Lotus Evora Type 124 Endurance Racecar: Jetzt geht es richtig rund

, 29.09.2009

Der Lotus Evora stellt eigentlich einen agilen Reise-Sportler dar. Jetzt entwickelten die Briten auf Basis dieses Mittelmotor-Sportwagens das Evora Type 124 Endurance Racecar gemäß der FIA-Bestimmungen und -Sicherheitsstandards. Lotus meint es ernst mit seinem neuen Ausdauerathleten; denn der Rennwagen soll beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife im Mai 2010 sein Debüt geben, um seine Leistungsstärke, Effizienz und Strapazierfähigkeit bei härtesten Bedingungen unter Beweis zu stellen.


Von Beginn der Entwicklung an beabsichtigte Lotus, mit dem Evora Rennen zu fahren und konstruierte das Fahrgestell bereits mit diesem Hintergedanken. Herzstück des serienmäßigen Lotus Evora sind außerdem grundlegende Rennwagen-Elemente: Mittelmotor, das supersteife extrudierte, geklebte High-Tech-Aluminiumfahrgestell und starke, leichtgewichtige freigeformte Aluminiumradaufhängungen. All diese Elemente sorgen dafür, dass der Schritt von der Straßenversion des Lotus Evora zum wettbewerbsfähigen Rennwagen eine ganz natürliche Entwicklung war.

Die fließenden Linien ziehen sich beim Evora Type 124 Endurance Racecar von der Front bis zum Heck durch. Unverkennbar sind die typischen Linien von Lotus im Gewand eines schnellen Athleten, dessen Karosserie die Briten aerodynamisch ausfeilten. Für ein Plus an Handling sorgen ein Fronsplitter, ein in das Heck integrierter Spoiler, zusätzlich ein großer Heckflügel und ein mächtiger Heckdiffusor - selbstredend, dass alle Komponenten aus Carbon bestehen.


Ansonsten bleibt die aerodynamisch effiziente, aus besonders leichten Verbundstoffen und Kohlefaser gefertigte Karosserie des Lotus Evora Type 124 Endurance Racecar im Vergleich zum Straßenwagen überwiegend unverändert. Allein die unteren Bereiche an Vorder- und Hinterblechen sowie die Seitenschwellen wurden modifiziert.

 

Das Lotus Evora Type 124 Endurance Racecar ist mit einer renntauglichen Version des Toyota V6-Mittelmotors ausgestattet, bei dem sich die Leistung - je nach Rennbestimmungen - auf knapp 400 PS erhöhen lässt. Abhängig von den Rennbestimmungen, soll das Gewicht des Wagens um bis zu 200 Kilogramm auf weniger als 1.200 Kilogramm gesenkt werden.


Weitere Änderungen für das Lotus Evora Type 124 Endurance Racecar umfassen ein sequentielles Sechsgang-Renngetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad, einen den FIA-Spezifikationen entsprechenden Überrollkäfig, ein 120-Liter-ATL-Kraftstoffsystem und Brandlöschsystem nach FIA-Vorschrift.

Der Rennwagen ist vorne und hinten mit 6-Kolben-Bremssätteln von AP Racing, einem renntauglichen ABS-System, vierfach verstellbaren Stoßdämpfern und justierbaren Stabilisatoren ausgestattet. Den Kontakt zum Asphalt stellen 18-Zoll-Felgen mit profillosen Rennreifen her. Die Radbreiten vergrößerte Lotus im Vergleich zum Straßenwagen ebenfalls.


Ab der Saison 2010 kann das neue Lotus Evora Type 124 Endurance Racecar auf den Rennstrecken zeigen, was in ihm steckt. Nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sollen weitere Langstreckenrennen folgen, wie zum Beispiel die Merdeka Millennium 12 Hours (Sepang, Malaysia) im August 2010, die BritCar 24 Hours (Silverstone, Großbritannien) im Oktober 2010 und die Dubai 24 Hours (Dubai Autodrome, VAE) im Januar 2011.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

29.09.2009

Der Lotus Evora hat auch ganz klar zu meinen Favoriten auf der IAA gehört. Gefällt mir außerordentlich gut auch als Rennversion.

15.10.2009

Als Lotus Fan freut es mich, dass ein neues Rennfahrzeug kommt, besonders eine Rennversion des Evora. Optisch eine feine Sache. Bekannte, konventionelle Racingmodifikationen. Vielleicht könnte man die Schaltwippen herausheben, die sieht man nicht überall in derartigen Rennwägen. Müsste nur noch gut fahren. Daumen werden gedrückt


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Lotus-News
Lotus Exige S: Die weiter geschärfte Fahrmaschine

Lotus Exige S: Die weiter geschärfte Fahrmaschine

Der Lotus Exige S erhielt für das Modelljahr 2010 ein Facelift, das optisch eine neu designte Front und einen modifizierten Heckflügel umfasst. Auch das Triebwerk des leichtgewichtigen Renners nahmen die …

Lotus 2-Eleven GT4 Supersport: Für die FIA-Rennserie scharf gemacht

Lotus 2-Eleven GT4 Supersport: Für die FIA-Rennserie …

Lotus präsentiert mit dem 2-Eleven GT4 Supersport das neue Top-Modell seines leichtgewichtigen Rennwagens, der auf dem Elise basiert und sich durch ein noch besseres Handling und eine weiter optimierte …

Lotus Clark Type 25 Elise SC: Performance-Tribut an eine Legende

Lotus Clark Type 25 Elise SC: Performance-Tribut an …

Als Tribut an eine Rennfahrerlegende legt Lotus den Clark Type 25 Elise SC als limitierte Sonderedition auf. Jim Clark gilt als einer der besten Rennfahrer aller Zeiten und verunglückte im Jahre 1968 im …

Lotus Evora: Briten präsentieren komplett neuen Sportwagen

Lotus Evora: Briten präsentieren komplett neuen Sportwagen

Lange erwartet und jetzt ist er endlich da: Lotus präsentiert mit dem Evora einen komplett neuen Mittelmotor-Sportwagen, der auf der London Motorshow (23.07.2008 - 03.08.2008) seine Weltpremiere feiert. Der …

Lotus Eco Elise: Der neue Öko-Krieger

Lotus Eco Elise: Der neue Öko-Krieger

Lotus geht neue Wege beim „grünen“ Auto: Das Projekt „Eco Elise“ demonstriert die Herstellung eines Sportwagens im Einklang mit der Natur. Konkret bedeutet dies, dass sich im Lotus Eco Elise zahlreiche 100 …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo