Maybach 57 und 62: Modellpflege auf höchstem Niveau

, 26.04.2010

Zur Elite der Luxusfahrzeuge gehören zweifelsohne die Limousinen von Maybach. Mit einem markanteren Design und erweiterten hochklassigen Ausstattungs- und Individualisierungsmöglichkeiten baut die traditionsreiche Luxusmarke ihre Stellung jetzt weiter aus. Die Modellpflege geht mit einer Leistungssteigerung des Zwölfzylindertriebwerkes im Maybach 57 S und 62 S einher, das nun 630 PS generiert. Gleichzeitig reduzierten die Macher den Schadstoffausstoß aller Modelle. Unterm Strich strotzt der neue Maybach mit Luxus, Power und vornehmster Eleganz.


Design: Die expressive Eleganz

Den Ausnahmestatus betont vor allem der neue dominante Chromkühlergrill, der aufwändig in zwei Varianten gefertigt wird. In den Modellen Maybach 57 und 62 trägt der Kühlergrill 20 feine Längsstäbe, in den Modellen Maybach 57 S und 62 S machen 12 massive Doppellamellen mit Schattenstab die enorme Kraft sichtbar. Beide gepfeilten Kühlermasken sind zudem höher, deutlich größer dimensioniert als bisher, stehen aufrechter und sind weiter in Fahrtrichtung nach vorne verlegt - ein klares Symbol für den selbstbewussten Status.

Erhabener und mit stark ausgearbeiteten Konturen gestalteten die Designer die modifizierte Motorhaube mit höherer vorderer Oberkante, die mit einer Formkante versehen ist und optisch stark gepfeilt sowie expressiver wirkt und länger als bisher ist. Eine neu designte, horizontal gegliederte Stoßfängerverkleidung lässt die Maybach-Limousinen darüber hinaus von vorn noch breiter wirken. In die äußeren Lufteinlässe integrierten die Macher mit einer Chromspange eingefasste Tagfahrleuchten in LED-Technik.


Die neuen Außenspiegel mit optimierter Aerodynamik für geringere Fahrgeräusche harmonieren mit der markanten Front. Ihre große Spiegelfläche sorgt ferner für eine verbesserte Sicht. Dem Wagenabschluss verleihen dunkelrote Heckleuchten mit integriertem Chromzierat und eine Griffleiste mit Chromapplikationen im Kofferraumdeckel ein kraftvoll-distinguiertes Erscheinungsbild.

Den beeindruckenden Auftritt des gelifteten Maybachs unterstreichen außerdem neue glanzgedrehte 19-Zoll-Räder in Titansilber im 21-Speichen-Design für die Modelle Maybach 57 und 62. Die Modelle Maybach 57 S und 62 S rollen zukünftig serienmäßig auf neuen 20-Zoll-Rädern im 12-Speichen-Design, in noblem Sterling-Silber lackiert. Außerdem sind alle Modelle im neuen, exklusiv entwickelten Lack „Bahamas Blau“ erhältlich.

 

Durch die Modellpflegemaßnahmen legen die neuen Maybach-Limousinen in der Länge um 11 Millimeter und in der Breite bei ausgeklappten Außenspiegeln um 17 Millimeter zu, was den Passagieren im Fond zugute kommt. Damit ist der Maybach 62 / 62 S nun 6,171 Meter lang und 2,151 Meter breit. Beim Maybach 57 / 57 S sind es nun in der Länge 5,734 Meter und in der Breite 1,980 Meter.


Antrieb: Noch mehr V12-Power bei weniger Verbrauch

Obwohl die Motortechniker von Maybach die Leistung im Maybach 57 S und 62 S um 18 PS auf 630 PS anhoben, konnten sie die Verbrauchswerte von 16,4 l/100 km auf 15,8 l/100 km und den CO2-Ausstoß von 390 g/km auf 368 g/km reduzieren. Die Leistung der Modelle Maybach 57 und 62 blieb unverändert bei 550 PS, wobei der Verbrauch von 15,9 l/100 km auf 15,0 l/100 km und einen CO2-Ausstoß von 383 g/km auf 350 g/km sank. Alle Maybach Zwölfzylindermotoren erfüllen jetzt die EU5-Norm.

Der Maybach 57S und der 62S strotzen mit 630 PS von 4.800 bis 5.100 U/min. Das maximale Drehmoment von brutalen 1.000 Nm liegt zwischen 2.000 und 4.000 Touren an. Dieser 6,0 Liter große V12-Motor beschleunigt den 5,734 Meter langen Maybach 57 S in nur 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und beendet den Vortrieb bei 275 km/h. Der mit 6,171 Metern noch längere Maybach 62 S benötigt bei gleicher Leistung auch nur 5,1 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und beendet seinen Vortrieb bei 250 km/h.


Mit dem kleineren V12-Triebwerk, das 550 PS bei 5.250 Touren und ein maximales Drehmoment von 900 Nm zwischen 2.200 und 3.000 U/min aus 5.513 cm³ schöpft, beträgt beim kürzeren Maybach 57 die Spurtzeit von 0 auf Tempo 100 nur 5,2 Sekunden und die Vmax 250 km/h, während es beim Maybach 62 insgesamt 5,4 Sekunden und 250 km/h sind.

Interieur: Höchste Exklusivität mit vielen Lichtblicken

Im Interieur inszeniert Maybach standesgemäß mit hochwertigsten Materialien große Handwerkskunst ohne Kompromisse. Neu sind drei Interieurausstattungen mit unterschiedlichen Leder-, Teppich- und Innenhimmelfarben: „Saona Beige“ für den Maybach 57 und 62, „Whitehaven Beach“ und „Kuril Islands“ für den Maybach 57 S und 62 S.

Die Farbkompositionen erzeugen eine elegante, leichte und anregende Lichtstimmung - besonders in Zusammenhang mit dem elektrotransparenten Panorama-Glasdach in den Modellen mit langem Radstand, das den Dachhimmel über den Fondpassagieren wie ein lichtdurchflutetes Atrium überspannt und Möglichkeiten zur individuellen Lichtgestaltung bietet.

 

Das Dach ist mit einer Flüssigkristallfolie aus elektrisch leitfähigem Polymer-Kunststoff versehen, dessen Kristalle sich unter Wechselstrom so ordnen, dass die Scheibe durchsichtig ist und auf ihrer gesamten Fläche Tageslicht in den Fondraum der Maybach-62-Modelle lässt. Sobald die elektrische Spannung abgeschaltet wird, verlieren die Flüssigkristalle ihre Klarglasordnung und streuen das Licht in alle Richtungen. Die Scheibe wird dadurch undurchsichtig und filtert das einfallende Licht zu einem angenehmen diffusen Glanz. Diese elektrisch schaltbare Transparenz findet in den meisten Ländern bei der auf Wunsch erhältlichen Trennscheibe Anwendung.


Ein elektrisch angetriebener Schiebehimmel vervollständigt das luxuriöse Beleuchtungsangebot. Seine Elektrolumineszenzfolie schaltet sich in geschlossenem Zustand auf Knopfdruck ein und sendet über ihre gesamte Fläche ein angenehmes diffuses Licht aus. Mit einem Drehregler in der Fondmittelkonsole können die Fondpassagiere der Maybach 62-Modelle die Leuchtstärke und die Ambiente-Beleuchtung stufenlos dimmen.

Um das geräumige Interieur wirksam zu klimatisieren, sind die Maybach-Limousinen mit jeweils zwei Klimaautomatiken ausgestattet - eine für den vorderen Bereich und eine zweite speziell für den Fondbereich. Beide Klimaanlagen arbeiten sensorgesteuert je nach Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und Schadstoffgehalt der Außenluft.


Sitze und Ambiente für höchste Genüsse

Neue exquisite Ausführungen ergänzen die große Auswahl an Zierelementen. Zur Verfügung stehen nun Zierelemente in ausgesuchtem „Vogelaugenahorn dunkelbraun“, die im Maybach 57 S und 62 S zusätzlich mit brillantem Klavierlack „Porzellan“ kombiniert werden und das vornehme Ambiente betonen. Alternativ stehen sportlich anmutende Carbonzierelemente in neuen Farben, wie zum Beispiel Silber und Rot, zur Wahl.

Liebhaber „kompakterer“ Fahrzeugmaße - vor allem in Städten und in Staaten mit Einsatzeinschränkungen für längere Fahrzeuge - können zukünftig auch im Maybach mit kurzem Radstand den überragenden Komfort der Fondruhesitze genießen, die bisher lediglich in den Maybach-Limousinen mit langem Radstand zur Verfügung standen. Ab sofort wird dieser First-Class-Fauteuil wunschgemäß auf der Beifahrerseite im Fond des Maybach 57 und des Maybach 57 S eingebaut.

 

Außerdem wertete Maybach die Sitzanlage bei allen Modellen mit einer optisch verfeinerten Sitzgrafik und einem zusätzlichen Keder im Sitz- und Lehnenmittelfeld weiter auf. Der umlaufende Keder der Sitzanlage lässt sich optional in einer handgeflochtenen Ausführung mit vier feinen, einzelnen Lederstreifen oder mit wertvollen „Crystallized-Swarovski Elements“ ausstatten. Im oberen Teil der Sitzlehne zeigt eine neu designte Plakette in handpoliertem 925er-Sterlingsilber mit erhabenem Maybach-Logo und dem Schriftzug „Maybach Manufaktur“ die Liebe zum Detail und erinnert daran, in welch nobler Umgebung man reist.


Die auf Wunsch im Maybach 62 und 62 S erhältliche Trennwand lässt sich nun sogar mit Wunschmotiven personalisieren. Dazu schneiden die hochqualifizierten Spezialisten in der Manufaktur das gewünschte Motiv zunächst kunstfertig aus einer Folie, die sie anschließend auf der Scheibe fixieren. Anschließend bestrahlen sie die frei liegenden Flächen mit Diamantpartikeln, sodass dort eine matte Oberfläche in den Konturen des gewünschten Motivs entsteht.

Duftendes Wohlfühlambiente jetzt für alle Modelle

Zum ersten Mal ist auf Wunsch die von Maybach exklusiv entwickelte Flakon-Beduftungsanlage zu haben, die bisher dem auf 100 Exemplare limitierten Maybach-Sondermodell „Zeppelin“ vorbehalten war. Dieses exquisite Ausstattungsdetail erzeugt auf Tastendruck im Innenraum dank einer raffinierten Technik und edler Parfüms ein einzigartiges Dufterlebnis, welches dezent, unaufdringlich und sanft die Sinne der Passagiere anregt. Nicht zu vergleichen mit anderen Lösungen aus Konzentraten oder Feststoffen.


Herzstück ist eine von innen beleuchtbare Acrylglaskugel auf der Fond-Mittelkonsole, die der Maybach Eigner mit einem Flakon bestücken kann, der sein persönlich ausgewähltes Parfüm enthält. Innerhalb von 10 bis 12 Sekunden zieht der gewählte Duft sanft in den Raum. Nach dem Ausschalten der Anlage ist der Duft, der sich weder in den Materialien des Interieurs, noch in der Kleidung der Passagiere festsetzt, in kürzester Zeit verschwunden.

Entertainment und Elektronik auf höchstem Niveau

Für Unterhaltung sorgt ein neuer Multiformat-DVD-Player, der alle wichtigen Formate wie DVD-R/DVD-RW/CD-R/CD-RW, DVD Video/Video CD sowie CD-DA Playback/MP3 liest. In den Maybach-62-Modellen ergänzt auf Wunsch ein in der Mitte der Trennwand befestigter hochauflösender großer Cinema-Bildschirm mit 19 Zoll Bilddiagonale die bisherigen 9.5-Zoll-Monitore im Fond. Sound in Konzerthausqualität liefert derweil ein 600-Watt-Soundsystem des renommierten Hi-Fi-Spezialisten Bose mit 21 Lautsprechern.

 

Wenn gewünscht, installiert Maybach bei den Fahrzeugen mit Trennwand und Cinema-Bildschirm zudem eine Überblickskamera, mit der die Fondpassagiere auch bei undurchsichtiger Trennwandscheibe das Verkehrsgeschehen vor sich überblicken können, ohne selbst gesehen zu werden.


Für drahtlosen Internetzugang sogar während der Fahrt sorgt ein WLAN-Router. Alternativ lassen sich mobile Geräte per Kabel an eine LAN-Buchse anschließen, um elektromagnetische Strahlungen im Innenraum zu reduzieren. Diese Internetverbindung nutzt die schnellen Übertragungsstandards HSDPA, UMTS und GSM/EDGE und kann drei mobile Geräte, wie etwa Laptops, gleichzeitig bedienen. Eine Handy-Freisprecheinrichtung im Fond mit Bluetooth-Funktion und Sprachübertragung über die bestehenden Lautsprecher und Mikrofone des Fahrzeugs steht als weitere Option ebenfalls zur Verfügung.

Neue Garantiereglungen inklusive Verschleiß

Mit der Modellpflege führt Maybach eine neue Garantieregelung ein. Mit den länderabhängigen Service- und Garantiepaketen „Excellent“ und „Basic“ sind Service- und Garantieleistungen bis zur Vollendung des Fahrzeugalters von 8 Jahren oder einer Laufleistung von 200.000 Kilometern beziehungsweise 125.000 Meilen möglich. Danach gilt die lebenslange Mobilitätsgarantie.


Die vielfältigen Varianten des Maybach Service- und Garantiepaketes kann der Kunde zu unterschiedlichsten Zeitpunkten erwerben und ganz nach persönlichen Bedürfnissen wieder verlängern. Einzigartig: Eingeschlossen sind beispielsweise auch Ersatz für Verschleiß, wie Lack, Leder, Holz, Teppich, Polster und Geräuschreparaturen. Die Maybach-Experten verwenden nur Originalteile von höchster Qualität. Somit ist der Maybach stets in einwandfreiem Zustand. Dies dient dem langfristigen Werterhalt der Luxuslimousinen und ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil beim Wiederverkauf.

Und was kostet der Maybach? Die Preise in Deutschland, inklusive Mehrwertsteuer, beginnen bei 405.671 Euro für den Maybach 57. Mit mehr Power sind es im Maybach 57 S insgesamt 465.290 Euro. Wer noch mehr Radstand und damit Platz im Fond wünscht, erhält den Maybach 62 ab 473.858 Euro und den Maybach 62 S ab 545.258 Euro.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Maybach-News
Maybach Zeppelin: Die Krönung mit dem Duft des Geldes

Maybach Zeppelin: Die Krönung mit dem Duft des Geldes

Maybach krönt die Modellpalette seiner Luxus-Limousinen mit dem neuen Zeppelin, der auf dem Genfer Automobilsalon (05.03.2009 - 15.03.2009) seine Weltpremiere feiert. Das neue Modell soll die absolute …

FAB Maybach 57 S: Kann ein Widebody-Kit Sünde sein?

FAB Maybach 57 S: Kann ein Widebody-Kit Sünde sein?

Der Maybach 57 S stellt eine majestätische, sportlich-luxuriöse High-End-Limousine dar. Es ist schwer vorstellbar, sich gerade dieses Edel-Fahrzeug mit einem Widebody-Kit vorzustellen, den FAB Design aus der …

Maybach Landaulet: Majestätisches Open-Air-Erlebnis für 900.000 Euro

Maybach Landaulet: Majestätisches Open-Air-Erlebnis …

Die traditionsreiche Luxusmarke Maybach erweitert mit dem Landaulet ihr Programm um ein fünftes Modell. Im November 2007 in Los Angeles als Studie vorgestellt, war die Resonanz des Publikums auf dieses …

Brabus Maybach 57: Mit 330,6 km/h die schnellste Luxus-Limousine der Welt

Brabus Maybach 57: Mit 330,6 km/h die schnellste …

Weltrekord mit 330,6 km/h auf der Hochgeschwindigkeitsteststrecke im italienischen Nardo: Brabus fügte mit einem getunten Maybach 57, der dank seines SV12 S Biturbo-Motors satte 730 PS mobilisiert, seiner …

Maybach Landaulet: Nur der Himmel ist die Grenze

Maybach Landaulet: Nur der Himmel ist die Grenze

Maybach belebt mit der Studie eines offenen Landaulets die hohe Kunst des Baus herrschaftlicher Automobile wieder. Ganz in der Tradition exklusiver Landaulets, lässt sich das Dach dieses in schimmerndem Weiß …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo