Seat Exeo ST: Die Kombi aus Platz und Sportlichkeit

, 12.02.2009

Mit dem Seat Exeo ST (Sport Tourer) folgt nach der Enthüllung der neuen Sport-Limousine im Oktober 2008 nun die Kombiversion, die erstmals auf dem Genfer Automobilsalon (05.03.2009 - 15.03.2009) zu sehen sein wird. Kommt die Limousine im März 2009 auf den Markt, folgt der geräumige Kombi im Sommer 2009. Basierend auf der Premium-Plattform des Volkswagen-Konzerns, erinnert der Seat Exeo ST stark an den alten Audi A4 Avant.


Einige werden darüber meckern, dass der Exeo ST an den A4 Avant erinnert, aber seien wir mal ehrlich: Seat kreierte gelungen aus einem alten Modell ein modernes Derivat mit klaren Formen und einer hohen Seitenlinie. Das „Arrow Design“ kennzeichnet die Front des Exeo ST mit aggressiv gezeichneten Scheinwerfern, einem Kühlergrill mit Chromrahmen und großen Luftöffnungen im Stoßfänger.

Die Rückansicht zeigt jedoch eine eigenständigere Linie der Spanier mit einer dynamisch anmutenden Heckschürze und markant integrierten, weit in die Heckklappe reichenden Rücklichtern sowie zwei Auspuffendrohren. Mit 4,666 Metern ist der Seat Exeo ST um 5 Millimeter länger als die Limousine und sein Ladeabteil bietet 442 Liter Stauraum.


Die Motorenpalette und die Ausstattungsvarianten „Reference“, „Stylance“ und „Sport“ sind mit denen der Limousine identisch. Zur Auswahl stehen jeweils drei Benziner und Diesel - erstmals bei Seat mit Common-Rail-Einspritzung. Fünf der sechs Aggregate sind Turbomotoren: Dank Downsizing bieten diese Motoren mehr Leistung bei weniger Verbrauch. Die Motorisierungen werden mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert und erfüllen die 2011 in Kraft tretende Euro-5-Abgasnorm.

 

Das Leistungsspektrum der Benziner reicht vom 1,6 Liter großen Sauger mit 102 PS über den 1.8-Liter-Turbo mit 150 PS bis zum 200 PS starken TSI-Top-Aggregat mit einem maximalen Drehmoment von 280 Nm, die schon bei 1.800 U/min anliegen. Die 2,0 Liter großen TDI-Motoren soll es mit 120 PS, 143 PS und 170 PS geben. Der stärkste Selbstzünder bietet ein maximales Drehmoment von 350 Nm, die zwischen 1.750 und 2.500 U/min anliegen.


Mit dem Exeo möchte Seat nicht nur den dynamischen Fahrer im B-Segment und Familien ansprechen, die sich einen geräumigen Innenraum und ausreichend Ladekapazität wünschen, sondern auch qualitätsbewusste Dienstwagenkunden, die Fahrspaß suchen und zugleich auf Kosten, Verbrauch und Emissionen achten.

Das Interieur entwarf Seat sachlich - unverkennbar auch die Verwandschaft zum Volkswagen-Konzern. Modern gestylt und mit zahlreichen Chrom-Applikationen versehen, erscheint das Cockpit hochwertig. Bereits die umfangreiche Serienausstattung beinhaltet unter anderem ESP, Reifendrucksensor, vorne aktive Kopfstützen, Klimaanlage und elektrische Fensterheber.


Optional Features stellen moderne Info- und Entertainment-Systeme mit DVD-Navigation und 3D-Kartendisplay und diversen elektronischen Schnittstellen (MP3, MP4, iPod, USB, Bluetooth), elektrische Sitze mit Memory-Funktion und einer Kühlbox im Handschuhfach dar. Details wie ein Schiebe-/Ausstelldach mit Solarzellen zum Betrieb einer Lüftung beim sommerlichen Parken, Bi-Xenonscheinwerfer mit Tag- und Kurvenlicht als auch diverse Leichtmetallräder bis 18 Zoll runden die aufpreispflichtigen Maßnahmen ab.

5 Kommentare > Kommentar schreiben

12.02.2009

[QUOTE=BMW Power;60999]Die Tuner können ihre alten Teile weiter verkaufen, und brauchen keine neuen anzufertigen.[/QUOTE] LOL denk noch mal drüber nach ;)

12.02.2009

[QUOTE=Turbine;60998]Und das bringt dann was?[/QUOTE] Muss alles irgendwas bringen?

12.02.2009

Die Tuner können ihre alten Teile weiter verkaufen, und brauchen keine neuen anzufertigen. irgendwie erinnert der mich von hinten an den Impreza Kombi

12.02.2009

[QUOTE=Aston Martin;60994]By the way, eigentlich müsste es doch möglich sein, die Seat Front und das Heck durch Teile des alten A4 zu ersetzen. Die Befestigungspunkte dürften noch die selben sein. Auch eine Sache, die für Tuner ganz praktisch ist. Man kann einfach die alten Teile weiter verkaufen.[/QUOTE] Und das bringt dann was?

12.02.2009

Zur Exeo Limousine habe ich ja schon genug gesagt. Beim Sport Tourer hat man sich auch nicht mehr Mühe gemacht. Mir gefiel das Audi Heck wesentlich besser. Der Exeo ST sieht von hinten zu eckig aus. By the way, eigentlich müsste es doch möglich sein, die Seat Front und das Heck durch Teile des alten A4 zu ersetzen. Die Befestigungspunkte dürften noch die selben sein. Auch eine Sache, die für Tuner ganz praktisch ist. Man kann einfach die alten Teile weiter verkaufen.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Seat-News
Seat Leon und Altea: Mit neuer Optik und technischer Veredelung

Seat Leon und Altea: Mit neuer Optik und technischer …

Seat überarbeitete den Leon und den Altea. Beide Modelle präsentieren sich erstmals auf dem Genfer Automobilsalon (05.03.2009 - 15.03.2009) mit einem modifizierten Design, aktualisierten Motoren sowie neuen …

Seat Ibiza SC Color Edition: Der feurige Dreitürer bekennt Farbe

Seat Ibiza SC Color Edition: Der feurige Dreitürer …

Ab sofort gibt es den dynamisch gestylten Seat Ibiza SC als neu konzipierte „Color Edition“. Zur Auswahl stehen die Versionen „Lumina Orange“ und „Galia Blau“, die den Grundton der jeweils serienmäßigen …

Seat Leon TwinDrive Ecomotive: Vom Plug-In-Hybriden zum Elektroauto

Seat Leon TwinDrive Ecomotive: Vom Plug-In-Hybriden …

Seat setzt mit dem Leon TwinDrive Ecomotive auf emissionsfreies Fahren. Der Prototyp mit Plug-In-Hybridantrieb wird von einem Diesel-Direkteinspritzer und einem zusätzlichen E-Motor angetrieben. Dank …

Seat Ibiza von RDX Racedesign: Das sportliche Facelift für den Vorgänger

Seat Ibiza von RDX Racedesign: Das sportliche …

Die neue Generation des Seat Ibiza ist bereits auf den Straßen unterwegs, doch viele Fans der spanischen Automarke fahren noch die dritte Generation des emotionalen Kleinwagens. RDX Racedesign nahm den …

Seat Driver’s Edition: Neues Label lädt zum Sparen ein

Seat Driver’s Edition: Neues Label lädt zum Sparen ein

Seat bietet seine Sondermodelle jetzt unter dem Label „Driver’s Edition“ an. Dabei werden die Konditionen nochmals attraktiver: Für den Altea bedeutet dies zum Beispiel eine Preisreduzierung der umfangreich …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Opel Zafira Life 2019 Test: Clevere Alternative zum VW Bus
Opel Zafira Life 2019 Test: Clevere Alternative …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo