Jaguar XKR-S Cabrio: Brachial, offen und 300 km/h schnell

, 17.11.2011


Es ist der kraftvollste und schnellste offene Seriensportwagen in der Geschichte von Jaguar: Brachiale 550 PS treiben das Jaguar XKR-S Cabrio zu neuen Höchstleistungen. In nur 4,4 Sekunden spurtet das Cabriolet aus dem Stand auf Tempo 100 und ist damit Mitglied im elitären 300 km/h-Club. Das XKR-S Cabrio bietet den identischen Performance-Mix des Coupés, jedoch zusätzlich eine intensive luftige Verbindung der Insassen zu ihrer Umgebung. In Deutschland soll die Auslieferung zu Preisen ab 138.100 Euro rechtzeitig zum Frühjahr 2012 erfolgen.


Design: Für die Performance geschärft

Das neue XKR-S Cabriolet verkörpert all jene Tugenden, die legendäre Jaguar GT-Sportwagen seit jeher auszeichnen: eine explosive Leistungsentfaltung, ein animierendes Handling, lässiger Komfort und ein beeindruckendes Design. Die vorgenommenen Veränderungen an der Außenhaut des XKR-S Cabriolets basieren auf umfangreichen numerischen Strömungssimulationen und wurden zusätzlich im Windkanal sowie auf der Rennstrecke getestet.

Die primär aerodynamisch bedingten Design-Änderungen führten vor allem an der Frontpartie zu einem für die XK/XKR-Reihe völlig neuen Erscheinungsbild; auch die überarbeitete Motorhaube besitzt zusätzliche Lufteinlässe. Das modifizierte Stoßfänger-Design weist fast vertikale Linien auf, die von den Rändern des ovalen Lufteinlasses nach unten verlaufen und den neuen Carbon-Frontsplitter tragen.

An den äußersten Enden der vorderen Kotflügel leiten vertikale Lufteinlässe die Luft an den Fahrzeugseiten nach unten und weiter entlang der neuen, vergrößerten Seitenschweller, welche die horizontal nach hinten strömende Luft glätten und optisch das um 10 Millimeter tiefer gelegte Fahrwerk betonen.

Der separate Heckflügel des Jaguar XKR-S Cabrios besitzt ein Mittelteil aus Carbon und wirkt mit einer ebenfalls aus Kohlefaser gefertigten Venturi-Konstruktion unter der Heckstoßstange zusammen. Spoiler und Diffusor sorgen für eine Reduktion des Abtriebes auf der Hinterachse um 26 Prozent und eine ausbalancierte Aerodynamik zwischen Vorder- und Hinterachse.

Das Erscheinungsbild des Jaguar XKR-S-Cabrios wird von ausgewählten und nur für dieses Modell angefertigten Details unterstrichen. So zeigen sich die äußeren Chromzierteile in einem glänzend schwarzen Finish; ergänzt um geschmiedete 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design „Vulkan“ mit einer dunklen „Industrial"-Oberfläche. Durch die Speichen der Räder gut zu erkennen ist das Hochleistungsbremssystem mit roten Bremssätteln samt „Jaguar“-Schriftzug.

Das geräuschdämmend ausgelegte Verdeck öffnet und schließt sich auf Knopfdruck vollautomatisch in 18 Sekunden und ist auf die Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h ausgelegt. Serienmäßig liefert Jaguar das XKR-S Cabriolet mit einem schwarzen Verdeck aus; Kunden haben darüber hinaus die Wahl zwischen Blau, Beige und Dunkelgrau oder optional den exklusiven Farben Weinrot, Dunkelgrün oder Dunkelbraun.

Motor: Die Quelle brachialer Kraft

Das per Kompressor aufgeladene 5.0-Liter-V8-Aggregat begeistert mit einer Nennleistung von 550 PS und einem maximalen Drehmoment von 680 Nm. Im Vergleich zum „herkömmlichen“ XKR stieg die Leistung um nochmals 40 PS und 55 Nm Drehmoment. Dank des Einsatzes von zwei Ladeluftkühlern ist die Ladeeinheit thermodynamisch 20 Prozent effizienter als das Vorgängeraggregat.

Die geballte Kraft gelangt über eine 6-Gang-Automatik und ein aktives Differential auf die Hinterachse und beschleunigt das XKR-S Cabriolet in nur 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die elektronisch auf 300 km/h begrenzte Höchstgeschwindigkeit erreicht der offene Brite mit Leichtigkeit. Bei heruntergeklapptem Verdeck komponiert die aktive Performance-Abgasanlage mit vierflutigen Endrohren einen authentischen, von Rennmotoren inspirierten Sound. Diese Symphonie soll zum durch und durch intensiven Fahrerlebnis nicht unwesentlich beitragen.

 

Fahrwerk: Auf puren Fahrspaß ausgerichtet

Der Jaguar XK wurde von Beginn an auch als Cabriolet konzipiert. So stellte es kein Problem dar, die dem XKR-S Coupé spendierten Modifikationen ohne Einbußen an Fahrspaß und Komfort auch der offenen Version angedeihen zu lassen. Die der gesamten XK-Baureihe zugrunde liegende Aluminium-Bauweise wirkte sich bei der Konstruktion des Cabrios vorteilhaft aus. Mit einem Leergewicht von 1.800 Kilogramm und einer Torsionssteifigkeit von 16.500 N pro Grad bot sich den Ingenieuren eine ideale Basis.


Ausgehend von dieser soliden Plattform modifizierten die Macher zunächst die Vorder- und Hinterradaufhängung. Die vordere Doppelquerlenker-Konstruktion wurde um einen neuen Aluminium-Achsschenkel ergänzt, der die Kipp- und Nachlaufsteifigkeit um 23 Prozent erhöht. Davon profitiert in erster Linie die nun noch präzisere und direkter ansprechende Lenkung. Zusätzlich programmierte Jaguar die aktive Steuerung der Differentialsperre neu, um die Lenkungseinflüsse bei sehr hohen Geschwindigkeiten zu reduzieren.

Eigens für den offenen XKR-S verstärkte Jaguar die oberen Aufhängungspunkte der hinteren Stoßdämpfer. Zugleich wurde analog zum Coupé der leichte Mitlenkeffekt der Hinterräder zugunsten einer besonders sportlichen Auslegung optimiert. Die Federraten erhöhten die Macher vorne wie hinten um nochmals 28 Prozent. Darüber hinaus schrieben die Techniker eine neue Software für die adaptive Dämpferregelung des XKR-S.

Durch die Montage von geschmiedeten 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design „Vulcan“ konnte Jaguar die ungefederten Massen um fast fünf Prozent reduzieren. Besonders breite Hinterreifen erhöhen zusätzlich die Haftung auf der Antriebsachse. Das XKR-S Cabrio steht vorne auf Reifen im 255/35 ZR 20, während hinten Pneus in 295/30 ZR20 zum Einsatz kommen.

Damit der sportlich orientierte Fahrer die Vorteile dieser Fahrwerksmodifikationen voll ausnutzen kann, entwickelte Jaguar neue Kennfelder für die dynamische Stabilitätskontrolle (DSC). Im Modus „Trac DSC“ kommen spezielle Einstellungen für Traktion, Stabilität und ein elektronisches Differential zum Tragen, um die Schlupfgrenzwerte, die Drehmomentenverteilung und die Interventionsschwellen zu verändern. Dies ermöglicht es dem geübten Piloten, Leistung und Handling des XKR-S Cabriolets bis an die Grenzen auszureizen.

Das Hochleistungsbremssystem für den XKR-S ist den extremen Kurvengeschwindigkeiten und Beschleunigungskräften des Fahrzeugs in jeder Hinsicht gewachsen. Die riesigen Bremsscheiben - vorn 380 Millimeter und hinten 376 Millimeter im Durchmesser - sind innenbelüftet. In Verbindung mit Aluminium-Bremssätteln und einer im Vergleich zum XK nochmals vergrößerten Belagfläche (44 Prozent vorn, 31 Prozent hinten) bietet die Anlage des Jaguar XKR-S Cabrios eine verlässliche Verzögerung.

Interieur: Sportlicher Luxus mit Hochleistungs-Ambitionen

Ist das Verdeck erst einmal im Kofferraum verstaut, wird das Interieur des Jaguar XKR-S Cabrios mindestens ebenso im Focus neugieriger Augen stehen wie das exklusive Exterieur, das recht eindeutig die Hochleistungs-Ambitionen des Fahrzeuges auf elegante Weise hervorhebt. So bestückte Jaguar das XKR-S Cabrio exklusiv mit Performance-Sitzen bestückt, die voll integrierte Kopfstützen, Aussparungen für 6-Punkt-Renngurte und besonders stark konturierte sowie verstellbare Seitenpolster besitzen, um auch bei hohem Tempo einen hervorragenden Seitenhalt zu bieten.

Die beheizbaren Sitze sind mit einer elektrischen 16-Wege-Sitzeinstellung und einer Memory-Funktion ausgestattet. Optisch betören die Performance-Sitze durch die Akzente aus Carbon-Leder sowie kontrastfarbige Mikrokeder und Nähte. Besonders hochwertig wirkende Carbon-Soft-Grain-Leder-Einsätze finden sich darüber hinaus in der Türverkleidung.

Weitere optische Highlights im Cockpit des Jaguar XKR-S Cabrios stellen das multifunktionale und beheizbare Lederlenkrad mit Kontrastnaht sowie die polierte Edelstahl-Pedalerie dar. Die Mittelkonsole in schwarzem Pianolack setzt ebenso Akzente wie die Paneele in „Dark Linear Aluminium“.

Abgerundet wird das exklusive Interieur durch Premium-Fußmatten mit einer Umrandung in Nubukleder, A-Säulen-Verkleidungen in „Poltrona Frau“-Leder und ein 525 Watt starkes Premium-Soundsystem von Bowers & Wilkins.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Jaguar-News
Eine auf originaler E-Type-Basis handgefertigte Lightweight-Version des Sportwagenklassikers.

Eagle Jaguar E-Type Speedster: Jerry Cotton wäre …

Das würde dem megacoolen Spitzenagenten Jerry Cotton, der in Filmen der 1960-Jahre stets in einem Jaguar E-Type auftrat, heutzutage so recht gefallen: Eine auf originaler E-Type-Basis handgefertigte …

Jaguar C-X16: Der erste Ausblick auf den neuen Sportwagen

Es handelt sich nicht nur um eine Studie; denn der Jaguar C-X16 gibt konkrete Hinweise auf das Jaguar-Design von morgen. Bereits 2013 soll der kleine Sportwagen unterhalb des Jaguar XK auf den Markt kommen, …

Jaguar C-X16: Seriennahe Sportwagen-Studie kurz vor Enthüllung

Jaguar C-X16: Seriennahe Sportwagen-Studie kurz vor …

Jaguar wird die seriennahe Studie des neuen C-X16 auf der Frankfurter IAA (15.09.2011 - 25.09.2011) enthüllen. Die Studie eines kleinen Jaguar-Sportwagens soll ein Wegbereiter für zukünftige Sportwagen von …

Wald International offeriert jetzt ein neues Optik-Paket für den alten Jaguar XJ X350.

Wald Jaguar XJ X350 Black Bison: Scharfes Facelift …

Wald International, das japanische Pendant zu Mansory, machte sich an einem britischen Auto der Luxusklasse zu schaffen. Der japanische Edel-Tuner offeriert jetzt ein neues Optik-Paket für den alten Jaguar …

Zum Modelljahr 2012 erhält der Jaguar XK / XKR ein geschärftes Design.

Jaguar XK / XKR: Neue Spannung mit geschärfter Exklusivität

Eine echte Raubkatze stellt der Jaguar XK / XKR dar. Um den sportlichen und modernen Anspruch der britischen Traditionsmarke zu unterstreichen, erhält der Sportwagen zum Modelljahr 2012 ein geschärftes …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste …
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart richtig Sprit
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart …
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star Award 2021
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star …
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo