Mercedes-Benz V-Klasse 2014: Eleganter Auftritt im XXL-Format

, 02.02.2014


Ein neuer alter Name und komplett neu verpackt, startet Ende Mai 2014 die Mercedes-Benz V-Klasse als Nachfolger des Vianos durch. Mit der V-Klasse definiert Mercedes-Benz die Großraumlimousine neu und sieht das jüngste Mitglied zugleich als größtes Pkw-Modell seiner Modellpalette. Platz für bis zu 8 Personen, höchste Variabilität, stilvoller Komfort im Innenraum und technische Neuheiten, die es bis dato in keinem anderen Fahrzeug in diesem Segment gibt, kennzeichnen die V-Klasse als echten Mercedes-Benz. Die Preise beginnen bei 42.900 Euro.


Am Mercedes-Benz Viano haftete der Stempel eines Nutzfahrzeugs und Transporters. Doch diese Zeiten sind vorbei und die neue V-Klasse möchte der Konkurrenz als feine Großraumlimousine davonfahren - insbesondere dem VW T5 Bus. Drei Zielgruppen definierte Mercedes-Benz für die V-Klasse: Familien mit zwei oder mehr Kindern, freizeitaktive Menschen mit umfangreichem Sport und- Outdoor-Equipment sowie Betreiber von luxuriösen VIP- oder Hotelshuttles.

Design: Die Neuinszenierung von Größe

Mit den zwei Ausstattungslinien „V-Klasse“ und „V-Klasse Avantgarde“, je einem „Sport-Paket Exterieur“ und einem „Design-Paket Interieur“, zwei Radständen, drei Fahrzeuglängen von 4,895 bis 5,370 Metern und zahlreichen Sonderausstattungen lässt sich die neue Großraumlimousine je nach Geschmack und Bedarf individualisieren. Zum Marktstart wird die V-Klasse in der langen Version mit 5,140 Metern Länge, 3,200 Metern Radstand und verlängertem Überhang erhältlich sein. Die kompakte und die extralange Variante folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Bereits auf den ersten Blick präsentiert sich die neue V-Klasse unverwechselbar als Mitglied der Pkw-Familie von Mercedes-Benz. Im Zentrum der markanten Front stehen die aufrechte Kühlermaske mit einem dreidimensionalen Zentralstern und die progressiv gestalteten Scheinwerfer, die erstmals in diesem Segment auf Wunsch alle Lichtfunktionen in LED-Technik darstellen. Die gepfeilte, skulpturale Motorhaube geht in den Chromrahmen des Kühlergrills und in die Scheinwerfer über. Die unteren Lufteinlässe und die Kühlermaske tragen derweil schmale Lamellen.

Die klar gezeichnete Seitenwand wird von zwei gestreckten, überspannten Linien gegliedert. Beide Linien setzen die prägnanten Konturlinien des vorderen Stoßfängers fließend fort und verlaufen leicht ansteigend bis zum Heck. Folge: Die Seitenansicht wirkt dadurch optisch gestreckt. Die umgreifenden Heckleuchten verfügen, je nach Ausstattungslinie, ebenfalls über LED-Technik. Drei vertikal verlaufende Lichtleiter setzen darüber hinaus das Blink-, das Brems- und das Schlusslicht elegant dynamisch in Szene.

Serienmäßig steht die Mercedes-Benz V-Klasse, je nach Ausstattungslinie, auf 16-Zoll-Stahlrädern oder 17-Zoll-Leichtmetallrädern im 5-Speichen-Design. Optional sind 17-Zoll-Leichtmetallräder im 20-Speichen-Design und 18-Zoll-Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design erhältlich. Für einen besonders dynamischen Auftritt sorgen auf Wunsch schwarz lackierte und glanzgedrehte 19-Zoll-Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design.


Innenraum: Moderner Stil und höchste Wertanmutung

Eleganz, hochwertige Materialien und fein ausgeführte Details vermitteln eine im Segment herausragende Wertanmutung. Für Sitze, Lenkrad und Schalthebel steht sogar edles Nappaleder zur Wahl. Abgerundet wird das einladende Flair durch eine dezente Ambientebeleuchtung in drei Farbtönen. Mercedes-Benz hebt die Qualität und Ästhetik in dieser Fahrzeugklasse auf ein neues Niveau.

Als besonderer Blickfang erweist sich die dynamisch geformte, zweigeteilte Instrumententafel. Ein großes dreidimensionales Zierteil trennt das Ober- und Unterteil. Das Unterteil fertigten die Macher aus unempfindlichen Soft-Touch-Materialien. Auf Wunsch steht erstmals in dieser Klasse ein Cockpit-Oberteil in Lederoptik mit aufwendig gearbeiteter Ziernaht zur Verfügung.

In der Serienausstattung verfügt die neue V-Klasse außerdem über ein im Durchmesser 17,8 Zentimeter großes Display. Als Sonderausstattung gibt es ein vollverglastes 21,3-Zentimeter-Display mit gebondetem Glas und einem galvanisierten Rahmen. Zu den weiteren Highlights zählt unter anderem ein Touchpad, mit dem sich alle Telematik-Funktionen wie bei einem Smartphone über Gesten oder die Eingabe von Buchstaben und Zeichen bedienen lassen.

Das Touchpad ist ab der Ausstattung mit „Audio 20 CD“ oder mit dem Infotainment-System „Comand Online“ erhältlich. Die neuste Generation von „Comand Online“ vereint alle Audio-, Telefon- sowie Navigationsfunktionen und bietet zudem einen Internet-Browser, das Sprachbediensystem „Linguatronic“ und eine Verkehrsdatenübertragung in Echtzeit. Für das perfekte Musikerlebnis sorgt auf Wunsch ein Surround-Soundsystem von Burmester mit 16 Lautsprechern und einer Bass-Reflexbox.

Eine neue Dimension von Komfort

Mit zahlreichen Innovationen setzt die V-Klasse ebenso bei Komfort und Variabilität neue Standards. Als einziges Fahrzeug im Segment bietet die Großraumlimousine von Mercedes-Benz für Fahrer und Beifahrer auf Wunsch eine 4-Wege-Lordosenstütze und eine aktive Sitzbelüftung mit reversierenden Lüftern für eine gleichmäßige relative Luftfeuchte an der Kontaktfläche zum Ledersitz.


Ebenfalls an Bord befindet sich die weiterentwickelte Klimatisierungsautomatik „Thermotronic“, die mit drei verschiedenen Belüftungsmodi eine individuelle Klimaregelung erlaubt. Die Klimastile „Focus“, „Medium“ und „Diffuse“ unterscheiden sich in Luftmenge und -verteilung. Darüber hinaus bietet die „Thermotronic“ eine automatische Vorklimatisierung per Tastendruck am Fahrzeugschlüssel, einen integrierten Beschlagsensor und eine Kühlluftverteilung zur Fahrer- und Beifahrerseite, die sich in ihrer Intensität nach dem Sonnenstand richtet.

Serienausstattung: reichhaltig und mit stilvollen Details

Mit ihrem sportlichen Charakter und ihrer komfortablen Ausstattung nimmt die neue Mercedes-Benz Großraumlimousine die Spitzenposition in ihrem Segment ein. Bereits die Serienausstattung der Basisausführung fällt reichhaltig aus. Dazu gehören unter anderem das „Audio 20 USB“ mit einem frei stehenden 7-Zoll-Zentraldisplay, Zierelemente in Klavierlackoptik, ein 3-Speichen-Multifunktionslenkrad mit 12 Tasten und Lenkradschaltpaddles beim Automatikgetriebe, Komfortsitze für Fahrer und Beifahrer, eine elektrische Feststellbremse und ein aktiver Feststeller der Fondschiebetür.

Die Ausstattungslinie „V-Klasse Avantgarde“ verfügt über weitere serienmäßige Highlights wie beispielsweise Ledersitze, ein Lederlenkrad, eine Ambientebeleuchtung, Zierelemente in Holzoptik (auch im Fond), Voll-LED-Scheinwerfer, eine separat zu öffnende Heckscheibe mit zweiter Ladeebene, eine zusätzliche Schiebetür links, Verbundglasscheiben zur weiteren Geräuschoptimierung und ein Fahrwerk mit selektivem Dämpfungssystem für noch mehr Agilität und Fahrkomfort.

Zahlreiche Sitz- und Ladekonfigurationsmöglichkeiten

Die Bestuhlung im Fond erlaubt zahllose Konfigurationen für jeden Bedarf. Serienmäßig ist die Großraumlimousine mit vier Komforteinzelsitzen und Armlehnen in zwei Sitzreihen ausgestattet. Auf Wunsch gibt es die Möglichkeit, zwischen den Einzelsitzen in der ersten Reihe einen klappbaren Tisch zu montieren. Alternativ zu den Einzelsitzen stehen für beide Fondreihen eine Zweiersitzbank mit zweiteiliger, einzeln umklappbarer Rückenlehne sowie eine Dreiersitzbank mit zweiteiligem Sitzkissen und dreiteiliger Rückenlehne zur Verfügung.

Der äußere rechte Sitz der Dreierbank lässt sich nach vorn umklappen oder separat ausbauen. Die gesamte Bank kann man umklappen, um Platz für großes Gepäck wie Sportausrüstungen oder neu gekaufte Möbel zu schaffen. Wer eine Übernachtungsmöglichkeit in der V-Klasse haben möchte, darf die hintere Reihe mit einer Dreiersitzbank als Komfortliege ausstatten. Unter der Liegebank, die sich zudem als zweite Ladeebene nutzen lässt, befinden sich Schubladen. Alle anderen Sitzbänke sind ebenfalls unterladefähig.

 

In den weiter optimierten Sitzschienen mit Schnellverriegelung können Sitze und Bänke ohne großen Kraftaufwand vor- und zurückgeschoben und als Vis-?BAD-vis-Bestuhlung platziert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, alle Sitze herauszunehmen, um eine bedarfsgerechte Ladefläche zu schaffen.


Separat zu öffnende Heckscheibe und zweite Ladeebene

Zum komfortablen Ein- und Ausladen wartet die V-Klasse mit einer weiteren Neuheit in ihrem Segment auf: einer separat zu öffnenden Heckscheibe, die am oberen Heckklappenrahmen angeschlagen ist und sich unabhängig von der Heckklappe öffnen und schließen lässt. Dies erleichtert das Be- und Entladen gleich in doppelter Hinsicht: Zum einen entsteht eine zweite Ladeebene, zum anderen ist es vor allem in engen Parklücken möglich, auf das Öffnen der großen Heckklappe zu verzichten.

Die entsprechende Laderaumunterteilung lässt sich einfach montieren sowie demontieren und ist bis zu 50 Kilogramm belastbar. Darüber hinaus verfügt die Laderaumunterteilung über zwei Vertiefungen, in denen sich jeweils ein herausnehmbarer zusammenklappbarer Einkaufskorb befindet. In der V-Klasse mit der „Avantgarde“-Ausstattungslinie gehört die separat zu öffnende Heckscheibe zur Serienausstattung.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der neuen V-Klasse: Auf Wunsch steht die Heckklappe als „Easy Pack“-Heckklappe zur Verfügung, die sich komfortabel elektrisch öffnen, schließen und in jeder Position anhalten lässt. So haben auch kleinere Personen keine Schwierigkeiten beim Schließen der Heckklappe.

Effizienter Fahrspaß: Sechszylinder-Power mit Vierzylinder-Verbrauch

Zur Markteinführung startet die neue V-Klasse mit dem 2,1 Liter großen Vierzylinder-Turbodiesel in drei Leistungsstufen mit 136 PS, 163 PS und 190 PS. Das Triebwerk bewährte sich bereits von der A-Klasse bis zur S-Klasse und wurde für die Großraumlimousine gezielt weiterentwickelt. Die zweistufige Aufladung des Motors sorgt für ein spontanes Anfahrverhalten sowie eine hohe Spitzenleistung und soll den optimalen Ladedruck bereits bei niedrigen Motordrehzahlen aufbauen. Eine Start-Stopp-Funktion ist Bestandteil aller Versionen mit dem 7-Gang-Automatikgetriebe und ist für die Varianten mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe optional erhältlich.

Mercedes-Benz V 200 CDI: Der V 200 CDI entwickelt 136 PS bei 3.800 U/min und ein maximales Drehmoment von 330 Nm, das bereits früh von 1.200 bis 2.400 Touren anliegt. In Kombination mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe erfolgt der klassische Spurt von 0 auf Tempo 100 in 13,8 Sekunden (7-Gang-Automatik 12,8 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 183 km/h (Automatik 181 km/h). Dem gegenüber steht ein durchschnittlicher Verbrauch von 13,8 Litern Diesel auf 100 Kilometern (Automatik 12,8 l/100 km).


Mercedes-Benz V 220 CDI: Der V 220 CDI mobilisiert 163 PS bei 3.800 U/min und 380 Nm. Die von 1.400 bis 2.400 U/min anliegen. Das sind jeweils 20 Nm mehr als beim Vorgänger - mit rund zwei Litern weniger Kraftstoffverbrauch. Mit einem Verbrauch von nur 5,7 Litern Diesel pro 100 Kilometer, sowohl mit dem Schaltgetriebe als auch der Automatik, nimmt der V 220 CDI eine absolute Spitzenstellung im Segment ein. Aus dem Stand auf Tempo 100 vergehen 11,8 Sekunden (Automatik 10,8 Sekunden). Die Top-Speed beträgt 194 km/h (Automatik 195 km/h).

Mercedes-Benz V 250 BlueTec: Die Top-Motorisierung V 250 BlueTec erweist sich mit 190 PS bei 3.800 Touren und einem kraftvollen maximalen Drehmoment von 440 Nm von 1.400 bis 2.400 U/min so durchzugsstark und agil wie der bisherige 3-Liter-V6-Turbodiesel. Dazu fällt der Verbrauch wesentlich geringer aus. Mit 6,0 Litern Diesel pro 100 Kilometer im Mittel verbraucht der Vierzylinder-Turbodiesel bei gleicher Performance 28 Prozent weniger Kraftstoff als der Sechszylinder. Mercedes-Benz stattet den V 250 BlueTec serienmäßig mit der „7G-Tronic Plus“-Automatik, einem Wählhebel und Schaltpaddles am Lenkrad aus. Für den Spurt von 0 auf 100 km/h vergehen 9,1 Sekunden. Der Vortrieb endet bei 206 km/h.

Neuer Maßstab für Agilität und Fahrvergnügen

Zur Steigerung des persönlichen Fahrspaßes bietet die V-Klasse in Verbindung mit dem Automatikgetriebe als einziges Fahrzeug im Segment den „Agility Select“-Schalter an. Der Fahrer kann auf Knopfdruck zwischen vier Fahrprogrammen wählen: ökonomisch, komfortabel, sportlich und manuell. Aktiviert der Fahrer die Programme „Sport“, „Comfort“ oder „Manuell“, steht in den Beschleunigungsphasen eine zusätzliche Leistung von 14 PS und 40 Nm zur Verfügung („Overtorque“). Dadurch entwickelt beispielsweise der V 250 BlueTec 204 PS und ein maximales Drehmoment von satten 480 Nm.

Beim Wechsel in den Modus „Sport“ verändert sich die Kennlinie des Fahrpedals, so dass der Motor spontaner auf das Gasgeben reagiert. Das Automatikgetriebe nutzt beim Wechsel der Fahrstufen den gesamten Drehzahlbereich des Motors aus und schaltet schneller. Im Programm „Manuell“ lässt sich die Automatik ferner von Hand über die Schaltwippen am Lenkrad bedienen. Dabei verkürzen sich die Schaltzeiten gegenüber dem „Comfort“- und „Eco“-Modus deutlich.

Als ebenfalls wegweisend in dieser Fahrzeugklasse soll sich das „Agility Control“-Fahrwerk mit einer selektiven Anpassung des Dämpfungssystems an die Fahrbahnbeschaffenheit erweisen. Dazu kommt das „Adaptive ESP“ der neusten Generation mit zahlreichen Assistenzfunktionen für eine optimale Fahrsicherheit. Eine leichtgängige und präzise elektromechanische Servolenkung soll ebenso maßgeblich zum ausgewogenen Fahrkomfort beitragen.


Intelligent Drive: Zahlreiche Assistenz-Systeme an Bord

Für hohen Fahrkomfort und vorbildliche Sicherheit sorgen insgesamt 11 Fahrer-Assistenzsysteme, die auf modernen Radar-, Kamera- und Ultraschallsensoren basieren, die in der neuen E-Klasse und S-Klasse unter dem Begriff „Mercedes-Benz Intelligent Drive“ eingeführt wurden. Serienmäßig an Bord befinden sich der Seitenwind-Assistent, der die V-Klasse bei starken Seitenwindböen stabilisiert, und der Aufmerksamkeits-Assistent „Attention Assist“, der vor Unaufmerksamkeit und Müdigkeit warnen kann.

Optional erhältlich ist der aktive Park-Assistent, mit dem das Einparken der neuen Großraumlimousine so einfach und komfortabel wie mit einem Kompaktwagen wird,was sich insbesondere in Städten als sehr hilfreich erweist. Der Park-Assistent erleichtert sowohl die Parkplatzsuche als auch das Einparken in Längs- und Querparklücken. Auf Wunsch übernimmt das System dabei die Lenkung und in Verbindung mit dem Automatikgetriebe sogar die Bremsarbeit - der Fahrer braucht nur das Gaspedal zu drücken.

Der „Collision Prevention Assist“ verfügt über einen adaptiven Bremsassistenten, der bereits ab 7 km/h Schutz vor Kollisionen bietet und den Fahrer mit einer möglichst punktgenauen Bremsung unterstützt. Auf Wunsch gibt es den Abstandsregeltempomaten „Distronic Plus“, der die Geschwindigkeit in einem Bereich von 0 bis 200 km/h regelt und bei einem langsamer vorausfahrenden Fahrzeug die Geschwindigkeit reduziert und, beim Überholen sogar die Geschwindigkeit automatisch bis zum eingestellten Tempo erhöht. Bei Bedarf bremst die V-Klasse bis zum Stillstand ab - bei zäh fließendem Verkehr äußerst praktisch.

Gleichfalls an Bord befinden sich optional ein Spurhalte-Assistent, ein Totwinkel-Assistent, ein Verkehrszeichen-Assistent mit Falschfahrwarnfunktion und ein adaptiver Fernlicht-Assistent, der die Reichweite der Scheinwerfer automatisch an die Entfernung vorausfahrender oder entgegenkommender Fahrzeuge anpasst, während das „Intelligent Light System“ für eine automatische Lichtverteilung an die jeweilige Fahrsituation ermöglicht.

Zur weiteren Erhöhung der Sicherheit steht als Sonderausstattung das aus den Pkw-Modellen bekannte „Pre-Safe“-System zur Verfügung, das bei drohender Unfallgefahr Schutzmaßnahmen aktiviert, so dass Gurte und Airbags bei einer Kollision ihre Schutzwirkung bestmöglich entfalten können.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Mercedes-Benz fährt mit Sprit aus Stroh

Mercedes-Benz fährt mit Sprit aus Stroh

Sprit aus Stroh klingt erst einmal unglaublich. Und doch ist es möglich, so dass die Vision von Treibstoffen aus nachhaltigen Quellen immer näher rückt. Mercedes-Benz kooperiert dazu mit den …

Hyundai Genesis Limousine 2014

Hyundai Genesis 2014: Angriff auf Mercedes, Audi und BMW

Hyundai hat Großes vor und möchte jetzt auch in Europa das gehobene Segment erobern. Für die meisten Europäer stellt ein Hyundai in der oberen Mittelklasse erst einmal einen ungewohnten Anblick dar. Doch die …

Mercedes-Benz S 600 (W222) 2014

Mercedes-Benz S 600 (2014): Jetzt folgt die V12-Krönung

Ein 530 PS starker V12-Biturbo, ein riesiger Innenraum voller Luxus und jetzt mit noch mehr Ausstattung: kein anderes Automobil erfüllt den legendären Anspruch des Unternehmensgründers Gottlieb Daimler so …

Mercedes-Benz GLA 45 AMG

Mercedes-Benz GLA 45 AMG: Der stärkste und …

So stark und so extrem wie kein anderer, setzt der neue Mercedes-Benz GLA 45 AMG ein besonders kraftvolles Statement unter den kompakten SUV, dem aktuell am stärksten wachsenden Segment. Für den Vortrieb …

Die Armbanduhr rückt in den Focus der intelligenten Vernetzung im Auto von morgen.

Mercedes-Benz vernetzt Auto mit Armbanduhr

Die Armbanduhr rückt in den Focus der intelligenten Vernetzung im Auto von morgen. Mercedes-Benz plant, die intelligenten Armbanduhren von Pebble Technology nahtlos in das Fahrzeug zu integrieren und dafür …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo