Land Rover LRX: Das dynamisch-kompakte Cross-Coupé

, 19.12.2007

Wie kühn die Weiterentwicklung von Land Rover sein könnte, zeigt das Concept Car LRX, das seine Weltpremiere auf der kommenden Detroit Motor Show (19.01.2008 - 27.01.2008) feiern wird. Die Studie soll ferner einen Hinweis darauf geben, in welche neuen Marktsegmente die Traditionsmarke vorstoßen möchte. Pünktlich zum 60-jährigen Jubiläum der Unternehmensgründung, gibt der dreitürige LRX Anfang 2008 die Antwort auf sich wandelnde Marktanforderungen: kompaktere Abmessungen, weniger Gewicht und umweltverträglich ausgerichtete Technologien.


Kompakter Premium-Offroader als Cross-Coupé

Land Rover definiert den LRX als „Cross-Coupé“ - eine Studie, die den Horizont der Marke beträchtlich ausdehnt. Obschon kleiner als der neue Freelander, konzipierten die Macher den LRX als echtes Premium-Modell. Der LRX soll dabei auch neue Kunden aus Limousinen- und Luxussegmenten ansprechen, also Käufer, welche die Vorzüge eines Offroaders und die optische Präsenz einer großen Limousine mit eher kompakten Karosseriedimensionen verbinden möchten.

Im Verbund mit hoher Agilität, exzellentem Handling und reichlich Leistung formt sich ein neuer Charakter. Daran wirken moderne Technologien mit, wie der permanente Vierradantrieb, eine Bergabfahrkontrolle oder eine weiterentwickelte Version des „Terrain Response“-Antriebssystems, das die Traktion auf jedem Untergrund optimiert - von vereisten Straßen über nasses Gras bis hin zu Schotter und Schnee. Im Einklang mit dem stärker „onroad“ orientierten Konzept des LRX erhielt „Terrain Response“ hier einen zusätzlichen „Eco“-Modus für ein emissionsärmeres Fahren in der Stadt.


Klassisches Land Rover-Design neu interpretiert

Der LRX besitzt deutlich erkennbare Züge des Land Rover-Designs, die er neu interpretiert, wie zum Beispiel die schalenförmige Motorhaube, das „fließende“ Dach oder die robust und kraftvoll wirkende Haltung mit weit in Richtung der Fahrzeugkanten platzierten Rädern. Aber dieses Design ist anders. Der LRX verfügt über einen höchst attraktiven Charakter, während sein Design die in ihm steckenden Fähigkeiten schon von außen erkennen lässt. Der LRX soll auf jeder Prachtstraße eine gute Figur machen und braucht nicht davor zurückschrecken, sich auch mal ordentlich die Räder einzusauen.

 

Das dynamische Design zeigt eine sich über die gesamte Fahrzeuglänge erstreckende muskulöse Schulterpartie, die durch die ansteigende Gürtellinie zusätzliche Betonung erhält. Die Verglasung umhüllt komplett die obere Hälfte des LRX, wobei keine Säule unverdeckt bleibt. Derweil schimmert durch Seitenscheiben und Dach die Konstruktion der oberen Karosseriehälfte durch.


Die Verschiebung der Räder so weit wie möglich in Richtung der Fahrzeugkanten verschaffte der Studie eine kraftvolle Haltung. Gleichzeitig wird der LRX mit seinem markanten Frontdesign sofort als Mitglied der Land Rover-Familie erkennbar. Entscheidende Designdetails stellen die Neuinterpretation der schalenförmigen Land Rover-Motorhaube, auffällige Scheinwerfer, konisch zulaufende Klarglas-Blinkereinheiten sowie dezente seitliche Lufteinlässe dar. Die mächtigen Radhäuser beherbergen 20-Zoll-Leichtmetallräder.

Sorgfältig geformte Karosseriekanten verkleinern die vorderen und hinteren Überhänge optisch. Für formschöne Proportionen und elegante Schlichtheit sorgen zudem viele interessante Detaillösungen. Dazu zählen u. a. der Zwei-Streben-Kühlergrill, die in den Fahrzeugschultern verborgenen Türgriffe oder grafische Details, die aus der ansonsten glatten Karosserieoberfläche ausgestanzt statt einfach nur aufgebracht wurden.

Einer der wichtigsten Vorzüge der Studie stellen ihre kompakten Maße dar. Damit gewinnt der LRX Anziehungskraft für jene Kunden, die Wert auf die Vielseitigkeit eines agilen Offroaders legen, der das Land Rover-Siegel trägt. Darüber hinaus helfen konstruktive Lösungen, Kraftstoff und CO2-Emissionen zu sparen, wie zum Beispiel das niedrige Gewicht oder der geringere Luftwiderstandsbeiwert, für den eine kleinere Stirnfläche verantwortlich zeichnet. Das Concept Car LRX besitzt darüber hinaus intelligente Energiemanagementsysteme. Weitere Details zu Antrieb und Umweltfreundlichkeit des LRX will Land Rover erst zur Weltpremiere bekanntgeben.


Hochwertiges Premium-Interieur

Das Interieur des LRX beweist, wie geräumig, praktisch und flexibel ein kompakter Land Rover sein kann. Die makellos gestaltete Kabine beherbergt eine Kombination weicher Leder in sattem Gelbbraun und dunklem Schokoladenbraun sowie Details aus poliertem Aluminium. Eine schwungvoll geneigte Mittelkonsole reflektiert ebenso deutlich die Sportlichkeit und Dynamik des LRX wie die markante Einfassung oberhalb der Armatureneinheit. LCD-Anzeigen erzeugen ein dreidimensionales Bild, das sich für verschiedene Fahrer personalisieren lässt. Gesteuert werden alle wichtigen Funktionen mithilfe eines Touchscreens.

 

Die Instrumente versorgen den Piloten - je nach Wichtigkeit abgestuft - mit Informationen und verringern dadurch die Ablenkung beträchtlich. Falls nötig, überträgt das System Informationen zwischen den Anzeigen in der Armaturentafel und dem Touchscreen. Zum außergewöhnlichen Charakter des LRX trägt schließlich das Lichtkonzept bei: Die Hintergrundbeleuchtung variiert je nach Fahrmodus - Grün im Eco-, Rot im Sport- und Blau im Standardmodus.


Interessante Designkniffe optimieren zudem Flexibilität und Praxistauglichkeit. So verfügt die Studie über einen zweiten Touchscreen, der als Anzeige und Steuerung für die integrierte iPhone-Dockingstation fungiert. An jeder Seite der horizontal geteilten, elektrisch betätigten Heckklappe befinden sich abnehmbare und einstellbare Lautsprecher mit iPod-Dockingstation. Weiterhin besitzt der LRX eine Kühlbox und einen Flaschenkühler, der sich auch an der geöffneten Heckklappe befestigen lässt. In die Heckklappe selbst sind Aluminium-Getränkehalter und zwei gepolsterte Sitzflächen integriert - ideal für das obligatorische Heckklappen-Picknick.

Das Gefühl von Großzügigkeit verstärkt ein durchsichtiges Dach mit einem unterstützenden netzförmigen Rahmen, der sich bis zu den A-Säulen erstreckt, während verglaste Öffnungen in den D-Säulen Übersicht und Helligkeit der Kabine verbessern. Markant präsentieren sich derweil die Sitze, die sich beinahe „fließend“ auf jeweils einem Sockel bewegen. Offene Sitzrahmen unterstützen die helle, luftige Atmosphäre und ermöglichen zudem weitere Staufächer unter den Sitzen und im Wagenboden. Die clevere Mechanik der Sitzlehnen wiederum kommt der Flexibilität des Innenraums zugute: Dank ihrer Hilfe entsteht schnell eine große, ebene Ladefläche mit zahlreichen Stau- und Verzurrmöglichkeiten. Im großzügigen Heckabteil mit Durchladeoption wird so auch der Transport von Fahrrädern, Skiern oder Surfbrettern zum problemlosen Vergnügen.
{ad}
Umweltgerechtes Produktdesign

Die Struktur der Sitze und der Instrumententafel im LRX ist elegant genug, um sie offen sichtbar zu lassen. Dahinter verbirgt sich ein neuer Ansatz von Land Rover zur Gewichtseinsparung. Ein weiteres Beispiel ist der Austausch der Glasscheiben im Dach und an den Seiten gegen Elemente aus Polycarbonat, das rund 40 Prozent leichter als Glas ist.

Selbst in der Wahl der Premium-Ausstattungsmaterialien spiegelt sich das Umweltdenken wider. So kommen im LRX pflanzlich gegerbtes, chromfreies Leder ebenso zum Einsatz wie aus umweltgerechten Quellen produzierte Filz-Teppiche. Durch die weitreichende Verwendung von Aluminium wird der Wagen nicht nur leichter, sondern vereinfacht auch das spätere Recycling. Schließlich handelt es sich bei dem luxuriös wirkenden vanillefarbenen „Wildleder“ an Türinnenseiten und Dachhimmel um ein Material, das man zu 100 Prozent aus alten Kunststoffflaschen wiedergewannen.

7 Kommentare > Kommentar schreiben

19.12.2007

Muss denn Landrover auch diesen SUV-Trend mit all seinen High-Tech-Gimmeks annehmen? Landrover hat einen guten Ruf bezüglich Zuverlässigkeit und Robustheit! Dies ist die Sparte, die Landrover bisher gut besetzt hat. Warum weichen Sie dieses Profil auf? Meiner Ansicht nach tut sich Landrover damit keinen Gefallen. BeezleBug

19.12.2007

Optisch ein wenig zu abgespaced, aber schon nicht schlecht. Aber der Innenraum...... ......typischer Studieninnenraum. Ein halbes Raumschiff.

19.12.2007

An diesem UFO gefällt mir eigentlich nichts bis auf die Felgen. [QUOTE]... einen zusätzlichen „Eco“-Modus für ein emissionsärmeres Fahren in der Stadt.[/QUOTE] Wie werden die Emissionen den eingespart?

19.12.2007

Steht im Artikel: ;) "Weitere Details zu Antrieb und Umweltfreundlichkeit des LRX will Land Rover erst zur Weltpremiere bekanntgeben."

19.12.2007

Find ich serh schick und mir persönlich noch nicht zu abgespaced!

20.12.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von speedheads [/i] [B]Steht im Artikel: ;) "Weitere Details zu Antrieb und Umweltfreundlichkeit des LRX will Land Rover erst zur Weltpremiere bekanntgeben." [/B][/QUOTE] na mit großen Überraschungen wird wohl keiner rechnen: Es wird wohl eine Start-Stop-Automatik geben, die bei den Rotphasen der Ampeln den Motor abstellt; die Automatikschaltung wird im Eco-Mode wohl schon bei 1500 u/min in den nächsten Gang hochschalten, etc..... BeezleBug

21.12.2007

Sieht ja wirklich nicht schlecht aus. Ob es, wie angesprochen, zu Land Rover passt, ist eine andere Frage. Aber so wirklich neu ist ein dreitüriger Geländewagen bei Land Rover nun auch nicht. Trotzdem gefällts mir. Auch wenn man von der Seite nicht erkennt, von welcher Marke dieses SUV kommt. Die Seitenlinie und der Dachverlauf ist nun auch nicht so derbe Coupéhaft, wie z.B. beim X6. Deshalb weiß ich nicht, ob man das Fahrzeug schon als ein Coupé bezeichnen kann.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Land Rover-News
LSE Range Rover Sport Coupé: Der Traditions-Brite geht neue Wege

LSE Range Rover Sport Coupé: Der Traditions-Brite …

Was Range Rover (noch) nicht bietet, will der britische Tuner LSE im Jahre 2008 auf den Markt bringen: das auf 100 Exemplare limitierte Range Rover Sport Coupé. Offizielle Informationen gibt es über den …

Land Rover: Neue Premium-Ausstattungen im Jahre 2008

Land Rover: Neue Premium-Ausstattungen im Jahre 2008

Eine Vielzahl an Neuerungen und Optimierungen der Modellpalette zeigt Land Rover zum Modelljahr 2008. So bringt der britische Geländewagenspezialist beispielsweise sein Markenflaggschiff, den luxuriösen …

Schwarzer Edel-Brite: Land Rover Discovery Black Edition

Schwarzer Edel-Brite: Land Rover Discovery Black Edition

Besonders edel und nobel rollt der Land Rover Discovery als neue „Black Edition" heran. Die für den deutschen Markt auf exakt 100 Einheiten limitierte Sonderausgabe besticht mit einer vorwiegend schwarzen …

Sturm und Drang: Hamann Range Rover Sport Conqueror

Sturm und Drang: Hamann Range Rover Sport Conqueror

Für diejenigen, denen ein normaler Range Rover Sport nicht genug Eindruck bei den Betrachtern schindet, bietet Hamann nun die Version „Conqueror" (zu deutsch Eroberer) an. Mit dem Wide-Body-Kit sind …

Britischer Pegasus: Arden Range Rover Sport mit Flügeltüren

Britischer Pegasus: Arden Range Rover Sport mit Flügeltüren

Eleganz, dezente Sportlichkeit und Understatement zeichnet seit jeher englische Automobile aus. Arden aus Krefeld konnte sich vor über 30 Jahren den Reizen dieser Fahrzeuge nicht entziehen. Der Tuner ist …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit diesem RS
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit …
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für weniger Geld
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für …
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 Euro sparen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 …
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo