Sportec SPR1 M: Brachiale 858 PS für den Porsche Turbo

, 11.03.2009

Stillstand bedeutet Rückschritt - und deshalb ist es bei Sportec Tradition, jedes scheinbar noch so perfekte Modell immer noch etwas besser zu machen. So verfügt der neue SPR1 M auf Basis des Porsche 911 Turbo jetzt über einen traktionsfördernden Allradantrieb und noch mehr Power. Jedes der angetriebenen Räder besitzt eine Leistung von 214,5 PS. Das entspricht einer nicht unsportlichen Golf GTI-Motorisierung pro Pneu und einer Gesamtleistung von brachialen 858 PS.


Die Spitzenleistung des Sportec SP1 M von 858 PS liegt bei 8200/min. Darüber hinaus steht ein gigantisches Drehmoment von 880 Nm bereits bei 4.800 Touren zur Verfügung. Ermöglicht wird die atemberaubende Power durch einen hochdrehzahlfesten 3.6-Liter-Boxermotor mit Aufladung, der die Kraft über ein manuelles 6-Gang-Getriebe überträgt.

Das modifizierte Triebwerk statten die Schweizer mit einer sogenannten „Smooth Flow“-Saugrohranlage mit zwei Einspritzdüsen pro Brennkammer, Titan-Pleuel, einer Klappenabgasanlage, einer stufenlosen Nockenwellenverstellung, einer „Carbon Ram Air“-Ansauganlage, einem Hochleistungsladeluftkühler und zwei Hybridturboladern aus. Jede einzelne Motorelektronik wird anschließend auf dem Allradprüfstand individuell auf die neuen Gegebenheiten abgestimmt.


Die überbordende Leistung bringt eine anfahrtsoptimierte Hochleistungskupplung in Kombination mit dem Allradantrieb und einem Sperrdifferential auf den Asphalt. Derart gerüstet, erledigt der Sportec SPR1 M den Standardsprint von 0 auf Tempo 100 km/h in nur 3,0 Sekunden. Die 200 km/h Marke übereilt der Understatement-Bolide in gerade einmal 8,6 Sekunden und die 300 km/h-Schwelle ist bereits nach 18,9 Sekunden Geschichte.

 

Erst weit jenseits der 380 km/h bereiten die Fahrwiderstände dem Beschleunigungsrausch des Sportec SPR1 M ein Ende. Speziell gefertigte Antriebsteile und Achsen bringen die vorhandene Kraft sicher auf die Straße. Das aktive Fahrwerk hält den SPR1 M derweil bei jedem erreichbaren Tempo auf Kurs.


Die auf Funktion getrimmte Karosserie mit Teilen aus Carbon/Kevlar-Verbundstoffen und einem neuen Heckflügel gibt sich für ein Fahrzeug dieser Leistungsklasse dezent. Man sieht dem Sportec SPR1 M zwar seine Kraft und Sportlichkeit an, aber trotzdem wahrt der Gesamteindruck das von den Kunden gewünschte Understatement eines Daily Drivers: Mehr Sein, als Schein!

Für den Kontakt zum Asphalt sorgen beim Sportec SPR1 die gewichtsoptimierten Leichtmetallschmiederäder im 7-Speichen-Design „SPR1“. Vorne kommen Felgen in 9x20 Zoll mit Reifen im Format 255/30 zum Einsatz, hinten Pendants in 12,5 x 20 Zoll und Pneus der Dimension 345/25. Die Negativbeschleunigung vollzieht eine Hochleistungsbremsanlage mit 8-Kolben-Aluminiumfestsätteln und 385 x 36 Millimeter großen Keramikbremsscheiben an der Vorderachse, hinten sind es 4 Kolben und 350 x 28 Millimeter messende Scheiben.


Der Innenraum im klaren Sportwagendesign und viel Halt bietenden Sportschalensitzen soll durch höchste Verarbeitungs- und Materialqualität bestechen. Die durch Leder und Alcantara bestechende Ausstattung richtet sich dabei ganz nach dem Wunsch des Käufers. Holz- und Carbon-Applikationen sind ebenso möglich wie Türeintrittsleisten in Chromstahl mit Individualbeschriftung.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

11.03.2009

Optisch sehr dezent für diese Leistung

11.03.2009

Wow, der ist ja beinahe sogar dezenter als der normale Turbo. Gefällt mir. Massenhaft Leistung und tolles Design. Die Heckansicht finde ich wirklich sehr gelungen. Trotzdem weiß ich nicht, ob ich mir den Sportec SPR1 M kaufen würde. Manchem ist zu wenig Optik auch nicht gut.

12.03.2009

Wirklich beeindruckend diese Leistung :applaus: da geht sicher was weiter beim Tritt aufs Gas. Zusammen mit dem gut ausbalancierten Allradantrieb ein bestimmt gut fahrbares Paket. Optisch gefällt er mir auch gut, auch wenn dezent gehalten.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
TechArt Porsche Cayenne Diesel: Beim Selbstzünder springt der Funke über

TechArt Porsche Cayenne Diesel: Beim Selbstzünder …

Porsche geht neue Wege und verpflanzte im Cayenne einen V6-Turbo-Diesel, um seine Offensive zur Senkung des Kraftstoffverbrauches konsequent fortzusetzen. Das neue Modell kam dieser Tage auf den Markt und …

Lexmaul Opel GT Stage 4: Porsche Boxster wird zum Punshing-Ball

Lexmaul Opel GT Stage 4: Porsche Boxster wird zum …

Liebe Zuffenhauser gebt fein acht, die Hessen haben einen Konkurrenten hervorgebracht. Dabei kommt die Basis des Zweisitzers als GT zwar von Opel, aber richtig Kraft kam erst in Rödermark durch Tuner Lexmaul …

TechArt Magnum: Porsche Cayenne Turbo S erstarkt auf 680 PS

TechArt Magnum: Porsche Cayenne Turbo S erstarkt auf 680 PS

Mit einer nochmals gesteigerten Performance und kompromisslosem Komfort zeigt TechArt die neue Generation des Magnums auf Basis des Porsche Cayenne Turbo S. Zu sehen ist der jetzt 680 PS starke und über 300 …

Porsche Panamera: Power, Komfort und Luxus ab 94.575 Euro

Porsche Panamera: Power, Komfort und Luxus ab 94.575 Euro

Der neue Porsche Panamera wird mit Spannung erwartet. Schrittweise gab der deutsche Sportwagen-Hersteller die Informationen über den viertürigen Gran Turismo heraus, der seine Weltpremiere auf der Auto …

Porsche 911 GT3: Das neue Extrem für Straße und Rennstrecke

Porsche 911 GT3: Das neue Extrem für Straße und Rennstrecke

Der neue Porsche 911 GT3 kommt und präsentiert sich stärker, schneller und präziser als sein Vorgänger. In die Entwicklung des sportlichen Straßen-Elfers mit Saugmotor flossen dabei zahlreiche Erkenntnisse …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo