Mercedes-Benz GLE Coupé: Stark! Der neue Gegner des BMW X6

, 11.12.2014


Extrovertiert, bis zu 367 PS stark und betont sportlich: das neue Mercedes-Benz GLE Coupé kommt ab Juli 2015 auf den Markt, um dem erfolgreichen BMW X6 das Feld nicht zu überlassen. Denn sie ist begehrt: die polarisierende Mischung aus SUV und Coupé. Dazu eine umfangreiche und luxuriöse Ausstattung - und die Reichen reißen sich zu Recht um SUV-Coupés. Besonders gut gelingt der Spagat zwischen Extra-Sportlichkeit und Komfort bei dem direkt zum Start erhältlichen AMG-Sportmodell.


Gelungene Designsynthese aus Coupé- und SUV-Elementen

Mit muskulösen Kotflügeln, großen Radausschnitten, bis zu 22 Zoll großen Rädern sowie der hohen Gürtellinie und der luftigen Bodenfreiheit bietet das GLE 450 Coupé robuste Charakterzüge wie ein SUV. Aus diesem stilistischen Genpool ergeben sich jedoch auch extreme Proportionen und die schnittigen Linien eines Sportcoupés. Dazu tragen vor allem das früh und flach abfallende Dach und die niedrige Fensterlinie bei.

Die Front mit dem kurzen, knackigen Überhang setzen insbesondere der große Sportgrill mit einer Lamelle und die dreidimensional ausgearbeiteten Scheinwerfer in Voll-LED-Technik in Szene. Die nach vorne abfallende Motorhaube mit Powerdomes unterstreicht die Einordnung des 4,900 Meter langen, 2,003 Meter breiten und 1,731 Meter hohen GLE Coupé in die Riege der sportlichen Mercedes-Modelle.

Das bullige und zugleich elegante Fahrzeugheck besitzt klare Anleihen an der vom S-Klasse Coupé erstmals gezeigten Designlinie. Hier gehören die schmalen Heckleuchten mit dreidimensionaler Optik und die oberhalb angeordnete breite Chromspange zu den stilistischen Charakteristika. Die im oberen Bereich abgerundete Heckscheibe setzt weitere Akzente. Als dezentes SUV-Zitat gilt derweil der verchromte Unterschutz im Front- und Heckbereich mit den integrierten Doppelendrohrblenden der Abgasanlage.

Der erste seiner Art: Die neuen AMG-Sportmodelle

Die neuen AMG-Sportmodelle, wie zum Beispiel der Mercedes-Benz GLA 450 AMG, sind stärker als die herkömmlichen Modellvarianten, besitzen aber dennoch weniger Power als die sonst bekannten AMG-Varianten, die ihre Kraft aus V8-Triebwerken schöpfen. Die AMG-Sportmodelle setzen außerdem auf ein sportlicheres Fahrwerk und unterscheiden sich ebenso optisch von den herkömmlichen Varianten.

Die serienmäßige Ausstattung des AMG-Sportmodells wertet unter anderem ein spezielles AMG-Styling auf, das eine spezifische Front- und Heckschürze, eine hintere Abrisskante in Wagenfarbe und 21 Zoll große AMG-Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design mit Reifen der Dimension 275/45 R21 vorne und 315/40 R21 hinten beinhaltet. Auf Wunsch sind AMG-Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design in 22 Zoll erhältlich. Dabei ermöglichen Reifen der beeindruckenden Dimension 285/40 R22 und 325/35 R22 beste Traktionswerte.


Zum Serienumfang des Mercedes-Benz GLE 450 AMG gehört außerdem das für alle Modelle optional lieferbare Airmatic-Paket, inklusive Luftfederung sowie das stufenlose adaptive Dämpfungssystem (ADS Plus) mit Niveauregulierung und automatischer Absenkfunktion bei höheren Geschwindigkeiten.

Antrieb: Die 9 Stufen und bis zu 367 PS

Besonders sportlich geht das Mercedes-Benz GLE 450 AMG 4MATIC zu Werke. Dank des 3,0 Liter großen V6-Biturbomotors mit 367 PS und 520 Nm von 1.400 bis 4.000 U/min sollen die Fahrleistungen auf einem besonders sportiven Niveau liegen. Im Benzinmodell GLE 400 4MATIC gelangt der V6-Biturbomotor mit 333 PS und 480 Nm ab 1.400 Touren zum Einsatz.

Das Dieselmodell GLE 350 d 4MATIC mit einem 3,0 Liter großen V6-Turbodiesel leistet 258 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 620 Nm von 1.600 bis 2.400 U/min. Genaue Performance- und Verbrauchsdaten gab Mercedes-Benz bislang zu keinem Modell bekannt. Alle Varianten besitzen den permanenten 4MATIC-Allradantrieb, während die Kraftübertragung über das neunstufige Automatik-Getriebe „9G-Tronic“ erfolgt.

Der Allradantrieb arbeitet in den Modellen GLE 350 d und GLE 400 mit einer gleichmäßigen Momentenverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse. Der GLE 450 AMG erhält hingegen zugunsten einer noch höheren Agilität und ausgeprägteren Dynamik einen Performance-orientierten Allradantrieb, der das Motormoment - anders als in der Serie - stärker Richtung Hinterachse verteilt. Hier wird das Antriebsmoment im Verhältnis 40:60 verteilt. Das System vermag bei Bedarf die Kraft zwischen beiden Achsen variabel verteilen.

 

Die 9G-Tronic-Automatik soll mit einer hohen Schaltgeschwindigkeit und perfekten Anschlüssen beim engagierten Sprint wie auch mit sanften, kaum wahrnehmbaren Schaltvorgängen beim genussvollen Cruisen überzeugen.


Heißer Charakterwechsel von rasant-sportlich bis souverän-komfortabel

Bereits auf den ersten Metern soll sich das GLE Coupé wie ein echtes Sportcoupé anfühlen. Trotz SUV-ähnlicher erhabener Sitzposition wähnen sich die Insassen eher im Sport- denn im Geländemodus. Der Sound weckt Erinnerungen an potente Sportwagen und bietet im Zusammenspiel mit der spontanen und direkten Umsetzung aller Fahrbefehle ein angenehmes Kribbeln oder versprüht auf Wunsch eine souveräne Ruhe, gepaart mit einer unerschütterlichen fahrdynamischen Gelassenheit.

Die im AMG-Modell serienmäßige Fahrdynamikregelung „Dynamic Select“ vereint die zwei Erlebniswelten in einem Fahrzeug auf noch schärfere Weise. Mit den fünf Fahrprogrammen „Individual“, „Comfort“, „Glätte“, „Sport“ und „Sport+“, die der Fahrer mittels Drehsteller in der Mittelkonsole anwählt, hinterlegt die variable Fahrdynamiksteuerung „Dynamic Select“ grundverschiedene Charakteristika durch die Vernetzung und entsprechende Abstimmung aller Regelsysteme.

Der Name ist Programm: „Sport“ und „Sport+“ machen aus dem GLE 450 AMG Coupé ein sportliches und dynamisches Fahrzeug mit ausgeprägter Längs- und Querdynamik. Dem gegenüber liegt die Einstellung „Comfort“, bei der die für klassische Mercedes-Limousinen typischen Wohlfühlparameter für ein entspanntes, souveränes Dahingleiten sowie ein möglichst energieeffizienter Vortrieb im Mittelpunkt stehen. „Glätte“ optimiert derweil das Fahrverhalten bei niedrigen Reibwerten wie verschneiten oder vereisten Wegen. Zusätzlich besteht im Programm „Individual“ für den Fahrer die Möglichkeit, seine persönlichen Vorlieben im Rahmen der einzelnen Regelstrategien zu programmieren und zu speichern.

„Dynamic Select“ moduliert im GLE 450 AMG nicht nur die „Hard Skills“ wie Fahrwerk, Lenkung oder Antriebsstrang. Vielmehr wird das gewählte Fahrprogramm auf emotionaler Ebene noch erlebbarer, weil verschiedene „Soft Skills“ wie Motorsound, Instrumentierung oder das dynamische Fahrlicht variieren. Dazu wechseln die verschiedenen Anzeigen im Comand-Bildschirm und Cockpit dem gewählten Fahrprogramm entsprechend den Charakter. Gleichzeitig reagiert die Kurvenlichtfunktion der Voll-LED-Scheinwerfer spontaner und der Motorsound beherrscht die gesamte Klaviatur von sportlich-dominant bis zurückhaltend-souverän:

Wählt der Fahrer den „Comfort“-Modus, ist alles dem Wohlfühlambiente auf dem Niveau einer Limousine untergeordnet. Der Motorsound reduziert sich dabei zu einem angenehmen Timbre, das Feedback von Fahrbahn und Umwelt dringt deutlich beruhigt in den Innenraum vor. Ganz anders hingegen der „Sport+“-Modus: die Gangwechsel der 9G-TRONIC werden beim Zurückschalten mit Zwischengasfunktion akustisch betont und die Cockpit-Instrumente reagieren spontaner. Das große Zentraldisplay visualisiert im „Sport+“-Modus mit einer fotorealistischen Motorsportgrafik die Längs- und Querbeschleunigungen sowie den Lenkwinkel. Hinzu kommt der kräftige Motorsound.


Starker Stabilitätspakt für eine hohe Querdynamik

Neben der Konfiguration des Antriebsstranges ermöglichen die neu abgestimmte Airmatic-Luftfederung mit der erstmals stufenlosen und variablen Dämpferkennung „ADS Plus“ äußerst stabile Verhältnisse. Abhängig vom vorgewählten „Dynamic Select“-Programm verändern sich die Schwerpunkte der Dämpferregelung.

Die aktive Wankstabilisierung „Active Curve System“ gehört ebenfalls zur Sportfördergruppe, wenn der Fahrer „Sport“ oder „Sport+“ aktiviert. Gleichwohl heben die aktiven Querstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse den Komfort auf Limousinen-Niveau und kompensieren selbst heftige einseitige Anregungen, wie zum Beispiel durch ein Schlagloch.

Im Verein mit der neu konfigurierten, degressiven Sportdirektlenkung, die äußerst direkt ausgelegt ist, und dem kompakten Sportlenkrad ergibt sich ein hervorragendes Handling unter allen Einsatzbedingungen – sei es in der Stadt bei Rangierfahrten, auf der Autobahn bei höheren Geschwindigkeiten oder bei zügiger Gangart auf kurvenreichen Passstraßen.

Beim AMG-Model sind die Airmatic und „ADS Plus“ serienmäßig. Die Modelle GLE 350 d 4MATIC und GLE 400 4MATIC besitzen serienmäßig das „Agility Control“-Stahlfahrwerk mit einem amplitudenselektiven Dämpfungssystem. Auf Wunsch gibt es aber hier die „Airmatic“ mit „ADS Plus“.


Innenraum: Nicht nur elegant - auf Wunsch besonders sportlich

Im Innenraum fallen die attraktiven Sportsitze und das kompakte Sportlenkrad sowie die aus C-, E- und S-Klasse bekannten Infotainment-Elemente auf. Neben dem Info-Display fassten die Macher die Mitteldüsen mit einem wertigen „Silver Shadow“-Rahmen ein. Um die Homogenität des Interieurs zu unterstreichen, erfährt die Headunit eine analoge Behandlung. In der Mittelkonsole befinden sich der Comand-Controller und ein Touchpad. Weiter überzeugen die Ausstattung mit der Ledernachbildung „Artico“ und die Zierelemente in hellem Aluminium mit Längsschliff.

Das Interieur des GLE 450 AMG besticht darüber hinaus durch die AMG-Sportsitze, das AMG-Sportlenkrad in Leder-Nappa-Ausführung im 3-Speichen-Design sowie die Zierteile in hellem Aluminium mit Längsschliff und die Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen. Auf Wunsch veredeln Carbon-Zierteile und Klavierlack den Innenraum.

Die anderen Modelle lassen sich je nach persönlicher Neigung von sportlich-ambitioniert bis klassisch-elegant gestalten. Die Bandbreite reicht von einer einfarbigen schwarzen Innenausstattung bis zu verschiedenen eleganten Kombinationen. Luxuriös geht es mit dem „Designo Exclusive“-Paket zu, bei dem beheizbare Komfortsitze mit Rautensteppung, Armaturenbrett und Türverkleidungen in Designo-Leder sowie der schwarze Innenhimmel für ein noch exklusiveres Reisen sorgen.

Der für Coupé-Verhältnisse äußerst großzügige Innenraum bietet bis zu fünf Personen Platz. Wer das optionale großflächige Panorama-Glasdach ordert, wird mit einem noch großzügigeren Raumgefühl für alle Passagiere belohnt. Zudem bietet das Coupé mit maximal 1.650 Liter Ladevolumen den klassenbesten Gepäckraum. Zum Vergleich: Beim BMW X6 sind es 1.525 Liter.


Auf Wunsch bietet „Comand Online“ der neuesten Generation mit einem 8-Zoll-TFT-Display (20,3 Zentimeter) und intuitivem Touchpad perfektes Infotainment. Das System beinhaltet unter anderem einen DVD-Player und einen Verkehrszeichen-Assistenten mit Verkehrszeichenerkennung, inklusive Falschfahr-Warnfunktion. Der Kunde kann das System unter anderem durch ein Fond-Entertainment mit Fernbedienung, einem TV-Tuner oder dem „Bang & Olufsen Sound AMG“-Soundsystem ergänzen.

Das große Plus an Komfort und Sicherheit

Beliebte Ausstattungsdetails von Mercedes-Benz fassten die Macher beim GLE Coupé in attraktiven Paketen zusammen. Das „Fahrassistenz-Paket Plus“ umfasst den Abstandsregelautomaten „Distronic Plus“ mit Lenk-Assistent und Stop&Go-Pilot als teilautonomen Stau-Assistenten, der sich bei Geschwindigkeiten unter 60 km/h sogar bei fehlenden oder uneindeutigen Spurmarkierungen am vorausfahrenden Fahrzeug orientiert und so ein sicheres, komfortables Mitschwimmen ermöglicht.

Der Bremsassistent „BAS Plus“ erkennt sogar Querverkehr und verstärkt eine zu schwache Fahrerbremsung, während die „Pre-Safe“-Bremse außer stehenden Fahrzeugen sogar Fußgänger erkennt und bei ausbleibender Fahrerreaktion autonom bremst. Dazu kommen ein aktiver Totwinkel-Assistent und ein aktiver Spurhalte-Assistent.

Das Park-Paket ermöglicht mit einer 360°-Kamera und einem aktiven Park-Assistenten mit „Parktronic“ beste Übersicht und das automatische Längs- und Quereinparken. Bessere Sichtbedingungen bei Nacht gewährt das für alle Modelle serienmäßige „LED Intelligent Light“-System. Widrige Witterungsbedingungen mit Sichtbeeinträchtigungen entschärft währenddessen „Magic Vision Control“, das beheizte, adaptive Scheibenwischsystem.

Erstmals bietet Mercedes-Benz in diesem Segment eine vollelektrisch ein- und ausfahrbare Anhängevorrichtung an, die eine ESP-Anhängerstabilisierung umfasst. Die Anhängelast beträgt beim GLE Coupé gebremst bis zu 3.500 Kilogramm.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-News
AC Schnitzer BMW 4er Gran Coupé

AC Schnitzer BMW 4er Gran Coupé: Ein ganz eigenes Rezept

Die Eleganz und die Dynamik bestehen ebenso wie das hohe Raumangebot. Doch wirklich gute Mischungen sind immer nur so gut wie ihre einzelnen Bestandteile. Das weiß auch AC Schnitzer und entwickelte daher für …

BMW X6 mit M Performance Parts

BMW X6 M Performance: Neues Bekenntnis zu Kraft und …

Kraftvoll wie ein SUV, dynamisch wie ein Coupé und für den großen Auftritt jetzt noch sportlicher: BMW präsentiert die neuen „M Performance Parts“ für den BMW X6, die weit über ein schärferes Design und …

AC Schnitzer BMW M4

AC Schnitzer BMW M4: Starke Sache - der neue Energie-Kick

Die Grenzen für Kraft und Sportlichkeit sind nach oben offen: Das neue AC Schnitzer BMW M4 Coupé lässt es nach dem starken Aufbau von Muskelmasse mit 510 PS richtig krachen. Die optimale Leistungsfähigkeit …

BMW X4 mit M Performance Parts

BMW X4 M Performance: Die Kraft neu entfesselt

Wuchtig das Äußere, folgt nun das Performance-Tuning ab Werk samt einer satten Leistungssteigerung: BMW präsentiert die neuen „M Performance Parts“ für den BMW X4, die dem SUV-Coupé die extra Dosis …

Manhart BMW i8: Plug-in and find out!

Manhart BMW i8: Plug-in and find out!

Das BMW mit dem i8 ein Fahrzeug schuf, das trotz sehr moderner Züge sofort viele Herzen eroberte, steht außer Frage. Schwarz, grau und blau - so kennt eigentlich jeder den BMW i8. Sei es von diversen …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo