Pogea Racing Fiat 500 Abarth: Kleine Bestie mit Zutat von Koenigsegg

, 04.04.2015


Mit halben Sachen gibt sich Pogea Racing nicht zufrieden und verpasste dem Fiat 500 Abarth nicht nur ein sattes Power-Upgrade, sondern veredelte den kleinen Giftzwerg in allen Disziplinen der Tuning-Kunst, die von breiten Gummisohlen über neue Karosseriekomponenten aus Carbon bis hin zur Antennenspitze reicht. Und schließlich sorgt das „blaue Wunder“ des Supersportwagen-Herstellers Koenigsegg für die Krönung.


Aggressiverer Look in Carbon und die Zutat von Koenigsegg

Im ersten Schritt verordnete Pogea Racing dem properen Kleinstwagen eine deutliche Gewichtsreduktion und tauschte eine Vielzahl der schweren Serienteile gegen neu gestaltete Karosseriekomponenten aus Carbon aus. Nahezu jedes Element des neuen Aerodynamik-Designs besteht aus Carbon. Dazu entkernte Pogea Racing das gesamte Fahrzeug und lackierte den Abarth 500 anschließend in mattem Montereyblau von Koenigsegg.

Als Blickfang des neuen Karosseriedesigns erweisen sich die markante Frontschürze und die modifizierte Motorhaube mit einem NACA-Lufteinlass und einem Trofeo-Belüftungssystem. In Kombination mit dem Frontsplitter erreichten die Macher einen noch aggressiveren Look und eine optimierte Motorraumbelüftung.

Der in die neue Heckschürze verbaute Diffusor stabilisiert derweil bei hohen Geschwindigkeiten das Heck und erzeugt in Verbindung mit dem Flügelprofil zusätzlichen Anpressdruck an der Hinterachse. Pogea Racing komplettierte das Karosseriepaket durch den Austausch aller Chromteile gegen Komponenten des Abarth 595 Competizione, der Rennsport auf die Straße brachte. In Summe erzielte Pogea Racing durch den Einsatz von Carbon und den Verzicht auf die Rücksitzbank eine Gewichtsersparnis von rund 71 Kilogramm gegenüber dem Serienwagen. In der Serie beträgt das Leergewicht des Fiat 500 Abarth mit Fahrer 1.110 Kilogramm.


Starke Leistungssteigerung: Da erblasst die Serie

Doch nicht nur mittels der verordneten Diät erstarkte der Pogea Racing Fiat 500 Abarth. Dank der nun zur Verfügung stehenden 331 PS bei 5.750 U/min und 411 Nm Drehmoment bei 3.450 U/min beschleunigt der 1,4-Liter-Turbo-Vierzylinder in atemberaubenden 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des Kleinstwagens liegt mit 262 km/h ebenfalls deutlich höher als beim Basisfahrzeug.

Zum Vergleich: In der Serie leistet der Fiat 500 Abarth 135 PS sowie 180 Nm bei 4.500 Touren und 206 Nm bei 3.000 U/min im Overboost-Modus. So ausgerüstet, beschleunigt der Fiat 500 Abarth serienmäßig in 7,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h.

Für das starke Power-Plus verantwortlich zeichnen unter anderem der Verbau eines XXL-Center-Ladeluftkühlers, eine Zusatzkraftstoffpumpe, neue Injektoren, geschmiedete Kolben, H-Schaft-Pleuel, ein geänderter Abgasturbolader sowie die Zylinderkopfbearbeitung mit geänderten Nockenwellen und größeren Einlass- und Auslasskanälen. Den Muskelaufbau der Antriebseinheit komplettierte Pogea Racing durch eine Edelstahl-Sportabgasanlage mit fernbedienbarer Klappensteuerung, einem geänderten Getriebe und einer Hochleistungskupplung mit verstärkter Druckplatte.


Fahrwerk: Für sportlichstes Fahrverhalten bestens aufgerüstet

Speziell abgestimmt auf die gesteigerte Motorleistung sind die von Pogea Racing verbauten Fahrwerkskomponenten, die aus vier KW-Sportdämpfern in Einheit mit progressiv gewickelten Tieferlegungsfedern bestehen. Damit lässt sich der Fahrzeugschwerpunkt per Gewinde um bis zu 45 Millimeter absenken. Durch die erweiterten Einstellmöglichkeiten hinsichtlich der Härte sowie der Zug- und Druckstufe besteht die Möglichkeit, das Fahrwerk perfekt auf die sportlichen Ansprüche des Fahrers und der Fahrbahneigenschaften einzustellen.

Selbstredend, dass auch das Bremssystem neue Komponenten erhält und durch optimierte Verzögerungswerte zum sportlichen Fahrverhalten beiträgt. An der Vorderachse verbaute der Tuner 6-Kolben-Aluminiumsättel mit zweiteiligen, gelochten 313-Millimeter-Scheiben. An der Hinterachse ergänzten die Macher das System mit den gelochten 240-Millimeter-Schreiben der Bremsanlage aus dem Fiat 500 Abarth EsseEsse. Als Rad/Reifen-Kombination spendiert Pogea Racing dem kleinen Flitzer die „Abarth OZ Racing Superturismo GT“-Felgen in 7 x 17 Zoll mit „Toyo Proxes T1-R“-Pneus in der Größe 205/40.

Innenraum: Sportliche Funktionalität mit edlem Ambiente

Der Innenraum profitiert ebenfalls von der Komplettverwandlung: Stilsicher kombinierte Pogea Racing edelste Materialien wie feinstes Leder und Alcantara und überzog damit alle Plastikteile im Interieur. Die zwei Insassen nehmen derweil auf „Recaro Sportster CS“-Sportsitzen Platz. Weitere Highlights stellen die LED-Innenraumbeleuchtung, das Soundsystem mit „Beats by Dr. Dre“-Lautsprechern und das von der Rücksitzbank befreite und vollständig gecleante hintere Interieur dar.

Der Preis: Das kostet der Spaß

Erhältlich ist der Umbau mit TÜV für alle 1,4-Liter-Turbo-Abarth-Modelle ab 12.500 Euro oder ab 43.500 Euro für ein komplettes Fahrzeug.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Koenigsegg-News
„Volvo Trucks“ ist eine eigenständige Marke des Autoherstellers Volvo.

Das Duell: Volvo Trucks LH Lkw vs. Koenigsegg One:1 Megacar

„Volvo Trucks“, eine eigenständige Marke des Autoherstellers Volvo, ist bekannt für seine außergewöhnlichen Werbe-Kampagnen, als zum Beispiel Jean-Claude Van Damme im Spagat nur auf den beiden Außenspiegeln …

Koenigsegg One:1

Koenigsegg One:1 - Dank 1.360 PS das erste …

Megacar - diesen Begriff wird man sich ebenso merken müssen wie den Koenigsegg One:1 als ersten Vertreter dieser neuen Gattung: Mit 1.360 PS Leistung und 440 km/h Spitze verkörpert der One:1 die Steigerung …

Koenigsegg Agera S Hundra: Mit echtem Gold veredelt

Die Supersportwagen-Marke Koenigsegg steht für Leistung ohne Ende, technische Perfektion und individuell veredelte Fahrzeuge. Dieses Jahr stellte der schwedische Kleinserienhersteller sein 100. Fahrzeug …

Koenigsegg Agera S

Koenigsegg Agera S 2014: Über 1000 PS ohne Ethanol

Mit dem Agera R setzte Koenigsegg sich vor zwei Jahren die Krone in puncto Extreme auf. Mit einem Leergewicht von nur 1.330 Kilogramm und einer Spitzenleistung von unglaublichen 1.130 PS weist der Agera R …

Der Koenigsegg Agera R knackte mehrere Speed-Weltrekorde, wie z. B. von 0 auf 300 km/h.

Koenigsegg Agera R: Schweden knacken Speed-Weltrekorde

Die schwedische Supersportwagen-Schmiede Koenigsegg ist mit dem neuen Agera R auf der Jagd nach Weltrekorden für straßenzugelassene Serienfahrzeuge. Die Höchstgeschwindigkeit überlassen die schnellen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte Empfehlung ist
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte …
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert sich
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro günstiger als der M4
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne elektrische Hilfe
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne …
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo