Mini Clubman: Der Kleine als Kombi ganz groß

, 30.07.2007

Ein Jahr nach dem Start der neuen Modellgeneration erweitert Mini die Modellpalette um den Clubman, der durch sein Shooting-Brake-Konzept mit einer gestreckten Dachlinie sowohl die Sportlichkeit als auch die Funktionalität betont. Hinter seinem Lenkrad lässt sich purer Fahrspaß genießen - so rein und unverfälscht wie in jedem Mini. Hinter seinen Frontsitzen nimmt jedoch eine neue Erfahrung ihren Lauf - mit inneren Werten und extrovertierter Ausstrahlung. Die Kombination des typischen Mini-Feelings mit beachtlichem Sitzkomfort im Fond, flexibler Raumausnutzung und einem einzigartigen Türkonzept macht den Mini Clubman unverwechselbar, der seine Markteinführung in Deutschland am 10. November 2007 zu Preisen ab 19.900 Euro feiern wird.


Der besondere Charakter des Mini Clubman erschließt sich auf den ersten Blick. Seine Dachlinie zieht sich über drei Säulen und geht in eine markante Heckpartie über. Dort setzt die neuartige, zweiteilige Splitdoor mit nach rechts und links öffnenden Flügeln durch ihre farblich kontrastierende Umrahmung nicht nur optische Akzente. Der großzügige Gepäckraum lässt sich flexibel erweitern und dank dieser Hecktüren spielend leicht beladen. Darüber hinaus geht der Clubman als Fünfsitzer an den Start.
{ad}
Die Passagiere im Fond genießen eine im Vergleich zum herkömmlichen Mini eine um 80 Millimeter gewachsene Beinfreiheit. Den Zustieg in den Fond erleichtert eine zusätzliche Tür, die hinten angeschlagene Clubdoor an der rechten Fahrzeugseite. Der neue Mini Clubman präsentiert sich als moderner Nachfahre dreier legendärer Klassiker: des Morris Mini Traveller, des Austin Mini Countryman und des Mini Clubman Estate, die in den 1960er-Jahren an der Seite des Urahns aller Kompaktwagen zum Erfolg fuhren.

Selbstbewusstes Design und fünf Türen in völlig neuer Anordnung

Im direkten Vergleich zum Mini, bietet der 3,958 Meter lange Clubman 24 Zentimeter mehr Karosserielänge und mit 2,547 Metern einen um acht Zentimeter verlängerten Radstand, der dem Platzangebot im Fond zugute kommt. In der Breite misst das Modell 1,683 Meter. Im Mittelpunkt steht allerdings das innovative Türkonzept des Clubman. Er ist ein Fünftürer der besonderen Art: Fahrer- und Beifahrertür werden um eine zusätzliche Einstiegsöffnung an der rechten Fahrzeugseite und die beiden Flügel der Splitdoor am Heck ergänzt. Mit der zweigeteilten Hecktür wollen die Macher ein authentisches Detail der klassischen Vorfahren neu interpretieren.


Die zusätzliche Tür auf der rechten Seite, Clubdoor genannt, lässt sich gegenläufig öffnen und bietet einen komfortablen Zustieg zur Rücksitzbank. Die hintere der beiden Türen kann man aus Gründen der Sicherheit nur bei geöffneter Vordertür entriegeln - ein Detail, das auch dem äußeren Erscheinungsbild zugute kommt. Dieser Clubdoor reicht somit ein Türgriff an der Außenseite und fügt sich harmonisch und kaum sichtbar in die Karosserie ein.

Die außen angeschlagenen Hecktüren öffnen sich zu den Seiten und erlauben einen komfortablen Einlass für umfangreiche Einkäufe oder sperrige Sportgeräte. Obwohl der Mini Clubman wahlweise über vier oder fünf Sitzplätze verfügt und die Fond-Passagiere eine großzügige Beinfreiheit genießen, offeriert der Gepäckraum schon bei nicht umgeklappter Rückbank mit 260 Litern ein ansehnliches Volumen. Die entweder teilweise oder komplett umklappbare Fondsitzbank, der in einer optional verfügbaren Ausführung vollständig ebene Ladeboden und die großzügige Höhe des Gepäckabteils verleihen dem Clubman zusätzliche Variabilität. Auf Wunsch grenzt ein Sicherheitsnetz die Ladefläche vom Fahrgastraum ab. Um jederzeit klare Sicht nach hinten zu ermöglichen, sind die Hecktüren mit separaten Scheibenwischern ausgestattet.

 

Klassisches Konzept modern interpretiert

Nicht nur mit seiner Splitdoor-Lösung weckt der Mini Clubman Erinnerungen an seine berühmten Vorfahren. Die Reminiszenz an die traditionellen Vorläufer prägt ebenfalls das Design. Stilistische Merkmale der Klassiker werden umfassend gewürdigt, indem sie mit zeitgemäßer Formensprache und Funktionalität auf den neuen Clubman überträgt. Wo einst eine Holzumrahmung und offen liegende Scharniere am Heck prangten, verschmelzen jetzt aerodynamisch optimiert die Oberflächen der Türen mit den C-Säulen zu einer harmonischen Fläche. Ihre Farbgestaltung greift die Anmutung der klassischen Heckkonstruktion auf.


Die C-Säulen des neuen Modells werden gemeinsam mit dem Stoßfänger durch eine kontrastierende Lackierung akzentuiert und bilden auf diese Weise eine markante Türeinfassung. Die Farbgebung für diese Hecktürumrahmung entspricht dabei jeweils der Dachlackierung, die beim Mini Clubman serienmäßig im Kontrast zur Wagenfarbe entweder in Silber oder Schwarz ausgeführt wird. Auf Wunsch ist für den Clubman auch eine Dachlackierung in Wagenfarbe erhältlich. In diesem Fall versieht man allein die C-Säulen einschließlich des oberen Bereichs des Stoßfängers mit silberfarbener oder schwarzer Kontrastlackierung, um die markante Optik der Hecktürumrahmung zu betonen.

Premiere mit drei Motorvarianten

Zur Markteinführung bietet das Werk den Mini Clubman in drei Motorvarianten an. Als Mini Cooper S Clubman stürmt er, angetrieben von einem 1,6 Liter großen Vierzylindermotor mit Twin-Scroll-Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung und einer Leistung von 175 PS bei einer Motordrehzahl von 5.500 U/min direkt an die Spitze der neuen Modellreihe. Im Bereich zwischen 1.600 und 5.000 U/min mobilisiert das Aggregat ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmeter, das sich mittels einer Overboost-Funktion kurzzeitig sogar auf 260 Newtonmeter steigern lässt. Damit erreicht der MINI Cooper S Clubman innerhalb von nur 7,6 Sekunden die 100-km/h-Marke. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 224 km/h. Auf 6,3 Liter je 100 Kilometer beläuft sich sein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch im EU Testzyklus. Damit kommt der MINI Cooper S Clubman auf einen CO2-Wert von 150 Gramm pro Kilometer. Das Topmodell ist ab 23.900 Euro erhältlich.


Der Mini Cooper Clubman ermöglicht dank seines 120 PS bei 6.000 U/min starken 1,6 Liter großen Vierzylinder-Saugmotors mit vollvariabler Ventilsteuerung fulminanten Fahrspaß und überzeugende Wirtschaftlichkeit zu Preisen ab 19.900 Euro. Das maximale Drehmoment von 160 Nm steht bei 4.250 U/min zur Verfügung. Der Cooper Clubman spurtet in 9,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h. Mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Zyklus von 5,5 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 132 Gramm pro Kilometer setzt er unter den Benzinmotor-Modellen seiner Klasse Maßstäbe.

Die Rolle des besonders effizienten Kraftpakets übernimmt der 21.600 Euro teure Mini Cooper D Clubman, dessen 1,6-Liter-Turbo-Diesel mit 110 PS bei 4.000 U/min für überzeugende Durchzugskraft sorgt. Mittels Overboost wird das zwischen 1.750 und 2.000 U/min bereitstehende maximale Drehmoment kurzfristig von 240 auf 260 Newtonmeter erhöht. Den Spurt auf Tempo 100 erledigt der neue Cooper D Clubman in 10,4 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 193 km/h. Den dynamischen Charakter kombiniert der neue MINI Cooper D Clubman mit ausgeprägter Sparsamkeit. Der durchschnittliche Verbrauch liegt im EU-Testzyklus bei nur 4,1 Litern je 100 Kilometer, hinzu kommt ein niedriger CO2-Wert von nur 109 Gramm pro Kilometer.

 

Die Antriebskraft überträgt sich auf die Vorderräder. Mini Cooper S Clubman, Mini Cooper Clubman und Mini Cooper D Clubman besitzen serienmäßig ein Sechsgang-Handschaltgetriebe. Auf Wunsch steht für jede der drei Modellvarianten auch ein Sechsgang Automatikgetriebe zur Wahl. Das Automatikgetriebe bietet darüber hinaus die Option, in einem manuellen Modus die Fahrstufenwahl über Schaltwippen am Lenkrad zu steuern. Sämtliche Antriebseinheiten verfügen ferner über alle im Modelljahr 2008 neu eingeführten Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung, zu denen unter anderem die Bremsenergie-Rückgewinnung, die Auto-Start-Stop Funktion und eine Schaltpunktanzeige gehören.


Mehr Funktionalität, typische Fahreigenschaften

Das charismatische Automobil sticht durch seine neuen, flexiblen Nutzungsvarianten im Innenraum hervor. Gleichwohl bleiben beim Mini Clubman - trotz des längeren Radstands und des erweiterten hinteren Karosserieüberhangs - die typischen Proportionen mit kurzen Überhängen gewahrt. Seine Fahreigenschaften sind von faszinierender Agilität geprägt und bieten das legendäre Go-Kart-Feeling, mit dem die Marke Mini seit jeher untrennbar verbunden ist.

In einer speziell auf den Clubman ausgerichteten Konfiguration bietet das Fahrwerk ein sicheres und sportlich aktives Handling. Modellspezifisch wird die bereits sportlich ausgelegte Fahrwerksabstimmung des Cooper Clubman und des Cooper D Clubman beim Cooper S Clubmann nochmals übertroffen. In allen Varianten bleiben auch im Grenzbereich hohe Sicherheitsreserven erhalten. Zur Serienausstattung des neuen Clubmans und des neuen Cooper D Clubman gehören 15-Zoll-Räder. Der Mini Cooper S Clubman rollt auf 16 Zoll großen Felgen mit Runflat-Reifen, die auch bei völligem Druckverlust eine Weiterfahrt ermöglichen.


Die elektromechanische Servolenkung EPAS (Electrical Power Assisted Steering) verhilft dem Fahrer zu einer exakten Rückmeldung über den Straßenzustand und die Fahrsituation. Die Lenkung agiert sportlich direkt, die Unterstützung erfolgt geschwindigkeitsabhängig. Der elektrische Servomotor wird immer nur dann aktiv, wenn eine Lenkunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer gewünscht ist. Unterstützung erhalten die Maßnahmen durch eine leistungsfähige Bremsanlage. Zur Serienausstattung gehören außerdem das Antiblockiersystem ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution), die Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) und die dynamische Stabilitätskontrolle DSC, einschließlich Berganfahrhilfe. Der Bremsassistent des neuen Minis erkennt Notbremssituationen und sorgt im Bedarfsfall unverzüglich für einen maximalen Bremsdruckaufbau.

Mehr als 40 Farbkombinationen für den schönen Fahrspaß

Mit dem Mini Clubman wachsen die Möglichkeiten der Individualisierung nochmals an: Mehr als 40 Kombinationen stehen allein für die Außenfarben zur Wahl. Erweitert wird diese überwältigende Gestaltungsfreiheit durch vielfältiges Zubehör und eine große Auswahl von Sonderausstattungen, die speziell für den Mini Clubman zur Verfügung stehen.

Exklusiv für den Clubman befindet sich der stimmungsvolle Metallic-Farbton Hot-Chocolate im Angebot. Sehr elegant wirkt dieser Ton in Kombination mit einem Dach in Wagenfarbe und der silberfarbenen Heckumrahmung. Insgesamt stehen 12 Karosseriefarben zur Auswahl: die drei Uni-Lacke Chili-Red, Pepper-White und Mellow-Yellow sowie zusätzlich zu Hot-Chocolate die weiteren Metalllic-Töne Astro-Black, Sparkling-Silver, British-Racing-Green, Pure-Silver, Lightning-Blue, Nightfire-Red, Dark-Silver und Laser-Blue.

 

Jeder ist ein Künstler - freie Gestaltung der Innenwelt

Ganz dem individuellen Geschmack entsprechend, kann sich der Besitzer auch den Innenraum einrichten. Vier Innenraumfarben und fünf Varianten der Colour-Line lassen sich miteinander kombinieren. Für die Sitze stehen alternativ zur jeweiligen Basisausführung für alle Modelle sowohl Stoff-/Leder- als auch Lederpolsterungen in unterschiedlichen Varianten und Farbgebungen zur Auswahl. Besonders stilvoll unterstreicht das Zierleistenprogramm den Premium-Charakter des Mini Clubman, etwa in der optionalen Ausführung English-Oak oder in schwarz glänzendem Pianolack. Zwei Standardzierleisten und die weiteren optionalen Ausführungen Fluid-Silver und Brushed-Alloy runden dieses Angebot ab.

9 Kommentare > Kommentar schreiben

30.07.2007

Süß der Mini Kombi. Die Hecktüren haben was, nicht wie die mehrheit, das die Klappe nach oben aufgeht;)

30.07.2007

Stehe nicht auf Mini. Und als Kombi gefällt er mir leider noch weniger.

30.07.2007

Noch eine schreckliche Kreation der Missgeburt Mini. Obwohl man sagen muss - ein Kombi macht definitiv Sinn, da man im normalen Cooper ja nichtmal einen Kasten Mineralwasser normal in den Kofferraum stellen kann. Die Kofferraumtüren sind aber eine gute Idee, das sollten andere Autos (z.B. die großen Kombis) auch bieten. Leider ist das optisch imho nicht so gelungen. Der silberne Rahmen gefällt mir nicht.

30.07.2007

Ich weiß gar nicht was ihr habt. Nachdem ich mir den Clubman jetzt schon seit Freitag angucken konnte gefällt er mir eigentlich ganz gut. Besonders auf dem zweitem Bild mit dem schwarzen Hecktürenrahmen und schwarzem Dach. Das Hecktürenkonzept und die dritte Clubdoor find ich nicht schlecht. Ein bisschen mehr Länge wäre aber trotzdem schön gewesen. Finds aber trotzdem fazinierend wie ein Fahrzeug mit der Länge eines Opel Corsa so gestreckt wirken kann. Gefällt mir irgendwie. Und auch die Spritspartechnik find ich eine gute Idee. Wurde auch Zeit, dass BMW diese Technik auch beim Mini einsetzt. Also ich würd mir sofort einen Clubman kaufen.

30.07.2007

Das Heck geht garnicht!:kotz: Sonst ganz OK. Besonders die Türen sind gelungen!

14.08.2007

Das Hecktürenkonzept gefällt mir ganz gut, auch wenn man es schöner verpacken könnte. Das Heck mit den, in die 2 Würste eingefassten Heckleuchten gefällt mir auch nicht! Der Rest war vor dem Facelift schöner! Den Innenraum von Mini fand ich schon immer abstoßend Hässlich! Und leider liegt das nicht an den Fotos, denn ich habe in Heute Live gesehen: [IMG]http://img232.imageshack.us/img232/5747/0000mn7.jpg[/IMG]

11.10.2007

auch wenn ich immer etwas zweifle ob Artikel über die neuen Mini´s in der Rubrik "Britische Marken" richtig sind (meines Erachtens stellt der alte (der wahre :evil: ) Mini lediglich eine Designidee für das Exterieur dar) poste ich es doch hierrein: Ein Bericht zum Mini Cooper S Clubman (u.a. mit sehr gelungenen Bildern): [URL=http://www.classicdriver.de/de/magazine/3600.asp?id=4117]ClassicDriver[/URL] BeezleBug

14.10.2007

Jep, die Bilder sind wirklich nicht schlecht. Ich hab den Clubman heute erst wieder gesehen. Typenkennzeichen war noch abgeklebt. Aber wie? Mit schwarzem Panzer-tape, was man einfach abziehen kann und sichtbare Ränder hinterläst. Das hat mich schon etwas gewundert. [IMG]http://img90.imageshack.us/img90/93/mmmmli1.jpg[/IMG] [IMG]http://img90.imageshack.us/img90/4854/mmmpm2.jpg[/IMG]

14.10.2007

Die Bilder vom Clubman gefallen mir auch gut. Kommen zwar nicht an die wahnsinns Bilder von Aston Martin dran, aber da liegen ja Welten zwischen. Sieht ja in der Farbkombination auf ///M3 Power Bild nicht schlecht aus. Ich weiß eh nicht, was da das Abkleben der Bezeichnung soll. Fast jeder wird doch schonmal vom Clubman gehört haben. Und, dass das ein Mini ist sieht ja auch jeder.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mini-News
Knackig optimiert: Der neue Mini von AC Schnitzer

Knackig optimiert: Der neue Mini von AC Schnitzer

Retro, aber nicht altbacken, dafür knackig und alltagstauglich: Wenige Autos meistern den Spagat so gut wie der neue Mini, der seit kurzem in der aktuellen Generation beim Händler steht. Designtechnisch …

Suzuki Swift Sport Beat: Exklusiver Miniflitzer als Taktgeber

Suzuki Swift Sport Beat: Exklusiver Miniflitzer als …

Kaum auf dem Markt, wartet der Suzuki Swift Sport bereits mit einem Sondermodell auf. Als Swift Sport Beat soll der neue Miniflitzer von Suzuki durch die Großstadt kurven. Mit einer geplanten Auflage von nur …

Nissan Clipper Rio: Das japanische Mini-Raumwunder

Nissan Clipper Rio: Das japanische Mini-Raumwunder

Die Nachfrage nach Klein- und Kleinstwagen wird vor allem in von Parkplatzproblemen geplagten japanischen Großstädten immer größer. Nissan frischte daher seine Palette von Mini-Fahrzeugen um Moco, Otti, Pino …

Mini avanciert zum agilen Spritsparer

Mini avanciert zum agilen Spritsparer

Mini präsentiert seinen neuen Jahrgang. Ab August 2007 verfügt der Premium-Kleinwagen über eine Vielzahl von verbrauchs- und emissionsmindernden Maßnahmen sowie serienmäßig über Hightech-Komponenten im …

Chevrolet Trax: Der Mini-SUV für Stadt und Gelände

Chevrolet Trax: Der Mini-SUV für Stadt und Gelände

Aktive Autofahrer, die ihre sportliche Seite ausleben oder sich agil durch den Stadt-Dschungel bewegen möchten, sind mit dem Chevrolet Trax auf der richtigen Spur. Clou dieser Crossover-Studie stellt sein …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo