Nissan Prince Royal: Im Auftrag seiner Majestät

, 13.07.2012


Majestätisch klingt bereits der Name: Nissan Prince Royal. Doch es waren nicht nur Ambitionen; denn dieses Fahrzeug stellte tatsächlich das erste staatstragende Flaggschiff der japanischen Automobilindustrie dar. Einen ersten Hinweis auf die künftige Staatskarosse gab eine Meldung, die weltweit Schlagzeilen machte: Am 7. September 1965 verkündete die Prince Motor Co. ihre Ernennung zum ersten japanischen Hoflieferanten für den kaiserlichen Fuhrpark.


Nur ein Jahr später war es soweit: Als neue Tochtermarke von Nissan konnte Prince dem japanischen Kaiserhaus in einer feierlichen Zeremonie die erste von zwei hochherrschaftlichen Staatslimousinen des Typs Prince Royal übergeben. Ganze vier Jahrzehnte standen die prachtvollen Langlimousinen im Dienst des Kaiserhauses. Zunächst ließen sich Kaiser Hirohito und Kaiserin K?jun in den Nissan Prince Royal chauffieren, ab 1990 Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko.

Es waren die Jahre des japanischen Wirtschaftswunders und des dadurch wieder erstarkten Selbstbewusstseins, die das Kaiserhaus bewogen, mit einer alten Tradition zu brechen und Nippons Automobilindustrie mit einer besonderen Ehre auszuzeichnen. Nach englischen, amerikanischen und deutschen Repräsentationslimousinen sollte erstmals eine Staatskarosse japanischer Herkunft offizielles Fahrzeug des Tennos werden.

Die Ehre der Ernennung zum kaiserlichen Hoflieferanten fiel der Nissan-Tochtermarke Prince Motor Co. zu, die als erster japanischer Hersteller Prestige-Limousinen entwickelte, die bereits Ende der 1950er-Jahre auf Messen in Europa und Amerika für Furore sorgten. Im Kaiserhaus löste der Prince Royal als Staatslimousine den in den 1960er-Jahren genutzten Rolls-Royce Phantom V und den zuvor noch aus den 1930er-Jahren stammenden Mercedes-Benz 770 ab.

Auch der Supersportwagen Nissan GT-R, der erst mit der aktuellen Generation seinen ursprünglichen Namen „Skyline“ verlor, hat seine Wurzeln bei Prince. Der erste Skyline GT-R erschien im Jahre 1969 mit dem PGC10, doch den Skyline an sich gab es bereits seit 1961 im Rahmen einer limitierten Version der ALSI-Baureihe.

Vor allem verdankte Prince seinen Markennamen dem Kaiserhaus. Als 1952 Akihito offiziell zum Kronprinzen und Erben des Chrysanthemen-Throns ernannt wurde, erwirkte das Unternehmen Fuji Precision Industries eine Namensänderung in Prince zu Ehren der Investitur von Akihito. 14 Jahre später stellte Prince, seit 1966 unter dem Dach des Nissan-Konzerns, den Royal vor.

Der Prince Royal wirkte wie ein Palast auf Rädern, der nach Anforderung des Hofes nicht pompös, sondern schlicht und dennoch staatstragend sein sollte. So verzichtete Prince zunächst auf ein glamouröses Landaulet (Auto, bei dem der hintere Teil des Daches durch ein Cabrio-Verdeck ersetzt ist, und das Chauffeur-Abteil rundum geschlossen bleibt), sondern präsentierte stattdessen eine 6,16 Meter lange und 2,10 Meter breite Limousine in unaufdringlicher, zeitlos eleganter Formensprache.

Der Kaiser thronte im Prince Royal auf einem erhöht angeordneten Rücksitz, damit ihn alle Japanerinnen und Japaner auch bei geschlossenen Fenstern sehen konnten. Für einen bequemen Einstieg sorgten Fondtüren mit hinterem Anschlag, die sich in einem 90-Grad-Winkel öffnen ließen.

Insgesamt verfügte der Royal dank eines extralangen Radstandes von 3,80 Metern über 8 Sitzplätze in drei Reihen. Die beiden mittleren Sitze waren klappbar und für den Sicherheitsdienst vorgesehen. Während im Fond feinste Velourspolster Komfort und Behaglichkeit vermitteln sollten, saß der Chauffeur in einem mittels Scheibe getrennten Separée auf einer Ledersitzbank. Die Kommunikation mit dem Fahrer erfolgte über das Telefon.

Für den Vortrieb des beladen über vier Tonnen schweren Staatsschiffes sorgte ein 260 PS starker V8-Benziner mit 6,4 Litern Hubraum. Das sind Leistungskennziffern, die damals zu den weltweit stärksten bei den Staatslimousinen zählten und die sich auch 40 Jahre später noch sehen lassen konnten, als die beiden kaiserlichen Nissan Prince Royal-Limousinen in den wohlverdienten Ruhestand entlassen wurden. Seit 2006 setzt das japanische Kaiserhaus auf vier moderne Toyota Century Royal.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Nissan-News
Senner Tuning Nissan Juke

Senner Nissan Juke: Neue Stärke in scharfem Bonbon-Rot

Ganz so brutal wie der 550 PS starke Nissan Juke-R geht der von Senner aufgebaute Juke 1.6 DIG Turbo nicht zu Werke. Aber mit einer Leistungssteigerung auf 225 PS und 275 Nm (Serie 190 PS / 240 Nm), einem …

Renault und Nissan kaufen Mehrheit an Lada

Renault und Nissan kaufen Mehrheit an Lada

Lada ist der größte russische Autohersteller und soll von der Renault-Nissan-Allianz übernommen werden, um die Modellpalette zu modernisieren, zu erweitern und den Technologietransfer zu beschleunigen. Für …

Nissan Juke-R GT-R

Nissan Juke-R: Der Super-Crossover geht mit 550 PS in Serie

Unglaublich, aber wahr: der Nissan Juke-R geht in Serie. Brachiale 550 PS werden für den Vortrieb sorgen; denn der Motor stammt aus dem Supersportwagen GT-R, den die Japaner in den kleinen Crossover …

Nissan Juke Shiro

Nissan Juke Shiro: Weiße Blickfänge

„Shiro“ steht im Japanischen für Weiß. Da verwundert auf den ersten Blick die dunkle Außenhaut des neuen Nissan Juke Shiro. Auf Wunsch erstrahlt das Sondermodell durchaus im exklusiven Aubergine-Ton …

Nissan GT-R von McChip-DKR/CoverEFX mit Playmate Silvia Hauten.

Nissan GT-R von McChip-DKR/CoverEFX: Ein Playmate …

Mit extremen Fahrleistungen lehrt der Nissan GT-R der etablierten Supersportwagen-Konkurrenz das Fürchten. Bereits serienmäßig leistet „Godzilla“, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, in der Ur-Version aus …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Honda e Test 2020: Eines der besten E-Autos für die Stadt
Honda e Test 2020: Eines der besten E-Autos für …
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mazda2 2020 Test: So sparsam ist der neue Mildhybrid
Mazda2 2020 Test: So sparsam ist der neue …
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des …
Honda e Test 2020: Eines der besten E-Autos für die Stadt
Honda e Test 2020: Eines der besten E-Autos für …
World Car of the Year 2020: Die 4 besten Autos der Welt
World Car of the Year 2020: Die 4 besten Autos …
World Car of the Year 2020: Live - Das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2020: Live - Das beste …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo