Porsche 911 GT3 R Hybrid: Die intelligente Renn-Performance

, 12.02.2010

Mehr Leistung bei geringerem Verbrauch - das ist intelligente Performance. Exakt 110 Jahre nachdem Ferdinand Porsche das erste Fahrzeug mit Hybrid-Antrieb, den Lohner Porsche Semper Vivus entwickelte, greift Porsche dieses Antriebskonzept im seriennahen GT-Rennsport wieder auf und verpasst dem erfolgreichen Porsche 911 GT3 R einen Hybrid-Antrieb, der speziell für den Einsatz im Rennbetrieb entwickelt wurde. Seine Weltpremiere feiert der 911 GT3 R Hybrid auf dem Genfer Automobilsalon (04.03.2010 - 14.03.2010).


Der neuartige Hybrid-Antrieb im Rennwagen unterscheidet sich im Aufbau und in den Komponenten deutlich von konventionellen Hybrid-Systemen. So ergänzt ein elektrischer Vorderachsantrieb mit zwei je 60 kW / 82 PS starken Elektro-Maschinen den 480 PS starken Vierliter-Sechszylinder-Boxermotor im Heck des 911 GT3 R Hybrid. Performance-Daten nannte Porsche noch nicht.

Anstelle der in Hybrid-Straßenfahrzeugen üblichen Batterien liefert ein elektrischer Schwungradspeicher, der im Innenraum neben dem Fahrer untergebracht ist, die Energie für die Elektro-Motoren. Der Schwungradspeicher ist ebenfalls eine Elektro-Maschine, deren Rotor mit bis zu 40.000 U/min rotiert und die Energie mechanisch in Form von Rotationsenergie speichert. Aufgeladen wird der Schwungradspeicher bei Bremsvorgängen, wenn die beiden Elektro-Maschinen an der Vorderachse ihre Funktion umkehren und als Generatoren arbeiten.


Aus dem geladenen Schwungradspeicher kann der Pilot bei Bedarf, also beim Beschleunigen aus Kurven heraus oder während Überholvorgängen, dessen Energie abrufen, indem das Schwungrad im Generatorbetrieb elektromagnetisch abgebremst wird und so aus seiner Bewegungsenergie bis zu 120 kW / 163 PS Leistung für die beiden Elektromotoren an der Vorderachse liefert. Diese Zusatzleistung steht dem Piloten nach jedem Ladevorgang jeweils für eine Dauer von etwa 6 bis 8 Sekunden zur Verfügung.

 

Energie, die früher beim Bremsvorgang ungenutzt in Wärme umgewandelt wurde, lässt sich jetzt höchst effizient in zusätzliche Antriebskraft umsetzen. Der Hybrid-Antrieb wird - je nach Rennsituation - aber nicht nur leistungs-, sondern auch verbrauchsorientiert eingesetzt. Dies steigert die Effizienz und damit auch die Performance des 911 GT3 R Hybrid, zum Beispiel durch ein geringeres Tankgewicht oder sogar spätere Boxenstopps.


Porsche plant, den 911 GT3 R Hybrid nach seiner Premiere in Genf auf dem Nürburgring bei Langstreckenrennen zu erproben. Als Höhepunkt dieser Erprobung ist ein Start beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings am 15. und 16. Mai 2010 vorgesehen. Ein Sieg des 911 GT3 R Hybrid steht dabei aber nicht im Vordergrund. Vielmehr soll der Renn-Hybride als Technologieträger und sogenanntes Rennlabor Erkenntnisse für die spätere Anwendung der Hybrid-Technik in Straßensportwagen liefern.

Optisch bleibt alles beim Alten: Auf den ersten Blick lässt sich der Porsche 911 GT3 R an seiner aerodynamisch optimierten Frontpartie samt Frontsplitter erkennen, die unter anderem für einen hohen Anpressdruck an der Vorderachse sorgt. Auch der Abtrieb an der Hinterachse steigt durch einen riesigen Heckflügel.


Die Heckschürze mit den markanten Entlüftungsöffnungen und den Rückleuchten mit LED-Technik leitete Porsche vom Straßenmodell ab. Aufgesetzte Kotflügelverbreiterungen vorne und hinten weisen auf die im Vergleich zum Vorgängermodell vergrößerte Spurweite hin.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

14.02.2010

Gilt der GT3 R dann als Allrad Fahrzeug??? ist das Regelkonform?

14.02.2010

Bin gespannt, ob und wie sich der Hybrid GT3 R gegen die konventionelle Konkurrenz im Rennsport durchsätzt


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
Porsche 911 Turbo S: Der stärkste 911er aller Zeiten

Porsche 911 Turbo S: Der stärkste 911er aller Zeiten

Porsche toppt sein Top-Modell: Mit dem neuen Porsche 911 Turbo S gibt es noch mehr Power und ein Plus an Serienausstattung. Herzstück des neuen Spitzenmodells ist der mit zwei Abgasturboladern aufgeladene …

Cargraphic Porsche Panamera Turbo – Power-Kit zum Aufblasen

Cargraphic Porsche Panamera Turbo – Power-Kit zum Aufblasen

Mit seinem 4,8-Liter-V8-Motor leistet der Porsche Panamera bereits satte 500 PS (368 kW) und drückt seine Passagiere so mit einem maximalen Drehmoment von 700 Nm (in Verbindung mit dem Sport Chrono Packet …

Gemballa Avalanche GTR 650 EVO-R: Meisterwerk des Porsche 911 Turbo

Gemballa Avalanche GTR 650 EVO-R: Meisterwerk des …

Mit voller Kraft stürzen sich Lawinen den Berg herunter. Ebenso brachial sind die Avalanche-Modelle von Gemballa, eine Modellbezeichnung die dem Veredelungsprogramm des Porsche 911 vorbehalten ist und das …

Prior Design PD3: Athletische Schärfe für den Porsche 911 GT3

Prior Design PD3: Athletische Schärfe für den …

Es ist nicht einfach, Perfektion zu vollenden. Prior Design setzte sich dennoch zum Ziel, den über 300 km/h schnellen Porsche 911 GT3 aerodynamisch und optisch zu verbessern. Das athletisch fein geschärfte …

TechArt Porsche Panamera S / 4S: Die feine 4. Dimension

TechArt Porsche Panamera S / 4S: Die feine 4. Dimension

TechArt verleiht jetzt dem Porsche Panamera S und dem allradangetriebenen Panamera 4S ein sportlich-elegantes Individualisierungs-Programm, nachdem der Veredeler bereits im September 2009 für den …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo