Porsche 911 Carrera Black Edition: So verführerisch kann Trauerflor sein

, 26.01.2011


Ganz in Schwarz gibt sich zum Abschied der Porsche 911 Carrera Black Edition. Abschied? Ja, im Herbst 2011 kommt der neue Elfer. Würdevoll ist das 345 PS starke Sondermodell besonders umfangreich ausgestattet, als Coupé oder Cabriolet jeweils mit Heckantrieb lieferbar, und nur in Schwarz zu haben. Noch reizvoller wird dieser auf nur 1.911 Exemplare limitierte Carrera durch seine Exklusivität und den Preis: Er kostet exakt so viel wie die Carrera-Basismodelle. In Deutschland sind das 85.538 Euro für das Coupé und 96.843 Euro für das Cabriolet. Die Markteinführung beginnt im April 2011.


Exterieur: Anziehend wie das „kleine Schwarze“

Das „kleine Schwarze“ ist ein Kleid mit einem klassisch-eleganten Schnitt, kurz und mit einer anziehenden Wirkung auf Männer. So attraktiv ist auch der Porsche: Serienmäßig ist die 911 Black Edition in „Schwarz Uni“ lackiert, optional steht „Basalt Schwarz Metallic“ zur Wahl. Das Cabrio-Verdeck besteht grundsätzlich aus schwarzem Stoff.

Für die farblichen Akzente sind bei der Black Edition die 19 Zoll großen „Turbo II“-Räder in Bi-Color-Ausführung zuständig, die mit ihrer Zweifarbigkeit optimal zur dezent-eleganten Außenfarbe passen. Zudem geben die Felgen den Blick auf die Bremsanlage mit schwarzen Vierkolben-Aluminium-Monobloc-Festsätteln frei.

Der serienmäßige Graukeil in der Windschutzscheibe der 911 Black Edition rundet das Gesamtbild harmonisch ab. Darüber hinaus gibt ein schwarzer „Black Edition“-Schriftzug auf den Einstiegsblenden in Edelstahl einen ersten Hinweis auf das hochwertige Innenraumkonzept mit Konzentration auf echte Sportwagen-Werte.

Innere Werte: Eine Faszination ganz in Schwarz

Konsequent setzt das Interieur die Farbgebung des Exterieurs fort. Serienmäßig bereits mit Sitzen in hochwertigem Teilleder ausgestattet, lässt sich der Porsche 911 Carrera Black Edition optional mit einer weiteren Lederausstattung aufwerten. Ebenfalls im Serienumfang enthalten ist ein Sport-Design-Lenkrad. Das Kombiinstrument ist selbstverständlich in Schwarz gehalten.

Auf dem Deckel des Handschuhfaches weist eine Plakette auf die begrenzten Stückzahlen der 911 Black Edition hin. Die Zierblenden auf der Schalttafel, Schalt- oder Wählhebel und Belüftungsdüsen kontrastieren dagegen durch ihre Lackierung in Alu-Optik. Die hintere Mittelkonsole lackierten die Macher in der Exterieurfarbe.

Ein akustischer Höhepunkt der erweiterten 911 Black Edition-Ausstattung stellt das serienmäßige Surround-Sound-System von Bose dar. Das Sound-System wurde speziell auf den Innenraum der 911 Carrera-Modelle abgestimmt und umfasst 13 Lautsprecher (zwölf im Cabriolet) samt Aktivsubwoofer und Centerspeaker sowie einen Siebenkanal-Digitalverstärker mit einer Gesamtleistung von 385 Watt.

 

Coupé und Cabriolet der Black Edition stattet Porsche wie alle 911 Carrera-Modelle mit dem „Porsche Communication Management“ (PCM) aus. Das GPS-Navigationsmodul ist bei der 911 Black Edition ebenso serienmäßig wie die universelle Audio-Schnittstelle im Ablagefach der Mittelkonsole. Zur erweiterten Ausstattung des Sondermodells zählen ferner der Park-Assistent, die automatische Geschwindigkeitsregelung „Tempostat“, automatisch abblendende Innen- und Außenspiegel sowie ein Regensensor.


Antrieb: Eine willensstarke Verführung

Die Technik der 911 Black Edition entspricht dem Carrera-Standard: Unter dem Heckdeckel arbeitet der bekannte Sechszylinder-Boxermotor, der bei 6.500 Touren aus 3.614 cm³ satte 345 PS schöpft. In Verbindung mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe ermöglicht diese Leistung dem Carrera als Coupé und als Cabrio eine Höchstgeschwindigkeit von 289 km/h.

Bei schnellstmöglicher Beschleunigung erreicht das Porsche 911 Carrera Coupé in 4,9 Sekunden Tempo 100, das Cabriolet benötigt 5,1 Sekunden. Trotz der Leistungswerte bleibt der Verbrauch moderat: Das Coupé konsumiert im Durchschnitt 10,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern, beim offenen Carrera sind es 10,4 Liter pro 100 Kilometer.

Der 911 Black Edition stehen alle technischen Sonderausstattungsmöglichkeiten offen, die Porsche auch für die Carrera-Modelle offeriert. Allen voran das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK): Dank 7 Gängen und schneller Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung markieren die 911 Carreras mit PDK beste Werte im Verbrauch mit 9,8 l/100 km beim geschlossenen und 9,9 l/100 km beim offenen Elfer unterbieten die Carreras die magische 10-Liter-Grenze.

Darüber hinaus punktet das PDK bei der Dynamik: Mit PDK absolviert das Coupé den Sprint in nur 4,7 Sekunden, das Cabrio in 4,9 Sekunden. Die Vehemenz lässt sich mit dem optional erhältlichen „Sport Chrono Paket Plus“ noch weiter steigern; denn es bietet außerdem die „Launch Control“ für schnellstmögliche Beschleunigung aus dem Stand sowie eine Schaltstrategie für extrem sportliches Fahren, die sehr schnelle Gangwechsel ermöglicht. Mit der „Launch Control“ lassen sich die Beschleunigungszeiten der mit PDK ausgerüsteten Fahrzeuge nochmals um 0,2 Sekunden verkürzen: Beim Coupé sind es dann nur noch 4,5 Sekunden für den Spurt von 0 auf Tempo 100.

Sportlichkeit und Komfort der 911 Black Edition lassen sich auf Wunsch weiter steigern, wie zum Beispiel mit dem „Porsche Active Suspension Management“ (PASM) und als zusätzliche Variante für das Coupé das PASM-Sportfahrwerk mit um 20 Millimeter tiefer gelegter Karosserie und mechanischer Hinterachs-Quersperre. Zur weiteren Optimierung der Bremsenperformance wird optional die „Porsche Ceramic Composite Brake“ (PCCB) mit Keramikbremsscheiben angeboten.

18 Kommentare > Kommentar schreiben

24.04.2011

Also im Rahmen einer Werksführung (die übrigens kostenlos ist) hab ich nur echtes Leder gesehen. ICh denke auch anfrage (Stichwort "exlusive") kannst du aber alles bekommen!

01.02.2011

Ich kann auch einfach bei meinem nächsten PZ Termin nachfragen ... habe noch nie etwas von Kunstleder bei Porsche gehört oder gelesen, aber kategorisch ausschließen würde ich es dennoch nicht!

01.02.2011

Danke für die Aufklärung. Das mit dem Kunstleder habe ich auch mal gelesen, weiß aber nichts geaueres. Wenn ich dran denke, frage ich mal einen Freund von mir, der in einem PZ arbeitet.

01.02.2011

[QUOTE=Turbine;136090]Steht alles in meinem Post vorher! Wieder mal: Wer lesen kann ...[/QUOTE] Auch wenn ich mich bei Euch nicht wirklich einmischen will, aber diesesmal, habt Ihr beide Recht. Ich habe gerade extra auf der deutschen Porscheseite nachgesehen (nichtt, dass da Porsche Österreich was anderes im Angebot hat). Aber beim Cayman gibt es die Standardsitze in 3 Ausführungen: * Alcantara - Alles mit genarbtem Leder bezogen, Sitzmittelbahn in Alcantara * Teilledersitze - Lederbezogen ist Sitzmittelbahn, -wangen, Kopfstützen. Der rest vermutlich Kunstleder (meine Meinung) * Lederausstattung - Auch der Sitzboden ist mit Leder bezogen Manfred

01.02.2011

Steht alles in meinem Post vorher! Wieder mal: Wer lesen kann ...

31.01.2011

Mit Echtleder bezogen sind die Sitzmittelbahn vorne, Seitenwangen vorne und Kopfstützen. Womit der Rest bezogen ist, habe ich noch nicht rausgefunden.

31.01.2011

[QUOTE=ManfredS;135996]Leder-Alcantara finde ich ja gut und OK, aber ich dachte eigentlich immer, dass bei Porsche Teilledersitze eine Echtledersitzfläche (inkl. Lehne) haben und der Rest dann Kunstleder ist. Bitte korrigiere mich, wenn ich da falsch liege. Manfred[/QUOTE] Soweit ich weiß liegst du da falsch, beim Cayman ist es z.B. so dass die Sitzflächen inkl. Lehne Alcantara sind und die Wangen etc. aus Leder. Da die Sitze 1:1 aus dem 11er stammen gehe ich davon aus, dass es dort auch so ist!

31.01.2011

[QUOTE=Turbine;135434]Es gibt auch Leute die stehen auf den sportlichen Leder-Alcantara-Mix, ich gehöre da auch zu :bäh:[/QUOTE] Leder-Alcantara finde ich ja gut und OK, aber ich dachte eigentlich immer, dass bei Porsche Teilledersitze eine Echtledersitzfläche (inkl. Lehne) haben und der Rest dann Kunstleder ist. Bitte korrigiere mich, wenn ich da falsch liege. Manfred

29.01.2011

Gib mir einen Wink.

29.01.2011

Les noch mal was ich geschrieben habe!

29.01.2011

Für mich ist Teilleder sonst immer Leder und Stoff. Ich hab ja nur gesagt dass ich das vorher nicht wusste, dass es Alcantara ist.

28.01.2011

[QUOTE=Moman;135468]Okay, bin zwar kein großer Alcantara-Fan, aber ich dachte es wäre Leder und Stoff Das geht nur in den alten Porsche.[/QUOTE] Seit mehr als 20 Jahren habe ich keine Stoffsitze mehr in einem Porsche gesehen, was faselst du denn da?

28.01.2011

Okay, bin zwar kein großer Alcantara-Fan, aber ich dachte es wäre Leder und Stoff Das geht nur in den alten Porsche.

28.01.2011

[QUOTE=ManfredS;135415]Da muss ich Dir recht geben. Bei einem Auto in der Preiskategorie Teilledersitze anzubieten, finde ich schon sehr vermessen :schäm:. Aber so ist halt Porsche.[/QUOTE] Es gibt auch Leute die stehen auf den sportlichen Leder-Alcantara-Mix, ich gehöre da auch zu :bäh:

28.01.2011

Da muss ich Dir recht geben. Bei einem Auto in der Preiskategorie Teilledersitze anzubieten, finde ich schon sehr vermessen :schäm:. Aber so ist halt Porsche.

27.01.2011

Ich würde nur Volleder-Sitze nehmen.

27.01.2011

Der sieht einfach nur genial aus. Genauso hätte ich ihn auch konfiguriert. Ich stehe einfach auf klassisch schwarze Autos mit entsprechendem Interieur. :tanzen:

26.01.2011

Das ist doch ein schöner EInstieg in die Sondermodelle von Porsche.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
In eine neue Dimension katapultiert Edo Competition den viertürigen Porsche Panamera Turbo.

Edo Porsche Panamera Turbo: Moby Dick mit 750 PS …

In eine neue Dimension katapultiert Edo Competition den viertürigen Porsche Panamera Turbo. Schon serienmäßig nicht schwach auf der Brust, verpasst der Tuner dem viertürigen Gran Turismo die satte Power von …

Merdad kreierte aus dem neuen Porsche Cayenne ein zweitüriges SUV, das Merdad 902 Coupé.

Merdad Porsche Cayenne 902 Coupé: Zwei Türen sind genug

Leichter und sparsamer - der neue Porsche Cayenne ist faktisch und optisch weniger protzig als die erste Generation des SUV aus Zuffenhausen. Merdad aus Großbritannien kreierte aus der neuen Basis jetzt …

Vorgeschmack auf einen gewaltigen Supersportwagen: Die Rennversion Porsche 918 RSR.

Porsche 918 RSR: Rennwagen als Vorhut des neuen …

Als Vorgeschmack auf einen gewaltigen Supersportwagen, enthüllte Porsche mit dem 918 RSR eine neue Rennversion, die mehr als beeindruckt: 767 PS stark ist das Mittelmotor-Coupé, das die effiziente …

Brutal stark und extrem schnell präsentiert 9ff den neuen GTurbo 1200.

9ff GTurbo 1200: Das ist brutal - Porsche 997 GT3 …

Brutal stark und extrem schnell präsentiert 9ff den neuen GTurbo 1200. Dank der rohen Gewalt von unglaublichen 1200 PS und 1100 Nm Drehmoment, soll dieser Porsche GT3 in nur 2,8 Sekunden auf Tempo 100 …

Russische Power: Ganz in Schwarz stellt TopCar seinen neuen Porsche Cayenne Vantage 2 vor.

TopCar Porsche Cayenne Vantage 2: Russische Power …

Deutlich sportlicher wirkt die Linienführung des neuen Porsche Cayenne II (958). Gerade deswegen nahmen sich bereits die ersten Tuner den aufgefrischten SUV vor. TopCar aus Russland nennt seine Variante …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein Schnäppchen
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein …
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW Golf 8 Test: Die ganze Wahrheit über den neuen Golf
VW Golf 8 Test: Die ganze Wahrheit über den …
VW Golf GTI TCR: Das bewirken echte Renn-Gene
VW Golf GTI TCR: Das bewirken echte Renn-Gene
Audi RS Q8 Test: Ein Lamborghini Urus zum kleinen Preis
Audi RS Q8 Test: Ein Lamborghini Urus zum …
Ford Puma ST-Line X 2020 Test: So gut ist der Fiesta-SUV
Ford Puma ST-Line X 2020 Test: So gut ist der …
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein Schnäppchen
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo