Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check

, 09.03.2021


Größer, praktischer, modernste Technologien und dazu noch weniger Spritverbrauch: Der neue Nissan Qashqai 2021 steht in den Startlöchern und feiert seine Markteinführung im Frühsommer 2021. Mehr noch: Eine Version fährt elektrisch - und Nissan löst dabei auf clevere Weise das Problem der Reichweitenangst. Wir zeigen, was der Nissan Qashqai 2021 alles zu bieten hat und unterzogen der 3. Generation bereits einen ersten Check. Als besonders überraschend erweist sich der Innenraum. Dazu geben wir zahlreiche Details preis und präsentieren die ersten Live-Bilder.

Design Nissan Qashqai 2021: Mit dieser Schärfe ein echter Hingucker

Richtig in Schale warf sich der neue Nissan Qashqai 2021 mit seinem modernen Design. Keine Frage, das europäische Designstudio von Nissan in London leistete ganze Arbeit. Insbesondere die Front sticht mit scharfen Linien, dem vergrößerten Kühlergrill mit Chromfinish und einem zusätzlichen Streifen in satiniertem Chrom hervor. Weitere, ebenso starke Akzente setzen die schmalen Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer, über denen sich das Tagfahrlicht in der Form eines Bumerangs weit in die Kotflügel hineinzieht.

Die Scheinwerfer passen das breite Lichtfeld zudem automatisch den Straßenbedingungen und anderen Verkehrsteilnehmern an und können die Form des Lichtstrahls so beeinflussen, dass entgegenkommende Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden.

In der Seitenansicht wirkt der neue Qashqai jetzt noch athletischer. Dazu tragen die dynamische Dachlinie, das schwarz abgesetzte Dach und attraktive 20-Zoll-Leichtmetallräder bei, die es erstmals in dieser Baureihe gibt. Der Vorgänger stand noch auf maximal 19 Zoll großen Rädern. Am Heck sorgen ebenso scharfe Linien, ein Dachkantenspoiler und markant designte Rückleuchten für den gelungenen Abschluss.

In der Größe legt der Nissan Qashqai 2021 im Vergleich zum Vorgänger etwas zu: Die 3. Qashqai-Generation ist 4,425 Meter lang (plus 3,5 Zentimeter), 1,838 Meter breit (plus 3,2 Zentimeter) und 1,635 Meter hoch (plus 1 Zentimeter). Der Radstand wuchs um 2 Zentimeter auf insgesamt 2,666 Zentimeter.

Motoren Nissan Qashqai 2021: Alles neu für den Extra-Fahrspaß

Alle Antriebe des Nissan Qashqai 2021 sind fortan elektrifiziert. Als Basis gelangt ein 1,3 Liter großer Vierzylinder-Turbobenziner als Mildhybrid mit zwei Leistungsstufen in 140 PS und 158 PS zum Einsatz. Im Frühjahr 2022 folgt darüber hinaus der Nissan Qashqai e-Power mit 190 PS - ein Vollhybrid, der die ganze Zeit elektrisch fährt und hohe Reichweiten erzielt. Darüber hinaus hat der Kunde die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb sowie Handschaltung und Automatik. Das Handschaltgetriebe verbesserte Nissan hinsichtlich einer schnelleren Reaktion und legte dieses direkter aus. Der Diesel fliegt aus dem Programm.

Benziner mit Mildhybrid (MHEV)

Den 1.3 DiG-T-Benzinmotor gibt es seit 2018 im Nissan Qashqai. Doch die Macher entwickelten den Vierzylinder-Turbobenziner weiter und verbesserten das Aggregat umfassend, um die finale, strenge Euro-6d-Abgasnorm zu erfüllen. Darüber hinaus koppelte Nissan den Benzinmotor mit einem 12-Volt-Mildhybrid-System, welches das Fahrzeuggewicht nur um 22 Kilogramm steigert, aber den Spritverbrauch signifikant senkt. Die Speicherkapazität der Lithium-Ionen-Batterie beträgt maximal 3,6 kW.

Das Mildhybrid-System funktioniert wie folgt: Beim Verzögern des Fahrzeugs wird Energie zurückgewonnen und in der Lithium-Ionen-Batterie gespeichert. Um Kraftstoff zu sparen, setzt das System die zurückgewonne Energie gezielt ein, zum Beispiel beim Motorneustart durch die Stopp-Start-Automatik, durch frühzeitiges Abschalten des Motors beim Ausrollen in den Automatik-Varianten. So schaltet sich der Benziner bereits bei Geschwindigkeiten von unter 18 km/h und aktivierter Bremse frühzeitig ab, wodurch die Dauer des Motorstopps verlängert und zusätzlich Sprit eingespart wird. In dieser Zeit versorgt die Lithium-Ionen-Batterie die Bordelektronik mit Strom.

Für ein Plus an Fahrspaß ist ebenfalls gesorgt: Der Turbo des Benzinmotors besitzt ein jetzt noch schnelleres Ansprechverhalten, während der E-Motor des Mildhybrid-Systems für bis zu 20 Sekunden beim Beschleunigen zusätzliches Drehmoment zur Verfügung stellt, was beim Anfahren und beim Überholen mit dem neuen Qashqai spürbar sein sollte.

Nissan Qashqai 1.3 DiG-T MHEV (140 PS): In der kleineren Leistungsstufe generiert der 1,3 Liter große Benziner 140 PS und 240 Nm Maximaldrehmoment von 1.650 bis 4.000 U/min. Dieser Antrieb ist nur in der Verbindung mit Frontantrieb und einem 6-Gang-Handschaltgetriebe erhältlich. Mit dieser Antriebskombination erzielt der Qashqai eine Höchstgeschwindigkeit von 188 km/h. Nach dem realitätsnahen WLTP-Zyklus liegt der Spritverbrauch voraussichtlich bei etwa 6,5 Litern Benzin pro 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 148 g/km entspricht.

Nissan Qashqai 1.3 DiG-T MHEV (158 PS): Die stärkere Variante des 1,3-Liter-Benziners kommt auf 158 PS und besitzt in Verbindung mit dem 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb insgesamt 260 Nm. Das reicht für eine Höchstgeschwindigkeit von 206 km/h.

Mit der Xtronic-Automatik besitzt der Qashqai satte 270 Nm Maximaldrehmoment, die von 1.800 bis 3.750 U/min anliegen. Bei der Xtronic handelt es sich um ein stufenloses CVT-Getriebe, das beim Qashqai mit Front- und Allradantrieb zur Wahl steht. Die Top-Speed der Xtronic-Version beträgt mit Frontantrieb 198 km/h, mit Allrad steht diese noch aus. Beim Kraftstoffkonsum nach WLTP ist bei der stärkeren Variante wahrscheinlich mit etwa 6,6 Litern Benzin pro 100 Kilometer zu rechnen (CO2-Ausstoß 149 g/km).

Normalerweise als effizienter Fronttriebler ausgelegt, greift der Allradantrieb bei auftretendem Schlupf in nur 0,2 Sekunden ein - und damit um den Faktor 5 schneller als zuvor. Das neue 4WD-System lässt sich außerdem über fünf Fahrmodi an die äußeren Bedingungen anpassen. Zur Wahl stehen die Fahrmodi: Standard, Eco, Sport, Schnee und Offroad.

Hybridantrieb (e-Power)

Nissan Qashqai e-Power (190 PS): Als größte Neuheit der 3. Generation erweist sich der Qashqai e-Power. Dieser frontangetriebene Vollhybrid kombiniert einen 140 kW/190 PS starken Elektromotor mit einem 1,5 Liter großen Benziner, der 156 PS leistet. Die Besonderheit bei Nissan: Der Benzinmotor wird ausschließlich zur Stromerzeugung genutzt, während für den Antrieb der Räder nur der Elektromotor zum Einsatz gelangt. Dies bedeutet, dass der Benziner immer in seinem optimalen Drehzahlbereich laufen kann und seine Vorteile in puncto Effizienz voll ausspielt.

Der Nissan Qashqai e-Power ist ein Hybrid-Auto mit dem Charakter eines Elektroautos ohne Reichweitenproblem. Das prompte Ansprechverhalten liefert die von Elektroautos bekannte Drehmomententfaltung und bestmögliche Beschleunigung bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten, so dass Zwischensprints und Überholvorgänge mit Leichtigkeit erfolgen. Zudem ermöglicht der Qashqai e-Power das One-Pedal-Driving, ergo das Fahren ohne Bremspedal. Der Qashqai verzögert mit 0,2 g - beim voll elektrisch angetriebenen Audi e-tron sind es 0,3 g.

Sinkt der Ladezustand der vermutlich 2,0 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie des Nissan Qashqai e-Power auf ein Minimum, schaltet sich der Benziner hinzu, um Strom zu produzieren. Während es sich bei Nissan um einen seriellen Hybrid handelt, setzt zum Beispiel Toyota auf einen Parallel-Hybrid, bei dem abhängig vom Fahrzustand und dem Ladezustand der Batterie entweder nur der Elektromotor, der Benziner oder beide Motoren gemeinsam die Räder antreiben.

Innenraum Nissan Qashqai 2021: Deutlich höheres Qualitätsniveau

Komfortable Nappaledersitze mit einer 3D-Diamant-Steppung und Massagefunktion für Fahrer und Beifahrer, eine fortschrittliche Digitalisierung und dazu jede Menge Platz: der Innenraum des Nissan Qashqai 2021 weiß mit seinem deutlich höheren Qualitätsniveau zu begeistern - insbesondere in der hohen „Tekna+“-Ausstattung.

Angenehm weiche, wertige Materialien dominieren das Interieur wie zum Beispiel ein toll aussehendes Lederimitat auf dem Armaturenbrett und den Innenseiten der Türen. Sogar bei den hinteren Türen gelangen weiche Softtouch-Materialien zum Einsatz. Erst in den unteren Bereichen findet sich harter, aber gut verarbeiteter Kunststoff. Weitere Akzente setzt der Wahlhebel des Automatikgetriebes mit Chromring und schwarzer Hochglanzoptik, die sich allerdings bei Ringen am Finger als kratzempfindlich erweisen dürfte.

Den Komfort an Bord unterstreichen die Raumverhältnisse: Vorne können es sich bis zu 2,00 Meter große Personen bequem machen und hinten auf den Rücksitzen auch noch über 1,90 Meter große Mitreisende. Dazu kommt ein ordentliches Angebot an Fächern und Ablagen, insbesondere große Türfächer vorne, um kleine Mitbringsel und Flaschen unterzubringen.

Infotainment Nissan Qashqai: Das ist ziemlich verführerisch

Beim Infotainment legt der Nissan Qashqai 2021 ebenfalls richtig nach. Das volldigitale Cockpit besitzt ein neues, hochauflösendes 12,3-Zoll-TFT-Display (31,2 Zentimeter Durchmesser) mit mehreren konfigurierbaren Layouts, die unter anderem Informationen zu Navigation, Unterhaltung, Verkehr oder Fahrzeug anzeigen. Darüber hinaus projiziert ein 10,8 Zoll beziehungsweise 27,4 Zentimeter großes Head-up-Display wichtige Hinweise zu Fahrzeug, Navigation etc. in das direkte Blickfeld des Fahrers auf die Windschutzscheibe.

Als Zentrale erweist sich der auf 9,0 Zoll beziehungsweise 22,9 Zentimeter vergrößerte Touchscreen, der jetzt über eine deutlich schärfere Auflösung und ein sehr klares Bild verfügt. Steuern lassen sich über das zentrale Display unter anderem die Navigation, die Unterhaltung und die Fahrzeugeinstellungen. Ebenso positiv: Das System erweist sich als reaktionsschnell und lässt sich verständlich bedienen.

Zahlreiche vernetzte Funktionen und Online-Dienste umfasst das Infotainment-System des Nissan Qashqai 2021. Selbstredend, dass die Konnektivität über „Android Auto“ und „Apple CarPlay“ möglich ist, um ausgewählte Smartphone-Apps über den Touchscreen des Qashqais bedienen zu können. Ebenfalls an Bord: ein WiFi-Hotspot für bis zu sieben Geräte. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Smartphones über eine induktive Ladeschale kabellos aufzuladen. Alternativ stehen vorne als auch im Fond jeweils USB-A- und USB-C-Anschlüsse zur Verfügung.

Einzug in den Nissan Qashqai halten außerdem die Sprachassistenten „Google Assistant“ sowie „Amazon Alexa“ - und damit eine Vielzahl neuer Funktionen, die das Auto mit dem Heim verbinden. Navigationsziele können bereits zu Hause dem Sprachassistenten mitgeteilt werden; beim Einsteigen in den Qashqai ist die beste Route dann schon längst programmiert.

Anstelle der Smartphone-Navigation steht auch eine „TomTom 3D Maps & Live Traffic“-Navigation zur Verfügung: mit Karten-Updates „over the air“, Echtzeit-Verkehrsinformationen, Google Street View und Informationen zu Kraftstoffpreisen. Dank Door-to-Door-Navigation führt das System den Nutzer nach dem Abstellen des Fahrzeugs bis zur Tür des Zielorts und hilft auch, dass in unbekannter Gegend geparkte Auto über die „My Car Finder“-Funktion wiederzufinden.

Über eine App lässt sich außerdem der Qashqai aus der Ferne überwachen und steuern, zum Beispiel Fahrzeugfunktionen wie die Beleuchtung sowie die Türen aus der Ferne ver- und entriegeln. Zudem empfängt der App-Nutzer auf Wunsch Benachrichtigungen, wenn das Fahrzeug zuvor eingestellte Geschwindigkeiten, Nutzungszeiten oder Zonen überschreitet.

Fahrerassistenzsysteme: Mit dem ProPilot jetzt noch entspannter zum Ziel

Für eine entspanntere und zugleich stressfreiere Fahrt im Nissan Qashqai 2021 sorgt die nächste Generation des Assistenzsystems „ProPilot“. Ausschließlich für die Varianten mit dem Xtronic-Getriebe erhältlich, kann „ProPilot mit Navi-Link“ das Fahrzeug innerhalb einer Spur auf Autobahnen auf eine eingestellte Geschwindigkeit beschleunigen und abbremsen. In dichtem Stop-and-Go-Verkehr wird das Fahrzeug bei Bedarf bis zum Stillstand abgebremst. Steht der Qashqai für weniger als drei Sekunden still und fahren die Fahrzeuge los, setzt sich der Qashqai wieder automatisch in Bewegung.

Im neuen Nissan Qashqai ist das System nun in der Lage, die Geschwindigkeit einer vorübergehenden Geschwindigkeitsbegrenzung, die mit Hilfe der Verkehrszeichenerkennung und der Daten des Navigationssystems festgestellt wird, anzupassen. Zusätzlich nutzt das System die Navigationsdaten dafür, die Geschwindigkeit vor besonders engen Kurven oder Ausfahrten anzugleichen. Bei einem Spurwechsel kann „ProPilot“ notfalls per Lenkeingriff gegensteuern, falls sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel befindet.

Bei einem weiteren ProPilot-Update handelt es sich um einen „Flankenschutz“, der den Fahrer in engen städtischen Fahrsituationen vor einem Kontakt mit einem Hindernis an den Fahrzeugseiten warnt, zum Beispiel beim Einbiegen auf einen Supermarktparkplatz. Beim rückwärtigen Ausparken kann das System den Nissan Qashqai bei drohender Gefahr durch einen automatischen Bremseingriff stoppen, um eine Kollision zu vermeiden.

Kofferraum Nissan Qashqai 2021: Deutlich größer als zuvor

Der Kofferraum des Nissan Qashqai bietet jetzt ein Gepäckraumvolumen von 504 Litern - das sind deutliche 74 Liter mehr als zuvor. Wer sich fragt, wie das möglich ist: der Kofferraum wuchs nach unten. Werden die Rücksitzlehnen umgeklappt, entsteht eine ebene Fläche und das Ladevolumen steigt auf 1.525 bis 1.593 Liter (abhängig von der Position der Rücksitzbank).

Das Be- und Entladen erleichtern die auf Wunsch erhältliche elektrisch angetriebene Heckklappe und die flache Ladestufe nach innen. Einziger Kritikpunkt ist die hohe Ladekante, was jedoch bei SUV typisch ist. Darüber hinaus besticht der gut zugeschnittene Kofferraum durch riesige seitliche Staufächer und sechs Verzurrösen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Bewertung, 0/5

Weitere Nissan-News
Alpha-N Performance Nissan GT-R 2017

Alpha-N Nissan GT-R: 630 PS für nur 699 Euro

Der Nissan Skyline GT-R stellt in der japanischen Tuning-Szene eine wahre Ikone dar, ist aber auch über die Grenzen der Nippon-Szene hinaus wohl bekannt. Mit dem Modelljahr 2017 erhält der Nissan GT-R …

Bequeme Wartezeit: Nissan baut für Restaurants autonom fahrende Stühle.

Video: Kein Scherz! Nissan baut autonom fahrende Stühle

Was wie ein Aprilscherz klingt, ist wirklich wahr: Stellen wir uns vor, wie sich in Japan lange Schlangen vor angesagten Restaurants und Sushi-Bars bilden. Wie wäre es, statt anstrengend zu stehen, sich beim …

Masato Kawabata holt mit einem Nissan GT-R Nismo den Weltrekord für den schnellsten Drift.

Video: Nissan GT-R Nismo driftet mit über 300 km/h - …

Das ist Wahnsinn: Mit einer atemberaubenden Speed von 304,96 km/h legte der Japaner Masato Kawabata mit einem modifizierten Nissan GT-R Nismo den weltweit schnellsten Drift hin. Der Driftwinkel betrug 30 …

Nissan GT-R 2017

Nissan GT-R 2017: Böse! Das größte Facelift seit 2007

Bislang wurde er immer stärker und stärker: Doch jetzt erhält der Nissan GT-R seine umfangreichste Modellpflege seit dem Start im Jahr 2007. Die Japaner verpassen dem Supersportwagen ein noch schärferes …

Zu sehen ist der Nissan GT-R Warrior von SJ Exclusive auf den heimischen Straßen rund um Mechernich.

Nissan GT-R Warrior von SJ Exclusive: Per Knopfdruck …

Verlässt der Nissan GT-R seine Fabrik in Japan, zählt er bereits zu den schnellsten Sportwagen auf den Straßen der ganzen Welt. Dabei bringt der von GT-R-Fans „Godzilla“ getaufte Japaner oft sogar mehr …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo