Mercedes-Benz: Radikaler Umbruch - das sind die neuen Modellnamen

, 04.01.2015


Rasant wuchs das Modellportfolio von Mercedes-Benz in den letzten Jahren - und so soll es weitergehen. Bis 2020 wird der deutsche Premium-Hersteller weltweit über 30 neue Modelle auf den Markt bringen, darunter mindestens 11, die im aktuellen Produktportfolio bisher nicht vertreten sind. Hinzu kommen die Differenzierungen über Karosserievarianten und Antriebsformen. Daher führt Mercedes-Benz zu Beginn 2015 eine neue Nomenklatur zur Bezeichnung der Modellreihen und Antriebsarten ein, um bei dem immer größer werdenden Portfolio eine einfache und transparente Orientierung für die Kunden zu schaffen.


Nach mehr als 20 Jahren Kontinuität bei den Produktnamen, die sich einprägten, klingen die neuen Modellnamen erst einmal ungewohnt. Wer sich jedoch darauf einlässt, erkennt schnell die transparentere und nachvollziehbarere Systematik in den Bezeichnungen der Modellreihen. Die Modellbezeichnung stellt immer ein Akronym aus einem bis drei Großbuchstaben dar. Die Antriebsarten werden mit einem Kleinbuchstaben bezeichnet. Im Mittelpunkt stehen derweil die fünf Kernmodellreihen A, B, C, E und S, die den Kunden weiterhin Orientierung geben werden.

Für die Modellbezeichnung der SUVs gilt: In Anlehnung an die legendäre G-Klasse führen alle SUV-Modelle künftig die Anfangsbuchstaben „GL“ im Namen. Dabei bezeichnet das „G“ die Abstammungslinie. Das „L“ kommt in der Historie von Mercedes-Benz immer wieder vor. Es ist ein Verbindungsbuchstabe, der die Modellbezeichnungen einprägsamer und besser sprechbar werden lässt, bekannt etwa vom legendären SL oder aktuell vom CLS und CLA. Danach folgt der dritte Buchstabe, der die Zugehörigkeit zur jeweiligen Kernmodellreihe beschreibt.

Konkret bedeutet das:

GLA = GL A-Klasse

GLC = GL C-Klasse (vormals GLK)

GLE = GL E-Klasse (vormals M-Klasse bzw. ML)

GLE Coupé = GL E-Klasse Coupé

GLS = GL S-Klasse (vormals GL)

G = bleibt unverändert


Bei den 4-Türer Coupés baute Mercedes-Benz die Systematik analog auf. Die ersten beiden Buchstaben „CL“ bezeichnen die Herkunft und der dritte Buchstabe die Anbindung an eine der Kernmodellreihen: also CLA und CLA Shooting Brake sowie CLS und CLS Shooting Brake.

Die Roadster führen ab 2016 „SL“ als Herkunftsbezeichnung im Namen, der dritte Buchstabe ist die Anbindung an eine der Kernmodellreihen. Damit wird der SLK zum neuen SLC. Analog zum G bleibt beim SL aufgrund seines Ikonen-Status seine Bezeichnung wie bisher.

Parallel zur Modellreihenbezeichnung erhalten auch die Antriebsarten eine neue Bezeichnung. Diese geben eine klare Orientierung und sind kürzer als die bisher verwendeten Bezeichnungen. In Zukunft werden Kleinbuchstaben auf den Heckdeckeln zu finden sein. Dabei steht:

c = „compressed natural gas“ (bisher Natural Gas Drive)
d = „diesel“ (bisher BlueTec und CDI)
e = „electric“ (bisher Plug-in-Hybrid, BlueTec Plug-in-Hybrid und Electric Drive)
f = „fuel cell“ (bisher F-Cell)
h = „hybrid“ (bisher Hybrid und BlueTec Hybrid)

Die Benziner bleiben wie bisher ohne Zusatz. Die für die Allradfahrzeuge prägende und etablierte Bezeichnung 4MATIC bleibt unverändert erhalten und feiert dieses Jahr ihren 30. Geburtstag. 4MATIC wird in Zukunft eine noch bedeutendere Rolle im Modellportfolio spielen.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

04.01.2015

Ich finde die neue Systematik eigentlicht recht gut. Sie ist eingängig und man wird sich das schnell merken können. Mit den vielen neuen Baureihen ist es unübersichtlich geworden...

28.01.2015

Ich hab bei Namen, die nur aus einzelnen Buchstaben bestehen immer meine Probleme. Sowas bleibt mir einfach nicht im Kopf.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Prior Design Mercedes-Benz S-Klasse PD800S

Prior Design Mercedes S-Klasse PD800S: Heftig in …

Heftig, anders lässt es sich nicht beschreiben: Ultra-luxuriös ist die aktuelle Mercedes-Benz S-Klasse bereits ab Werk und es ist schwer vorstellbar, diese Luxus-Limousine in den Schatten zu stellen. Doch …

G-Power verhalf erstmals offiziell einem Mercedes-AMG zu einer extremen Leistungssteigerung.

G-Power Mercedes S 63 Coupé: Geoutet! BMW-Tuner geht …

Wenn G-Power schon fremdgeht, dann lässt es der Tuner dabei richtig krachen: G-Power ist eine Ikone unter den BMW-Tunern und lieferte sich erbitterte Weltrekordjagden mit Mercedes-Tuner Brabus um die Krone …

Carlsson Mercedes-Benz GLA

Carlsson Mercedes-Benz GLA: Starker Power-Boost und …

Der Mercedes-Benz GLA ist anders und vereint SUV-Qualitäten mit coupéhaften Designansätzen. Doch das empfand Carlsson noch immer als zu normal und interpretierte den urbanen Look neu. Gesagt, getan: Der …

Mansory Mercedes-Benz S 63 AMG

Mansory Mercedes-Benz S 63 AMG: Wahnsinn! Jetzt 1000 …

1000 PS - diese rohe Gewalt verbinden viele sofort mit einem Supersportwagen, aber nicht mit einer Mercedes-Benz S-Klasse. Doch Mansory schaffte es, die Leistung des Mercedes-Benz S 63 AMG auf 1.000 PS zu …

Mercedes-Benz GLE 450 AMG Coupé

Mercedes-Benz GLE Coupé: Stark! Der neue Gegner des BMW X6

Extrovertiert, bis zu 367 PS stark und betont sportlich: das neue Mercedes-Benz GLE Coupé kommt ab Juli 2015 auf den Markt, um dem erfolgreichen BMW X6 das Feld nicht zu überlassen. Denn sie ist begehrt: die …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo