Skoda Fabia Combi 2015: Der Riese unter den Kleinwagen

, 02.10.2014


So praktisch, so groß - und doch ein Kleinwagen: Der neue Skoda Fabia Combi bietet deutlich mehr Platz im Innenraum und fasst für einen Kleinwagen imposante 530 Liter Ladevolumen. Einen so großen Kofferraum besitzt kein anderer Kleinwagen. Der neue Lademeister ist dazu bis zu 17 Prozent sparsamer als sein Vorgänger und benötigt im besten Fall nur noch 3,1 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern. Selbst das Smartphone lässt sich mit dem Auto verknüpfen, um neue Welten zu öffnen. Eingehüllt in ein knackiges Design, kommt der Skoda Fabia Combi der dritten Generation Anfang 2015 zu Preisen ab 13.090 Euro auf den Markt.


Design: Starkes Spiel mit den Emotionen

Richtig emotional und frisch zeigt sich das Design des neuen Skoda Fabia Combi. Wie die Kurzheck-Version besticht der Mini-Kombi durch dynamische Proportionen und eine markante Formensprache mit präzisen Linien und scharfen Kanten. Der neue Skoda Fabia Combi ist 4,257 Meter (plus 1 Zentimeter gegenüber dem Vorgänger), 1,732 Meter breit (plus 9 Zentimeter) und 1,467 Meter hoch (minus 3,1 Zentimeter). Damit nimmt der Fabia Combi insbesondere in der Breite deutlich zu, was dem Komfort für die Insassen zugute kommt.

Die Front ist identisch mit der Kurzheckversion und wirkt durch das Mehr an Breite und die stärker in Szene gesetzte Front noch selbstbewusster. Als prägende Elemente erweisen sich die scharf geschnittenen, breiten Scheinwerfer, der kristalline Glasschliff, der markentypische Lamellen-Grill und die kraftvoll konturierte Motorhaube mit charakterstarken Sicken an den Seiten. Die Nebelscheinwerfer gibt es sogar mit einer Abbiegelicht-Funktion.

An der Seite sorgen die messerscharfe Tornadolinie und die darunter verlaufende sogenannte „Wing Line“ ebenso wie die schmalen Fahrzeugsäulen, die sanft nach hinten abfallende Dachlinie für einen dynamischen Look. Stark konturiert und in der Breite betont zeigt sich derweil die Heckansicht. Die Rückleuchten in der für Skoda typischen C-Form erhalten eine kontrastreiche dunkle Umrandung und feinste Ausarbeitungen in der Tradition tschechischer Glaskunst.

Richtig viel Platz: Größter Kofferraum bei den Kleinwagen

Bei kompakten Außenmaßen bietet der neue Skoda Fabia Combi jede Menge Platz für die Insassen und ihr Gepäck. Mit 530 Litern Fassungsvermögen ist der Kofferraum der größte des Segmentes. Die Verbesserung des Basisvolumens gegenüber dem Vorgängermodell beträgt 25 Liter. Bei umgeklappter Rücksitzbank erhöht sich das Ladevolumen auf 1.395 Liter - das sind allerdings 90 Liter weniger als beim Vorgänger, stellen aber dennoch einen bestechenden Wert im Segment dar.


Bis zu 1,55 Meter lange Gegenstände passen in den Skoda Fabia Combi. Die Ladefläche ist 96 Zentimeter breit. Die Ladeklappe öffnet sich 1,90 Meter hoch und ist 1,03 Meter breit. Die Ladekante ist praktischerweise nur 61,1 Zentimeter hoch, um das Be- und Entladen zu erleichtern.

Auf Wunsch offeriert Skoda einen variablen doppelten Ladeboden. Dabei handelt es sich um einen beweglichen Zwischenboden, der den Kofferraum in zwei horizontale Ebenen einteilt und diesen damit doppelt nutzbar macht. Um die obere Position zu fixieren, wird der Boden einfach in zwei seitlich angebrachte Halterungen eingeschoben. Zum einfacheren Be- und Entladen lässt sich der Ladeboden außerdem in Schräglage feststellen. Will man den Kofferraum ohne Unterteilung nutzen, besteht die Möglichkeit, den Boden einfach in der unteren Position zu versenken.

Für den Kofferraum gibt es außerdem ein abnehmbares Abdeckrollo mit praktischer Druckfunktion: Durch kurzes Drücken am Ende des ausgezogenen Rollos rollt es sich automatisch ein. Ebenso praktisch: zwei Taschenhaken und auf Wunsch im Rahmen des Netzprogramms drei verschiedene Haltenetze (2x vertikal, 1x horizontal), die für Ordnung im Gepäckteil sorgen. Ein flexibles Ablagefach für den Kofferraum, das ansonsten lose herumliegende Gegenstände sichert, rundet die Maßnahmen gelungen ab.

Neue Bestwerte beim Verbrauch: Nur noch 3,1 l/100 km

Der neue Fabia Combi ist sparsam wie nie und verbraucht bis zu 17 Prozent weniger als der Vorgänger. Der Kraftstoffverbrauch reduziert sich beim 75 PS starken Skoda Fabia Combi GreenLine auf bis zu 3,1 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 82 g/km entspricht. Die Verbesserungen sind das Ergebnis einer komplett neu entwickelten Generation von Benzin- und Dieselmotoren sowie einer radikalen Gewichtsreduzierung auf 1.004 Kilogramm in der Spitze und eine verbesserte Aerodynamik.

Insgesamt offeriert Skoda für den neuen Fabia Combi drei Benzin-Motoren und drei Diesel-Aggregate. Alle Motoren erfüllen die EU-6-Abgasnorm und verfügen über ein Start-Stopp-System und eine Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperation). Bei den Benzinern, die ein Leistungsspektrum von 75 PS bis 110 PS abdecken, handelt es sich um Drei- und Vierzylinder-Motoren. Die neue Dreizylinder-Dieselpalette bietet 75 PS bis 105 PS. Als Getriebe gelangen moderne Handschalter oder automatische Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zum Einsatz.

 

Besonderen Wert legten die Entwickler auf ein komfortables Fahrwerk. Entsprechend trimmten die Macher das Fahrwerk auf noch mehr Komfort. Im feinjustierten Zusammenspiel mit der neuen elektro-mechanischen Lenkung, den neuen Motoren und der neu konstruierten Motorenaufhängung wurde die gesamte Fahrwerksabstimmung verbessert.


Für sichere Kurvenfahrten gibt es serienmäßig die elektronische Differenzialsperre „XDS+“. Das System gibt dabei Druck auf das kurveninnere Rad, um es am Durchdrehen zu hindern und die Traktion zu verbessern. Durch den einseitigen, präzisen Bremsdruckaufbau wird das Kurvenverhalten dadurch noch sportlicher, schneller und zielgenauer.

Interieur: Smartphone bietet nützliche Zusatz-Funktionen

Das Cockpit wirkt klar strukturiert und übersichtlich, während eine Dekorleiste für die Armaturentafel zusätzliche Akzente setzt. Gestartet wird der Motor des neuen Fabias auf Wunsch lässig per Knopfdruck. In der Mittelkonsole gibt es einen bis zu 6,5 Zoll großen, hochauflösenden Bildschirm und neue „Simply Clever“-Lösungen, darunter die MirrorLink-Technologie, mit der sich das Smartphone mit dem Fahrzeug vernetzen lässt, um Apps und weitere Funktionen des Smartphones über den großen Touchscreen zu bedienen.

Das Smartphone einfach per USB-Kabel verbinden, den Modus „MirrorLink“ auf dem Radio aktivieren und schon werden die MirrorLink-zertifizierten Apps auf den Bildschirm des Infotainment-Systems gespiegelt (Mirror = Spiegel). Als sehr nützlich erweist sich mit „Smartgate“ eine weitere Funktion, die es ermöglicht, bestimmte Fahrzeugdaten wie Verbrauch, durchschnittliche Geschwindigkeit, Kosten und weitere Informationen für jede Strecke in speziellen Applikationen auf dem Smartphone abzubilden, dort zu speichern und mobil zu nutzen. Die Übertragung der Daten erfolgt drahtlos mittels WiFi-Technik.

Der neue Multimedia-Halter im Cupholder der Mittelkonsole bietet Platz für Mobiltelefon, Smartphone oder iPod. Für die in vielen Ländern vorgeschriebene Warnweste gibt es nun ein Extra-Ablagefach in der Fahrertür. Für die Seitentür ist sogar ein Abfallbehälter erhältlich, während Ablagenetze an den Innenkanten der Vordersitze diversen Kleinkram fassen.


Skoda erweiterte darüber hinaus den Platz für Getränkeflaschen. In die beiden hinteren Türen passt jetzt jeweils eine 0,5-Liter-Flasche. Das Handschuhfach fasst zusätzlich eine 1,0 Liter-Flasche. Damit bietet der Skoda Fabia insgesamt Platz für bis zu sieben Flaschen: in beiden Vordertüren, in den beiden Hintertüren, in der Mittelkonsole und im Handschuhfach. Ebenfalls an Bord: Der serienmäßige Tickethalter an der inneren linken A-Säule und ein Eiskratzer in der Tankklappe.

Zum ersten Mal kann der Kunde ein großes Panorama-Glasdach für den Skoda Fabia Combi ordern. Hohen Komfort bietet darüber hinaus die neueste Klimaanlagen-Generation. Zur Wahl stehen eine manuelle Klimaanlage und die vollautomatische „Climatronic“. Die elektronische Steuerung der „Climatronic“ erfasst alle wichtigen Einfluss- und Störgrößen, wie zum Beispiel die Intensität der Sonneneinstrahlung und die Außentemperatur und führt automatisch entsprechend mehr oder weniger kühle Luft zu. Die „Climatronic“ regelt nicht nur die Lufttemperatur, sondern auch die Intensität und die Richtung des Luftstroms.

Jetzt legt er los: Elektronische Assistenten aus höheren Segmenten

Mit der dritten Modellgeneration gibt es erstmals für den Skoda Fabia Combi das automatische Schließ- und Startsystem KESSY (Keyless-Entry-Start-and-Exit-System). Ihr Debüt feiert ferner die Parkdistanzkontrolle für vorne und hinten; bislang gab es diese Technik beim Fabia Combi nur für das Heck. Für optimale Sicht sorgt derweil der „Rain Light Assistant“, der über integrierte Sensoren für Regen und Licht verfügt. Der Regensensor reguliert automatisch die Wischhäufigkeit des Scheibenwischers, während der Lichtsensor das Abblendlicht bei entsprechenden Lichtverhältnissen automatisch ein und wieder ausschaltet.

Damit nicht genug: Der neue Skoda Fabia Combi weiß ebenso durch ein hohes Sicherheitsniveau mit Systemen aus höheren Fahrzeug-Segmenten zu überzeugen. Der optionale „Front Assistant“ mit integrierter City-Notbremsfunktion, die das Fahrzeug im Notfall zum automatischen Stillstand bringt, verringert das Risiko von Auffahrunfällen. Die Multikollisionsbremse bremst derweil das Fahrzeug nach einem Unfall automatisch ab, um eine Folgekollision zu verhindern.

Einsetzende Müdigkeit des Fahrers erkennt der „Driver Activity Assistant“. Mit dem neuen Speedlimiter kann man die vorher eingestellte Geschwindigkeit automatisch begrenzen. Beim Anfahren am Berg hilft zudem die Funktion „Hill Hold Control“. Dazu verfügt der neue Fabia Combi serienmäßig über eine elektronische Reifendruckkontrolle.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Skoda-News
Skoda Octavia Combi L&K 2.0 TDI 4x4 DSG Green tec

Skoda Octavia Combi L&K: Neuer Top-Motor lässt …

Er ist eine Klasse für sich - und jetzt legt der besonders edel ausgestattete Skoda Octavia Combi L&K mit einem neuen Top-Motor noch einmal richtig nach. Die besonders hochwertige und serienmäßig äußerst …

Skoda Citigo Cool Edition

Skoda Citigo Cool Edition: Cooles Sondermodell zum …

Mehr Klang und zahlreiche Extras zum heißen Preis - das bietet der neue Skoda Citigo Cool Edition, der bereits ab 9.990 Euro erhältlich ist. Das Sondermodell erweist sich als der perfekte Begleiter, um den …

Skoda Fabia 2015

Skoda Fabia 2015: Neue Details - innere Größe wie …

Starke Emotionen weckt der neue Skoda Fabia, der im Herbst 2014 auf den Markt kommt. Jetzt gibt Skoda beeindruckende Details über den Innenraum preis. Die neue Fabia-Generation zeigt nicht nur optisch echte …

Skoda Fabia 2015

Skoda Fabia 2015: Starke Details - VW Polo muss sich …

Bereits mit Spannung erwartet und die Erwartungen übertroffen, zeigt sich der neue Skoda Fabia erstmals unverhüllt. Scharf und ausdrucksstark wie nie, verbindet der kleine Skoda jetzt die bewährte …

Skoda Octavia G-TEC

Skoda Octavia G-TEC: Für nur 8 Euro von Berlin nach Prag

Er gilt als ganz großer Sparmeister unter den Autos, doch jetzt musste er sich beweisen: der neue Skoda Octavia G-TEC. 110 PS stark, lässt sich der Octavia G-TEC mit Benzin sowie Erdgas betreiben und soll …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo