Mazda Minagi: Der Vorbote des CX-5 mit dem Design von morgen

, 27.03.2011


Einen konkreten Ausblick auf einen künftigen kompakten Crossover-SUV, der vermutlich CX-5 heißen wird, gibt Mazda mit der neuen Studie „Minagi“. Als erster Mazda zeigt der Minagi die Charakteristika, welche die kommende Generation neuer Mazda-Modelle auszeichnen werden. Aus diesem Grund bietet die spätere Serienversion die komplette Fülle neuer Skyactiv-Technologien für Antrieb, Fahrwerk und Karosseriestruktur.


Zielstrebig wie ein Gepard auf der Jagd

Das Grundmotiv der Mazda-Designsprache „Kodo“ ist ein Raubtier, das sich auf seine Beute stürzt. Geprägt von den Schlüsselbegriffen Geschwindigkeit, Spannung und Faszination, steuert die neue Formensprache dem Mazda-Design eine gefühlvolle neue Komponente bei. Der Minagi ist nach dem Shinari das zweite im Stile der neuen emotionalen Designsprache „Kodo“ gezeichnete Fahrzeug

Während der Shinari als pure Design-Studie aus dem vollen Potenzial des Kodo-Designs schöpfte, gibt der Minagi bereits einen Ausblick auf ein Mazda-Modell der nächsten Generation. Die Design-Elemente des Minagis verbinden eine durch das ganze Fahrzeug verlaufende pulsierende Energie mit der kühnen Agilität ungehinderter und flinker Bewegung. Mit seinem aufrechten und kompakten Packaging verkörpert der Minagi eine Vision des Kodo-Designs, die sich von der des Shinaris unterscheidet und doch die gleiche geschmeidige und kraftvolle Haltung aufweist.

Der Mazda Minagi ist ein stilvoller Ausdruck aufgestauter Energie. Im Japanischen ruft sein Name das Bild eines vor Energie pulsierenden Objektes hervor - die perfekte Beschreibung von Geschwindigkeit, Agilität und Charakter des Fahrzeugs. Bei der Design-Entwicklung beobachteten die Mazda-Designer Geparden auf der Jagd.

Ein Gepard hält seinen Kopf hoch, während seine langen, kraftvollen und doch so eleganten Beine seinen schlanken Körper aufrecht halten, um bei hohen Geschwindigkeiten schnelle Richtungswechsel zu ermöglichen. Insbesondere beschäftigten sich die Designer mit jenem Augenblick, in dem das Tier seine Muskeln anspannt - im Begriff, loszusprinten und sich auf seine Beute zu stürzen. Eine solche Bewegung kann in jede Richtung erfolgen - eine Vorstellung, die zur Funktion eines agilen Crossover-SUV passt, der sich souverän und wendig durch wuchernde Städte bewegt.

 

Design: Die Verkörperung pulsierender Energie

Die Design-Elemente vermitteln eine pulsierende Energie. Das verchromte Flügelmotiv in der Frontmaske teilt der Minagi mit dem Shinari und lässt sich damit sofort als Mazda erkennen. Der leicht nach unten angewinkelte Kühlergrill erzeugt in Verbindung mit den leicht nach oben strebenden Scheinwerfern eine echte Intensität. Wie beim Shinari mündet der verchromte Flügel des Kühlergrills in das Zentrum der Scheinwerfergehäuse. Das Design der dreidimensionalen Scheinwerfer und Rückleuchten vermittelt Tiefe und den intensiven Blick eines wilden Tieres.


Zusätzliche dynamische Konturen an den markanten vorderen Radhäusern bringen das Kodo-Motiv der angestauten und plötzlich frei werdenden Energie zum Ausdruck. Diese Elemente und die dynamische Form der hinteren Radhäuser lenken den Blick auf die Räder - die Beine des Raubtiers

Ausgeformte Linien ziehen sich über die Flanken des Minagis und betonen die Kraft des Fahrzeugs. Diese Konturen verbinden sich mit den hinteren Radhäusern und erzeugen dabei das Bild einer kraftvollen Muskulatur, welche die Schultern und Hüften des Geparden mit seinen Beinen verbindet. Ergebnis: Eine besondere Anmut und Schönheit der Form, welche die Blicke von der Front zum Heck leitet. Die Charakter-Linie im unteren Bereich symbolisiert derweil die angesammelte und dann blitzartig freigesetzte Kraft der Kodo-Designsprache

Die weit ausgestellten Radhäuser lassen den Mazda Minagi breit und stabil auf der Straße stehen. Eine nach hinten versetzte A-Säule unterstreicht die rückwärtige Orientierung der Fahrgastzelle - ein scharfer Kontrast zur weit vorne platzierten A-Säule von Minivans und eine Unterstreichung des fahrdynamischen Charakters des Minagis. Darüber hinaus ist die Fahrerkabine in Relation zum unteren Karosseriekörper weiter hinten platziert als bei konventionellen SUV, um das Motiv der Bewegung zusätzlich zu betonen.

Der Kontrast zwischen den hinteren Radhäusern und den gespannten Linien am Heck verleiht der Rückansicht darüber hinaus eine besondere Athletik. Vorbei sind die Zeiten, in denen ein konventioneller SUV oftmals im Heckbereich so wirkt, als trüge er einen Rucksack.

Skyactiv: Neues Fahrvergnügen im Zeichen von Effizienz und Agilität

Zum Antriebsstrang des Miganis machte Mazda keine detaillierten Angaben. Doch der Oberbegriff „Skyactiv“ steht bei Mazda für neueste, auf Fahrvergnügen und Effizienz ausgelegte Technologien: neue Benzin- und Dieselmotoren mit bislang unerreichtem Verdichtungsverhältnis, neu entwickelte manuelle und automatische Getriebe sowie besonders leichte Karosserien und Fahrwerke.

 

Die Einführung der innovativen Technologien erlaubt signifikante Verringerungen von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen bei allen Mazda-Modellen. Im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie wird dadurch die Effizienz der weltweit verkauften Mazda Fahrzeuge bis 2015 gegenüber dem Stand von 2008 um 30 Prozent steigen beziehungsweise die CO2-Emission und der Verbrauch um 23 Prozent sinken.


Der neue Skyactiv-G Benzinmotor bietet das weltweit höchste Verdichtungsverhältnis eines Benzinmotors für Großserienfahrzeuge von 14,0:1 (höher als beim Motor eines Formel-1-Rennwagens) ohne unkontrollierte Verbrennung. Der erheblich gesteigerte Wirkungsgrad führt außerdem zu einem Drehmomentplus von 15 Prozent und 15 Prozent geringere CO2-Emissionswerte. Das höhere Drehmoment in unteren und mittleren Drehzahlbereichen verbessert wiederum die Fahrbarkeit im Alltag.

Als Clean-Diesel erfüllt der neue Skyactiv-D-Dieselmotor die weltweit strengsten Abgasvorschriften (Euro 6, Tier2Bin5 in Nordamerika sowie die neuen langfristigen Regularien in Japan) ohne teure NOx-Nachbehandlung durch das weltweit niedrigste Verdichtungsverhältnis für Dieselmotoren von 14,0:1. In Zahlen: Eine Reduzierung des Verbrauches und der CO2-Emissionen um 20 Prozent im Vergleich zum aktuellen 2.2-Liter-Diesel. Für ein geschmeidiges und gleichmäßiges Ansprechverhalten über das gesamte Drehzahlband bis zum Drehzahllimit bei 5.200 U/min sorgt eine zweistufe Turbo-Aufladung.

Schnelle und präzise Gangwechsel ermöglicht Skyactiv-Drive, ein innovatives sechsstufiges Wandler-Automatikgetriebe, das die Vorzüge einer konventionellen Wandler-Automatik, eines stufenlos variablen Getriebes und eines Doppelkupplungsgetriebes kombiniert. Bis zu 7 Prozent Verbrauchseinsparung gegenüber dem aktuellen Fünfstufen-Automatikgetriebe sind möglich.

Alternativ gibt es ein kompaktes Skyactiv-MT-Schaltgetriebe, das - für Frontmotor und Vorderradantrieb optimiert - mit geringen Schaltkräften und kurzen Schaltwegen das Schaltgefühl des MX-5 vermitteln soll.

Zur Effizienz trägt ebenfalls der Skyactiv-Body bei, eine leichte und hochfeste Karosserie mit einer hohen Crash-Sicherheit. Die Gewichtssenkung erzielt Mazda durch optimierte Verbindungsverfahren. Derweil erhöht sich die Steifigkeit um etwa 30 Prozent durch eine „geradlinige Struktur“; das heißt, jedes Teil des Rahmens ist so gerade wie möglich ausgelegt.

 

Zu guter Letzt sorgt das Skyactiv-Chassis, ein Hochleistungsfahrwerk mit geringem Gewicht für ein präzises Handling und ein komfortables Fahrgefühl. Eine neu entwickelte Radaufhängung mit Federbeinen vorne und Mehrlenker hinten ermöglicht eine hohe Steifigkeit und ein geringes Gewicht; das gesamte Fahrwerk ist 14 Prozent leichter als das bisherige Fahrwerk. Durch die Überarbeitung aller Komponenten der Radaufhängung und Lenkung ergibt sich ferner eine verbesserte Agilität bei mittlerem Tempo und Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten.


Interieur: Vorfreude auf ein Fahrerlebnis

Das fahrerorientierte Cockpit und die Gestaltung der Fahrgastzelle vermitteln Stärke und Solidität: qualitativ hochwertige Materialien, eine ausgezeichnete Verarbeitungsqualität und handwerkliche Präzision. Diese Elemente wecken Vorfreude auf das Fahrerlebnis inmitten einer eleganten und hochwertigen Umgebung. Das vorwiegend in Schwarz gehaltene Interieur wird kontrastiert von roten Akzenten an den hinteren Rücksitzlehnen und am Fuß der Armauflagen in den Türen.

Vier Satin-Chromstreben scheinen die Instrumententafel zu stützen und geben durch ihre vertikale, scheinbar schwerelose Stärke den Passagieren das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Die Gestaltung der Instrumente und der darum herum angeordneten Schalter unterstreicht den dynamischen Charakter des fahrerorientierten Cockpits und befindet sich im Einklang mit der sportlichen Ausrichtung.

Die „schwarz geräucherte“ Beschichtung der horizontalen Metallleiste im Zentrum der Armaturentafel zeigt die hohe Qualität der Interieur-Komponenten. Aus vollem Aluminium gefräste Metall-Komponenten, einschließlich der Türgriffe, sorgen mit polierten Oberflächen für einen hohen Qualitätseindruck. Die Gestaltung der Türgriffe erinnert an High-End-Komponenten aus dem Radrennsport

Für Sitze und Türverkleidung verwendete Mazda feinstes Leder, während von Meistern der Handwerkskunst sorgfältig genähte Falten auf die hohe Verarbeitungsqualität des Innenraums verweisen.

4 Kommentare > Kommentar schreiben

20.01.2011

Das "neue" Mazda-Design gefällt mir sehr gut! Gerade die Front sieht suoer aus. Wie auch am eventuell erscheinenden MX5. :applaus:

27.03.2011

Zur Info: Ich fügte dem Aritkel weitere Infos und die neuesten Fotos hinzu.

27.03.2011

Im design fehlt mir hier ein wenig die Eigenständigkeit. Wirkt ein wenig anbiedernd. Aber jedem sein Geschmack...

28.03.2011

[QUOTE=rammpe;144050]Im design fehlt mir hier ein wenig die Eigenständigkeit. Wirkt ein wenig anbiedernd. Aber jedem sein Geschmack...[/QUOTE] Wo ist denn hier bitte das Biedere? Und wo fehlt die Eigenständigkeit? Die neue Mazda-Designlinie ist ein Vorzeigebeispiel für eigenständiges Design!


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mazda-News
Kaminari steht für Donner: Der Mazda MX-5 Kaminari bietet exklusiven Fahrspaß mit Stil.

Mazda MX-5 Kaminari: Donnernder Fahrspaß mit Stil

Innerhalb von 20 Jahren avancierte der Mazda MX-5 mit über 900.000 produzierten Einheiten zum meistverkauften Roadster aller Zeiten. Pure Zoom-Zoom-Fahrfreude, gepaart mit Erschwinglichkeit, ließen den MX-5 …

Mazda entwickelt ein neues Elektro-Fahrzeug und plant die Einführung im Frühjahr 2012 in Japan.

Mazda2 wird zum Elektro-Auto - Der Kleine unter …

Mazda entwickelt ein neues Elektro-Fahrzeug und plant die Einführung im Rahmen eines Leasing-Programms im Frühjahr 2012 in Japan. Der in Eigenregie entwickelte Stromer basiert auf dem Kleinwagen Mazda2, der …

Mazda gibt mit dem Minagi Concept einen Ausblick auf seinen neuen kompakten Crossover-SUV.

Mazda Minagi: Der impulsive Vorbote des kompakten …

Mazda arbeitet an einem neuen kompakten Crossover-SUV. Einen ersten Ausblick darauf gibt das Concept Car „Minagi“, das die Japaner erstmals auf dem Genfer Automobilsalon (03.03.2011 - 13.03.2011) enthüllen …

Sportlich-schlank durch Angebotsoptimierungen startet der Mazda MX-5 ins neue Jahr.

Mazda MX-5: Fein gestrafft in das neue Jahr 2011

Sportlich-schlank durch Angebotsoptimierungen startet der Mazda MX-5 ins neue Jahr: Mazda optimiert das Optionsprogramm für seinen erfolgreichen MX-5 Roadster mit klassischem Stoffdach und sein …

Mazda zeigt, was optisch und renntechnisch in seinem Kleinwagen Mazda2 steckt.

Mazda2 Evil Track: Böse dreinblickende Renn-Vision

Mazda stellt mit einem namentlich bösen Show Car klar, was optisch und renntechnisch in seinem soeben facegelifteten Kleinwagen Mazda2 steckt: Der Mazda2 Evil Track ist als Vision ein voll renntauglicher …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo