VW Golf GTI TCR: Das bewirken echte Renn-Gene

, 21.02.2020


Es ist beeindruckend, was tatsächlich im VW Golf GTI TCR steckt - und das trifft aus einem bestimmten Grund auch auf die Straßenversion zu. Genau dieses eine Rennen am 15. Dezember 2019 zeigt all das auf; denn sensationeller hätte der VW Golf GTI TCR in Malaysia das Saisonfinale der WTCR (World Touring Car Cup), der weltweit höchsten Liga im Tourenwagen-Motorsport, nicht bestreiten können. Wer jetzt vermutet, dass es sich bei der vom Rennwagen abgeleiteten Straßenversion um ein weichgespültes Sondermodell mit einem heißen Namen handelt: Weit gefehlt! Diesen Rennwagen gibt es mit seinen größten Stärken tatsächlich für die Straße.

VW Golf GTI TCR: Ein starkes Zeichen der Dominanz

Nur Startplatz 21 für den schwedischen Volkswagen-Rennfahrer Johan Kristoffersson beim WTCR-Saisonfinale 2019 in Sepang, Malaysia. Das letzte Rennen begann unter Flutlicht. Doch was dann folgte, lässt sich mit Worten kaum beschreiben: Kristoffersson , der als Rallycross-Weltmeister 2017 und 2018 in die WTCR wechselte, fuhr mit packenden Manövern bereits in der ersten Rennrunde bis auf Position 3 vor.

Die 5,543 Kilometer lange Rennstrecke von Sepang bietet mit zwei rund 900 Meter langen Geraden und einer Breite von bis zu 22 Metern vergleichsweise viele Überholmöglichkeiten. Doch wie der Schwede mit seinem 350 PS starken VW Golf GTI TCR seine Gegner einen nach dem anderen kassierte, ließ die Fans an der Strecke jubeln und den Verantwortlichen anderer Teams den Atem stocken.

Der schnelle Golf ist ein echtes Kurven-Biest und besitzt eine imposante Agilität, die sich Kristoffersson mit seinen Fähigkeiten zunutze machte und anschließend den Sieg des Rennens holte. Ein ähnliches Kunststück gelang dem schwedischen Volkswagen-Rennfahrer bereits im regennassen Rennen zuvor, als er von Rang 22 gestartet bis auf Position 3 nach vorne fuhr. Auch als Straßenversion redet der VW Golf GTI TCR nicht lange drum herum und geht als kompakter Hochleistungssportler an den Start.

Wie sich der VW Golf GTI TCR vom herkömmlichen GTI absetzt

Auf den ersten Blick mag die Straßenversion des VW Golf GTI TCR wie ein herkömmlicher GTI aussehen. Aber dieser GTI kommt von der Rennstrecke direkt auf die Straße. Die Serienversion besitzt jede Menge Power und über 60 Prozent Gleichteile mit dem Rennwagen - was eine ziemlich hohe Anzahl ist. Die Serienversion des VW Golf GTI TCR befindet sich auf einem vergleichbaren Level mit dem begehrten VW Golf GTI Clubsport, der in der Stückzahl limitiert war und nur für wenige Monate bis Februar 2017 gebaut wurde.

Optisch sind es Details wie ein schwarzer Splitter an der Front als zusätzlicher Spoiler, schwarze Seitenschwelleraufsätze, ein markanter Heckdiffusor und ein größerer Dachkantenspoiler, die im Zusammenspiel mit weiteren Elementen den Anpressdruck des VW Golf GTI TCR steigern und noch höhere Kurvengeschwindigkeiten ermöglichen. Für Sportlichkeit sorgen ebenfalls die serienmäßigen 18-Zoll-Leichtmetallräder „Belvedere“ und die optionalen 19-Zöller „Reifnitz“ in Mattschwarz.

Leistung satt: So schnell ist der VW Golf GTI TCR

Für den Antrieb des VW Golf GTI TCR sorgt der gleiche Motor wie im TCR-Rennwagen: ein 2,0 Liter großer Vierzylinder-Turbobenziner der EA888-Baureihe, der in der Straßenversion 290 PS leistet. Beim Rennwagen sind es 350 PS. Das maximale Drehmoment von 380 Nm liegt beim VW Golf GTI TCR über einen weiten Drehzahlbereich zwischen 1.950 und 5.300 U/min an. Mehr noch: Bei frühen 1.000 Touren, also einem Hauch über der Leerlaufdrehzahl, stehen bereits satte 200 Nm Drehmoment zur Verfügung.

Von 0 auf 100 km/h spurtet der VW Golf GTI TCR mit dem serienmäßigen 7-Gang-Doppelkupplungsgtriebe in 5,6 Sekunden. Damit beschleunigt der TCR deutliche 0,5 Sekunden flotter auf Tempo 100 als der GTI Performance. Da das Maximalrehmoment beim TCR über einen deutlich breiteren Bereich zur Verfügung steht, werden Überholmanöver und spontane Zwischenspurts zum Kinderspiel. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h endet der Vortrieb. Optional hebt Volkswagen die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 260 km/h an. Doch dieses Auto bauten die Macher insbesondere für eine hohe Performance in Kurven!

Echte Rennsport-Gene: Was den VW Golf GTI TCR besonders macht

Wer den VW Golf GTI TCR einmal gefahren ist, weiß Bescheid, wie gelungen Volkswagen den Transfer vom Motorsport auf die Straße vollzog. Der Golf GTI TCR besitzt ein komplett neu angepasstes Fahrwerk und legt bei der Kurvendynamik spürbar nach. Der TCR fährt sich noch agiler, lenkt sehr scharf in Kurven ein und besitzt kaum Seitenneigung. Dank einer Vorderachs-Differenzialsperre, die das Antriebsmoment aktiv auf das Rad mit dem meisten Grip überträgt, baut der TCR sehr viel Traktion auf und lässt sich mit einer imposanten Speed durch enge Kurvenpassagen jagen, ohne Angst davor zu haben, dass der Wagen ohne Kontrolle untersteuert. Für einen Fronttriebler klebt der TCR geradezu am Asphalt.

Den durchschnittlichen Spritverbrauch des VW Golf GTI TCR gibt Volkswagen im Idealfall mit durchschnittlich 6,7 Litern auf 100 Kilometern an (CO-Ausstoß 151 bis 153 g/km). Nach dem neuen, praxisnahen WLTP-Zyklus sind es 7,7 Liter auf 100 Kilometern an, woraus ein  CO2-Ausstoß von 175 g/km resultiert. Diese Verbrauchswerte sind allerdings stets abhängig vom individuellen Gasfuß, den der immense Fahrspaß des Golf GTI TCR stark unterstützt.

Innenraum VW Golf GTI TCR: Wer hier einsteigt, freut sich auf das, was kommt

Auch der Innenraum des VW Golf GTI TCR spricht eine Sprache: Rennsport. Extras wie die viel Seitenhalt bietenden, zugleich bequemen Top-Sportsitze mit eigens gestalteten Microfaser/Stoff-Bezügen und Sitzmittelbahnen in Flash-Rot setzen ebenso Akzente wie die Kanten der Sicherheitsgurte und die Kontrastnähte im Interieur in kräftigem Rot. Der Lederbezug des Lenkrades ist analog zur TCR-Rennserie an den 3- und 9-Uhr-Positionen speziell mit Lochleder geprägt. Darüber hinaus besitzt das Lenkrad wie im Motorsport eine rote 12-Uhr-Markierung. Und was dann kommt: purer Fahrspaß!

VW Golf GTI TCR: Der Preis - und ein Nachfolger kommt

Wer sich nicht dem Verlangen entziehen kann, gierig kurvige Straßen zu erobern: Die Straßenversion des VW Golf GTI TCR auf Basis des Golf 7 lässt sich noch bis ca. Mitte März/April 2020 zu einem Preis ab 43.535 Euro bestellen. Ein feiner Abschluss; denn Volkswagen zieht sich, trotz großer Erfolge, werksseitig aus der WTCR zurück und richtet seine Motorsport-Strategie gezielt auf rein elektrische Rennfahrzeuge aus. Doch keine Sorge: Vom neuen VW Golf 8 wird es erneut einen „TCR“ geben, der jedoch anders heißen wird.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-News
VW Golf 8 (2020)

VW Golf 8 (2020): Der erste Check - alle Infos und Daten

Hightech ohne Aufpreis, eine digitale Revolution und dazu innovative Motorsysteme: Der komplett neue VW Golf 8 erfährt die größte Transformation in seiner 45jährigen Geschichte. Nie zuvor bot ein Golf …

Christian Brinkmann von Speed Heads enthüllt, wie der VW ID Buggy ab 2022 erhältlich sein wird.

VW ID Buggy: Bau Dir Dein eigenes Auto zum Hammer-Preis

Die Idee könnte nicht cooler sein: Der VW ID Buggy sieht grandios aus und katapultiert das Konzept der kalifornischen Dune-Buggys der 1960er-Jahre in die heutige Zeit. Und jetzt kommt es: Ab 2022 kann …

VW ID.3 (2020) - getarnter Prototyp

VW ID.3: Erste Details - Das bezahlbare Elektroauto für alle

Endlich ist es soweit: Mit dem VW ID.3 bringt Volkswagen 2020 ein bezahlbares Elektroauto im Golf-Format auf den Markt, das ab sofort bestellbar ist und über eine ziemlich hohe Reichweite verfügt. Wer …

VW ID. R 2019  - Nürburgring-Nordschleife

VW ID. R: Rekord auf Nordschleife - das sind die Neuheiten

Jetzt geht es los: Volkswagen will sie alle putzen und mit dem VW ID. R auf der legendären Nürburgring-Nordschleife einen wichtigen Rundenrekord holen. Die aktuelle Rekordzeit ist bereits ziemlich …

Christian Brinkmann von Speed Heads enthüllt, wie der VW ID.6 Roomzz in Serie gehen wird.

VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die Serienversion

Erwischt: Der VW ID. Roomzz ist mehr als nur eine Studie. Dieses Concept Car zeigt bereits das seriennahe Außendesign eines neuen Elektro-SUV , der durch eine hohe Reichweite und eine ziemlich flotte …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo