Toyota RAV4 Hybrid 2016: Stärker und sparsamer als alle anderen

, 06.04.2015


Deutlich stärker, viel weniger Verbrauch und sieht dazu richtig gut aus: Der neue Toyota RAV4 Hybrid kommt 2016 mit einem innovativen Hybrid- und Allradantrieb nach Europa. Damit gaben sich die Japaner nicht zufrieden und verpassten dem Kompakt-SUV im Rahmen eines Facelifts eine neue, schnittigere Design-Linie, die jetzt viel mehr her macht. Selbstredend, dass der Toyota RAV4 auch bei den Assistenzsystemen aufrüstet.


Design: Das ist der richtige Weg

Angriffslustig wirkt und stylisch zugleich die neue Frontpartie des Toyota RAV4. Den oberen Kühlergrill prägen Chromleisten, die fließend in die scharf und flach gezeichneten Voll-LED-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht übergehen. Währenddessen wurde der untere Kühlergrill signifikant vergrößert. Die in den äußeren Bereich eingelassenen Nebelscheinwerfer betonen dazu die Breite des Kompakt-SUV.

Die neu gestalteten Seitenschweller vermitteln nun einen dynamischeren Eindruck. Derweil vermittelt der Toyota RAV4 mit dem neuen hinteren Stoßfänger, den noch prägnanteren Rückleuchten einen kraftvollen Eindruck. Ein vorderer und hinterer Unterfahrschutz setzen ebenso wie der schnittige Dachkantenspoiler zusätzliche Akzente.

Antrieb: Die Kraft der drei Herzen

Der neue Toyota RAV4 Hybrid kommt mit Front- und Allradantrieb. Das Antriebssystem besteht wie beim Lexus NX 300h aus einem 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benzinmotor und einem Elektromotor an der Vorderachse. Bei der E-Four-Allradvariante des Toyota RAV4 Hybrid gelangt ein zusätzlicher Elektromotor an der Hinterachse zum Einsatz, der bei Bedarf die Hinterräder antreibt.


Das E-Four-Allradsystem variiert die Antriebsmomente für die Hinterachse in Abhängigkeit von Fahrzustand und Fahrbahnbeschaffenheit. Damit steht die Antriebsleistung der Hinterachse beispielsweise beim kraftvollen Sprint aus dem Stand und beim Zwischenspurt auf rutschigem Untergrund zur Verfügung und liefert damit echte Allrad-Funktionalität auf der Straße, aber keine Offroad-Fähigkeit. Da der Hinterradantrieb nur dann zuschaltet, wenn er tatsächlich benötigt wird, spart das E-Four-System elektrische Energie und Kraftstoff.

Genaue Performance- und Verbrauchswerte gibt Toyota noch nicht an. Die Hybrid-Version soll allerdings der RAV4 mit dem stärksten Spurtvermögen und dem niedrigsten Kraftstoffverbrauch sein. Im Lexus NX 300h leistet der Verbrennungsmotor 114 kW/155 PS und entwickelt ein Drehmoment von 210 Nm zwischen 4.200 und 4.400 U/min. Dazu kommt an der Vorderachse ein Elektromotor mit 105 kW/143 PS. Die Gesamtsystemleistung beträgt 145 kW/197 PS.

Es ist davon auszugehen, dass der Toyota RAV4 Hybrid etwas weniger Leistung besitzt als der Lexus NX 300h, aber auch den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch des Lexus NX 300h mit dem E-Four-Allradantrieb unterbieten wird. Der Hybrid-Lexus kommt im Idealfall mit nur 5,1 bis 5,3 Litern Benzin auf 100 Kilometern aus. Der Toyota RAV4 Hybrid dürfte unter fünf Litern liegen.


Was als sicher für den Toyota RAV4 Hybrid gilt: Der RAV4 Hybrid verfügt über eine Anhängelast von 1.650 Kilogramm und ermöglicht dank einer Anhängerstabilitätskontrolle einen einfachen und sicheren Gespannbetrieb.

Innenraum und Assistenten: Das ist die neue Technik an Bord

Spürbar wertete Toyota die Qualitätsanmutung des RAV4 im Innenraum durch neue Instrumente mit Farb-TFT-Anzeigen und Softtouch-Materialien an. Einen lückenlosen Überblick über die unmittelbare Fahrzeugumgebung bietet dazu der neue 360-Grad-Monitor, der Hindernisse in den toten Winkeln der Außenspiegel und herkömmlichen Parksensoren erfasst und damit zusätzliche Sicherheit beim Manövrieren auf engem Raum bietet.

Einzug in den Kompakte-SUV halten neue Assistenzsysteme, die Toyota unter dem Begriff „Toyota Safety Sense“ zusammenfasst. Zusätzlich zum Spurwechselwarner, Fernlicht-Assistent, Verkehrszeichen-Assistent und Pre-Collision-System erhält der neue RAV4 eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, die automatisch einen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug wahrt.

Das Pre-Collision-System arbeitet ab 10 km/h bis zur Höchstgeschwindigkeit und leitet bei einem drohenden Auffahrunfall eine automatische Notbremsung ein. Die Fahrgeschwindigkeit wird dabei um rund 40 km/h verringert, um eine Kollision ganz zu verhindern oder zumindest die Unfallfolgen deutlich zu reduzieren. Das System erkennt auch Fußgänger und kann bei einem drohenden Zusammenstoß im Geschwindigkeitsbereich zwischen 10 und 80 km/h das Fahrzeugtempo um etwa 30 km/h verringern.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Toyota-News
Toyota Tundra Tim Love Edition

Toyota Tundra Tim Love Edition: BTU und dB statt PS und Nm

Der in den USA bekannte Chefkock Tim Love sorgt dafür, dass plötzlich Maßeinheiten wie British Thermal Units (BTU) und Dezibel den Ton angeben. Hintergrund: Der unter seiner Führung individualisierte Toyota …

Toyota Sienna:Remix von West Coast Customs

Toyota Sienna:Remix von West Coast Customs: …

Das ist die neue Verbindung von Mobilität und Rock'n'Roll. Das „Roll“ bezieht sich in diesem Fall allerdings auf die vier Räder des Familien-Vans Toyota Sienna, der dank DJ-gerechten Umbaus durch die …

Toyota RAV4 Edition-S

Toyota RAV4 Edition-S: Mehr Ausstattung - und das …

Der Offroad-Look ist in - und das besonders in der Stadt. Da mischt der Toyota RAV4 gehörig mit. Doch der neue RAV4 Edition-S bietet dazu jetzt eine erweiterte Ausstattung zu einem deutlichen Preisvorteil, …

Wasser Marsch für den Toyota Sienna SpongeBob!

Toyota Sienna SpongeBob: Der macht echte …

Was Toyota und der TV-Sender Nickelodeon zusammen präsentieren, ist Gefühlsausbrüche gewohnt. Entweder liebt man dieses Teil und flippt aus oder man hasst es. Dieser Toyota Sienna stellt nicht ein …

Toyota FCV 2015 (Serienversion)

Toyota FCV 2015: Das kann die Serie ohne Befeuchter

Toyota prescht mutig vor und präsentiert nach mehr als 20 Jahren Forschungsarbeit die Serienversion einer wasserstoffbetriebenen Mittelklasse-Limousine. Der neue Toyota FCV (FCV = Fuel Cell Vehicle) kommt …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo