Porsche Cayenne GTS Design Edition 3: Die limitierte Exklusivität

, 26.03.2009

Mit einer exklusiven, auf nur 1.000 Exemplare begrenzten Kleinserie, erweitert Porsche die Palette seiner SUV-Baureihe um den Cayenne GTS „Porsche Design Edition 3“. Der Cayenne setzt damit jene edle Design-Linie fort, die mit dem Cayman S „Porsche Design Edition 1“ und dem Boxster S „Porsche Design Edition 2“ erfolgreich begann. Die Markteinführung des Cayenne GTS „Porsche Design Edition 3“ beginnt in Deutschland Ende Mai 2009 zu einem Preis von 94.344 Euro.


Bereits bei der Wahl der Außenfarbe zeigt sich die klare Handschrift des Porsche-Design-Studios: „Lavagrau Metallic“ betont den sportlich-puristischen Auftritt, während Designstreifen an den Seiten und auf der Motorhaube auf die formidable Herkunft hinweisen. Auch die serienmäßigen 21-Zoll-SportPlus-Räder lackierten die Macher in dieser Exterieurfarbe.

Abgerundet wird das elegante Äußere durch serienmäßige Bi-Xenon-Scheinwerfer, einer ab der B-Säule abgedunkelten Privacy-Verglasung und der Modellbezeichnung „Cayenne GTS“ in Schwarz mit rotem „S“ am Heck. Ein verlängerter Dachspoiler mit feststehendem Doppelflügelprofil ist ohne Aufpreis lieferbar. Ein charakteristisches Klangerlebnis generiert der Porsche Cayenne GTS Design Edition 3 dabei auf Knopfdruck über die serienmäßige Sportabgasanlage.


Emotionen wecken freilich nicht nur diese Klänge, sondern auch die Fahrleistungen sind dank des 4,8 Liter großen V8-Motors mit 405 PS und 500 Nm Drehmoment beeindruckend. So beschleunigt der Cayenne GTS Design Edition 3 mit der serienmäßigen 6-Gang-Tiptronic-S in nur 6,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 251 km/h.

Die Attraktivität des 405 PS starken Cayenne GTS „Porsche Design Edition 3“ steigern eine schwarze Lederausstattung mit roten Kontrastnähten auf der Armaturentafel und den Türbrüstungen. Das aufgepolsterte 3-Speichen-Multifunktionslenkrad macht die gebotene Sportlichkeit noch greifbarer. Elektrisch verstellbare Sportsitze mit Komfort-Memory-Paket und erhöhten Seitenwangen bieten Fahrer und Beifahrer derweil besten Sitzkomfort und gute Seitenführung. In die vorderen Kopfstützen ist das Porsche-Wappen geprägt, die Sitzmittelbahnen der Vorder- und Rücksitze sind mit rutschfestem Alcantara bezogen.

 

Alcantara verleiht ebenfalls Teilen der Mittelkonsole, der Türverkleidungen, den Innenseiten der Türgriffe und dem kompletten Dachhimmel eine dezente hochwertige Note, während Carbon-Zierleisten eine Brücke zum Motorsport schlagen. Der Schriftzug „Porsche Design Edition 3“ ziert währenddessen den Drehzahlmesser, vorne die Einstiegsblenden und eine Plakette im Handschuhfach mit eingeprägter, laufender Kleinseriennummer. Den Sound im Innenraum bereichert ein Bose-5.1-Surround-Sound-System mit 14 Lautsprechern und einer Gesamtleistung von 410 Watt.


Mit jeder „Porsche Design Edition“ werden traditionell einzigartige Porsche-Design-Accessoires serienmäßig mitgeliefert. Der exklusiv auf das Fahrzeug abgestimmte Chronograph genießt inzwischen einen besonderen Status. Bei der „Edition 3“ setzt das Porsche Design-Studio auf einen Automatik-Chronographen des Typs P’6612, dessen leichtes Titangehäuse mit 42 Millimetern Gehäusedurchmesser samt Metallarmband mit einer DLC („Diamond Like Carbon“)-Beschichtung veredelt wurde.

Das DLC-Verfahren stammt ursprünglich aus der Beschichtungstechnik von Rennmotoren und verleiht dem Titangehäuse der Uhr die charakteristische Fahrzeugfarbe. Ein exklusiv entworfenes Ziffernblatt nimmt außerdem markante Design-Elemente aus dem Cayenne-Innenraum auf.



Perfekt dazu passt das vierteilige Gepäckset mit eigenem Label „Porsche Design Edition 3“, das aus drei Trolleys unterschiedlicher Größe und einer funktionellen Aktentasche besteht. Bis auf den größten, insgesamt 62 Liter fassenden Trolley sind alle Teile auf Flügen als Handgepäck tauglich.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

26.03.2009

Da ist wohl ein LKW mit nem "Drillingsreifen" drüber gerollt. Porsche Porsche, das Billigtuning laßt in Zukunft besser bleiben.:doof:

26.03.2009

Also mir gefällt die Optik. Der GTS ist mir ja sowieso der liebste Serien-Cayenne. Die Sache mit den Beigaben wirkt nur etwas eigenartig. Besonders bei der Uhr hätte man mal was wagen können und ein Öffnungsmechanismus im Stil des AM DBS Chronographen einbauen können.

27.03.2009

Mir gefällt die Optik , innen wie außen. Der Lack steht dem Cayenne [GTS]. Mein Favourite Serien-Cayenne ist: Der Turbo S. In so einem Fahrzeug bevorzuge ich viel Dampf, statt straffer Sportlichkeit. Die Optik passt da auch, müssen ja keine großartigen Details vorhanden sein.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
JE Design Porsche Cayenne Progressor: Die maskuline Diesel-Dominanz

JE Design Porsche Cayenne Progressor: Die maskuline …

Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten: Verpasst Porsche dem Cayenne ein Diesel-Triebwerk, prescht die Interpretation des Cayenne-Diesels von JE Design breiter und kraftvoller nach vorne. Sein Name: …

Mansory Porsche 997: Der sportlich optimierte Elfer

Mansory Porsche 997: Der sportlich optimierte Elfer

Mansory legt für den frisch renovierten Porsche 997 ein umfangreiches Tuning-Programm auf, das auf Verbesserungen der Aerodynamik, der Motorleistung und des Handlings abzielt. Genug Erfahrung kaufte Mansory …

Porsche Panamera: Mit versteckten Weltpremieren an den Start

Porsche Panamera: Mit versteckten Weltpremieren an den Start

Über viele Details des neuen Porsche Panamera, der dem Publikum erstmals auf der Auto Shanghai in China (22.04.2009 - 28.04.2009) vorgestellt wird, berichteten wir bereits. Je näher die offizielle Enthüllung …

RUF Dakara: Wenn der Porsche Cayenne mit dem 911er ...

RUF Dakara: Wenn der Porsche Cayenne mit dem 911er ...

Jetzt gibt es von RUF mit dem neuen Dakara auch einen geländegängigen Sportler, der seine Muskeln wahrlich spielen lässt. Auf Basis des Porsche Cayenne entwickelt der V8-Turbomotor des Dakaras satte 600 PS …

Sportec SPR1 M: Brachiale 858 PS für den Porsche Turbo

Sportec SPR1 M: Brachiale 858 PS für den Porsche Turbo

Stillstand bedeutet Rückschritt - und deshalb ist es bei Sportec Tradition, jedes scheinbar noch so perfekte Modell immer noch etwas besser zu machen. So verfügt der neue SPR1 M auf Basis des Porsche 911 …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo