Noch mehr Power: Porsche Cayenne Turbo S

, 05.01.2006

Mit dem neuen Porsche Cayenne Turbo S steht dem Markt jetzt nach dem Carrera GT der stärkste, straßenzugelassene Porsche zur Verfügung. Dank einer detaillierten Überarbeitung der Aufladung leistet der Achtzylinder-Biturbomotor nun satte 521 PS bei 5.500 Umdrehungen pro Minute und damit 71 PS mehr als der Cayenne Turbo. Das Drehmoment von 720 Newtonmetern liefert die Kurbelwelle im Drehzahlbereich zwischen 2.750 U/min und 3.750 U/min.


Die souveräne Kraftentfaltung drückt sich in herausragenden Fahrleistungen aus: Der Cayenne Turbo S beschleunigt in 5,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, absolviert die Zwischenbeschleunigung aus Tempo 80 auf 120 km/h im fünften Gang in 5,4 Sekunden und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 270 km/h.

Seine Spitzenstellung dokumentiert das neue 117.573 Euro teure Modell nur äußerst dezent nach außen. Es ist lediglich an den 20 Zoll großen SportTechno-Rädern und Abgas-Endrohren in Vierrohr-Optik, am Heck-Schriftzug und - falls der Kunde so wählt - an der exklusiv diesem Modell vorbehaltenen Lackierung in Marinblau-Metallic zu erkennen.
{ad}
Vierrad-Antrieb zur optimalen Kraftübertragung

Mit dem permanenten Vierrad-Antrieb bietet der Cayenne optimale Voraussetzungen, um das sehr hohe Drehmoment des neuen Turbomotors sicher und möglichst verlustarm auf die Straße zu übertragen. Die Kraftverteilung regelt das Porsche-Traction-Management (PTM), das im Grundmodus 62 Prozent der Kraft an die Hinterräder weitergibt, die anderen 38 Prozent an die Vorderräder. Das System ist jedoch in der Lage, über Sensoren zu erkennen, wann eine andere Kraftverteilung fahrdynamisch vorteilhafter erscheint und stellt diese unmittelbar ein. Damit wird auch bei Fahrmanövern wie Spurwechsel bei hohem Tempo oder verhaltener Fahrt auf glattem Untergrund für eine sehr hohe aktive Sicherheit gesorgt. Gleichzeitig garantiert es die hervorragenden Traktionseigenschaften jedes Cayenne-Modells in schwierigem Gelände. So lässt sich bei Bedarf die Längssperre sowie gegebenenfalls die optionale Hinterachs-Quersperre zuschalten.


Fahrwerk serienmäßig mit geregelter Niveauregulierung und aktivem Dämpfersystem

Das robuste und dennoch feinfühlige Fahrwerk des Cayenne Turbo S umfasst alle Regelsysteme, die für den Einsatz in einem geländegängigen Hochleistungsfahrzeug sinnvoll sind. Die Federung übernimmt eine einstellbare Luftfederung mit integrierter Niveauregulierung, die unter anderem im Hochgeschwindigkeitsbereich für eine zweistufige Absenkung der Karosserie gegenüber dem Normalniveau sorgt. Für die Dämpfung ist mit dem Porsche-Active-Suspension-Management (PASM) ein System zuständig, das die Dämpfkraft kontinuierlich regelt sowie Wank- und Nickbewegungen des Fahrzeuges reduziert.

Überarbeitetes Bremssystem

Um den hohen Fahrleistungen des Cayenne Turbo S ein adäquates Bremssystem entgegenzusetzen, vergrößerten die Entwicklungsingenieure die Bremsscheiben von 350 auf 380 Millimeter Durchmesser vorn und von 330 auf 358 Millimeter hinten. Darüber hinaus setzten sie einen weiterentwickelten Scheibentyp ein, der durch eine optimierte Kühlluftführung rund zehn Prozent mehr Wärme abführen kann.

20 Zoll große Räder serienmäßig

Die neue Bremsanlage erfordert den Einsatz von mindestens 19 Zoll großen Rädern. Diese Felgengröße ist vor allem für den Einsatz von Winterreifen vorgesehen und lässt sich auf Wunsch beim Porsche-Händler bestellen. Serienmäßig wurde der Cayenne Turbo S mit 20 Zoll-Rädern ausgerüstet. Die Leichtbau-Aluminiumräder tragen Reifen der Größe 275/40, die speziell für den Cayenne entwickelt wurden und für Geschwindigkeiten bis zu 300 km/h zugelassen sind. Ein Reifendruck-Kontrollsystem gehört ebenfalls zur Serienausstattung.


Exklusive Ausstattung

Nur der Schriftzug “Cayenne Turbo S" auf der Heckklappe, den Einstiegsleisten und der Mittelkonsole bringt optisch zum Ausdruck, dass es sich um das neue Top-Modell der Baureihe Cayenne handelt. Dagegen entspricht die Ausstattung des Cayenne Turbo S seiner exklusiven Klasse und lässt praktisch nur noch ganz persönliche Wünsche offen. Alle Oberflächen wurden weitestgehend mit Leder überzogen, die Einstellung der Vordersitze erfolgt elektrisch. Sämtliche Sitze sind darüber hinaus beheizbar. Die Klima-Automatik ist ebenso serienmäßig vorhanden wie das Porsche-Communication-Management (PCM) und das Bose-Surround-Sound-System. Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht sorgen zu guter Letzt für eine ausgezeichnete Fahrbahnausleuchtung, während der ParkAssistent auf Hindernisse vor und hinter dem Auto aufmerksam macht.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

05.01.2006

Richtig Schick, wobei mir die Endrohre vom Turbo besser gefallen. Mfg Tino


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
Porsche-Überflieger: Gemballa GTR 650 Avalanche

Porsche-Überflieger: Gemballa GTR 650 Avalanche

Während der neue Porsche 911 Turbo noch auf sich warten lässt, präsentiert Gemballa mit dem GTR 650 Avalanche auf Basis des Porsche 997 Carrera einen 650 PS starken Überflieger mit einem maximalen Drehmoment …

Rinspeed zaZen: Die automobile Erleuchtung

Rinspeed zaZen: Die automobile Erleuchtung

Der Rinspeed zaZen wird das nächste Concept Car der schweizerischen Design-Schmiede sein und auf dem Genfer Automobilsalon (02.03.2006 - 12.03.2006) seine Weltpremiere feiern. Die Studie zaZen auf Basis des …

Porsche Cayman bereits von TechArt getunt

Porsche Cayman bereits von TechArt getunt

Der neue Porsche Cayman rollte heute zu den Händlern und TechArt präsentiert bereits einen elegant gestylten und aerodynamisch effizienten Sportdress für den Zweisitzer, der serienmäßig aus 3,4 Liter Hubraum …

Spektakuläres Design: TechArt Porsche Boxster Widebody

Spektakuläres Design: TechArt Porsche Boxster Widebody

Der TechArt Widebody auf Basis des Porsche Boxsters der Modellreihe 987 bietet nicht nur spektakuläres Design, sondern noch größeren Fahrspaß und mehr Agilität. Nach dem großen Erfolg des Widebody-Konzepts …

Schnelles Polizeiauto: Getunter Porsche 911 Carrera S

Schnelles Polizeiauto: Getunter Porsche 911 Carrera S

Ein ausgesprochen schneller Polizeiwagen ist der Porsche 911 Carrera S mit einer Leistungssteigerung auf 370 PS / 272 kW und einem maximalen Drehmoment von 406 Nm, die zwischen 4.200 und 6.200 U/min …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo