Jaguar XKR-S: Mit brachialen 550 PS in den 300 km/h-Club

, 14.03.2011


So stark und so schnell war in der Serie noch kein Jaguar zuvor: Der neue XKR-S bricht mit 550 PS sogar die magische 300 km/h-Marke und begeistert ebenso mit einem Drehmomentgipfel von atemberaubenden 680 Nm. Die umfassende und auch das Fahrwerk nicht aussparende Kraftkur katapultiert den innen wie außen optisch modifizierten Jaguar in nur 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Kostenpunkt für die ultimative Raubkatze: 129.900 Euro


Styling: Für die Performance geschärft

Die Leistungsfähigkeit des Jaguar XKR-S wird bereits mit dem Design der Außenhaut visualisiert. Neben den rein stilistischen Veränderungen unterzogen die Macher den Sportler umfangreichen Strömungssimulationen, um die Höchstgeschwindigkeit gefahrlos auf 300 km/h anheben zu können. Die bei diesen Tests berechneten Änderungen reduzieren den Auftrieb an Front und Heck um mehr als 25 Prozent und sorgen für eine nochmals optimierte aerodynamische Seitenstabilität.

Schmalere LED-Scheinwerfer, ein kompakterer Hauptlufteinlass und vertikale seitliche Luftauslässe tragen zu einer selbstbewussteren Fahrzeugfront bei. Der separate Heckflügel des Jaguar XKR-S sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen dem Auftrieb an der Vorder- und Hinterachse. Der Spoiler mit einem Mittelteil aus Carbon trägt zusammen mit der Venturi-Struktur unter der Heckstoßstange zum besseren Handling bei.

Das Exterieur ist mit glänzend schwarzen Details verziert, die von geschmiedeten 20-Zoll-Leichtmetallfelgen mit einer dunklen „Industrial“-Oberfläche ergänzt werden. Der XKR-S ist in fünf verschiedenen Lackierungen erhältlich, zwei von ihnen stellen eine Hommage an die Rennsporttradition von Jaguar dar: „Italian Racing Red“ und „French Racing Blue“. Die Bremssättel, erhältlich entweder in Rot oder Metallic-Grau und mit dem Jaguar-Logo versehen, verleihen dem XKR-S optisch den letzten Schliff.

Antrieb: Das stärkste Stück von Jaguar

Herzstück des Jaguar XKR-S ist der 5,0 Liter große V8-Kompressormotor, der sich nun in seiner bisher stärksten Evolutionsstufe präsentiert. Der mechanische Roots-Kompressor verleiht dem XKR-S zusammen mit den beiden Ladeluftkühlern die enorme Antriebskraft. Diese Ladeeinheit der sechsten Generation ist thermodynamisch 20 Prozent effizienter als ihr Vorgänger.

 

Der Überfluss an Leistung, den dieses System erzeugt, machte es Jaguar relativ einfach, dem XKR-Aggregat zusätzlich 40 PS und 55 Nm zu entlocken. Die Gesamtleistung des V8-Triebwerkes wurde durch die Überarbeitung der Kraftstoffzuführung und einen Abgasstrang mit verringertem Gegendruck auf 550 PS und 680 Nm erhöht. So kann der XKR-S in 4,4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und erreicht die magische Marke von 300 km/h mit der graziösen Leichtigkeit einer jagenden Katze.


Fahrwerk: Ein präziser Thriller für die Agilität

Die der XK-Reihe zugrunde liegende Aluminium-Bauweise macht den XKR-S bei einem Eigengewicht von 1.753 Kilogramm und einer Torsionssteifigkeit von 28.400 N pro Grad zu einem der leichtesten und verwindungssteifsten seiner Klasse. Ausgehend von dieser soliden Plattform modifizierte Jaguar sowohl die vordere als auch die hintere Aufhängung, was die Genauigkeit sowie Gewichtung der Lenkung verbessert und für ein sicheres Handling sorgt. Darüber hinaus programmierten die Macher die aktive Steuerung der Differenzialsperre neu.

Die Geometrie der hinteren Aufhängung wurde zugunsten maximaler Agilität genauso überarbeitet wie die Lenkung der Hinterräder. Gleichzeitig erhöhten die Techniker die Federraten vorn wie hinten um 28 Prozent und schrieben eigens für den XKR-S eine neue Software für die adaptive Dämpfung.

Auf die geschmiedeten 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design „Vulcan“ sind P-Zeros von Pirelli aufgezogen, die vorne im Format 255/35 zum Einsatz kommen und hinten in der Dimension 295/35. Diese Kombination reduziert die ungefederten Massen um 4,8 Kilogramm und verbessert so Handling und Dynamik.

Neu programmiert hat Jaguar außerdem die dynamische Stabilitätskontrolle (DSC). Im „Trac DSC“-Modus kommen spezielle Einstellungen für Traktion, Stabilität und ein elektronisches Differenzial zum Tragen, die Schlupfgrenzwerte, Drehmomentverteilung sowie Interventionsschwellen verändern. So ist es dem geübten Fahrer möglich, Leistung und Handling des XKR-S bis an die Grenzen auszureizen.

 

Der XKR-S ist mit dem Hochleistungsbremssystem von Jaguar ausgestattet. Die Bremsscheiben messen vorne 380 Millimeter und hinten 376 Millimeter und sind selbstverständlich innenbelüftet. In Verbindung mit einer nochmals vergrößerten Belagfläche (plus 44 Prozent vorn und plus 31 Prozent hinten) bietet die Hochleistungsbremsanlage eine adäquate Verzögerung.


Interieur: Ein exklusiver Ort der Sportlichkeit

Das Interieur des Jaguar XKR-S frischten die Designer dezent auf - unter anderem mit einem elfenbeinfarbigen Softlack für die Bedienelemente und einem glänzend schwarzen Pianolack-Finish für die Mittelkonsole. Das Modell ist alternativ zu den Holzpaneelen exklusiv mit Einlagen in „Dark Linear Aluminium“ erhältlich. Eine taktile Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Fahrer bildet ein multifunktionelles Lederlenkrad. Gleiches trifft auf die polierten Edelstahl-Pedale mit eingeprägtem Jaguar-Logo zu.

Der Jaguar XKR-S erhielt eine Ausstattung mit neuen Performance-Vordersitzen, die sich durch integrierte Kopfstützen und eine optimale Seitenführung auszeichnen, um den Fahrer und Beifahrer auch bei starken Querbeschleunigungen sicher und bequem auf dem Platz zu halten. Die 16-Wege-Einstellung der Sitzflächen, Kissen, Lendenwirbelstütze und Polsterelemente wird ergänzt von einer Memory-Funktion und einer Sitzheizung.

Die neuen Akzente aus Carbon-Leder, die zusammen mit einem kontrastfarbigen Mikrokeder und Nähten in „Reims Blue“, „Red“ oder „Ivory“ die Sitze zieren, unterstreichen das besondere Flair des Jaguar XKR-S. Zweifarbige Kombinationen (Charcoal/Tan und Charcoal/Red) bietet Jaguar ebenfalls für dieses in jeder Beziehung außergewöhnliche Auto an.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Jaguar-News
Jaguar B99:So sieht Bertone die charaktervolle Zukunft der britischen Raubkatze.

Bertone Jaguar B99: Fünfter Italo-Brite mit 1000 …

Zwei Weltpremieren von Bertone und Jaguar ließen auf dem Genfer Autosalon 2011 die Herzen der Besucher höher schlagen: Die Luxus-Sportlimousine B99 mit Hybrid-Antrieb und die daraus abgeleitete Rennversion …

Jaguar XFR Stratstone Le Mans Ltd. Edition: Power-Jag für guten Zweck

Jaguar XFR Stratstone Le Mans Ltd. Edition: …

Wie schön, wenn ein limitiertes, atemberaubendes Sondermodell von Jaguar einem guten Zweck dient: Stratstone, der erfolgreichste Luxusauto-Händler des Vereinigten Königreiches, verkauft den 510 PS starken …

Jaguar hat jetzt dem XF in Großbritannien mit dem Black Pack ein besonders böses Outfit verpasst.

Jaguar XF Black Pack: Die extra böse Raubkatze

Jaguar hat jetzt seiner oberen Mittelklasse XF erst einmal in Großbritannien ein besonders böses Outfit verpasst: Der Jaguar XF Black Pack hebt sich durch eine verschärfte Optik von seinen Serien-Brüdern ab. …

Geschärfte Optik durch neue LED-Tagfahrlichter.

Arden Jaguar XJ AJ22: Mit 605 PS auf heißer Jagd

Richtig bissig zur Sache geht der von Arden veredelte Jaguar XJ. Hinter der harmlos klingenden Bezeichnung „Arden AJ22“ verbirgt sich eine bis zu 605 PS starke Luxus-Raubkatze, die nicht nur bei der heißen …

Jaguar XJ Sentinel: Die gepanzerte Groß-Katze

Jaguar XJ Sentinel: Die gepanzerte Groß-Katze

Manche Luxuslimousinen sind aus triftigem Grund gepanzert. In Russland gibt es beispielsweise einen großen Markt für besonders geschützte Karossen und ihre geschäftstreibenden oder sogar regierenden …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Kia Sorento Plug-in-Hybrid Test: So sparsam ist er wirklich
Kia Sorento Plug-in-Hybrid Test: So sparsam ist …
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste …
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart richtig Sprit
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart …
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star Award 2021
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo