Skoda Octavia RS 2013: Stärker, schneller und so sparsam wie nie

, 06.06.2013


Skoda sorgt mit dem neuen Octavia RS für Feuer in der Hütte: Nie zuvor war ein Octavia RS ab Werk stärker, schneller und zugleich effizienter, um für eine neue Form der Sportlichkeit zu sorgen. Dazu kommen ein rassiges Design, ein sportliches Interieur und ein Extra-Sound für Rennsport-Feeling. Seine Weltpremiere feiert die dritte RS-Generation beim Goodwood Festival of Speed am 10. Juli 2013. Die Markteinführung erfolgt kurze Zeit später noch im gleichen Monat zu Preisen ab 29.390 Euro.


Antrieb: Noch mehr Leistung und weniger Verbrauch

Zwei neue Motoren sorgen für die Power des neuen Skoda Octavia RS. Im Vergleich zum Octavia RS der zweiten Generation stehen die neuen Motoren für höhere Leistung bei gleichzeitig bis zu 19 Prozent niedrigerem Verbrauch. Eine Start-Stop-Automatik und die Bremsenergierückgewinnung zählen zur Serienausstattung.

Unter der Haube arbeiten wahlweise ein 2.0-Liter-Benziner mit 220 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Nm zwischen 1.500 und 4.400 U/min oder ein 2.0-Liter-Diesel mit 184 PS, dessen maximales Drehmoment von 380 Nm zwischen 1.750 und 3.000 U/min anliegt.

Der 2.0-TSI-Benziner beschleunigt die Octavia RS-Limousine in Verbindung mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe in nur 6,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die maximale Geschwindigkeit liegt nun bei 248 km/h und damit 6 km/h höher als beim Octavia RS der zweiten Generation. In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG, ebenfalls sechs Gänge, sind es 6,9 Sekunden. Demgegenüber steht ein Durchschnittsverbrauch von voraussichtlich nur 6,2 l/100 km (DSG 6,4 l/100 km), was einem CO2-Ausstoß von 142 g/km bzw. 149 g/km entspricht.

Mit dem neuen 2.0-TDI-Diesel schafft es der Octavia RS als Limousine mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe in 8,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, während die Spitzengeschwindigkeit bei 232 km/h liegt. Mit DSG spurtet die Limousine in 8,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der Verbrauch im Mittel beträgt in diesem Fall wahrscheinlich 4,5 l/100 km (DSG 5,0 l/100 km). Die CO2-Emission beläuft sich auf 119 g/km (DSG 129 g/km).

Fahrwerk: Statt Allradantrieb elektronische Differenzialsperre

Der neue Skoda Octavia RS erhält serienmäßig ein Sportfahrwerk. Dazu senkten die Macher die Karosserie im Vergleich zum Standard-Octavia um 12 Millimeter ab beziehungsweise beim Octavia Combi RS um 13 Millimeter. Als Hinterachse gelangt eine neu entwickelte Mehrlenkerachse zum Einsatz. Für die präzise Spurführung vorne sorgt eine MacPherson-Vorderachse mit unten liegendem Dreiecksquerlenker.


Die Serienausstattung umfasst außerdem das elektronische Stabilisierungsprogramm ESC mit der integrierten elektronischen Differenzialsperre XDS. Dahinter verbirgt sich eine Funktionserweiterung, die jegliche Traktionsverluste wirkungsvoll eliminieren soll.

Sobald die Elektronik erkennt, dass das kurveninnere Rad der Vorderachse bei schneller Fahrt zu sehr entlastet wird, baut die ESP-Hydraulik an diesem Rad gezielt einen Bremsdruck auf, um erneut die optimale Traktion herzustellen. Das XDS wirkt so als Quersperrdifferential, um das für Fronttriebler typische Untersteuern in schnell gefahrenen Kurven auszugleichen.

Für ein besseres Handling und eine höhere Agilität sorgt darüber hinaus die neue elektromechanische Progressivlenkung. Dank dieser Technologie benötigt der Fahrer kleinere Lenkbewegungen, um die gewünschten Kurvenradien zu erzielen. Das heißt: weniger Umgreifen bei engen Kurven.

Design: Rasse und Klasse auf den ersten Blick

Ob als Limousine oder als Combi, die RS-Version stellt ihre sportlichen Gene souverän zur Schau, ohne dick aufzutragen. Klar kommt die neue Designsprache der Marke zum Ausdruck. Die Frontansicht prägt das Zusammenspiel aus dem charakteristischen Skoda-Frontgrill mit RS-Plakette, markanten Lufteintrittsöffnungen mit Wabenstruktur, einer neuen Frontschürze und Nebelscheinwerfern im RS-Design. Ebenfalls an Bord befinden sich serienmäßig Bi-Xenon-Scheinwerfern mit integriertem LED-Tagfahrlicht.

In der Seitenansicht fällt die im Vergleich zum Standard-Octavia abgesenkte Karosserie ins Auge. Im Vergleich zum Octavia RS der zweiten Generation wuchs das Fahrzeug deutlich in Länge (Limousine plus 8,8 Zentimeter, Combi plus 8,6 Zentimeter) und Breite (plus 4,5 Zentimeter). Gleichzeitig legte der Radstand um 10,2 Zentimeter zu, was die kraftvolle Erscheinung des Autos ebenso unterstreicht wie der verkürzte vordere Überhang. Für Emotionen sorgen zudem serienmäßig rot lackierte Bremssättel und kraftvolle Proportionen, die hohe Tornadolinie und scharfe, präzise Kanten.

 

Sportliche Akzente setzen die neuen Leichtmetallräder des Octavia RS. Die Designer entwarfen vier neue Räder-Designs in 17, 18 und 19 Zoll, die durch ihre Bi-Color-Optik überzeugen. Serienmäßig rollt der neue Octavia RS auf silberfarbigen 17-Zoll-Leichtmetallrädern des Typs „Dorado“ und Reifen im Format 225/45.


Optional erhältlich sind zwei 18-Zoll-Leichtmetallräder in den Designs „Gemini“ und „Pictoris“ (jeweils für Reifen der Größe 225/40). Beim Typ „Gemini“ stehen zwei Farben zur Auswahl: Silber und Anthrazit. Wer extrem sportliche Felgen schätzt, für den offeriert Skoda mit dem schwarzen 19-Zoll-Leichtmetallrad „Xtrem“ eine besonders markante Ausführung.

Das Heck wird im unteren Bereich von einem kräftigen schwarzen Diffusorelement und dem darüberliegenden breiten Reflektorstrahler dominiert. Diese Elemente stellen genauso unverwechselbare Kennzeichen des neuen Skoda Octavia RS dar wie die beiden breiten, trapezförmig ausgeformten Chrom-Auspuffendrohre. Hinzu kommen die nun serienmäßig mit LED-Technologie ausgestatteten Rückleuchten. Ein Spoiler darf selbstverständlich nicht fehlen: bei der Limousine auf der Heckklappe, beim Combi RS als Dachkantenspoiler ausgeführt.

Interieur: Perfekte Verbindung von Sportlichkeit und Raum

Das Interieur des neuen Skoda Octavia RS prägt eine sportliche schwarze Innenausstattung. Neu ist die in die vorderen Innentüren integrierte Ambiente-Beleuchtung der Türgriffe. Für Fahrer und Beifahrer gibt es ferner neu entwickelte Sportsitze im RS-Design. Serienmäßig an Bord befindet sich ein sportliches 3-Speichen-Lenkrad mit perforiertem Leder. Den Schalthebelknauf und den Handbremsengriff hielten die Macher ebenfalls in Leder. Die Einstiegsleisten und die Pedalerie bestehen derweil aus Edelstahl. Das Kombiinstrument mit einem farbigen Maxi-DOT-Display erhält ein eigenes RS-Design, während das RS-Emblem das Lenkrad, den Schalthebelknauf, die Türeinstiegsleisten, die Sitze und die Fußmatten ziert.

Neben den sportlichen Eigenschaften besticht der neue Skoda Octavia RS sowohl als Limousine als auch als Kombi mit allen herausragenden Attributen, die den neuen Octavia auszeichnen. Dazu gehört in erster Linie das überragende Raumangebot: Kein anderer kompakter Sportler dürfte mit 1,782 Metern mehr Innenraumlänge, mit 7,3 Zentimetern mehr Kniefreiheit und mit 9,8 Zentimetern mehr Kopffreiheit hinten bieten. Auch der Kofferraum stellt aktuell eine weitere Klassen-Bestmarke auf: Das Volumen der RS-Limousine legte um fünf Liter auf 590 Liter zu, das des Combi RS stieg sogar auf 610 Liter.


Hinzu kommen im neuen Octavia RS eine Reihe von „Simply Clever“-Features. Das Angebot umfasst faltbare Cargo-Elemente, einen doppelseitigen Bodenbelag im Kofferraum, einen Eiskratzer in der Tankklappe und eine Warnweste unter dem Fahrersitz. Zudem gibt es Abfallbehälter, Multimedia-Halter und zahlreiche serienmäßige Ablagefächer, Halter und Haken im neuen Octavia RS.

Der neue Octavia Combi RS verfügt im Kofferraum optional über einen variablen Ladeboden. Neu im Combi RS ist die Mantelablage unter der Kofferraumabdeckung. Praktisch: Das Abdeckrollo des Kofferraums lässt sich abnehmen und unter dem variablen Ladeboden verstauen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Rückenlehne der Rücksitzbank im Verhältnis 60:40 umzuklappen.

Technik: Das Plus an Komfort und Sicherheit

Zu den neu entwickelten Sicherheitssystemen des Skoda Octavia RS zählen der „Front Assistant“ mit einer City-Notbremsfunktion, der „Lane Assistant“ als Unterstützung zum Spurhalten, eine Multikollisionsbremse mit automatischem Bremseingriff bei Unfall, ein „Crew Protect Assistant“ zur Absicherung des Fahrzeugs in Unfallsituationen und der „Driver Activity Assistant“ (Müdigkeitserkennung). Im Falle eines Unfalls sorgt ein umfassendes Paket an passiven Sicherheitselementen für den bestmöglichen Schutz von Fahrer und Insassen, unter anderem mit bis zu neun Airbags.

Kaum Wünsche bleiben offen beim Komfort dank zahlreicher elektronischer Systeme. Der neue Skoda Octavia RS besitzt auf Wunsch einen „Adaptive Cruise Assistant“, der den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhält. Derweil ermöglicht ein neuer „Intelligent Light Assistant“ als Fernlichtassistent ein automatisches Zu- und Abschalten des Fernlichtes. Der „Automatic Parking Assistant“ unterstützt das Ein- und Ausparken und die Verkehrszeichenerkennung im Paket „Traveller Assistant“ zeigt Verkehrsschilder an.

Auf Wunsch verfügt der neue Octavia RS zudem über das automatische Schließ- und Startsystem KESSY (Keyless-Entry-Start-and-Exit-System). Auch das Elektrische Panorama-Ausstell- und Schiebedach ist für Limousine und Combi erhältlich. Darüber hinaus gibt es eine komplett neu entwickelte Generation von Infotainment-Radio- und Infotainment-Navigationssystemen. Serienmäßig erhält das jüngste Modell der Marke das CD-Radio „Swing“ mit TFT-Monochrom-Display. In den höheren Systemen arbeiten bis zu 8 Zoll große Touchscreens mit Näherungssensorik. Hörgenuss pur bietet das neue, für den Passagierraum schalloptimierte Sound-System von Canton.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Skoda-News
Skoda Octavia Combi 4x4 (2013)

Skoda Octavia Combi 4x4 2013: Mit der Kraft auf allen Vieren

Er gilt als Raumriese in der Kompaktklasse: der neue Skoda Octavia Combi. Jetzt folgt die nächste Stufe des Modellfeuerwerkes mit dem Skoda Octavia Combi 4x4, der die hervorragenden Fahr- und …

Skoda Rapid Sport Concept

Skoda Rapid Sport Concept: Wenn ein Biedermann …

Wie sportlich ein solides Raumwunder für Sparfüchse auftreten kann, zeigt Skoda mit dem neuen Rapid Sport Concept. Entstanden ist ein Fahrzeug, das echte Dynamik ausstrahlt. Der in den Metallicfarben …

Skoda Octavia Combi 2013

Skoda Octavia Combi 2013: Der neue Raumriese in der …

Deutschland ist Kombiland - da darf vom neuen Skoda Octavia nicht der Combi (Skoda nennt ihn nicht Kombi) fehlen, der die Modelloffensive der Tschechen mit Volkswagen-Technik zum attraktiven Preis fortsetzt. …

Skoda Superb Facelift 2013 Limousine und Combi

Skoda Superb Facelift 2013: Das Flaggschiff wird …

Skoda gibt mächtig Gas und präsentiert nach dem neuen Rapid und der neuen Generation des Octavias jetzt den aufgefrischten Superb. Die umfangreiche Modellpflege des Flaggschiffes resultiert in einem …

Skoda Citigo Sport

Skoda Citigo Sport: Jetzt mischt er die Stadt auf

Unter den Kleinen ist er bereits ein ganz Großer: Jetzt zeigt sich der Skoda Citigo von seiner dynamischen Seite im neuen Sportler-Outfit. Als attraktives Sondermodell Skoda Citigo Sport besticht der …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo