Mercedes-Benz G-Klasse 2015: Jetzt mit dem Motor des Supersportlers

, 12.05.2015


Sie ist absoluter Kult und erhält jetzt neben einem leicht aufgefrischten Design noch mehr Power bei weniger Verbrauch: Die geliftete Mercedes-Benz G-Klasse fährt ab Mitte 2015 mit bis zu 16 Prozent mehr Leistung vor, allen voran der G 500 mit einem neuen, kraftvollen V8-Biturbomotor, der aus einem Supersportwagen stammt. Ein neu abgestimmtes Fahrwerk sowie eine feinfühligere ESP-Regelung erhöhen dazu die Fahrstabilität und den Straßenkomfort.



Mercedes-AMG G 63 (2015)

Antrieb: Die Offroad-Ikone lässt die Muskeln spielen

Der Geländewagen-Klassiker von Mercedes-Benz schreibt seine über 35-jährige Erfolgsgeschichte fort. Der neue Achtzylinder des Mercedes-Benz G 500 basiert auf der neuen, von Mercedes-AMG entwickelten V8-Motorengeneration, die bereits den Mercedes-AMG GT und den Mercedes-AMG C 63 zu außerordentlichen Fahrleistungen beflügelt. Für die Anwendung in der G-Klasse modifizierten die Macher den V8, der in dieser Version 422 PS bei 5.250 bis 5.500 U/min leistet. Das maximale Drehmoment von 610 Nm liegt derweil von 2.250 bis 4.750 Touren an. Dazu soll das Biturbo-Triebwerk durch ein spontanes Ansprechverhalten und eine hohe Durchzugskraft begeistern. Die genauen Daten und Preise teilte Mercedes-Benz noch nicht mit.

Ebenfalls weiterentwickelt wurden zugunsten einer noch stärkeren Durchzugskraft und eines optimierten Verbrauchs die Motoren der anderen Modelle der G-Klasse: Im Mercedes-Benz G 350 d steigt die Leistung von 211PS auf 245 PS und das Drehmoment von 540 auf 600 Nm. Der Mercedes-AMG G 63 leistet nun 571 PS und 760 Nm, was einem Plus von 27 PS bei gleich bleibendem Drehmoment entspricht. Im Mercedes-AMG G 65 leistet das V12-Aggregat statt 612 PS nun 630 PS – das Maximaldrehmoment bleibt bei gewaltigen 1.000 Nm.

Die Modelle G 350 d, G 500 und AMG G 63 besitzen serienmäßig eine Eco-Start-Stopp-Funktion die durch das Abschalten des Motors bei Standzeiten, zum Beispiel im Stau oder an Ampeln, den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen reduziert. Alle Motorisierungen erfüllen zudem die Euro-6-Norm.

Fahrwerk: Jetzt kommt die gesteigerte Straßen-Performance

G-typisch bleibt die solide Basis von Karosserie und Leiterrahmen, die auch für das gestiegene Leistungsvermögen noch großzügige Reserven bietet. Geblieben ist ebenfalls die starke Offroad-Performance mit permanentem Allradantrieb, Geländeuntersetzung und drei während der Fahrt schaltbaren Differenzialsperren.



Mercedes-AMG G 63 (2015)

Mit optimierten Stoßdämpfern stimmten die Macher allerdings das Serienfahrwerk neu ab, das dadurch eine verbesserte Kontrolle der Aufbaubewegung und noch mehr Fahrkomfort auf der Straße bieten soll. Eine angepasste ESP-Abstimmung sorgt für mehr Fahrdynamik und steigert die Fahrstabilität und die Fahrsicherheit. Optimierungen bei der Antriebsschlupfregelung ASR und dem Antiblockiersystem ABS verbessern gleichzeitig die Traktion und verkürzen die Bremswege.

Auf Wunsch ist außerdem für den Mercedes-Benz G 500 eine neue Verstelldämpfung mit Sport- und Komfort-Stufe erhältlich, die eine deutlich agilere Onroad-Performance im Sport-Modus bei uneingeschränkter Offroad-Fähigkeit bietet und die geländewagentypische Seitenneigung in Kurven reduziert.

Neues Design: Daran lässt sich das Facelift sofort erkennen

Optisch lassen sich die neuen Modelle G 350 d und G 500 an einem neu designten Stoßfänger mit großen unteren Lufteinlässen und einer jetzt serienmäßigen AMG-Kotflügelverbreitung in Wagenfarbe leicht identifizieren. Der G 350 d erhält überdies als Serienausstattung 18 Zoll große Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design.

Im Innenraum des G 350 d und G 500 zieht das Kombiinstrument in einer Zwei-Tubenoptik mit einem 11,4 Zentimeter großen Multifunktionsdisplay mit neu gestalteten Zeigern und Zifferblättern die Aufmerksamkeit auf sich. Auch die beiden AMG-Modelle erhalten ein neu designtes Kombiinstrument.

Krasse Farben, die ins Auge stechen

Wer seine Mercedes-AMG G-Klasse noch individueller gestalten möchte, kann sich eines neuen Farb-Pakets bedienen, das exklusive Exterieur-Lackierungen in „Solarbeam“, „Tomatored“, „Aliengreen“, „Sunsetbeam“ oder „Galacticbeam“. Anbauteile wie Spiegel, Stoßfänger vorne und hinten, Radlaufverbreiterungen, der Ring der Reserveradabdeckung sowie das Dach sind in „Obsidianschwarz“ lackiert. Farblich auf den Lack stimmt Mercedes-AMG die Ziernähte im Innenraum ab.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Posaidon Mercedes-AMG C 63 S

Posaidon Mercedes-AMG C 63: Schneller als ein …

Überwältigende Fahrleistungen stilvoll in Szene gesetzt: der neue Mercedes-AMG C 63 weiß mit bis zu 510 PS zu begeistern. Doch in dem Motor steckt noch viel mehr Potential, das Posaidon nun der …

Mercedes Concept GLC Coupé: Herausforderung BMW X4 …

Bald ist es soweit: 2016 kommt das neue Mercedes-Benz GLC Coupé auf den Markt, um gegen den BMW X4 und den kommenden Vertreter auf Basis des Audi Q5 anzutreten. Das 367 PS starke Mercedes-Benz Concept GLC …

Mercedes-Benz C-Klasse 2015

Mercedes C-Klasse 2015: Neue Motoren - jetzt …

Mercedes-Benz rundet die C-Klasse Familie mit einem neuen Einstiegsmodell preislich nach unten ab. Ebenfalls an der Preisschraube drehen zwei neue Modelle als kostengünstigste Varianten mit Vierradantrieb. …

Väth Mercedes-Benz GLA 200

Väth Mercedes GLA 200: Der Extra-Schuss Power zum …

Erst den Mercedes-Benz GLA 200 gekauft, könnte bei passionierten Fahrern schnell der Wunsch nach mehr Power aufkommen. 156 PS in der Serie bieten in einen Kompakt-SUV durchaus Spaß. Aber jetzt hilft Väth mit …

FAB Design Mercedes-Benz SL 63 AMG Bayard Cyprum Edition

FAB Design Mercedes SL 63 AMG Bayard 2015: Das …

Viel Leistung, Speed und spektakuläre Karosserieumbauten - dafür steht FAB Design. Jetzt konzentriert sich der Schweizer Tuner mit der neuen „Bayard Cyprum Edition“ des Mercedes-Benz SL 63 AMG auf die eher …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo