Sportec SPR1 R: Rumble in the Supersportscar-Jungle

, 28.03.2010

Der 858 PS starke Sportec SPR1 ist das Prunkstück der Schweizer Sportwagen-Schmiede. Das Objekt der Begierde auf Basis des Porsche 911 Turbo steht für pure Kraft und Fahrdynamik. Doch mit Stillstand geben sich die Macher nicht zufrieden und perfektionierten den Supersportler des Modelljahres 2010. So verfügt der Sportec SPR1 R jetzt über einen traktionsfördernden Allradantrieb und einige rennstreckentaugliche Zusatzoptionen.


Jedes der angetriebenen Räder des Sportec SPR1 R verfügt über eine Leistung von 214,5 PS. Das entspricht einer nicht unsportlichen VW Golf GTI-Motorisierung pro Rad und einer Gesamtleistung von sagenhaften 858 PS bei 8.200 Touren. Das gigantische Drehmoment von 880 Nm steht bereits bei 4.800 Touren zur Verfügung.

Derart gerüstet, erledigt das R-Modell den Standardsprint von 0 auf Tempo 100 in nur 3,0 Sekunden. Die 200 km/h-Marke übereilt der Understatement-Bolide in gerade einmal 8,3 Sekunden und die 300 km/h-Schwelle nach nur 18,0 Sekunden. Erst weit jenseits der 380 km/h bereiten die Fahrwiderstände dem Beschleunigungsrausch des Sportec SPR1 ein Ende.


Um diese Performance und Power zu generieren, stattete Sportec den hochdrehzahlfesten 3.6-Liter-Boxermotor samt Biturbo-Aufladung mit einer Smooth-Flow-Saugrohranlage, Titan-Pleuel, einer Klappenabgasanlage und einer stufenlosen Nockenwellenverstellung aus. Dazu kommen eine Carbon-Ram-Air-Ansauganlage, ein Hochleistungsladeluftkühler und zwei Hybrid-Turbolader. Jede einzelne Motorelektronik wird anschließend individuell auf die neuen Gegebenheiten abgestimmt.

 

Mit einer anfahrtsoptimierten Hochleistungskupplung, dem neuen Allradantrieb und einem Sperrdifferential wird die rekordverdächtige Leistung optimal auf den Asphalt gebracht. Für den optimalen Start sorgt eine Traktions- und Launch-Kontrolle, die sich über eine Touchscreen-Einheit in der Mittelkonsole individuell einstellen lässt.


Für den Einsatz auf der Rennstrecke erleichterte Sportec das Fahrzeug noch einmal um weitere 50 Kilogramm gegenüber der M-Version. Zudem lässt sich die Touchscreen-Einheit als Datalogger nutzen, um diverse Telemetrie-Daten aufzuzeichnen, die Rundenzeiten anzuzeigen und Auskunft über alle wichtigen Motorwerte zu geben.

Eine Kombination aus Unibal gelagerten Vorder- und Hinterachslenkern mit einem aktiven Fahrwerk in Rennstreckenabstimmung hält den Sportec SPR1 R bei jeder erreichbaren Geschwindigkeit auf Kurs. Eine weiter modifizierte Bremsanlage sorgt für eine leistungsgerechte Negativbeschleunigung bei jedem Tempo.


Die auf Funktion getrimmte Karosserie gibt sich für ein Fahrzeug dieser Leistungsklasse erfreulich dezent. Man sieht dem SPR1 R zwar seine Kraft und Sportlichkeit an, aber trotzdem wahrt der Gesamteindruck das Understatement eines „Alltagsautos“ - kurz gesagt: Mehr Sein, als Schein.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
Porsche Cayman und Boxster: Neue Pakete für noch mehr Biss

Porsche Cayman und Boxster: Neue Pakete für noch mehr Biss

Porsche erweitert sein Individualisierungsprogramm für die Mittelmotorsportwagen Boxster und Cayman um vier neue Ausstattungspakete, die im Vergleich zur Einzelbestellung der jeweiligen Sonderausstattungen …

Lumma CLR 700 GT: Killer-Gene für den Porsche Panamera

Lumma CLR 700 GT: Killer-Gene für den Porsche Panamera

Einen neuen Charakter als PS-Monster erhält der Porsche Panamera nach dem Besuch bei Lumma. Von den vier Türen des Gran Turismos lässt sich der Veredeler nicht beeindrucken und sieht in dem viertürigen Coupé …

RUF RGT-8: Der Porsche 911 als neuer V8-Kraftprotz

RUF RGT-8: Der Porsche 911 als neuer V8-Kraftprotz

Fast klammheimlich präsentiert RUF mit dem neuen RGT-8 eine echte Sensation: Im Heck des spektakulären Prototypen auf Basis des aktuellen Porsche 911 befindet sich ein selbst entwickeltes V8-Triebwerk mit …

TechArt GTstreet R: Die brachiale Fassung des Porsche 911 Turbo

TechArt GTstreet R: Die brachiale Fassung des …

Für puren Spaß auf der Straße mit der Technologie von der Rennstrecke steht der neue TechArt GTstreet R auf Basis des aktuellen Porsche 911 Turbo. Für den brachialen Vortrieb sorgen nicht weniger als 660 PS …

Titel

Porsche 918 Spyder: Die elektrifizierte Öko-Rakete

Erstmals zeigen die schwäbischen Sportwagen-Bauer aus Zuffenhausen einen offenen Supersportler mit Plug-In-Hybrid, der mit seiner klassisch-modernen Formensprache den Vergleich mit italienischen Sportwagen …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo