PS aufgedonnert

McChip-DKR Ford Focus RS: Mit 401 PS aufgedonnert

Der Ford Focus RS stellt bereits ab Werk eine echte Fahrmaschine dar, die ihre Fahrer in den Bann zog und zahlreiche Fans gewann. In der Serie sind es 305 PS und 263 km/h Top-Speed. Ein beeindruckender Wert, …

Ford GT Geiger HP 790: Flach, breit und mächtig stark

Ford GT Geiger HP 790: Flach, breit und mächtig stark

Bereits das grelle Grün erstrahlt wie pures Gift, das den neuen Ford GT Geiger HP 790 überzieht. Und das wirkt sich in pure Performance aus: Atemberaubende 790 PS und brachiale 863 Nm bei 4.600 Touren …

Ford Focus Editionsmodell Concept: Der preisbewusste Neueinstieg

Ford Focus Editionsmodell Concept: Der preisbewusste …

Der Ford Focus tritt in der Kompaktklasse nun mit der neuen Einstiegsvariante „Editionsmodell Concept“ an. Der Preis dieser Ausführung beginnt bei günstigen 15.000 Euro für die 3-türige Karosserieversion mit …

Ford Focus Style+: Mehr Auto für’s Geld

Ford Focus Style+: Mehr Auto für’s Geld

Mit einem erweiterten Ausstattungsumfang und neuen Serienstandards überzeugt der Kompaktklasse-Topseller Ford Focus in der Ausführung „Style+“. Kühle Rechner dürfen sich beim Autokauf auf ein vorteilhaftes …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 911/992 (2019): Der erste Check und was noch kommt
Porsche 911/992 (2019): Der erste Check und was …
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der …
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als Gebrauchter taugt
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als …
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo